Disney sperrt Weihnachtsfilme über Weihnachten auf Amazon

Schöne neue Streaming-Welt. Ein klassisches Beispiel, wie man zahlende Kundschaft vergrault, legt Disney an den Tag. Die Weihnachtsfilme des Großkonzerns werden über die Festtage nicht über Amazon verfügbar sein. Auch wer die Filme bereits gekauft oder geliehen hat, wird seines digitalen Besitzes entmündigt und soll auf die TV-Ausstrahlungen der Filme zurückgreifen.

Amazon_Disney

Disney geht dabei allerdings nicht unerlaubt vor, Amazon ermöglicht so ein Vorgehen schließlich erst. Einem Betroffenen, er heißt Bill, wurde es seitens Amazon so erklärt: „Amazon has explained to me that Disney can pull their content at any time and ‘at this time they’ve pulled that show for exclusivity on their own channel.’ In other words, Amazon sold me a Christmas special my kids can’t watch during the run up to Christmas.“

Versucht man aktuell, beispielsweise The Muppet Christmas Carol zu beziehen, erhält man die Meldung, dass der Film momentan aufgrund von Lizenzbestimmungen nicht erhältlich ist. Ziemlich ärgerlich, wenn man gerade einen der Disney Weihnachtsfilme zur passenden Jahreszeit mit seinen Kindern schauen möchte.

Die Geschichte zeigt allerdings auch, dass man bei Streaming-Angeboten eben keinen Content besitzt, sondern nur ausleiht. Sicher ein gefundenes Fressen für die Kritiker, eigentlich aber nur ein Armutszeugnis für Disney und Amazon. Angebote auf diese Weise zu steuern, geht klar an den Vorstellungen der Nutzer vorbei.

Wie seht Ihr das, Disneys gutes Recht? Geht der Eingriff in die Bibliotheken der Nutzer, die den Film bereits gekauft hatten und der nun wieder entfernt wurde, zu weit?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

65 Kommentare

  1. Na hoffentlich wird dann die Verkaufs-DVD/BlueRay nicht auch erst wieder nach den Feiertagen ausgeliefert. Eigentlich sehr traurig was Disney da bietet!

  2. tja, wilkommen in der schönen neuen welt.
    warten wir mal ab, wann ea, ubi oder steam der meinung sind, das ein spiel momentan nicht verfügbar sei.
    oder itunes der meinung ist, der film oder die musik ist momentan nicht verfügbar.

    und schon wieder eine bestätigung, diesen ganzen online-müll zu ignorieren. es geht doch nichts über ein echtes buch, eine echte musik-cd, drm-freie spiele von gog, …

  3. Ich verstehe die Aufregungen nicht. Wenn Amazon das in seinen AGBs ankündigt, dann ist man als Kunde diese Einschränkung eingegangen, dann ist es vollkommen OK. Selbst dran Schuld, wenn man dafür Geld bezahlt (Wenn Amazon das nicht transparent macht, ist es natürlich eine Schweinerei).

    Ich verstehe dieses ganze Streaming eh nicht. Ich war auf einem Filmabend, Whatchever sollte den Film liefern, der brach nach 45 Minuten ab, und lies sich auch nicht mehr anschmeißen. Gut, kann bei einer verkratzten Scheibe auch passieren, dann bin ich aber selbst dran Schuld. Warum soll ich im Monat für sowas Geld latzen? Würde niemand für so einen Quatsch Geld zahlen, gäbe es die Angebote und damit die Einschränkungen doch gar nicht. Also: Selbst dran Schuld.

  4. Lesson learned, würde ich sagen.

    Es geht doch nichts über die gute alte offline DVD

  5. noch ein Grund mehr um zu streamen.

  6. „Die Fußball WM 2014 ist für sie ab 2015 bei uns im Streamingangebot verfügbar“
    Ihre FIFA!

  7. Disney wird mir immer unsympathischer…

  8. Au au..das ist wieder typisch: Bei Kaufangeboten wird der Kunde nur verarscht, hab ich mich ewig mit EA wegen nicht funktionierenden Lizenzcodes herumgeärgert und jetzt sowas. Komischerweise hat man mit Cracks bei Spielen oder auf nicht strafbaren Streaming-Plattformen weniger Ärger als wenn man die Inhalte regulär und wirtschaftsfreundlich kaufen möchte.
    Das soll mir mal einer erklären.
    Da hätte Disney auch gleich schreiben können: „und soll auf die TV-Ausstrahlungen der Filme zurückgreifen…oder auf Streamingseiten ihres Vertrauens, das sogar Werbefrei!“

    Solche Schwachköpfe, ich schau mir die Weihnachstfilme dann einfach gratis an.

  9. Mich Nerft das immer… hab jetzt viele Filme auf Youtube gefunden hier der link zur Zusammenstellung. http://www.filme-anschauen-kostenlos.de/

  10. wenn dies im kauf- oder mietvertrag steht, ist es meiner meinung nach rechtens. gerechter fände ich es, wenn der film nur mit der deutlichmachung dieses misstandes beworben werden dürfte. schließlich ist sowas schon sehr ärgerlich und auch seltsam und so ein hinweis würde dann den einen oder anderen sicherlich vom kauf abhalten.

  11. Wie ich das sehe?

    Do what you want, cause a pirate is free …..

  12. Natürlich ist es Disneys gutes Recht und ich finde das auch gut so. Warum? Damit die Kunden endlich mal lernen, was DRM ist und warum immaterielle Güter nie gekauft werden können sondern nur lizensiert. Man kauft eine DVD aber nicht den Film darauf, der ist nur als Lizenz zum Anschauen dabei. Zum Glück fest auf einer DVD, so dass man diesen Film immer physisch zuhause hat. Anders bei Online-Bibliotheken – da kauft man eine Lizenz die schlimmsten Fall schon am nächsten Tag bei Insolvenz der Firma nichtig sein kann. Oder eben zu Weihnachten, wenn der Rechteinhaber seine Vermarktung etwas auf die Spitze treiben will. Daher finde ich es eher bedenklich, dass der Großteil denkt, ein Lizenzerwerb ist das gleiche wie ein Kauf.
    Viele Menschen scheinen keine Lust oder Zeit zu haben, sich auf die neuen Medien einzulassen, und zwar in dem Sinne, dass sie Vorteile und Nachteile verstehen müssen. Daher finde ich solche Aktionen schon gut. Lieber jetzt also in 5 oder 50 Jahren einen Super-GAU zu erleben, weil es dann mangels Allgemeinverständnis noch mehr unser Leben durchdrungen hat.
    Im übrigen nutze ich selber auch DRM Produkte, aber wäge vorher ziemlich stark Vor- und Nachteile ab, weshalb ich fast nur Spiele kaufe, dann aber auch nur zu entsprechenden Preise und mit der Erwartung, die in vielleicht 1-2 Monaten schon nicht mehr spielen zu können. Da lebt es sich doch etwas ruhiger.

  13. Da kann ja Disney gleich in meine Wohnung kommen, die Weihnachts-DVDs einsacken und mitteilen: Darfste zur Zeit nur abspielen, wenn du die bei uns gekauft hast. Kriegste nach Weihnachten wieder… Meine Meinung: Gekauft ist gekauft – sonst ist das Diebstahl. Selbst wenn es geliehen ist, würde ich erwarten, dass ich den Film, den ich heute aussuche, auch morgen gucken kann – außer er wird dauerhaft entfernt. Aber so oder so ist das doch nur Verarsche am Kunden. @Sascha: Gibt es genauere Infos ob es sich in diesem Fall um Kauf- oder Leih-Content handelt? Hier fehlen mal wieder Details leider…

    Ich würde hier nicht mal Amazon den schwarzen Peter zuschieben, denn es gibt sicher Gründe, warum Angebote aus Lizenz – oder anderen Gründen zurückgezogen werden – aber dieser Fall ist ja dann doch anders: Welche aktuellen Gründe kann es haben, einen so alten Film ausgerechnet zur Weihnachtszeit vom Portal zu entfernen? Liegt doch wohl auf der Hand: Kunden ausbeuten. Und der Minuspunkt geht dann ganz klar an Disney.

  14. Ich und viele andere habe den Hinweis nirgends lesen können deshalb ist es rechtswidrig

  15. “The problem you experienced was a temporary issue with some of our catalog data and it has been fixed,” Sally Fouts, an Amazon spokesperson, said via e-mail. “If you still have problems, please let us know. Customers should never lose access to their Amazon Instant Video purchases. If they have any issues accessing purchased videos, they should contact customer service.” ..

  16. Who killed Bambi?!? ^^

  17. Wenn über DRM gesteuert wird, dass gekaufte und heruntergeladene Filme nicht mehr abgespielt werden können, ist das ’ne Sauerei. Hier rumzujammern hilft da aber wenig, sondern klagen vor einem ordentlichen Gericht.

    Beim Streaming finde ich das nicht problematisch. Der Kunde erwirbt kein Eigentum, und das Angebot anzupassen ist des Betreibers gutes Recht.

  18. à la:

    „Bitten senden Sie ihre VHS-Kassette an folgende Adresse zurück. Das Porto können wir leider nicht übernehmen.“

  19. saujung 17. Dezember 2013 um 13:13 Uhr
    Ich verstehe die Aufregungen nicht. Wenn Amazon das in seinen AGBs ankündigt, dann ist man als Kunde diese Einschränkung eingegangen, dann ist es vollkommen OK. Selbst dran Schuld, wenn man dafür Geld bezahlt (Wenn Amazon das nicht transparent macht, ist es natürlich eine Schweinerei).

    du spinnst wohl …
    Es stand damal KAUFEN und nicht vorübergehende nutzungsrechte erwerben …
    Und natürlich wollte ich meinen Kinder die Weinachtsfilme zu Weinachten zeigen! Es ist einfach nur armselig diese vorübergehend zu sperren :/ immerhin habe ich sie bezahlt

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.