Dolby Cinema: In München eröffnet heute der erste Kinosaal in Deutschland

Das Kino hat ein Problem: Aktuell können viele Zuschauer dank moderner High-End-Fernseher mit 4K, erweiterten Farbräumen und HDR daheim Filme in besserer Qualität genießen, als im Kino. Das haben sogar Sprecher der American Society of Cinematographers in Hollywood eingestanden. Dolby Cinema ist da ein Schritt in die richtige Richtung, denn es vereint Dolby Atmos für eine verbesserte Audiowiedergabe mit Dolby Vision für ein kontrastreicheres Bild. Heute eröffnet der erste Dolby-Cinema-Kinosaal in München.

Der erste Saal befindet sich im Münchener Mathäser Palast. Es handelt sich um den komplett renovierten Kinosaal 1, der nun 312 Plätze plus zwei Plätze für Rollstuhlfahrer bietet. Hier befindet sich nun eine opulente Leinwand mit 15,7 x 6,6 Metern. Im Kino sind neben Dolby Vision und Dolby Atmos natürlich auch 4K und 3D verfügbar. Es kommen spezielle Laserprojektoren für die Darstellung zum Einsatz.

Für das Kino ist es aktuell schwer, mit High-End-TVs mitzuhalten, da insbesondere HDR viele Herausforderungen birgt. Für eine gute HDR-Darstellung sind entweder perfekte Schwarzwerte oder sehr hohe Helligkeiten notwendig – im Idealfall natürlich sogar beides. OLEDs bieten das satte Schwarz, High-End-LCDs wiederum erreichen enorme Helligkeiten. Beides fällt wiederum aber Projektoren schwer, besonders wenn eine große Diagonale abgedeckt wird. Und da will Dolby Cinema ansetzen.

Zur Eröffnung des neuen Kinosaals mit Dolby Cinema zeigt man dort nachmittags den Film „Pokémon Meisterdetektiv Pikachu“ und abends den Superhelden-Blockbuster „Avengers: Endgame“. Eigentlich sollte der Saal dabei schon Ende 2018 eröffnet werden. Aufgrund baurechtlicher Vorgaben kam es dann aber zu einer Verzögerung und nun ist es eben ab heute soweit.

Leser, die also in München oder zumindest in der Nähe wohnen, können sich ja mal einen Besuch des Kinosaals überlegen. Für mich ist das von Kiel aus dann doch eine gute Ecke zu weit ganz aus dem Norden in den Süden zu pendeln. Bleibt also zu hoffen, dass weitere Kinos in Deutschland nachziehen werden und ebenfalls auf neue Techniken wie eben Dolby Cinema setzen, damit die Erfahrung auf der großen Leinwand technisch wieder mit jener im Wohnzimmer mithalten kann.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

35 Kommentare

  1. Finde das Mathäser ein nettes Kino, aber eine Karte 19 Euro, nee, da ist man zu zweit mit Cola bei 50 Euro. Dann lieber Biergarten und danach Netflix …

    • Das ist genau das Problem der Kinos aktuell denke ich, nicht dass jeder n 4K Fernseher zu Hause hat. Die Filme ausm Kino kann man frühstens 4-6 Monate später auf BR kaufen oder streamen.
      Wer aktuelle Blockbuster sehen will, MUSS ins Kino gehen.
      Nur wenn ich mit meiner Familie ins Kino geh, sind das min 4x 12 Euro plus Getränke und Popcorn.
      Da biste am Ende bei 60-70 Euro. Für Kino !
      Ganz ehrlich, da warte ich lieber und streame es dann halt 6 Monate später.

    • Sehe ich auch so, in der Schweiz Kostet ein strinknormales Kinoticket inzwischen 20 Franken ohne 3D, also etwa 18 Euro. Ein Ticket in einem Speziellen Saal kostet dann locker 28-30 Euro. Das sind 2 Monate Netflix… Aber ja, das Kinoerlebnis ist trotzdem immer noch anders und schön

      • Nur in der Schweiz verdient man ja auch das Doppelte bis Dreifache im Vergleich zu Deutschland. Es ist dann nachvollziehbar dass dann einiges ( z. B. Dienstleistungen) deutlich teurer ist

        • Nur in der Schweiz zahlt man auch für das tägliche Leben das Doppelte bis Dreifache im Vergleich zu Deutschland. Geh mal ein normales Schnitzel mit Pommes kaufen. Wenn Du den Preis siehst, bleibt Dir das im Hals stecken…

    • RedVision81 says:

      19 Euro ist ne Ansage. Da leg ich lieber zwei Euro drauf und geh in den Gloria Palast, mit Bedienung am Platz, extra breite lange Sessel und Fußstütze. Sowie vergünstigtes parken und welcome Drink. Das Mathäser ist eh auch immer so überlaufen und für mich eher Stress als Entspannung.

    • Ins Kino gehe ich auch nur noch sehr selten. 19 Euro ist schon ne Hausnummer! Bei uns im Cinemaxx zahl ich glaube ich mittlerweile 16 Euro. Hinzukommen dann noch einmal 4 Euro fürs parken. Snacks rechne ich nicht mit ein, die könnte ich ja alternativ auch selbst mitnehmen…

      Angesichts von ständig klebenden Fußböden, im Saal verteilten Idioten, die ihr Handy ständig in der Hand haben oder ihre Klappe den Film über nicht halten können und auch schon mal Sitznachbarn, die den Platz über die Armlehne hinaus ausfüllen (egal von welcher Statue!)… Ne danke, da macht zuhause gucken mittlerweile echt mehr Spaß!

      Sieht aber auch der Freundeskreis so. Da geht man höchstens mal mit dem Nachwuchs am Familientag (mit wenigstens etwas humaneren Preisen) ins Kino. Mehr oder weniger auch nur, damit die Kids mitreden können.

    • Da hast du vollkommen Recht. Zu den teuren Karten kommen dann auch noch horrende Parkgebühren. Und meist ist das Kino dann auch noch mit Menschen gefüllt die sich nicht zu benehmen wissen. Wenn dann auch noch der Ton viel zu laut ist, wird der Spaß zur Qual. Kino ist ein Relikt aus dem vorigen Jahrhundert, höchste Zeit dass es eingeht. Kino ist einfach nur teuer und Scheiße.

  2. Ins Kino gehen ich seit Jahren sowieso nur noch wegen der Atmosphäre und die ist mir bei einem Film, den ich ohnehin sehen will, dann auch ein paar Euro wert. Zudem ist der zeitliche Vorsprung ein Grund, wenn ich wirklich richtig Lust auf den Film habe. Eigentlich ja eine super Sache, dass beeindruckende Technik heutzutage so erschwinglich ist, dass sie nahezu jeder Zuhause haben kann.

    • Sehe ich genauso. Bildquali ist mir gar nicht so wichtig. Aber ein Kino, möglichst alt auch gerne, mit einer tollen Atmosphäre mag ich richtig gerne. Lichtburg in Essen zum Beispiel 🙂

  3. Dolby Cinema ist schon beeindruckend. Aber mal ehrlich, spätestens nach 10 bis 20 Minuten ist es doch egal, welche supi Technik zum Einsatz kommt. Deshalb denke ich auch nicht, dass die Kinos ihr Alleinstellungsmerkmal in der Technik suchen sollten. Das ist ein Katz-und-Maus-Spiel, das die Kinos letztlich nicht gewinnen können. Service, Ambiente, Auswahl an Speisen und Getränken, hier müssen die Kinos ansetzen. Denn der Kinobesuch muss insgesamt ein tolles Erlebnis, ja etwas Besonderes sein.

    Auch hier ist Deutschland mal wieder Entwicklungsland. Wenn man asiatische oder arabische Metropolen anschaut, findet man dort Kinos, in denen Sterneköche während des Films ein spezielles Menü servieren. Oder Kinos mit Doppelbetten, in die man sich mit dem Partner hineinkuscheln und einen Film sehen kann. Zudem ist der Sitzabstand so groß, dass die Pfeifen hinter einem mit ihren „restless legs“ gar nicht an meine Stuhllehne kommen. In den Reel Cinemas in Dubai ist der Abstand zwischen den Reihen so groß, dass man seine Beine ausstrecken kann und vor einem noch genug Platz für andere Leute zum Durchlaufen der Reihen ist. Und in Deutschland habe ich in den Kinos oft das Gefühl von Billigfliegern. Als ob man zur Gewinnmaximierung noch ein paar weitere Sitze reingequetscht hat.

    Ehrlich, wenn das Kino ohnehin nicht voll ist, halte ich das für die falsche Entscheidung.

    • ich empfehle dir nen imax kinosaal.

    • Das gabs doch alles schon. In den 70/80ern konnte man in Kinos an bequemen Tischen sitzen, rauchen und per Knopfdruck warme Snacks aus der Küche bestellen-sogar zu zivilen Preisen. War als Kind mal in einem der Letzten, als das Mitte der Neunzigerjahre dicht gemacht hatte und konnte so ein Konzept mal live erleben.

      Also wenn da vor mir irgendwelche Kochknechte rumtanzen oder ich im Bett liegen müsste, wo vorher Tuberkolosi und Krätzi gelegen haben, würde mir alles vergehen.

      Auch die Raucherkinos mit Gastro waren schon kein Hit. Weil entweder isst man sein Essen und verpasst dabei den Film, oder man guckt ihn und das Essen wird kalt.

      Dubai ist ja auch nur der Ballermann für den Besserverdiener, was da läuft, funktioniert in der realen Welt meist überhaupt nicht.

      • War wie gesagt nur ein Beispiel, solche Kinos gibt es auch in anderen Städten wie z.B. Bangkok. Und dreckig ist es mittlerweile nur noch in deutschen Kinos, die von mir besuchten Kinos im Ausland waren ausnahmslos picobello. Egal ob in Williamsburg, Bangkok, Dubai oder Orlando.

        @mini: von den imax habe ich bisher nur das in Sinsheim besucht und das war nicht so überwältigend. Welches hat Dir denn gefallen? In Deutschland war das letzte Kino, das mich begeistert hat, der Hauptsaal vom Zoo Palast. Der wurde allerdings auch von einem Kinoliebhaber gebaut und nicht von einem Investor.

    • in Dubai und anderen Orten ähnlicher Struktur sorgt halt ein Heer von „Arbeitssklaven“ aus Entwicklungsländern zum Niedrigstlohn (und ganz anderer Arbeitsschutz usw) hinter den Kulissen dafür, dass sich bereits deutsche Mittelschicht mit ihrer Kaufkraft dort im Urlaub wie ein kleiner Fürst fühlen kann. Das ist mit hiesigen Standards, die du selbst als Arbeitnehmer sicherlich auch für dich erwartest, halt nicht finanzierbar, das hat nichts mit Profitgier zu tun, sondern Grundrechenarten. Weisst aber vermutlich selbst, man wollte halt mal einfach motzen..

      • Motzen ist emotional abwertend und deshalb ist es schlechter Stil, anderen dies zu unterstellen. Das ist so ähnlich, als wenn man über Dubai spricht, nur weil man mal eine Dokumentation gesehen hat und selbst weder eine Ahnung hat, wie es vor Ort ist, noch wie sich ein dortiges Kino finanziert hat oder betrieben wird. Und ebenso schlechter Diskussionsstil ist es, sich an einem Beispiel zu reiben, weil man sich selbst auf dem moralischen „high horse“ so wohlig im Recht fühlt.

      • Stimmt, aber das ist nicht nur ein Previleg der arabischen Metropolen auch in Asien herrscht die grenzenlose Ausbeutung. Neureich und Gernegroß lassen sich dort von billigen „Sklaven“ den Popo nachtragen und fühlen sich auch noch gut dabei. Schlussendlich sind diese Orte einfach nur unmenschlich und widerlich. Archaische Kulturen die versuchen den Westen zu kopieren und dabei den Kitsch und die Geschmacklosigkeit zelebrieren.

    • Man darf Deutschland nicht mit Dubai vergleichen. Hier in Deutschland ist der Platz, den so ein Bauprojekt benötigen würde, schlicht nicht vorhanden in den großen Städten.

      Mein letztes mal Kino war zu „Fluch der Karibik 2“ und ich bin geheilt. Teure Preise, dreckiger Kinosaal (können sich bis heute nicht alle benehmen und kippen Ihr teures Popcorn lieber durch den halben Saal), Handy bimmeln hier und da, Reden hier und da.

      Ist nix mehr für mich. Dann warte ich lieber paar Monate bis die BR/DVD kommt und schaue zuhause in Ruhe von der Couch aus.

  4. Ich finde, Kino hat sich einfach überlebt. Bis Mitte der 00er Jahre hatte man zu Hause PAL 576 Auflösung und eine durchschnittliche Diagonale von um die 50cm auf der ein geometrisch verzerrtes Bild gezeigt wurde (mit zugegeben besten Schwarzwerten, unerreichter Bewegtdarstellung und unendlichen, naturgetreuen Farben).

    Dann kamen die Flatscreens mit 1080p, absolut geometrisch und mit Diagonalen, die jedes Wohnzimmer sprengen. Wer noch mehr will, findet heute auch FullHD und 4k Beamer, die erschwinglich sind.

    Für viele ist da einfach nicht mehr erkennbar, was Kino eigentlich noch soll? Das Riesenbild von zu Hause nochmal größer, aber wozu?

    4k und HDR sind auch nicht die Magneten, die man erhofft hat. Akzeptanz ein bisschen besser als damals bei 3D, aber ist für die wenigsten ein Grund, ihren noch funktionierenden HD Fernseher auszutauschen. BluRay und UltraHD sind so brutal gefloppt, dass keine Abspielgeräte mehr hergestellt werden. Wollte keiner haben, das lockt auch keinen ins Kino.

    Die Kinder und Jugendlichen stecken die 15-20€ pro Kinofilm auch lieber in Handy oder Klamotten.

    • Schaut man sich die Altersverteilung der Kinobesucher an, gibt es erst bei den Personen ab 50+ einen Einbruch. Viel deutlicher ist die Entwicklung bei den Gesamtbesucherzahlen. Diese sind aktuell so niedrig wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Dafür steigt seit Jahren die Anzahl der Kinoleinwände in Deutschland…

      Und ich stimme Dir nur teilweise zu, wenn Du schreibst, dass sich das Konzept „Kino“ überlebt hat. Ich denke lediglich, dass das Kino über die Jahrzehnte vielfältige Konkurrenz erhalten hat. In den 1980ern gab es beispielsweise noch viele Vorstadtkinos und diese waren meist die einzige Attraktion am Ort. Heute hat man deutlich mehr Auswahl, wenn es um Entertainment geht. Und mit jeder Alternative kann sich ein potenzieller Kinogänger für oder gegen das Kino entscheiden.

      Deshalb ist der Marktanteil des Kinos bei der Unterhaltung der Menschen sicher kleiner geworden. Das bedeutet aber auch, dass Kinos attraktiver werden müssen, um mehr Leute davon zu überzeugen, dass Kino mehr ist, als nur ein größeres Bild.

  5. Ich gehe für bestimmte Filme schon noch ganz gerne mal ins Kino, das ist immer noch was anderes als zu Hause. Aber das kommt auch nicht so oft vor, vieles, was neu erscheint, spricht mich nicht an, und die Sachen, die mich interessieren, kann man überwiegend auch gut daheim schauen. Und letztlich tun natürlich die Preise ihr Übriges dazu, so viel besser kann das Erlebnis im Kino gar nicht sein, dass ich regelmäßig bereit wäre, pro Nase einen zweistelligen Betrag nur für Eintritt auszugeben.

  6. Ich verstehe nicht, was diese ganze neue Trchnik im Kino bringen soll, wenn ich trotzdem mit nervigen Leuten in einem engen Raum sitzen muss und vorrangig nur die x-te Fortsetzung oder das x-te Remake von irgendwas gezeigt wird. Ein wirklich guter Film ist auch in VHS Qualität gut, da es um die Inhalte geht und nicht um unrealistische Bilder und Sounds!

    • Das ist das Problem des globalen Kinos.

      Was gibt’s denn noch außer dem zigsten Reboot, der Sequel, Prequel? Wirklich neuer Stoff ist selten und auf französisches Programmkino habe ich noch weniger Lust.

      Dem steht gegenüber, dass es unfassbar viele tolle Serien gibt. Wir leben ganz klar im Zeitalter des TV. Und als Autor, der eine Geschichte erzählen will, würde ich auch lieber eine Reihe aufeinander aufbauender Episoden abdrehen als alles in 90 Minuten pressen zu müssen. Produktion ist einfach auch nicht mehr so teuer wie früher, da nehmen sich immer mehr originelle Produktionen einfach die Zeit etwas in Serienform zu gießen. Und zwar nicht nur Bum-Krach-Action. Man denke zB an die kleine, feine Serie Russian Doll auf Netflix. Sehenswerte Erzählung, mit sicherlich kleinem Budget, die einfach ihre Zeit braucht, als einzelner (Kino)Film würde das nicht so funktionieren.

      Und das heutzutage eben in HD, on demand. Wer braucht da noch Kino?

  7. Die Sache ist doch, dass damals die schönen, alten Kinosäle mit Vorhang vor der Leinwand und RICHTIGER Loge zugemacht haben. Da herrschte noch Atmosphäre.

    Dann sind auf einmal diese potthässlichen Kinocenter entstanden, deren Atmosphäre ich noch nie mochte.

    Ich glaube heutzutage würden die Menschen wieder die alten Saale bevorzugen. In Münster ist das Schlosstheater immer rappevoll.

    • Da stimme ich Dir absolut zu!

      Google mal nach „Zoo Palast Berlin“ und schaue Dir die Bilder an. Der Saal wurde vor nicht allzu langer Zeit komplett neu gemacht, hat aber den alten Stil wirkungsvoll reproduziert.

      Ob das Kino in München auf Dauer überzeugen kann, wage ich deshalb zu bezweifeln. Ein Kinosaal mit Dolby Cinema muss möglichst komplett schwarz sein, um störende Reflexe zu vermeiden, Deshalb gibt es wohl auch so wenige Bilder des neuen Saals. Attraktiv oder gar atmosphärisch geht anders.

  8. Zum Glück haben es einige Kinobetreiber ja gelernt, das es nicht reicht, einen Film auf möglichst großer Leinwand und möglichst hoher Lautstärke vorzuführen, sondern das der Kinogang ein Erlebniss für den Besucher sein soll.

    Ich habe in der Vergangenheit so viel schlechte Kinos erlebt, mieser Sound trotz High-End Atmos-System und mieses Bild trotz 4k-Laserprojektor. Da waren die Eintrittskarten schlichtweg ihr Geld nicht wert.
    Da setze ich mich lieber zuhause aufs Sofa und schau mir Filme dort an.

    Bei uns in der Region haben in letzter Zeit mehrere – bewusst kleine Kinos – ganz neu geöffnet oder nach Umbau wieder eröffnet. Da macht es Spass hin zu gehen.
    Die Preise sind human, die Technik auf aktuellem Stand, aber eben nicht überzogen mit dem letzten High-End Feature versehen und kleine Säale mit weniger Stizplätzen, dafür aber dann super bequeme Sitze und viel Platz ausgestattet.
    Und zur Krönung eine gut funktionierendes Online-Tiecktsystem oder kostenlose Parkplätze.
    Da macht es einfach Spass hinzugehen.

    Ein großes Problem, da sieht man bei vielen BlueRays, die Soundabmischung wird in keinster Weise Dolby Atmos gerecht – das ist einfach ein schlechter Witz, was da von amerikanischen Studios rüberkommt.

  9. Jacob Groß says:

    Scheint so als wäre das jetzt von Dolby. Cinemaxx hat aber sowas auch, nur von Sony? https://www.cinemaxx.de/kino-in-vollendung/4k Oder sehe ich was falsch?

    • Dolby Cinema ist eine Art Qualitätsstandard, der nicht nur Anforderungen an die Technik, sondern auch die die Raumausstattung vorgibt. Wie gut die Sony Projektoren im Vergleich zu den geforderten Dolby Vision oder Imax Cinema Vorgaben sind, kann man sicher irgendwo recherchieren, aus der Erfahrung mit den Barco 4k-Projektoren der Vue-Cinemas (die nennen das „XD-Kinos“, ich schätze die Sonys sind ähnlich, letztendlich kochen ja alle Hersteller nur mit Wasser) würd ich aus dem Bauch raus sagen, dass die das alles schon um Klassen besser ist, als die Projektoren, die man in den meisten Kinos aus der viel zu frühe Digitalisierungswelle, vorfindet und für ein schönes Kinoerlebnis absolut ausreichend. DV und Imax ist dazu dann kein Quantensprung mehr, sondern nur nochmal ein kleines, aber merkbares Plus.

  10. Mit ein Grund, warum ich lange Zeit nicht mehr ins Kino bin, war die schlechte Bildqualität und viel zu dunkle Projektion bei 3D. In Niederlande ist direkt hinter der Grenze ein Kino (Vue Kerkrade), was ausreichend helle 4K-Projektoren und Dolby Atmos hat, kostenlose Parkplätze, die Tickets sind günstiger, die Auswahl an Getränken und Knabbereien ist viel besser und diese sind ebenfalls günstiger… Überraschend angenehm find ich auch, dass die bei jedem Film eine kurze Pause in der Mitte machen (man wird nicht jünger 😉 ).
    Ein Imax Cinema und ein Dolby Cinema ist etwas weiter weg in Eindhoven. Die sind beide nochmal besser, das „Pathé“ Kino hat sogar fast schon einen richtigen Supermarkt auf dem Weg zu den Kinosälen. Dort gehe ich dann gern für bildgewaltige Filme hin.
    Seit ich diese Möglichkeiten habe, gehe ich wieder viel öfter ins Kino, so macht das Spaß.

  11. Mike Fedders says:

    …und wie wärs, wenn man sich einfach mal auf die Story des einlassen würde? schxxss auf den ganzen Hightech-Mist, das ist nicht der Sinn des Kinos!

    • Das seh ich anders: Story kann ich zu Hause genauso mitbekommen wie im Kino, es geht um die Atmosphäre und das Erlebnis auf der großen Leinwand. Dazu zählt selbstverständlich auch Bild- und Tonqualität.
      Dass unabhängig davon Hollywood allgemein mal wieder mehr Arbeit in die Drehbücher investieren sollte und nicht ausschließlich von Remakes und Comicverfilmungen leben sollte, das ist natürlich richtig, aber ist unabhängig von der Frage wo man den Film sieht.

  12. was habt ihr denn bitte teilweise für preise ? ^^
    hier in köln an bsp cinedom mo / di / mi 6 € ….
    bei kinderfilmen bekommen die eltern den kinderpreis usw.

    waren letztens zu avengers im cineplex mit dbox sitzen, da waren es auch fette 18 € aber dbox sitze nimmt man ja nicht bei jedem film mit 😉 und es war halt zum wochenende.

    wir nehmen teilweise echt jeden blockbuster mit (dafür kauf ich btw nie blurays und hab auch kein streaming abo, außer prime aus versandgründen)

  13. Derzoelli says:

    Mein letzter Kinobesuch ist schon eine ganze Weile her. Das war der Film Interstellar der groß als 4K beworben wurde….und da wären wir auch schon bei dem Problem….4K reicht nicht als Auflösung für’s Kino. Ich hatte mir natürlich nen knack scharfes Bild erhofft und war einfach nur enttäuscht. Auf dem heimischen Fernseher sieht 4K natürlich klasse aus….wenn ich die selbe Auflösung allerdings auf 20m Diagonale im Kino aufblase, leidet die Qualität natürlich.
    Für mich ist das Kino daher eigentlich bei der Umstellung von Film auf digital gestorben. Analoge Projektionen wirkten einfach viel schärfer als die aktuellen digitalen. Eventuell wäre dem mit 8K oder mehr beizukommen, aber 4K im Kino tue ich mir nicht mehr an.
    Unser lokales Cinemaxx würde außerdem vor ein paar Jahren umgebaut und sieht jetzt aus wie ein Möbelhaus. Alle Wände wurden Schneeweiß und grün gestrichen….das passt einfach nicht zu einem Kino. Außerdem sind sie dazu übergegangen das Popcorn nicht mehr frisch zu machen, sondern fertige Säcke in Behälter zu kippen und es darin zu erwärmen (schmeckt wiederlich).
    Da schaue ich mir meine Filme lieber entspannt zu Hause auf meinem LG OLED an. Da hab ich auch surround sound, nen Top 4k Bild, HDR & DOLBY VISION und kann tun und lassen was ich will….Geld spare ich auch noch 🙂

    • olaf wilken says:

      Für mich ist Kino immer noch etwas besonderes. Die Atmosphäre, die Bildgröße und die Akustik sind immer noch wesentlich imposanter als im Heimkino. Auch wenn die Möglichkeiten in den eigenen 4 Wänden schon sehr gut sein können. Ich behaupte mal, ich habe eine sehr gutes Heimkino, aber Kino ist halt Kino. Ich persönlich finde es sehr schade, das z. B. Cinemaxx sich technisch nicht weiterentwickelt, und stattdessen in einigen Kinos lieber die Preise senkt um die Besucher zurück zu gewinnen. In den ersten Jahren war Cinemaxx das Nonplusultra für mich. (Cinemaxx Hannover, Nikolaistraße). Lieber gehe ich einmal weniger ins Kino, habe dafür aber beste Qualität. Ich kann nur jedem empfehlen, einmal den Zoo Palast in Berlin zu besuchen. Kino1 ist einfach Atemberaubend. Spitzen Bildqualität, eine gewaltige Dolby Atmos Anlage, und eine klasse Bestuhlung. Wenn es einmal etwas gewaltiger, größer, und mit mehr „Bums“ sein muss, führt kein Weg am IMAX vorbei. Aber in Berlin unbedingt das IMAX am Potsdamer Platz besuchen. Und bitte nicht in das IMAX am Mercedes Benz Platz in Berlin (Was haben die sich bei diesen schäbigen Sitzen bloß gedacht? Unfassbar. Sehr zu Empfehlen sind auch das Astor Grand Cinema in Hannover, IMAX Hamburg Wandsbek, (leider nur das „kleine IMAX Bildformat möglich). Mathäser München, Astor Lounge Hamburg. Leider hatte ich bis jetzt noch keine Gelegenheit mir das Dolby Vision Kino in München an zu sehen. Das Kino lebt, und ich hoffe das tut es noch sehr lang. Letztendlich muss natürlich jeder für sich entscheiden, was er möchte, oder was er sich leisten kann. Aber das wichtigste ist, das man für das was man sieht auch bezahlt. Bitte nicht irgendwo aus dem Internet verbotener Weise runterladen.

Schreibe einen Kommentar zu Doughboy Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.