Windows 10: DoNotSpy10 – von Nutzern kritisierte Datenschutz-Einstellungen tweaken

Jonas Zimmermann war in der letzten Zeit fleißig. Der kam bereits 2010 mit der Software Tweak Me! ums Eck, die diverse Einstellungsmöglichkeiten an Windows unter einer Oberfläche vereinte. Nun ist Windows 10 da und das neue System bringt viele neue Dinge mit. Doch nicht nur Funktionen überraschen den Nutzer – auch diverse Einstellungen bezüglich des Datenschutzes kritisierten die Nutzer. Ein paar der Kritikpunkte hatten wir in diesem Beitrag zusammengefasst. Hier greift nun das kostenfreie Tool DoNotSpy10 ein.

Bildschirmfoto 2015-08-04 um 14.37.04

Was es macht, ist schnell erklärt: es fasst die meist kritisierten Punkte unter einer Oberfläche zusammen und erlaubt das Deaktivieren einzelner Funktionen. Hierbei nutzt DoNotSpy10 nicht nur die Möglichkeiten, die das System dem Benutzer auch in der Oberfläche bietet, auch über die Registry werden Funktionen auf Wunsch abgeschaltet. DoNotSpy10 ist Freeware und in den Sprachen Deutsch und Englisch verfu?gbar (je nach aktueller Systemsprache).

Das Tool bietet zu jedem Tweak eine Erklärung an, was deaktiviert wird. Per Knopfdruck lassen sich alle Einstellungen ru?ckga?ngig machen (einige treten erst nach einem Neustart in Kraft). Persönliche Anmerkung: ich war Tester für das Tool und konnte auf meinem Test-System keine Anomalien feststellen. Auf Wunsch bietet das Tool vor Ausführen das Erstellen eines Wiederherstellungspunktes an. Das sollte das mindeste sein, was ihr vor dem Einsatz solcher Tools macht.

> Download DoNotSpy10

UPDATE: Der Installer bringt Open Candy mit. Achtet auf JEDEN Fall darauf, eine benutzerdefinierte Installation durchzuführen, wenn ihr den Kram nicht wollt – was mehr als verständlich ist. Unterstützen lässt sich der Entwickler dennoch über seine Seite.

Bildschirmfoto 2015-08-05 um 10.18.32

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

101 Kommentare

  1. Danke für Info, sowas musste ja kommen 😉
    Fairerweise hättest du noch darauf hinweisen können, dass das Setup von DoNotSpy10 versucht, Crapware zu installieren, noch dazu mit Opt-Out: Pfui!

  2. Ich erhalte von ESET eine Warnung und der Download wird abgebrochen:

    http://pxc-coding.com/downloads/donotspy10/DoNotSpy10-1.0.0.0-Setup.exe
    Variante von MSIL/Packed.Confuser.N verdächtige Datei
    Verbindung getrennt – in Quarantäne kopiert.

    Gibt es eine Erklärung dazu? Danke.

  3. Achtung, enthält AdWare!!

    Wenn man bei der Installation nicht „Benutzerdefinierte Installation“ auswählt, wird die AdWare „Great Find“ mit installiert. Ich finde das für eine Software, die selber „DoNotSpy“ heißt, äußerst bedenklich!

  4. @Peter: das liegt daran, dass der Code obfuscated ist. Einige Registry Keys sind noch unbekannt und ich möchte nicht direkt Kopien von dem Programm sehen. Das Tool ist harmlos (https://yck1509.github.io/ConfuserEx/)

    @“Crapware“: In den Installer ist Werbung von OpenCandy eingebunden. Ein Opt-Out ist jederzeit möglich und wer das nicht möchte, kann gerne mit dem Kommandozeilenparameter /NOCANDY installieren, dann gibt es keine Angebote.

    OpenCandy ist seriös, es wird nichts ungefragt installiert.

  5. Eigenen Kommentar editieren geht nicht?
    Ok, „Pfui“ bezieht sich natürlich auf Hrn. Zimmermann, nicht auf Caschy 😉

  6. Besonders interessant finde ich den Text: „Persönliche Anmerkung: ich war Tester für das Tool und konnte auf meinem Test-System keine Anomalien feststellen“

  7. deaktivieren der Anwendungs Telemtrie.. geht das auch unter 10 Home ? Habe gelesen das man es nur unter Enterprise wirklich deaktivieren kann.

  8. @Jonas Zimmermann:

    Das Opt-Out der AdWare ist jedoch hinter einem zweiten Klick versteckt. Man muss erst auf „Benutzerdefinierte Installation“ klicken. Wesentlich seriöser wäre es, wenn hier ein Opt-In gewählt worden wäre!

  9. Jonas Zimmermann says:

    @microfox ich weiß, dass nicht jeder ein Freund von Werbung ist. Mit OpenCandy arbeite ich seit Jahren zusammen und die sind wirklich seriös. Im Gegenzug stelle ich die Software ja kostenlos bereit. Konkurrenz-Werbeunternehmen wie „betterinstaller“ sind da ein ganz anderes Kaliber mit ihrer Spyware.

    Hier für die Skeptiker die Virustotal Analyse 🙂 Ansonsten halt mit /NOCANDY installieren.

    https://www.virustotal.com/de/file/df61c297893993057e1749e379b472fcbc0251d0329d03ab873f6bf8d4dc22a5/analysis/

  10. @Jonas: Die Argumentation ist Müll. Es gibt keinen Menschen, der OpenCandy wirklich mitinstallieren will, wenn er sich dieses Programm runterlädt. Ein Großteil der normalen Nutzer wird es übersehen obwohl sie es nicht wollen und bekommen Müll untergejubelt. Damit ist OpenCandy Crapware und DoNotSpy10 Malware. So ein Programm sollte nicht verbreitet werden.

  11. @Dirk
    Das Tool deaktiviert zusätzlich zu den Einstellungen, die auch über die Systemsteuerung getätigt werden können die zwei Services, die im Hintergrund für die Telemetrie zuständig sind.

    @Swen
    Das werde ich mit OpenCandy besprechen.

  12. @Anon

    „OpenCandy“ ist ein Firma, kein Produkt, das mitinstalliert wird. Es werden lediglich Vorschläge für Drittprogramme gemacht, die mitinstalliert werden können.
    Mit ist die Aufregung nicht ganz klar, bei Freeware nutzen zahlreiche große Anbieter Installerwerbung um ihre Software zu monetarisieren.

    Nutze doch gerne /NOCANDY, dann zeigt der Installer dir keine Angebote.

  13. opt-out ist immer Scheisse, weil es genau darauf anlegt, dass 99% der Leute einfach ohne zu lesen durch klicken, sehr bedenktlich von einer Software die sich donotspy nennt und das OS besser machen will. Gleichzeitig das System aber mit Bloatware zumüllt. Und dann wird es auch noch hier empfohlen ohne darauf hinzuweisen.

  14. Btw: hatte ich eine Version ohne OpenCandy. Habe oben ein Update eingefügt, welches nach Refreshen von Cloudflare sichtbar sein werden sollte, Text:

    UPDATE: Der Installer bringt Open Candy mit. Achtet auf JEDEN Fall darauf, eine benutzerdefinierte Installation durchzuführen, wenn ihr den Kram nicht wollt – was mehr als verständlich ist. Unterstützen lässt sich der Entwickler dennoch über seine Seite.

  15. @Jonas Zimmermann, wie lade ich dann die Datei runter? Bei jedem Versuch wird es ja sofort von ESET unterbunden.

  16. Eigentlich schon traurig das so ein Programm überhaupt benötigt.

  17. @Jonas: OpenCandy ist ein Produkt der Firma SweetLabs und sorgt bei der Installation dafür, dass abgestimmt auf das Verhalten der Nutzer (warum heißt das Programm nochmal DoNotSpy!??) Müll mitinstalliert wird.

  18. Es kommt noch besser. Hab‘ gerade mal nach OpenCandy gegoogelt und war erstaunt, wie oft vor OpenCandy als Malware und Spyware gewarnt wird. Bei Wikipedia steht z.B.:

    OpenCandy has attracted criticism because of privacy concerns.[3] Past versions of OpenCandy were considered adware by Microsoft Security Essentials as they „may send user-specific information … without obtaining adequate user consent“.[4]

    Ein „DoNotSpy“-Tool, das Spyware installiert? 🙁

  19. @Jonas Zimmermann … leider hat das Tool die Diagnosenachverfolgungsdienst und dmwappushservice ( das sind doch dir richtigen ) bei mir nicht deaktivert .. auch kann ich keinen Wiederherstellungspunkt erstellen…. „der angegeben Dienst kann nicht gestartet werden, er ist nicht deaktiviert oder nicht mit einem aktiven Gerät verbunden“

  20. Ein Tool was „DoNotSpy…“ heisst und dann Crapware installiert, das ist echte REALSATIRE !! Das ist was für RTL.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.