Anzeige

Dropbox Spaces 2.0: Neue Version bringt umfangreiche Neuerungen sowie Sicherheitsfunktionen

Dropbox beschränkt sich längst nicht mehr nur auf das Kernprodukt „Cloud“, sondern hat auch weitere Produkte im Portfolio. Da wäre zum Beispiel ein Passwortmanager zu nennen, den man inzwischen anbietet oder gar Dropbox Spaces, eine Plattform zur virtuellen Zusammenarbeit. Dropbox Spaces hatte man bereits im letzten Jahr vorgestellt. Aufgrund der derzeit durch die andauernde Pandemie geprägte Home-Office-Welt möchte man auch Dropbox Spaces weiter optimieren und sich den neuen Herausforderungen und Workflows anpassen. Zudem denkt man, dass auch nach der Pandemie sich mobiles Arbeiten nachhaltig verändern wird – die Deutsche Bank scheint damit zumindest nicht ganz so d’accord.

In Dropbox Spaces 2.0 bietet man nun die Möglichkeit Teams in Projekträumen zu organisieren. Zudem ist es nun möglich Aufgaben in einer To-do-Liste mitsamt von Projektdateien zu orchestrieren. Zu Spaces lassen sich nun Dateien und Cloud-Inhalte (z.B. von Google Docs) hinzufügen und projektübergreifend durchsuchen. Zudem lassen sich nun Meetings organisieren: Die zugehörigen Meeting-Dokumente werden automatisch mit den Kalendereinladungen synchronisiert. Außerdem lässt sich dem Updatefeed nun Kommentare, aber auch Dateien oder Emojis anhängen.

Dropbox Spaces 2.0 befindet sich derzeit noch in der Beta-Phase, ein entsprechender Zugang kann an dieser Stelle angefordert werden.

  • Projekträume: Ab sofort lässt sich ein Projektraum erstellen, um das interne Team, externe
    Kunden, Inhalte, Zeitrahmen sowie Projektaufgaben an einem organisierten Ort
    zusammenzubringen. Das gesamte Projekt ist über eine intuitive Oberfläche verfügbar, damit
    Teams gemeinsam daran arbeiten können.
  • Aufgaben: Mit diesem Feature können Nutzer die relevanten Aufgaben priorisieren und
    Projekte smart auf Kurs halten. Zusätzlich können sie Aufgaben über mehrere Projekte hinweg
    erstellen, verwalten und kommentieren. Außerdem lassen sich Projektdateien an relevante
    Aufgaben anhängen und persönliche To-do-Listen verwalten.
  • Inhalte: Relevante Projektinformationen sind jetzt schneller aufzufinden, hinzuzufügen und zu
    verwalten. Nutzer können ganz einfach Dateien (darunter Cloud-Inhalte wie zum Beispiel
    Google Docs genauso wie viele andere Dateiformate) direkt zu Spaces hinzufügen und die
    Dateien projektübergreifend durchsuchen.
  • Meetings: Dank Spaces sind Meetings besonders einfach zu organisieren und nachzubereiten.
    Wichtige Informationen wie Agenda, Aktionspunkte oder Teilnehmer lassen sich in individuell
    anpassbaren Meeting-Vorlagen zentralisieren und inklusive Dokumente direkt in einen
    Projektraum integrieren. Die Meeting-Dokumente können außerdem automatisch mit
    Kalendereinladungen synchronisiert werden, damit alle auf dem gleichen Stand sind.
  • Updates: Eine gemeinsame Ansicht mit aktuellen Aufgaben und Projektupdates hält das
    gesamte Team auf dem Laufenden. Dateien können an Beiträge im Updatefeed angehängt
    werden und Kommentare lassen sich so mit Text, Emojis oder auch einem Dateilink
    beantworten.

Zudem hat man neue Sicherheitsfeatures parat. Man erlaubt beispielsweise einen vereinfachten Prozess zum Austauschen elektronischer Signaturen. Zudem spielt man beispielsweise an Administratoren Warnmeldungen aus, die potenzielle Datenlecks erkennen lassen. Persönliche und vertrauliche Daten lassen sich nun als solche kennzeichnen. Außerdem erhalten Administratoren Berichte zu externen Freigaben von Daten – darunter Details wie die freigebende Person, der Zeitpunkt sowie die Dateiart der Freigabe. Als kostenpflichtige Option bietet man Dropbox-Business-Teams nun die ein Daten-Governance-Feature an die Hand, um das versehentliche Löschen von Inhalten zu verhindern.

Folgende Funktionen sind nun in Dropbox Business enthalten:

  • App Center: Über 30 neue Apps wurden zum Dropbox App Center hinzugefügt, um Teams
    dabei zu unterstützen, mehr als 70 praktische Tools von Dropbox Partnern zu entdecken und
    zu nutzen (jetzt als Beta für ausgewählte Nutzer von Business Standard und Advanced
    verfügbar).
  • Freigabe mit Branding: Neue Verbesserungen machen es Unternehmen jetzt noch leichter,
    ihre Marken voranzubringen, und Administratoren können ihren Team-Mitgliedern ganz
    einfach die Möglichkeit bieten, die Markenidentität zu stärken (jetzt mit Business Advanced
    und höher verfügbar).
  • Traffic und Statistiken: Hiermit können Nutzer alle Interaktionen nachverfolgen, wenn sie
    Inhalte teilen (jetzt mit Business Advanced und höher verfügbar).
  • Abonnieren: So können sich Nutzer über die Aktivitäten wichtiger freigegebener Ordner auf
    dem Laufenden halten (jetzt für alle Nutzer verfügbar).
  • Computer-Backup: Mit diesem Feature können Teams lokale Desktops, Dokumente und
    Downloads automatisch in Dropbox sichern, von unterwegs sicher darauf zugreifen und
    Inhalte selbst dann einfach abrufen, wenn die Hardware einmal ausfällt oder verloren geht
    (jetzt für alle Business-Abos verfügbar).
  • Dropbox Passwords (Beta): Hierüber können Team-Mitglieder Passwörter an einem sicheren
    Ort speichern, sie geräteübergreifend synchronisieren und von überall aus darauf zugreifen
    (jetzt für Dropbox Business Teams mit bestimmten Dropbox Business-Abos verfügbar, die den
    frühzeitigen Zugriff auf dieses Feature umfassen).

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Dropbox hat bei verk++t, seitdem sie ihre Seite und Funktionen total verbastelt haben. Apple ist da preislich nicht schlechter und bekommt daher seit ein paar Jahren das große Abo.

  2. Allein die Beschreibung und die Screenshots töten jede Motivation, es einmal zu versuchen.

  3. Dieter K.Eichmann says:

    Liebe Cachys-Blog -Schreiber,

    Ihr schreibt manchmal die Zeilen soweit, dass mein GMX-Emailprogramm den rechten Rand abschneidet.
    Bitte häufiger eine neu Zeile beginnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.