Dokumentation „Beastie Boys Story“ startet am 24. April auf Apple TV+

Nach und nach füttert Apple seine Video-Streaming-Plattform Apple TV+ mit weiteren Inhalten. Im April möchte man das Portfolio mit „Beastie Boys Story“ um eine Dokumentation erweitern. Erzählt wird die Geschichte der Beastie-Boys-Bandmitglieder Adam Yauch, Mike Diamond und Adam Horovitz. Im Dokumentarfilm wird neben ihrer langjährigen Freundschaft auch die Bandgeschichte der Hip-Hop-Band „Beastie Boys“ thematisiert.  Neben Regisseur und Autor Spike Jonze, einem langjährigen Freund der beiden Bandmitglieder, sind auch Grammy-Gewinner Jason Baum und Amanda Adelson mit von der Partie. Die Premiere der Dokumentation wird am 3. April in ausgewählten IMAX-Kinos stattfinden und startet dann am 24. April auf Apple TV+ – unseren Kollegen Caschy wird es sicher freuen, er ist seit den 80ern Fan der Jungs.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Oh die Beastie Boys – RIP Adam Yauch – So What’cha Want

  2. Hans Günther says:

    Rapunzel, Rapunzel, let down your hair,
    so I can climb up and get into your underwear 🙂

  3. Ich bin nun auch nicht mehr jung, aber selbst in meiner Jugend waren die Beastie Boys eher was für die Opas. Was kommt als nächstes? Laurel und Hardy? Peter Alexander und Humphrey Bogart? Apple am Puls der Zeit, einfach magic!

    • Laurel und Hardy? – hat dir dein Ururopa das geflüstert oder kennst du die beiden? Dafür dass die beiden vor beinah 100 Jahren Stars waren, sind sie heute noch ziemlich bekannt. Und einen autobiograph. Film gab es vor einiger Zeit. Sprich nur weil etwas alt ist, ist es nicht schlecht. Als Led Zepplin und Pink F Stars waren, trug mich mein Papa noch zwischen den Beinen rum. Und heute höre ich trotzdem beide Sachen. Und ziehe mir Heinz Rühmann rein 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.