Dropbox kommt offiziell auf Windows Phone, Kooperation mit Microsoft im Office-Bereich

Dropbox und Microsoft haben heute eine Partnerschaft bekanntgegeben. Diese sieht so aus, dass man sowohl über die Dropbox-App Microsoft Office-Dateien editieren kann, als auch über die Office-Apps Dropbox zur Synchronisierung von Office-Dateien nutzen kann. Ebenso lassen sich Dokumente aus den Office-Apps heraus über das bekannte Dropbox-Sharing teilen. Zur Verfügung stehen werden die neuen Funktionen mit den nächsten Updates der Dropbox- und Office-Apps, die in den nächsten Wochen kommen werden. Im Web wird das Feature zwischen Office Online und Dropbox in der ersten Jahreshälfte 2015 umgesetzt werden.

Dropbox_Office

Interessant ist Microsofts Ankündigung aber noch aus einem weiteren Grund. Windows Phone-Nutzer müssen aktuell auf Drittanbieter-Apps zurückgreifen, um Dropbox zu nutzen. Dies wird nicht mehr lange so sein, in einem kleinen Satz erwähnt Microsoft, dass Dropbox „in den kommenden Monaten“ eine App für Windows Phone und Windows Tablets zur Verfügung stellen wird.

Für den Nutzer dürfte dies eine gute Partnerschaft sein, kann dieser doch Dropbox weiter nutzen und auch noch Office-Dokumente teilen oder sogar in der App bearbeiten. Dass sich keiner von beiden einen schlechten Partner ausgesucht hat, belegen die 35 Milliarden Office-Dokumente, die bei Dropbox liegen.

Drei gute Nachrichten in einer, Dropbox kommt auf Windows Phone, man kann Office-Dokumente über die Dropbox-App bearbeiten und man kann aus den Office-Apps direkt auf Dropbox zugreifen. Da haben wir durchaus schon schlechtere News verbreitet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

4 Kommentare

  1. So holt sich MS die Konkurrenz ins Haus? Dropbox gegen OneDrive. Viel interessanter wäre es doch, ob es möglich ist, kollaborativ über Dropbox an einem Office-Dokument zu arbeiten. Mit OneDrive funktioniert das ganz gut.

    Momentan ist es noch so, dass, wenn man ein Projektordner in der Dropbox hat, in dem z. B. ein Word-Dokument liegt, und diese öffnet und eine weitere Person öffnet das Word-Dokument ebenfalls, dass es zu Fehlermeldungen kommt. Dropbox legt dann für jede geöffnete Datei eine Kopie an.

    Weiß jemand mehr, ob das bald möglich ist? Mit OneDrive ist das möglich, sogar zwischen Mac Office (nur ab Version 2011 und dann über Microsoft Document Connection) und Windows Office (möglichst ab Version 2010, vorherige Versionen zerstören das Dokument). Eine 300-Seiten starke Projektdokumentation an dem insgesamt 8 Leute gleichzeitig arbeiten war überhaupt kein Problem. Bietet den Vorteil, dass man die einzelnen Abschnitte letztlich nicht manuell zusammenfügen und anpassen muss.

  2. plantoschka says:

    Microsoft mit einer Menge sympathischer Moves in den Monaten seit Nadella CEO ist.

  3. Für Windows Tablets gibt es doch schon eigene offizielle Dropbox App (auch wenn ich auf meinem x86 Tablet fast nur die Desktop Anwendungen nutze) aber für Windows Phone war die App längst überflüssig. Ps. jetzt fehlt mir nur noch eine OneDrive Anwendung für Linux aber das wird es von Microsoft wohl leider nicht allzu schnell geben.