Dropbox: Client für Macs mit Apple-Prozessor ist fertig

Dropbox hat bekannt gegeben, dass die native Version seines Clients für Rechner mit Apple-Prozessor verteilt wird. Bislang war sie nur in der Beta verfügbar. Alle Nutzer mit Apple-Silicon-Geräten erhalten die native Version von Dropbox automatisch. Wenn Nutzer ihre Installation manuell aktualisieren möchten, können sie dies tun, indem sie auf den neuesten Stable Build klicken und die Datei „Offline Installer“ (Apple Silicon) herunterladen. Nutzer können recht einfach überprüfen, ob sie die native Version installiert haben.

  1. Drücken Sie gleichzeitig die Befehlstaste und die Leertaste auf Ihrer Mac-Tastatur, um die Spotlight-Suche zu starten.
  2. Suchen Sie nach Aktivitätsanzeige.
  3. Klicken Sie im angezeigten Drop-down-Menü auf Aktivitätsanzeige.
  4. Klicken Sie oben im Fenster auf den Tab CPU.
  5. Suchen Sie in der Spalte „Prozessname“ nach Dropbox.
  6. Sehen Sie in der Spalte Art nach.
    • Wenn der Wert in dieser Spalte Apple lautet, läuft Dropbox nativ auf Apple Silicon (M1).

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. iMactouch says:

    Da benutze ich doch lieber Maestral.
    Damit zählt der Rechner nicht als Gerät und außerdem habe ich dann die reine Dropbox-Funktion ohne den ganzen Schnickschnack drumherum, den ich sowieso nie nutze.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.