Dropbox per WebDAV ansprechen

Wer unterwegs ist und seine Dropbox nicht via Web benutzen will, der kann ja den ganzen Spaß mittels WebDAV beackern. Dies hat zu einer portablen Dropbox oder einer Dropbox-Installation den Vorteil, dass die Daten nicht lokal gespeichert werden. Man arbeitet also direkt online und kann Daten hoch- und herunterladen. Dies kann easy mit dem Windows Explorer gemacht werden (Netzlaufwerk verbinden) oder  mittels Software, die WebDAV unterstützt (TotalCommander, CyberDuck, NetDrive oder auch Bitkinex).

Möglich macht es der Dienst DropDAV(kostenlos für alle Dropbox-für-lau-Nutzer). Dieser arbeitet als Übersetzer Dropbox <-> WebDAV. Für unterwegs sicherlich ideal. Man könnte ja einen portablen WebDAV-Client auf dem Stick haben und so auf seine Dropbox zugreifen. Ein weiterer Anwendungszweck könnte auch Xmarks BYOS sein. Helft mir auf die Sprünge – was kann man noch Wunderbares mit einem WebDAV-Ordner anfangen? (via lifehacker)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Danke für den Tipp! Man, und ich nutze unterwegs immer nur das Web ..

  2. Hallo zusammen!

    Ih hab das jetzt auch gerade probier, bei mir scheitert es aber schon am login! Hab meinen Account freigeschaltet und beim login promt immer wieder Benutzernahme und Passwort auf. Habe meinen kostenlosen Grundaccount bei Dropbox aber auch auf fast 5GB ausgebaut!

    Grüße Franz

  3. Feldversuch says:

    Für Thunderbird-Nutzer, die an einen Exchange-Server andocken wollen oder müssen, emfehle ich DavMail -> http://davmail.sourceforge.net/

  4. Ja gut, mal ganz doof gefragt: Woher weiss ich, was die im Endeffekt mit meinem Dropbox-eMail und -Passwort machen? Speichern, Missbrauch, etc? Würd da jetz eher ungern drauf vertrauen, solange kein Code offengelegt is.

    Auch wenn die Idee an sich sehr gut und brauchbar is, find ich.

  5. @fly

    Bei den Dropbox-Settings gibt es einen Reiter „Apps“ wo man die jederzeit wieder rauskicken kann. Änder hald dein Passwort, meld dich da an und dann änder es wieder in das alte Passwort. Ich denke die brauchen hald dein Passwort um Dropbox irgendwie per API bestätigen zu können, dass du den Zugriff auf deine Dateien authorisiert hat.

    Find ich auch eher doof. Das sollte über nen API-Key geregelt werden.

  6. habe es in mint mit folgendem weg von ubuntuusers geschafft

    http://wiki.ubuntuusers.de/WebDAV

  7. FYI: DropDAV ist nicht mehr kostenlos.

  8. Christian Laufs says:

    Auch gerade gesehen, gibts eine Alternative?

  9. Würde gerne über meine FritzBox 7270 Dropbox als Onlinespeicher benutzen.
    Das ganze geht über WebDav.
    Weis jemand die WebDav URL von der Dropbox?
    Geht das überhaubt?

  10. Ja, also die Anbindung der Fritz!Box 7390 mit Onlinespeicher-Provider Dropbox würde mich auch sehr interessieren.

  11. Was noch geht?
    Also ich werde wohl via WebDav verschlüsselte Backups wichtiger Dateien von Servern dahin schieben.

  12. Es gibt eine gute Alternative zu WebDav! otixo.com nennt sich der Dienst, 2GB Transfervolumenbegrenzung, mehr Dienste als Dropbox sind kompatibel und auch Iphone und Android App ist im Angebot. Auch kompatibel mit der Fritz!Box einfach https://dav.otixo.com:443 als WebDAV-URL verwenden 😉

  13. Weiss jemand wie groß die Files sein dürfen beim kopieren auf die Dropbox per Webdav? Hab die Dropbox auf meinen Server eingebunden und nur Dateien unter 100 MB funktionieren.

  14. kennt jemand von euch eine alternative zu webdav und otixo? Die beiden services sind mittlerweile kostenpflichtig

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.