Caschys Blog

Dozer Version 4: Mac-Freeware versteckt auf Wunsch Menüleisten-Icons

Auf die kostenlose Open-Source-Software Dozer haben wir bereits Anfang des Jahres hingewiesen. Nun ist Dozer in der Version 4 erschienen. Die bringt neue Möglichkeiten mit, beispielsweise einen „No-Icon-Mode“ und die Möglichkeit, nach einer gewissen Zeit automatisch zu aktivieren, dies erfolgt über die Einstellungen des Programmes.

Dozer ist eine Open-Source-Software, die auf Wunsch (Klick oder selbst definierbarer Shortcut) Menüleisten-Icons verstecken kann. Dabei hat man nicht die Wahl zwischen „alles oder nichts“, stattdessen gibt es zwei Punkte, die man setzen kann: Die Icons links des Punktes in eurer Menüleiste werden bei Aktivierung von Dozer versteckt, die rechts bleiben erhalten. So sieht es bei Dozer nach dem Start aus (ganz links):

Wer nun Icons verstecken will, der kann diese bei gedrückter CMD-Taste nach ganz links ziehen, also links neben Dozer. Klickt man Dozer nun an, verschwinden die Icons links neben Dozer und ein Punkt von Dozer. In den Einstellungen könnt ihr auch einen Hotkey dafür setzen. So sieht es aus, wenn man ein paar Icons verschoben hat, ohne dass Dozer aktiv ist:

Und so, wenn ich Dozer aktiviert habe:

Wer es denn nicht wusste: Icons in der Menüleiste von macOS lassen sich bei gedrückter Command-Taste (dem Mac-Propeller) auch anordnen oder sogar entfernen. Ich selber bin kein Fan dieses Ausblendens, habe gerne alles im Blick. Dennoch: Wer so etwas sucht, der muss ja nicht zu einer kostenpflichtigen Lösung wie Bartender greifen, vielleicht reicht ja auch Dozer.

Aktuelle Beiträge