Disney+: Werbefinanziertes, günstigeres Angebot startet 2023 international

Disney+ wird eine neue Abo-Stufe bekommen. Neben der werbefreien Version wird es auch ein werbefinanziertes Abonnement geben, welches Ende 2022 in den USA startet, um dann international im nächsten Jahr eingeführt zu werden. Die Ausweitung des Zugangs zu Disney+ auf ein breiteres Publikum zu einem niedrigeren Preis sei ein Gewinn für alle Verbraucher, Werbetreibende und unsere Geschichtenerzähler“, sagte Kareem Daniel, Chairman, Disney Media and Entertainment Distribution. Das werbefinanzierte Angebot wird als ein Baustein auf dem Weg des Unternehmens zum Erreichen des langfristigen Ziels von 230 bis 260 Millionen Disney+-Abonnenten bis zum Geschäftsjahr 2024 gesehen. Weitere Einzelheiten, einschließlich des Einführungsdatums und der Preise, werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben, so das Unternehmen. Da bin ich mal gespannt, wie das aussehen soll -inklusive den Preisen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Das ist echt clever, das was früher das Werbefernsehen war, wird bei diversen Anbietern mittlerweile durch den Kunden bezahlt. Der Kunde schaut Werbung und muss trotzdem bezahlen. Dieses Format gibt’s mittlerweile bei etlichen Anbietern. Und die Leute machen es mit und denken dann noch das sie etwas sparen. Konzerne werden immer reicher und reicher und der Kunde nickt lächelnd und konsumiert.

  2. Das schlimmste dabei ist, das Disney+ aktuell immer noch der günstige Anbieter für 8,99€, 10 Konten, 4K HDR ist

    • Wobei die Betonung mit Sicherheit auf „noch“ liegt. Wenn Disney von „Kundenfang“ auf „Geld verdienen“ umschwenkt, wird man sich wohl Netflix langsam aber sicher annähern. Leider.

    • aber nur ohne VPN 😉 Oder lässt sich ein Abo auf diese Art und Weise auch bei D+ „kostengünstig“ abschließen?

  3. Schon witzig. Der Erfolg des Streaming war ja mal die sofortige werbefreie Verfügbarkeit des Content zu einem fairen Abo.
    Jetzt macht man genau das was mich an linearen TV immer genervt hat und führt Werbung ein. Und bald ist man wieder da wo alles angefangen hat.

    • du wirst doch nicht gezwungen die günstigere Ad-Version zu nehmen. Deswegen wird Disney+ jetzt auch nicht teurer

      • Das ist mehr eine Gesamtbewertung der Situation.
        Auch im Streaming hat Marketing und Sales die Produktentwicklung abgelöst.

    • Also den Blu-Ray Player nicht wegwerfen… 😉

  4. Disney+ ist ja vom Content her schon attraktiv und es stellt sich durchaus die Frage ob man in Zukunft evtl. jährlich/quartalweise zwischen Netflix, Disney+ und was da noch so kommt wechseln mag.

    Ich bin gespannt wie das insgesamt von anderen Kunden angenommen werden wird.
    Wenn ich nur bei mir selber schaue (aktuell läuft mein 3 Monats Probe-Abo von YT Premium und ich befürchte ich kann nicht kündigen), sehe ich für mich persönlich keine realistische Möglichkeit jemals wieder werbefinanzierten Content konsumieren zu können. Youtube ist zugegeben ein krasses Beispiel, wie tief der Content in der Werbe-Jauche steckt, sofern man ohne Adblocker etc unterwegs ist. Aber alles ist so viel besser ohne Werbung, ich glaube ich kann meine Blutdrucktabletten niedriger dosieren 😉

    Aber ein Hybridmodel (bezahlen und trotzdem Werbung) vereint ja nur die Nachteile.

    • Da bin ich ganz bei dir. Bei YouTube ist es extrem. Inzwischen würde ich sogar soweit gehen, dass ich sage neben Amazon ist YouTube Premium das Abo was bei uns gesetzt ist. Auf alles andere könnte ich notfalls verzichten.

    • Das Disney+ vom Content her attraktiv ist, liegt sicherlich in der persönlichen Betrachtung. Ich bspw. finde es überhaupt nicht attraktiv.
      Für Werbestreaming alllerdings bezahlen zu sollen, ist für mich ein absolutes NoGo. Dann gehe ich lieber öfter an die frische Luft.

      • Ja klar, da muss jeder selber schauen was ihm am besten taugt.
        Persönlich bin ich jetzt auch kein großer Fan des Disney+ Angebots – insbesondere das Superhelden-Zeug und Star Wars reizen mich jetzt so gar nicht. Aber das sind halt schon sehr bekannte/beliebte und auch erfolgreiche Universen. Dazu noch das ganze Zeichentrick- & Animationszeug „für die Kinder“.
        Da beißt die Maus keinen Faden ab – auf dem Streamingmarkt ist das einfach für Viele ein attraktives Paket.

        Aber wie du richtig sagst – für einen Streamingdienst bezahlen und dann noch Werbung gezeigt bekommen ist wie…

        …eine Prostituierte bezahlen und sich dann doch mit xHamster vor den PC zu setzten.

  5. ES kommt doch drauf an wie die Werbung platziert wird. So wie es Sky macht, vor dem Programm 1-4 Clips mit Werbung, ist es erträglich. Werden Film oder Serie unterbrochen ist es ein NoGo!

    • Smalltown Horst says:

      Werbung ist NIE erträglich.

    • Sehe ich nicht so, denn letztendlich bezahlt der Konsument dann doppelt für Disney+: 1. Für die Werbekosten, die in die Kosten der Produkte einfließen und 2. Für den Streamingabo. Günstiger wird es damit nur auf den ersten Blick und daher ist es nur Kundenveräppelung.

    • Nein, das ist eine Katastrophe, so wie es Sky macht. Wenn man mal schnell den Stream eines Live-Sportevents starten will, muss man erstmal drei Werbespots angucken. Habe noch nie so eine nervige Implementierung von Werbung gesehen.

      Dazu kommt ja, dass das Programm selbst ja sowieso schon Werbung enthält, da nervt die zusätzliche Werbung beim Start eines Streams um so mehr.

  6. Klaus Mehdorn Travolta says:

    Ganz ehrlich – wenn ich irgedwann mal zu viele Abos haben (will); kommen ja noch mindestens Paramout+ u. hoffentlich auch ‚zeitnah‘ HBOmax dazu; dann würde ich mir das schon überlegen. Und dann weiss ich aber auch wo und warum ich evtl. auch für ein bischen Werbung zahle. Ich kann mir dann immer noch mein Programm selber zusammensuchen oder nur mal eben schnell noch paar alte Folgen xyz ‚wiederholen‘.

  7. Und es stellt sich die Frage welche Werbung gezeigt wird? Nur Eigenwerbung für Disney+? Oder auch Werbung für Melitta Kaffeefilter?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.