Dropbox: Inhaltsbezogene Vorschläge sollen das Arbeiten vereinfachen


Dropbox hat sich in den letzten Wochen nicht nur Freunde gemacht, die neue 3-Geräte-Politik bringt Nutzer des kostenlosen Angebots schnell an ihre Grenzen. Das gefällt nicht jedem, aber den Dienst gibt es natürlich weiter. Dropbox kündigt heute eine neue Funktion an, die das Auffinden von Dateien erleichtern soll. Inhaltsbezogene Vorschläge werden bald direkt nach dem Login im oberen Bereich der Seite angezeigt.

Was da angezeigt wird, hängt ganz davon ab. Durch Maschinelles Lernen sollen Dateien angezeigt werden, die man gerade benötigten könnte. Herausfinden möchte Dropbox dies anhand der Accountaktivität der zugehörigen Dateien. Ein erleichterter Einstieg in die tägliche Arbeit soll durch die Funktion realisiert werden, die übrigens auch mit Hinblick auf Sicherheit und Privatsphäre entwickelt wurde.

Wer sich für die technische Umsetzung der Funktion interessiert: Dropbox erklärt das in diesem (englischsprachigen) Blogpost sehr ausführlich. Inhaltsbezogene Vorschläge werden laut Dropbox in den nächsten Wochen an alle verteilt. Bedenken sollte man, dass die Funktion anhand der Nutzung arbeitet, man sie also auch nur sehen wird, wenn man Dropbox tatsächlich verwendet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Black Mac says:

    Es fällt mir schwer, in Dropbox etwas anderes zu sehen, als einen populären Cloud-Dienst, um ab und zu eine grosse Datei mit jemandem zu teilen. Wer nutzt überhaupt diese Office- oder Team-Funktionen?

  2. Da gibt’s sicherlich viele Firmen, die das nutzen. Ich kenne einen Anwalt mit mehreren Kanzleien. Die tauschen Daten darüber aus. Ähnlich geht das ja mit Google. Die Abteilung für die ich arbeite, hat eine ganze Weile Einsatzpläne via Google erstellt. Allein wegen der Möglichkeit, Änderungen an Dokumenten sofort zu synchronisieren.

Schreibe einen Kommentar zu Radiant Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.