Windows 10: DoNotSpy10 – von Nutzern kritisierte Datenschutz-Einstellungen tweaken

Jonas Zimmermann war in der letzten Zeit fleißig. Der kam bereits 2010 mit der Software Tweak Me! ums Eck, die diverse Einstellungsmöglichkeiten an Windows unter einer Oberfläche vereinte. Nun ist Windows 10 da und das neue System bringt viele neue Dinge mit. Doch nicht nur Funktionen überraschen den Nutzer – auch diverse Einstellungen bezüglich des Datenschutzes kritisierten die Nutzer. Ein paar der Kritikpunkte hatten wir in diesem Beitrag zusammengefasst. Hier greift nun das kostenfreie Tool DoNotSpy10 ein.

Bildschirmfoto 2015-08-04 um 14.37.04

Was es macht, ist schnell erklärt: es fasst die meist kritisierten Punkte unter einer Oberfläche zusammen und erlaubt das Deaktivieren einzelner Funktionen. Hierbei nutzt DoNotSpy10 nicht nur die Möglichkeiten, die das System dem Benutzer auch in der Oberfläche bietet, auch über die Registry werden Funktionen auf Wunsch abgeschaltet. DoNotSpy10 ist Freeware und in den Sprachen Deutsch und Englisch verfu?gbar (je nach aktueller Systemsprache).

Das Tool bietet zu jedem Tweak eine Erklärung an, was deaktiviert wird. Per Knopfdruck lassen sich alle Einstellungen ru?ckga?ngig machen (einige treten erst nach einem Neustart in Kraft). Persönliche Anmerkung: ich war Tester für das Tool und konnte auf meinem Test-System keine Anomalien feststellen. Auf Wunsch bietet das Tool vor Ausführen das Erstellen eines Wiederherstellungspunktes an. Das sollte das mindeste sein, was ihr vor dem Einsatz solcher Tools macht.

> Download DoNotSpy10

UPDATE: Der Installer bringt Open Candy mit. Achtet auf JEDEN Fall darauf, eine benutzerdefinierte Installation durchzuführen, wenn ihr den Kram nicht wollt – was mehr als verständlich ist. Unterstützen lässt sich der Entwickler dennoch über seine Seite.

Bildschirmfoto 2015-08-05 um 10.18.32

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

101 Kommentare

  1. Ok. Antispy mit Spy gebundled. Da beisst sich die Ratte in den Schwanz. Aber: Windows 10 macht wie das Tool hier genau das selbe. No spy nur per opt-out. Da schreit aber keiner so laut. Ich würde mich weitaus mehr darüber aufregen, dass nach einem vermeintlich kostenlosen upgrade meine win (7) Lizenz futsch ist und ich z.B. nach einem Motherboard Defekt eine neue win 10 Lizenz kaufen müsste. Neben allen Datenschutzbedenken natürlich.

  2. Meine fresse CCleaner und Co. (Wenn ich michbrecht erinnere auch Avira) gab es nicht ohne Schrott Software, die man bei installieren abwählen musste.

    Wer ohne zu lesen nen Installer durchklickt ist selbst schuld.
    Egal was ich installiere ich nutze immer die benutzerdefinierte Variante.

    Dieses tool hier brauche ich aber zum Glück noch nicht, da win10 noch nicht installiert wurde.

  3. Hmmmhh… habe mir vorhin das Tool runtergeladen. Allerdings wird mir keine „benutzerdefinierte Installation“ angeboten. Kann nur immer mit „next“ abnicken. Macht mich misstrauisch wie das hier abläuft.

  4. jayphizzle says:

    +1 für eine portable Version !

  5. Portabel = Wie gesagt:“UniExtract ist dein Freund“.

    AntiSpy war damals auch ok ohne mühsam mit gpedit, regedit, etc rum zu fummeln.
    Ansonsten würde ich mich garnicht aufregen.
    Es gibt schlimmeres wie z.B. die Win 10 Themes Masche auf DevianArt von cu88. Das ist erstmal dreist!

  6. Beim Flashplayer wird norton oder so ein Rotz mit installiert, wenn man nicht den Haken weg macht und dann hier so eine Welle machen?

    Wer bei einer Installation nicht auf sowas achtet.. (…)

  7. @Jan, Marie-Luise: Was ist das denn für eine Argumentation? Nur weil andere scheiße bauen ist es auf einmal für andere Programmierer so weiter zu machen?

    Dir wird vorgeworfen ein Auto geklaut zu haben? Wo ist das Problem, machen andere doch auch, kriegt doch erstmal die dran, dann reden wir weiter.

  8. Mich würde interessieren, ob es ähnliche Möglichkeiten via GPO gibt?
    Das was Microsoft via GPO anbietet ist OneDrive deaktivieren – viel mehr hab ich bisher nicht gefunden. Wäre super Danke

  9. @Anon: das Problem ist (mal wieder) die Gratiskultur. Würde der Programmierer sagen: „Hey, bitte spendet für meinen Aufwand“, dann würd da kaum etwas bei rumkommen. Egal wieviele Leute jetzt hier schreiben.

    @Jonas: kannst du nicht alternativ nen Werberbanner einblenden? Das würde dir doch auch bei jedem Aufruf deines Programms Geld bringen?

  10. Schon erschreckend, dass man manche Einstellungen nicht in den Windows eigenen Einstellungen findet. Danke für das Tool!

  11. Also ich werde NIE einen Entwickler unterstützen, welcher mit seinem Programm Crapware mitliefert. Wenn es sich ohne Crapware für den Entwickler nicht lohnt, so sollte besser auf die Entwicklung verzichtet werden.

  12. Offensichtlich hat der Entwickler zwischenzeitlich Open Candy entfernt.
    Jetzt müsst ihr aber auch spenden.

  13. Per GPO kannst Du die Reg-Keys anlegen. Allerdings geht mehr per desired-state-configuration-statement oder besser sccm.

  14. Wer sagt denn, dass die einzige Alternative ist um Spenden zu „betteln“. Soll er das Ding eben direkt für nen Euro verkaufen. Aber nicht arglistig irgendwas unterjubeln. Gerade wenn man auf seiner Seite mit “ es wird Zeit, die Privatsphäre zu schützen, los geht’s!“ wirbt. Das ist einfach nur hochgradig unseriös und ich finde es echt traurig, dass solchen Leuten hier eine Bühne geboten wird.

    Ich bin dann nämlich wieder einer von den Deppen der bei Eltern und Familie das Chaos wieder aufräumen darf, wenn es überall anfängt bunt zu blinken. Und ich denke das kennt jeder hier, da kannst du tausend Mal drauf hinweisen nicht einfach irgendwas durchzuklicken. Gemacht wirds trotzdem.

    Insgesamt fände ich es besser, Caschy würde vor so etwas warnen statt es zu verlinken und damit noch bekannter zu machen.

  15. Mann oh Mann,

    wenn Adobe Flash ein Update rausbringt, muss ich jedesmal McAffee abwählen, sonst hat es schon meinen PC verseucht. Dazu muss ich jedesmal einstellen, das Updates nicht automatisch installiert werden sollen. Jedes Murks-Programm merkt sich eigentlich seine Einstellungen, nur das kleine Flash von dem großen Adobe nicht.

    Gibt es ein Update für Java muss hier jedesmal eingestellt werden, das mein Browser nicht komplett auf Yahoo umgestellt wird.

    Diese Firmen sind milliardenschwer und versuchen dennoch ihre Nutzer abzuzocken.

    Ich finde das DoNotSpy prima, da es wichtige Einstellungen an einem Platz vereint und ich mich nicht durch unzählige Menüs hangeln muss.

    Ich glaube, dass der Nutzer der bei der Installation von DoNotSpy nicht die benutzerdefinierte Installation wählt, sich ein solches Tool erst gar nicht herunterlädt, da er gar nicht weiß, welche Daten er an Microsoft verschenkt. Aber die Daten sind halt der Preis für das „kostenlose“ Upgrade.

  16. …auch erschreckend dass Ihr den Diagtrack Service auf Windows 7 oder Windows 8 habt, sofern das Update KB3022345 (Patchday April 2015) installiert ist.

    …Wenn Sie die Software und Dienste des Programms installieren und verwenden, erfasst Microsoft Daten zur Nutzung derselben sowie über die verwendeten Geräte und Netzwerke. Beispiele für erfasste Daten: Name, E-Mail-Adresse, Einstellungen und Interessen, Standort, Browser-, Such- und Dateiverlauf, Daten zu Anrufen und SMS, Gerätekonfigurations- und Sensordaten, Sprach- und Texteingaben sowie Anwendungsnutzung…..

    Ausschalten des Dienstes geht auch ohne zusätzliche Software z.B. mit der Powershell:

    set-service -Name DiagTrack -Status Stopped -StartupType Disabled

    Könnt Ihr Euch noch an XP Antispy aus dem Jahre 2001 erinnern – hihi erinnert mich irgendwie dran… Au mann bin ich ein alter Sack geworden, das ist ja schon 14 Jahre her, da ist ein heute 18 Jähriger damals noch mit der Trommel um den Christbaum rumgerannt!

  17. @Andreas:
    Wo hast Du denn den Download her? Der auf der Entwickler Seite geht nicht mehr. Ich wollte nämlich nachschauen.

  18. Roosterville says:

    Alternativ: https://github.com/hahndorf/Set-Privacy – eine reine Textdatei – portable und ohne irgendwelche Extras. Allerdings noch nicht ganz fertig und ohne GUI.

  19. Mustermann says:

    Gelinde gesagt gehört der Typ angezeigt, wegen Betruges und Computersabotage. Rein Privat schreibe ich mal lieber nicht was ich davon halte.

  20. Microsoft Defender und Chrome lassen einen Download nicht mehr zu.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.