doubleTwist AirPlay Recorder für OS X greift iTunes Radio-Streams ab

Hier im Blog gibt es Leser aus allen Altersklassen. Einige sind mit Schallplatten und Kassetten groß geworden, einige kennen nur noch CDs, weitere greifen vielleicht sogar nur noch zur MP3-Datei oder zu Diensten wie Napster, Spotify, Deezer, Rdio und Co. Ich selber war noch Schallplattenkäufer, wechselte dann aber auf CDs. Sparfüchse haben vielleicht „damals“ schon Titel vom Radio auf Kassette aufgenommen, mit MTV und VIVA gelangten dann weitere Quellen hinzu.

Radio

Einige kennen die Vorgehensweise bestimmt: Audio-Ausgang des TVs mit dem Tapedeck verbinden und Songs aufnehmen – fertig war die Kassette mit neuen Hits, ohne dass man dafür Geld ausgeben musste – man musste lediglich Zeit investieren. Aufgezeichnet wird heute noch von vielen, allerdings digital. doubleTwist, die sich unter anderem für Player-Software auf der Android-Plattform verantwortlich zeigen, haben ein neues Produkt am Start: den doubleTwist AirPlay Recorder für OS X.

Diese Software, die 9,99 Dollar kosten soll (die Testversion zeichnet nur 10 Sekunden auf), greift via AirPlay den Stream von iTunes Radio ab und besorgt euch so korrekt getaggte Songs. Wer das Ganze ausprobieren möchte, findet hier den Blogbeitrag von doubleTwist mit Downloadmöglichkeit, zu beachten ist, dass iTunes Radio derzeit nicht mit einem deutschen Apple-Account funktioniert, wie das Ganze hier nutzbar ist, beschrieb ich in diesem Beitrag. Günstiger kommen übrigens die weg, die ein Android-Smartphone haben und mit diesem aufzeichnen – hier möchte man lediglich 4,99 Dollar haben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Großartige Idee um Songs aufzunehmen, und die bequemere Alternative zum Tapedeck 😉

  2. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    Die Einleitung des Artikels ist wunderbar! Vielen Dank.

  3. Ähnliche recorder gibt es ja auch für Spotify und co. Ist das rechtlich gesehen denn legal? MP3 ist schon komfortabler als eine App, auch wenn man dafür bezahlt.

  4. Philipp Schönwälder says:

    hab mir vor kurzem von wondershare den streaming audio recorder für knapp 16 Euronen rausgelassen, der schneidet und labelt die Songs auch gleich noch und nimmt Songs mit bis zu 256kb auf. Da in diesem Fall das Analog-Signal durchgeschleift wird, ist die Aufnahme legal. Funkioniert übrigens auf PC und MAC!

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.