Dropbox Automator nimmt Arbeit ab

In den letzten Tagen machte der Dropbox Automator die Runde. Ein kostenloser Webdienst, der ein wenig arbeitet wie ifttt. Diverse Aufgaben werden automatisiert erledigt, wenn bestimmt Bedingungen erfüllt werden. So könnt ihr zum Beispiel einstellen, dass ein Dokument, welches in einem Dropbox-Ordner landet, automatisiert in ein PDF konvertiert wird. Auch lassen sich zum Beispiel Bilder automatisiert zu Facebook, Flickr und Co hochladen.

Bedenkt, dass ihr dem Dienst aus Österreich, bzw. der Web-App Kontrolle über euren Dropbox-Account gebt, Zitat: “ Da wir Zugriff auf Ihre Dropbox benötigen um die Dateien zu verarbeiten, ist dies technisch natürlich möglich – Wie für jedes Tool, welchem Sie Zugriff auf ihre Dropbox gewähren. Aber wir wissen um ihren Datenschutz und greifen lediglich auf die Daten zu, die notwendig sind um die Verarbeitungen durchzuführen.“.

Dies geht mit Dropbox-Auth vonstatten, Benutzernamen und Passwörter werden nicht hinterlegt. Ich hatte den Dienst die Tage mal getestet, da war er allerdings überlaufen, sodass mein Textdokument nicht umgewandelt wurde. Wird mal später getestet und auf weitere Nützlichkeit für mich untersucht. Hier einmal die Möglichkeiten in der Übersicht:

Jedes mal wenn du eine Datei in den Ordner  wirfst, soll sie…

Dokumente

in ein PDF umgewandelt werden
automatisch zusammengefasst werden
automatisch übersetzt werden
in eine .txt-Datei umgewandelt werden
zu Google Docs hochgeladen werden
zu Slideshare.net hochgeladen werden
digital signiert werden, sodass sie als digitale Rechnung oder Vertrag gültig ist

Bilder

auf Facebook geposted werden
auf flickr hochgeladen werden
die Bildgröße verkleinert werden
gedreht werden
Text auf das Bild geschrieben werden
ein lustiger Fotoeffekt angewandt werden
ein Logo auf das Bild gestempelt werden
eine Landkarte des Entstehungsorts auf das Bild gestempelt werden
ein „Gefällt mir nicht“-Stempel auf das Bild gestempelt werden

Jeder Dateityp

per E-Mail versandt werden
als zip-Archiv komprimiert werden
kopiert werden
umbenannt werden
auf einen FTP-Server hochgeladen werden
mit Passwort geschützt werden
der Passwortschutz aufgehoben werden

Sende Info

ein Status auf Twitter veröffentlicht werden
ein Facebook status geposted werden

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

21 Kommentare

  1. Tolle Sache! Vielen Dank für den tollen Tipp!

  2. Ich habe zum Glück noch genug Zeit um das von Hand zu machen. 😀

  3. Der Auth geht für die App https://app.wappwolf.com/ — Wer weiß was die alles macht, wenn der Automator alleine wär, dann wär es evtl noch sicherer… – Aber egal . da der Dienst so viel verspricht mach ich das jetzt auch noch neben mein eprint.vbs rein 😀

  4. Sehe ich genau so wie weissertiger2. Außerdem sind mir manche Daten doch zu lieb, als dass ich sie irgend jemandem zur Bearbeitung zur Verfügung stelle.

    Gruß Marco

  5. ahahahah, als wenn die vergurkte Dropbox nicht so schon unsicher genug wäre. Da legt man seine Dateien noch einen dritten Anbieter in die Hände lol 😀

  6. Nützlich wäre für mich eine Desktop-App, die einen Screenshot abspeichert und mich direkt fragt, ob sie diesen ins Dropbox-Public-Verzeichnis schieben soll. Wenn ja, kommt der Link dazu in die Zwischenablage.
    Damit könnte man in Sekundenschnelle Screenshots im Chats verteilen.

  7. Hm, dankeschön. Leider brauch ich etwas für Windows. Ich werde mich nochmal umschauen, so etwas gibt es doch sicherlich schon.

  8. Fürs erste nehm ich den Dropbox Screen Grabber: http://forums.dropbox.com/topic.php?id=13805 Der erscheint mir geeignet für meine Zwecke.

  9. Test

  10. auf iPhone Ticker war der selbe Beitrag. Wer hat von wem…?

  11. @Ralf: wie schon einmal dir erwähnt: ich habe es kaum nötig, irgendwo abzuschreiben, Quellen nenne ich grundsätzlich immer. Ist dem regelmäßigem Leser aber bekannt. Ich ärgere mich bereits jetzt über die verschwendete Lebenszeit, die ich verliere, wenn ich auf Aussagen wie diese antworten muss. *plonk*

  12. @caschy jetzt reg dich net so auf – ist schlecht für die Gesundheit!! Du bist niemandem eine Rechenschaft schuldig. Wer deinen Blog und deine Art zu Schreiben schätzen und lieben gelernt hat (wie ich) regt sich höchstens über Plagiate auf die von DEINER Seite stammen. Sorry, ich hätte mich besser ausdrücken müssen…

  13. Ludolf Rudolf says:

    „kaum nötig, irgendwo abzuschreiben“
    Schönes Zitat 🙂
    Das macht den guten Menschen aus, er perfektioniert sich nicht.

  14. Stellt sich die Frage wer in seiner Dropbox solche datenschutzrelevanten Daten speichert, daß er sich da Sorgen machen muß. Für den Screenshot einer Webseite dürfte sich in 99,999 % aller Fälle wohl niemand interessieren. Ich nutze Dropbox seit langem und auch sehr intensiv, sogar innerhalb unserer Firma wird Dropbox sehr vielfältig eingesetzt. Trotzdem landen da keine sicherheitsrelevanten Daten drin. Allerdings möchte ich auf Dropbox auch nicht mehr verzichten müssen, denn es erleichtert uns gerade innerhalb der Firma sehr sehr viel.

  15. Seit kurzem gibts hier wohl einige Neuerungen: http://blog.wappwolf.com/?p=573#more-573

  16. Seit kurzem gibt es einen neuen Service
    http://www.iBeam.it
    damit kannst du shared folder auch leuten zur verfuegung stellen die nicht im selben datensilo leben oder eben nur mit email den dateien folgen wollen.

  17. @meincontroller. Schreib doch nächstes Mal, dass es EUER Dienst ist. Sieht sonst n bisschen komisch aus, nicht wahr?