DoubleTwist unterstützt Google Music

Den Double Twist Player hatte ich schon oft hier im Blog. Mediaplayer für Mac und Windows, der auch den Sprung auf die Android-Plattform geschafft hat. Noch besser: mit AirTwist streamt man vom Androiden auf eine AirPort Express. Nun hat DoubleTwist ein Update erhalten, dass diejenigen erfreuen wird, die Google Music in Deutschland nutzen. DoubleTwist zeigt nun auch Alben und Titel an, die offline in Google Music vorliegen. Frage an euch: nutzt ihr Google Music und zweitens: was ist der Mediaplayer eurer Wahl unter Android für die gepflegte Musiksammlung? DoubleTwist Player für Android (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

13 Kommentare

  1. auffm gtab benutze ich cloudskipper – auffm xperia s den xperia eigenen player (nachdem ich ihn endlich richtig bedienen kann ;))

    ne zeitlang hab ich songbird genutzt, bin aber wieder davon abgekommen.

  2. Ich nutze Double twist, schon sehr lange. Zwischendurch auch man andere probiert aber doch wieder zurückgekehrt.

  3. Benutze mittlerweile PowerAmp wegen Wiedergabe nach Ordnern. Beim ICS-Player (auf Galaxy Nexus) finde ich die Bedienung nach wie vor katastrophal, funktioniert auch nach 4 Monaten noch nicht intuitiv.

  4. Ach. Das geht? Mein Wissensstand ist, dass Google Music aus unerfindlichen Gründen alle Dateinamen, Ordnerstrukturen und vor allem MP3-tags aus den offline-verfügbaren Dateien rauslöscht und deswegen kein Third-Party-Player was damit anfangen kann. Möchte wissen, wie das umgangen wurde. Muss ich unbedingt testen.

  5. Ich habe fast jeden Player ausprobiert.
    Bin dann bei PlayerPro gelandet. Für mich absolut der beste!

  6. Aber PlayerPro kann genau DAS nicht: Offline Musik von Google Music erkennen. Leider.

  7. Was ist Google Music? Noch nie davon gehört O_o

  8. @dvizard: Google Music ist der Musikstreaming-Service von Google. 20000 Lieder kann man kostenlos hochladen und überall hin streamen.

    @Caschy: Der Artikel oben ist – meinen Tests nach – nur teilweise korrekt. DT erkennt nämlich leider nur manche Alben. Eher bekannte habe ich den Eindruck, was die Vermutung nahe legt, dass die eine Routine fahren, die die Alben an der Länge und Anzahl der Tracks erkennt. Seltene Alben rutschen da durch’s Raster, weil Tags und Dateinamen ja wie gesagt im Nirvana von Googles Servern verschwinden. Und Albencover gibt es auch nur gegen Geld (4,99), selbst wenn sie in den Originaldateien eingebunden waren.

  9. Ich benutze den Standard Google Musik Player… und habe meine komplette Musiksammlung in die Google music Cloud gestopft…
    kann Sie also auf meinem Handy und meinem Tablet hören

  10. @felix

    Stimmt, aber die anforderung habe ich (im moment) noch nicht.
    Meine Musiklibary ist zu gross für google, und entweder alles oder nix.

  11. Wie erkennt DoubleTwist denn meinen Google Music Account? Keine Option für die Eingabe der Login-Daten gefunden. Oder muss der Google Music Account mit der Android Registrierung identisch sein?

  12. Nix Google Account. Der Player guckt nur in den entsprechenden Ordner auf der Speicherkarte, wo Google Music die Offline-Musik ablegt, und indiziert dort die MP3s. Die Frage ist, wie die Erkennung läuft. Siehe oben.

  13. @Felix Ja, jetzt sehe ich es auch. Gut zu wissen, dass Google so an den Metatags der mp3-Dateien herum pfuscht. Stell dir vor, man hätte sich bei der Offline-Verfügbarkeit eine Backup-Funktion vorgestellt. Oder einen Weg, die Download-Begrenzung von Google Music zu umgehen. Dann doch lieber in der iCloud sichern.