Dokumentenverwaltung doo stellt den Betrieb ein

Ambitioniert gestartet waren die Jungs von doo. Dokumentenverwaltung on- und offline, dazu noch die Apps für Android und iOS. Doch diese Geschäftsfelder haben es schwer, dies beweist die Mail, die man heute seitens Doo herumgeschickt hat. Aus der Mail geht hervor, dass „doo – die Dokumenten App” am Montag, dem 17. März 2014 eingestellt wird. Grund dafür? Keine Nutzer und damit auch keine Einnahmen: „Wir haben dieses Unternehmen vor zweieinhalb Jahren gegründet, um die Art und Weise zu verändern, wie wir Dokumente organisieren und mit ihnen arbeiten. Aber nachdem wir für alle relevanten Plattformen (Android, iPhone, iPad, OSX, Windows Desktop & Modern UI) unsere Apps veröffentlicht, die Kernfunktionalitäten bereitgestellt sowie Performance und Stabilität kontinuierlich verbessert haben, scheint es, dass wir einfach nicht die Bedürfnisse einer ausreichend großen Nutzergruppe ansprechen.“

Bildschirmfoto 2014-02-14 um 16.58.24

Die doo Apps für OS X und Windows können weiter lokal genutzt werden. Jedoch werden die Apps für Android und iOS nicht mehr funktionieren. Auch werden sämtliche Funktionen, die die Server betreffen, nicht mehr verfügbar sein. Dies betrifft unter anderem die Synchronisierung über verschiedene Geräte hinweg, das Verbinden und Synchronisieren mit Cloud-Diensten, wie auch die Anmeldung im doo Nutzerkonto. Alle Nutzerdaten und Dateien auf den doo Servern werden zu dem oben genannten Datum vollständig und unwiderruflich gelöscht. Alle Daten in den lokalen Apps sind davon natürlich nicht betroffen. Für detaillierte Informationen gibt es eine FAQ.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Keine besondere überraschung. Der Dienst taugt nichts, ist schwer zugänglich und kann nicht vermitteln warum man ausgerechnet denen seine Daten verkaufen soll. Und dann der unsägliche Cloud-Zwang… Die Meldung war schon vom ersten Tag absehbar.

  2. Wundert mich (leider) nicht. Das ewige Warten auf Win7-Anbindung hat mir die Lust am Produkt von Anfang an verleidet. Wie so oft: Gutes Produkt, sch… Marketing und Planung am Endkunden vorbei. Traurig…

  3. Weiß jemand wie das mit der offline Funktion passiert?
    Wird es Updates geben für die Clients?

    Die offline Clients lassen sich auch nicht mehr downloaden.

    Schade 🙁

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.