Anzeige

Dropbox testet vorkonfigurierte Client-Software

Schöne Neuerung bei Dropbox: das Unternehmen testet gerade vorkonfigurierte Client-Software (pre-authorized installers for Windows and Mac OS X).  Dies bedeutet für eventuelle Neuinstallationen, dass ihr nur noch von der Dropbox-Seite den eigentlichen Client für Windows und OS X herunterladen müsst, während ihr eingeloggt seid, die Authentifizierung am Rechner ist dann nicht mehr vonnöten, sondern geschieht automatisch durch das Installationspaket. Wie erwähnt: man testet diese Funktion gerade in einer experimentellen Version – produktiven Leuten ist der Test also nicht empfohlen. Funktioniert übrigens derzeit nicht bei Nutzern, die die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert haben, die ich wirklich jedem ans Herz legen kann.

Dropbox Installer

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Schon mal sehr schön. Wie gesagt, eine native parallele Nutzung von 2 privaten Accounts wäre praktisch. Damit man nicht immer zwischen 2 Windows Benutzern hin und her wechseln muss…

  2. Zuerst sollte man bei Dropbox mal die schlechte Unterstützung von mehreren Accounts unter Windows verbessern. Der Installer ist nicht Windows-konform und eine Katastrophe.
    Wehe, man arbeitet mit mehreren Benutzerkonten, die nicht alle Adminrechte haben… jedes Konto einzeln temporär zum Admin machen, Dropbox installieren, Adminrechte dem Konto wieder entziehen…
    *nerv*

    Schade, dass man nicht in der Lage ist, einen Windows-konformen Installer zu entwickeln. Also einen, der das Programm für alle User einmalig ins Programmverzeichnis installiert, und nur die Nutzerkonto-spezifischen Einstellungen und Daten im lokalen Nutzerkonto speichert. Also so, wie es Office, Firefox, Evernote etc. auch machen.

  3. Also ich hab heute meinen MacMini neu aufgesetzt und hab mich schon gewundert warum alles schon konfiguriert war (übrigens auch der Speicherort des Dropbox Ordners.
    Kann es sein das das schon produktiv umgesetzt ist?

  4. Benutze schon länger nur noch SeaFile, viel schöner 🙂

  5. @PlanB Und… bist du auch Vegetarier?

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.