Dmailer Backup: online und offline Backup

Relativ spannende Sache, die ich seit Tagen in meinen Entwürfen hatte, aber bisher noch nicht dazu gekommen bin, es zu verbloggen. Aber wozu sind Samstage da? 🙂 Dmailer ist ein kostenloses Programm (Windows und Mac OS X) mit angeschlossenem Onlinedienst, den man aber nicht zwingend nutzen muss. Ich versuche Dmailer Backup kurz in eigenen Worten zu erklären, das technische lasse ich mal raus.

Das Programm synchronisiert frei einstellbare Ordner eures Computers auf ein externes Medium (USB-Stick, SD-Card oder externe Festplatte). Das macht es live und im laufenden Betrieb.

Ihr könnt sogar Versionierung aktivieren. Arbeitet ihr zum Beispiel an einem wichtigen Dokument, so könnt ihr einstellen, dass kontinuierlich die drei letzten Versionen aufbewahrt werden. Nette Sache wie ich finde.

Wer mag, der kann sich ein kostenloses Konto anlegen. Dann werden die Daten auch online gespeichert. Die 2 GB Onlinespeicher sind kostenlos, mehr Space kostet und ein Freunde-werben-Freunde-Gedöns wie bei Dropbox gibt es nicht.

Dmailer Backup hat zig Einstellungen, sollte aber auch von Nicht-Freaks einfach zu bedienen sein, die Oberfläche ist relativ klar strukturiert. Hier einmal eine kleine Screenshot-Tour, beginnend von der Installation bis zu einem Backup-Vorgang.

Daten können logischerweise auch verschlüsselt werden. Bei der Wiederherstellung eurer Backups könnt ihr zudem wählen, ob diese am gleichen Ort, oder einem anderen wiederhergestellt werden sollen.

Weiterer Vorteil: ihr habt eure aktuellen Daten immer auf einem externen Datenträger. Diesen könnt ihr auch an andere Rechner anklemmen. Eine portable Version von Dmailer Backup ist gleich dabei:

Ja, einer meiner Windows-Rechner heißt tatsächlich Doctor Zoidberg 🙂

Mein Kurzfazit: wenn ihr euch ein wenig mit der Software beschäftigt, dann habt ihr definitiv ein cooles Tool zum Sichern & Synchronisieren eurer Daten in der Hand. Großes ABER: Dropbox hat bereits angekündigt, auch frei definierbare Ordner synchronisieren zu können. Lästige Fummelei mittels Symlinks und Co würde dann weg fallen. Des Weiteren bietet Dropbox fleißigen Werbern ja mittlerweile bis zu 10 Gigabyte kostenlosen Online-Speicherplatz an.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

56 Kommentare

  1. Moin!

    Vom ersten Lesen bin ich von Dmailer begeistert. Das werde ich gleich einmal testen. Ich hoffe, dass das Programm bei der Livesynchronisation die Dateien, die zu kopieren sind, frei zur Bearbeitung lässt. Zur Zeit benutze ich dafür FreeFileSync ( http://sourceforge.net/projects/freefilesync/files/ ), und das sperrt die Dateien während des Kopierens. Ich kriege jedesmal einen A….krampf, wenn meine Berechnungen wegen geperrter Dateien abbrechen …

    Schönes Wochenende und danke für Deinen Tip!

  2. DancingBallmer says:

    Wer eine schnelles und einfaches Backup auf USB- oder Festplatte im Hintergrund braucht, der sollte sich vielleicht mal Idlebackup ansehen (http://idlebackup.nl/). Der Spruch „backup your life“ bei einem Cloud-Programm erschreckt mich doch ein wenig.

  3. oh, ein Futurama-Fan. Sehr schön. Schönes sonniges Wochenende allen.

  4. Wenn das Programm verspricht was die Beschreibung sagt, dann könnte es bei mir einiges ersetzen. Ich hoffe es arbeitet vor allem auch so schnell wie die Dropbox, denn falls ja sollte über ein WebDav Laufwerk es ja nun möglich seine Daten in beliebiger Menge (keine Beschränkung wie bei Dropbox) auf mehreren Rechnern synchron zu halten.

  5. JürgenHugo says:

    Tja – ich suche sowas ähnliches, weiß aber nich ob dieses Prog (oder ein anderes das kann?!

    Und zwar möchte ich erstmal 2 Ordner synchronisieren – 1 auf dem PC mit Win 7 und 1 auf dem iMac mit Snow Leopard. Gibt es sowas? Kann mir da einer helfen?

    Als Beispiel nenn ich mal den/die Ordner mit Wallpapern. Mittlerweile sind da über 5500 Stück drin – schön sortiert. Den kann ich natürlich locker auf den Mac kopieren. Aaber: der ist ja nicht statisch. Es kommen neue Wallpaper hinzu, auch mal ein neuer Unterordner ums besser einzusortieren.

    Wenn ich also etwas umsortiere und 100 neue Wallpaper habe, dann lösch ich den Ordner auf dem Mac und kopier den letzten Stand wieder rüber. Das geht natürlich – aber besonders elegant is das ja nich gerade… :mrgreen:

    Wenn es da was gäbe…das braucht im übrigen nicht unbedingt automatisch zu synchen – die Funktion alleine würde mir schon reichen. Damit ich nich immer die „große Keule“: „alles weg und alles neu“ schwingen muß.

    Hab ich hier im Blog schon mal gefragt, kam aber leider keine Reaktion. Wo hier doch so viele „Schlaue“ mitmachen. Deswegen bitte ich nochmal um irgendeinen Hinweis in der Richtung. Danke schon mal! 😛

  6. Hmm, Dmailer Backup, Gladinet und Skydrive => 25GB Dropbox-like for free?

  7. Das Programm klingt sehr interessant, werde ich mal testen im laufe des Wochenendes;)

    Gruß

  8. Auf der Homepage habe ich eine U3 Version gesehen, kann man die irgendwie extrahieren und als normale portable Version nutzen ?

    Ansonsten hört sich das Tool echt genial an, werde es mal testen.

  9. @JürgenHugo: Theoretisch könntest du den Ordner doch mit Hilfe von Dropbox synchronisieren lassen.. wobei 5500 Wallpaper doch ein bissel arg viel ist (bezogen auf den benötigten Speicherplatz). 😉

    Wie wärs wenn du den Ordner ne eigene externe FP gönnst? Dann kannste die schön überall anschließen und brauchst dir keine Gedanken um die Synchronisation zu machen. ^^

  10. Hört sich spannend an.
    Was mich vorm Testen interessiert ist, wie die das mit dem Datenschutz halten mit Firmensitz in Marseille (immerhin ja schon mal besser als USA!).

    Das gehört zwar nicht so ganz hier hin , aber:
    Ich lese hier das Wort Dropbox so oft, dass ich das mal sagen muss:
    Caschy, nimms mir nicht übel, aber deinen Dropbox Hype kann ich mittlerweile nicht mehr nachvollziehen.
    Ist es, weil du den Dienst von Anfang an begleitet hast oder woher kommt diese Einseitigkeit mit der Du andere Dienste ausblendest?
    Es gibt andere Dienste wie Teamdrive (sicherer) oder Humyo (mehr Space und Features) die
    1. kostenlos mehr Space anbieten
    2. mehr Features haben wie z.B. (ganz akzeptables) Streaming unterstützen und
    3. genauso das RSYNC Protokoll für TrueCrypt Container mitmachen und außerdem
    4. beim Kaufen auch noch deutlch preiswerter sind.

    Richtig nervig find ich übrigens (meistens) in der Praxis bei Dropbox die uploadraten: ich könnte via Kabel 3.200KB/s (VDSL macht mittlerwiele sogar zu 10.000!) , Dropbox hat in der Praxis eher ein upload-Nadelöhr und lässt (meist) grad mal 180KB/s zu als uploadrate zu (also nicht mal ein Zehntel!).
    Für Videos oder richtig große Files also wirklich unbrauchbar.

  11. Leider kann ich mit Dmailer kein live-Kopie auf meinem NAS erstellen. Anscheinend liegt es daran, dass es zur Zeit noch keine Netzlaufwerke als Speichermedien zulässt.

    Kennt daher jemand ein Windows-Programm, welches live-Kopien auf einem NAS zulässt?

  12. dein ständiger vergleich zwischen pc und mac und das muss, dass jedes programm für beides programmiert sein muss, geht mal übelst auf´n sack!!! genauso wie deine passwort-synchronisierung für chrome! chrome ist noch nicht einmal in der lage, vernünftige tab-browsing zu ermöglichen, aber du laberst was von extremster wichtigkeit wegen passwort-synchronisierung für auf mac und pc. scheiß auf mac, benutzen eh nur…

  13. Dann lies das Blog nicht und alles wird gut?

  14. Ach Sascha. Du musst hier doch nicht mitlesen.

  15. das ist also deine antwort auf kritik? zumal es sich um konstruktive kritik gehandelt hat. was arm…

  16. Hat da jemand schlecht gefrühstückt?
    Wie kann man grundlos gleich so abwertend reden?
    Geh zu WELT.de und lass Dich da aus.

    Ich habe mich neulich bei Dropbox angemeldet und einen anderen User mit 250 extra-MB beglückt. Würde mich ebenso freuen, wenn sich jemand über meinen Link anmeldet.

    https://www.dropbox.com/referrals/NTU4MTMxMjg5

    Dankeschööön

  17. Konstruktiv. Aha. Sieht eher nach deiner subjektiven Meinung aus.

  18. ´ne eigene meinung ist meistens subjektiv du held

  19. ….bei Dropbox krieg ich über aktives Werben anderer Mitglieder Space geschenkt, den ich woanders sowie schon mit drin hab im Free-Account.
    DaS Erinnert mich an diesen EBAY Screenshot, wo jemand einen 50 Euro IKEA Gutschein für 60 Euronen ersteigert hat….;-)

    Verstehe nicht, dass das hier immer wieder als so tolles Feature hervorgeboben wird und dann AUCH NOCH Werbelinks dafür gepostet werden.
    Den Reiz erkläre ich mir so: wir waren alle mal Jäger -oder Sammler…;-), nur geschenkt ist schlichtweg zu einfach.

    „Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann“

  20. Mir machts mittler Weile keinen Spaß mehr hier die Kommentare zu lesen.
    Leider kommen immer mehr Leute hier her, die einfach nicht wissen sich zu behnehmen.
    Manchmal ist es echt schon Heise-Niveau.
    Schade =/

    Nichts desto trotz, nette Software und zur Aufmuterung mal ein Dankeschön dafür, dass du täglich für uns blogst!

  21. @Hannes: einfach ignorieren 🙂

  22. @caschy

    ich vermisse nen reply auf stevens text!

  23. …fühl mich auch schon ignoriert…

  24. mit ignoranz kommt du sehr weit, vor allem bei mir…!!!

  25. Ich verstehe den Kommentar gar nicht. Wo habe ich Werbelinks? Sowohl Dropbox als auch Dmailer haben von Grund auf 2 GB free. Sollen die Leute doch ihre Ref-Links nutzen. Bekommen die Neu-User doch auch 250 MB mehr mit.

  26. Vermisse: 1. Werden die Daten beim Up/Download verschlüsselt
    2. Sind die Daten auf deren Servern verschlüsselt gehortet?
    Danke
    P.s. Ansonsten schön, wenns einfach zu bedienen ist und dazu noch in German. Mir reichen die 2GB aus, mehr wäre natürlich schön, aber Dropbox kommt mir vorerst nicht mehr auf dem Rechner, nachdem ich beim Deinstallieren über 5000 Rest-Dateien/Registry Einträge hatte! Vielleicht lags auch an diesem Linksetzen was weiß ich.

  27. @caschy: Muss ich wohl. Davon lass ich mir den Tag nicht verderben 😀

    Also ich habe die Software dann auf dem Sicherungsmedium und auf meinem System?

  28. @steven: Also, humyo hat zwar mehr Space, aber in der kostenlos-Variante kannst du nur per Web darauf zugreifen (laut Webseite).
    Teamdrive hat in der Kostenlos-Variante nur 1GB. Ja, ok, ich kann eigenen WebDAV-Space einbinden. Aber wenn ich Webdav habe, brauche ich kein Teamdrive, oder? Wo ist also nun der Dienst der mehr Features und auch noch mehr Space hat? Bedenke: Wir reden hier von kostenlos. Wer bezahlt, hat sicher andere Prioritäten.
    Mit einem hast du allerdings Recht: Die Uploadgeschwindigkeit bei Dropbox ist irgendwie armselig…

  29. Kurzer Einschub in die Diskussion:

    Hat einer Erfahrung mit Yadis! Backup?

    Diese Freeware kopiert live frei-definierbare Ordner auch über Netzwerk und holt verpasste Synchronisationen (z.B. während offline-Dauer) nach. Eigentlich genau das, was ich gesucht habe. Ich weiß jedoch nicht, wo das Limit bei der Anzahl an Ordnern und Dateien liegt.

  30. Tja, Natascha. „dein ständiger vergleich […] geht mal übelst auf’n sack!!!“, „du laberst…“, „scheiß auf mac, benutzen eh nur…“ – so sieht konstruktive Kritik nicht aus.

    Hast du Menstruationsbeschwerden? Meiner Freundin hilft eine Wärmflasche meistens ganz gut 😀

  31. Sie ist ein er. Sascha.

  32. @Robikon:
    Hatte das Programm mal installiert.
    Ich hatte damit meine komplette Multimediaplatte gespiegelt.
    Leider hatte ich Probleme mit der Software und habs wieder von der Platte geschmissen.
    Kann dir aber nicht mehr genau sagen, was für Probleme ich hatte.

  33. @tobias

    genau so sieht es bei heise aus (verbaltechnisch betrachtet).

  34. JürgenHugo says:

    @ghostii:

    Der Wallpaperordner is ja nur ein Beispiel – mir geht das eher prinzipiell um synchen zwischen PC/Win7 und iMac/Snow Leopard.

    Dieser Ordner (im Moment so 2GB) ist bei mir auf D und als Backup auf der externen, die ich immer am PC habe. Abgesichert is der also.

    Ich glaub, ich muß mal über NAS nachdenken – da könnte man das ja wohl elegant regeln.

  35. @caschy:
    Deine „Bringt mich zum Lachen!“-Aktion läuft nicht mehr?

    Schade :D:

  36. Oh, ein Mann? Dann tausch ich mal eben das Klischeebild in meinem Kopf aus. 🙂

  37. leosmutter says:

    @norbert

    Du weisst bei keinem Onlinedienst 100% ob und was da für eine Verschlüsselung läuft und ob sie richtig implementiert wurde. In der Werbung steht bekanntlich viel…

  38. mschortie says:

    @steven
    „Humyo (mehr Space und Features)“? In der Freevariante zwar mehr Speicher zur Verfügung, aber nur Zugang übers Webinterface… und dabei nur reibungslos nutzbar mit dem IE. Und soweit ich mich erinnern kann ist die Dateigröße und die Art der Datei beschränkt.

  39. @steven:
    Also so ganz stimmen deine Argumente mit Teamdrive und Humyo ja nicht. In den kostenlosen Varianten kriegst du bei Teamdrive nur 1GB Speicherplatz, bei Dropbox bis zu 10. Bei Humyo kriegst du zwar 10GB Speicherplatz für umme, dafür kannst du kostenlos nur per Webfrontend auf die Dateien zugreifen. Nix mit Synchronisierung von lokalen Ordnern und so. Da wäre Skydrive von Microsoft sogar noch besser als Humyo, da man dort 25GB bekommt und das Ganze sich als Laufwerk in den Explorer hängt. Synchronisation geht da aber meines Wissens auch nicht wirklich.
    Bei all diesen Lösungen bietet Dropbox KOSTENLOS immer noch das beste Gesamtpaket…aber das ist nur meine bescheidene subjektive Meinung 😉

  40. @caschy
    hab auch den Eindurck, dass du mich nicht richtig verstanden hast.
    Nochmal: Dropbox scheint für dich „Refenzklasse“ zu sein und genau das stelle ich in Frage.
    Hab mehr als ein Argument gebracht.
    Werbelinks: war
    @A-Jey.
    – nicht an dich, diese Links sind mehr als ein mal hier im Blog. Die Masche wirkt also – noch mehr sag ich dazu nicht; letztendlich find ich es witzig, das die Masche wirkt.

    @benji
    stimmt, ich hab eher auf (gering) kostenpflichtige „Pro Features“ mein Augenmerk und da kommt Dropbox nicht so gut weg im Vergleich.

    Wer wirklich denkt, dass es Dropbox nicht um zahlende Kunden geht:
    Hallo!
    Aufwachen!

    @silbär
    die Frage ist (für mich), wieviel Leid man sich antut um 50 Euro pro Jahr zu sparen.
    Wenn ich eine Funktion wirklich brauche, zahle ich lieber diese 50 Euro als auf einer „Werbewelle“ mitzuschwimmen, die letztendlich völlig unberechenbar & in der Praxis unbrauchbar ist.
    Erst schaufel ich meine Daten dahin, gewöhne mich an die Logik und wenn ich dann mehr will stelle ich fest, dass es (deutlich!) teurer ist als der Wettbewerb, der mich anfangs nicht (nur) so gut und kostenlos eingelullt hat.
    Diese ganze Hype „wo krieg ich was für Umme“ unterstützt zusätzlich Sachen, die man letztendlich nicht wirklich will (Datensammler und -verkäufer ala google, facebook usw.)
    Wer kann denn tatsächlich mit lahmen upload (als Preis von vielen kostenlosen Accounts) wirklich „gut“ leben?
    Letztendlich doch die Leute, die damit gar nicht wirklich oder -nur geringfügig- arbeiten…..
    Wird sich Dropbox auf Dauer so was leisten können?
    Schaun wir mal, wie es weitergehen wird…..

    @hannes
    es ist tatsächlich möglich in bestimmten Bereichen eine andere Meinung zu haben und das Blog und Caschys Arbeit trotzdem zu schätzen!

  41. @steven:

    „diese Links sind mehr als ein mal hier im Blog. Die Masche wirkt also – noch mehr sag ich dazu nicht; letztendlich find ich es witzig, das die Masche wirkt.“

    Ich quälte mich seit langer Zeit mit dem Gedanke, Dropbox zu testen, was ist so verwerflich daran, dass ich dann einfach den Link einen Kommentators genommen habe und nun beide davon profitieren?

    „die Frage ist (für mich), wieviel Leid man sich antut um 50 Euro pro Jahr zu sparen.
    Wenn ich eine Funktion wirklich brauche, zahle ich lieber diese 50 Euro als auf einer “Werbewelle” mitzuschwimmen, die letztendlich völlig unberechenbar & in der Praxis unbrauchbar ist.
    Erst schaufel ich meine Daten dahin, gewöhne mich an die Logik und wenn ich dann mehr will stelle ich fest, dass es (deutlich!) teurer ist als der Wettbewerb, der mich anfangs nicht (nur) so gut und kostenlos eingelullt hat.“

    Da ich das Programm nicht zur Sicherung wichtiger Daten verwenden werde, tu ich mir lieber das Leid an und spare 50 Euro.

    Das kann Dir genauso bei Freeware passieren, die dann Shareware wird.
    Dann liegt es an jedem selbst, ob es ihm das Geld wert ist.
    In meinem Fall bei TS-Doctor so gewesen. Hab ich nun gekauft und bin glücklich.

    Aber selbst wenn nicht, mal Hand aufs Herz:
    Wie oft hat man sich schon an neue Programme gewöhnen müssen, weil das alte Programm nicht weiterentwickelt wurde oder inkompatibel zum neuen Betriebssystem war.

  42. @steven:
    Ich bezog mich auf natascha.
    Deine Kritik kann ich zwar zum Teil nicht ganz verstehen -wie du sagtest können da Meinungen ziemlich stark auseinander liegen- aber dein Umgangston ist okay.

  43. @steven: Dropbox ist für mich definitiv Referenz, weil es für mich nichts besseres gibt. Und ich kenne einen Haufen Leute, die bezahlen auch für Dropbox. Ich habe echt fast alles ausprobiert an diesen Diensten. Kam eben nichts an Dropbox ran.

  44. @Robikon:

    „Kurzer Einschub in die Diskussion:

    Hat einer Erfahrung mit Yadis! Backup?

    Diese Freeware kopiert live frei-definierbare Ordner auch über Netzwerk und holt verpasste Synchronisationen (z.B. während offline-Dauer) nach. Eigentlich genau das, was ich gesucht habe. Ich weiß jedoch nicht, wo das Limit bei der Anzahl an Ordnern und Dateien liegt.“

    >> Hatte ich mal ’ne Zeit lang im Test. War aber nicht so ganz zufrieden. Yadis hatte mehrmals Probleme verpasste Synchonisationen nachzuholen. Ausserdem bestanden Schwierigkeiten exakt zu syncen, wenn man Ordner im Quellverzeichnis umbenannte. Meistens waren dann der alte und der neue Ordner im Zielverzeichnis und nur die neuen Dateien wurden in den umbenannten Ordner verschoben.

    Zum Limit bei der Anzahl an Ordnern und Dateien kann ich dir leider nix sagen

  45. Hey Benji! 🙂
    Noch ein kleiner Nachtrag wegen Teamdrive. Man kann mehr als 1GB nutzen. Z.B. dann, wenn man einen Webserver hat, der WebDAV unterstützt.

  46. JürgenHugo says:

    Was ich nich so ganz nachvollziehen kann – wieviel passt in Dropbox rein? 2 -10 GB. Und die sind irgendwo. Auf meinen USB-Stick passen 8 GB – den kann ich jederzeit in die Hosentasche stecken.

    Also macht doch Dropbox nur Sinn, wenn ich jemand anderes Daten zukommen lassen will. Für mich selber ist doch der USB-Stick die bessere Lösung – oder seh ich da was falsch?

  47. Vielleicht stehe ich ja einfach auf dem Schlauch, aber ich verstehe euch dropboxfans hier einfach nicht!

    Kann mir mal bitte jemand erklären, wie man mit ´ner uploadrate von ca. 160KB/s GB weise Daten hochladen kann ohne tagelang abwarten zu müssen?
    (dann überdenke ich meine Kritik an Dropbox).
    Dass Dropbox „Referenzklasse“ sein kann mit etwas mehr als ´ner lahmen ISDN Geschwindigkeit kann ich einfach nicht nachvollziehen.
    Schon mal praktisch probiert wielange der upload von nur 1em GB dauert durch so ein Nadelöhr?
    Was nützt mir geschenkter WebSpace, den ich aber effektiv gar nicht nutzen kann?
    Seid ihr vielleicht gar nicht an der praktischen Nutzung interessiert…Hauptsache man hat den -theoretischen- Space da rumliegen?
    …..oder ist die uploadrate gelegentlich (grad wenn ichs nicht nutze…) oder bei einem gekauften dropbox Account dann besser -auch wenn das dann deutlich teurer ist als z.B. humyo?

    Ich kapier eure DropboxHype nicht, die passt mit der Realität irgendwie nicht zusammen.

  48. Ich find den Upload Speed auch nicht berauschend. Ich denke mal Full Speed wird den zahlenden Members vorenthalten sein.
    SugarSync ist übrigens noch langsamer. Am liebsten wäre mir so eine Software für meinen Webserver. Da weiß ich, wo die Daten liegen.

  49. JürgenHugo says:

    Tja – der Upload-Speed. Wißt ihr, wieviel(wenig) man mit DSL 3000 hochladen kann? Ich sag es euch, dann braucht ihr „gaanich“ rechnen.

    Im Schnitt gehen da bei mir ca. 46 Kilobyte/Sek. Von so was wie 160 kann ich nur träumen. Bei DSL 16000 könnten theor. so max 245 kommen. Könnten…

    Für ein GB müßte ich so 6 Stunden 20 Minuten einkalkulieren. Für die max. 10 GB wären das 63 Stunden. Ich schätze mal, in der Zeit wär ich dann auch mit Bummelzügen in der hintersten Ecke von Deutschland.. :mrgreen:

  50. Kann die Software auch Backups auf Netzwerkpfade ala \\PC\Ordner machen?

  51. ich wollts eben ausprobieren, doch die meldung „30 tage testversion“ hat mich dann zum abbruch der installation bewogen.

  52. @Stevie: meinst Du vielleicht sowas wie HomePump http://bit.ly/d3yAxo ? Letzte Anpassung ist zwar von 2007, aber das tut der Funktion ja keinen Abbruch.
    Vielleicht haben Mitleser ja noch einen Tip in diese Richtung?

  53. @steven:
    Ich kann dein Problem nicht verstehen. Benutz doch einfach weiterhin einen anderen Servic -stört uns ja nicht- und gut ist.

    Ich habe knapp 1,5GB portable Software und ca 500MB Dokumente für die Schule in meiner Dropbox. Die Up- und Downloadgeschwindigkeit ist zwar langsam, das macht sich aber nur bemerkbar, wenn ich meine komplette Dropbox herunterlade. Dieser Fall kam bis jetzt aber erst ein mal vor.
    Wenn ich ein portables Programm benutze, oder ein Dokument editiere ist es quasi direkt nach dem benutzen hochgeladen.

    Die Vorteile, die bei Dropbox für mich wichtig sind ist die Plattformunabhängigkeit, dazu zählen auch mobile Geräte. Dazu kommt die Portablilität und das Webinterface. Ich kann also fast von überall auf meine Daten zugreifen. Im Webinterface kann ich komplette Ordner als zip-Archiv herunterladen und habe somit überall meine aktuellen portablen Programm. Außerdem bietet mir Dropbox genügen Speicherplatz für meine Bedürfnisse.

    Kein anderer Dienst konnte mir bisher bessere Dienste leisten.

  54. @Horst
    Cool! Das kannte ich noch nicht 🙂

  55. Für die Windows-User sei auch das MailStore Home Portable empfholen (für privat kostenlos), was ich hier in einen meiner Blogs vorgestellt hatte:

    http://allerlei.kilu.de/2010/01/email-client-war-gestern-das-portable-email-archiv-ist-heute/

  56. Viennaboy says:

    Zurück zum thema:

    eine kleine aber feine empfehlung meinerseits mit der ich schon Jahre arbeite und hoch zufrieden bin:
    http://www.scootersoftware.com/moreinfo.php