Dropbox wird zur Fotobox

Seit den frühen Morgenstunden gehöre ich auch zu denjenigen, die in den Genuss der Fotofunktion von Dropbox gekommen sind. Diese Neuerung wurde im Januar 2013 vorgestellt. Dropbox wollte das Teilen verbessern und ermöglicht nun Fotos aus unterschiedlichen Ordnern in einer Alben-Ansicht an bestimmte Personen zu senden. Zugleich werden die Fotos zeitlich sortiert und können anschließend auch direkt via Facebook oder Twitter geteilt werden.

Albenansicht

[werbung]

Zudem hat man die Möglichkeit “virtuelle” Alben zu erstellen. Das bedeutet, dass es keine Rolle spielt, wo die Fotos abgelegt sind und ob sie später umorganisiert werden. Man möchte sich mehr auf die Benutzerinhalte konzentrieren und diese präsentieren, weniger darauf wo und wie diese in Ordnerhierarchien gespeichert werden. Über die Seitenleiste könnt ihr neue Alben erstellen, oder auch alte löschen. Das Ganze funktioniert auch per Drag & Drop.

Freigabe

Über den großen Button in der rechten oberen Ecke lassen sich Alben freigeben. Diese Ecke solltet ihr euch merken, denn ganz rechts oben, hinter dem Zahnrad, verbirgt sich die Möglichkeit, freigegebene Alben auch wieder zu sperren. Ob ein Album freigegeben ist, wird hinter dem Albumnamen angezeigt.

freigegeben

Sicherlich eine übersichtliche Sache für Dropbox-Nutzer. In den mobilen Apps fehlt bislang die spezielle Ansicht, die eure virtuellen Ordner anzeigt. Zu bedenken ist: es handelt sich hierbei um virtuelle Alben. Die Fotos liegen irgendwo und werden zusammengefasst. Löscht ihr das Original aus der Dropbox, dann verschwindet auch das Foto im Album. Momentan schraubt man wohl noch eifrig an der Funktion, denn ein bereits freigegebenes Album, lässt sich nach dem Aufheben der Freigabe nicht erneut freigeben. Zwar lässt sich der Link generieren, bringt aber einen Fehler.

Fotoalben im Dropbox-Ordner. Ist das was für euch? Oder eher klassisch per iPhoto oder anderer Ordnerverwaltung zuhause?

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

18 Kommentare

  1. Klassisch!

  2. Was passiert, wenn ich Photos in der Dropbox von einem Ordner in einen anderen verschiebe? Ist das Foto dann auch aus dem Album entfernt oder hat Dropbox da „ein Auge drauf“?

  3. @Jan: das macht nichts.

  4. Danke Carsten – super Tipp! Werde ich mir mal ernsthaft überlegen, von Picasa nach Facebook umzuziehen,

  5. Da wir ja bereits etwas Google-Unmut haben, Du die Fotofunktion von Dropbox „bewirbst“ und der Tommy umziehen möchte…
    Was gibt es denn für Alternativen zu Picasa, die ähnlich stylish und bequem sind?
    (und bei bequem meine ich den upload mit skalierung usw.)

  6. Kann es sein das es nur mit Fotos funktioniert, die via automatisierten Kamera Upload hochgeladen wurden? Denn ich bekomme keine Fotos in den Alben angezeigt, noch kann ich neue hinzufügen. Obwohl ich diverse Foto Ordner bereits auf meinem Dropbox Account habe.Den automatischen Kamera Upload habe ich allerdings deaktiviert bisher.

  7. Spontan würde mir da noch Flickr einfallen…

  8. Bilder sind meist nicht quadratisch. Kann man das bei der Bildvorschau berücksichtigen ?
    Sonst fehlt in der Vorschau immer ein Teil des Bildes.

  9. @ Michael W: der automatische Kamera Upload hat damit nichts zu tun. Habe einen Ordner, den ich per Hand befülle und die Bilder sind ebenfalls dort aufgetaucht

    @ G.: Vermutlich nicht. Design ging wohl vor in diesem Fall.

  10. Guter Tip bzw. nette Verbesserung von Dropbox – bis dato uebertrifft fuer mich persoenlich dennoch nichts die Kombination Picasa + WebAlbums App (inkl. Suchfunktion) auf dem iPad.

  11. Mal sehen wir lang es Picasa noch geben wird. Suche auch schon eine alternative mit Software für alle Systeme.

  12. Mache das über Skydrive,.. aber ist ja identisch 🙂

  13. Na das Picasa eingestellt wird, halte ich für sehr unwahrscheinlich. Eher wird es komplett in Google+ aufgehen, wenn das nicht schon geschehen ist. Ich für meinen Teil bin nicht so der soziale-Netzwerke-Typ. Ich benutze bei Google+ nur das Albenfeature und verschicke die Links dann per Mail. Ich hänge also in keinster Weise an den sozialen Features, sondern nur an der Bequemlichkeit der Picasa Software. Wenn ich da eine gute Alternative finde, wäre ich sicherlich sofort „weg“.

  14. Habe ich bereits vor zwei Wochen eher zufällig genutzt. Wenn man in der Android-app Bilder auswählt kann man auch ein Album anlegen und dieses teilen. Hatte mich nur gewundert warum die Bilder nicht in einem neuen Ordner einsortiert wurden… 😀

  15. @ Michael W. Bei mir werden auch keine Fotos angezeigt, obwohl diverse vorhanden sind. Habe den automatischen Upload eine Zeit lang benutzt, aber dann deaktiviert.