Disney, Sony und Warner zeigen keine Filme, Netflix keine Propaganda in Russland

Während russische Staatsmedien derzeit ihre Schwierigkeiten haben, weiterhin in zahlreichen Ländern auf den unterschiedlichen Plattformen ihre Propaganda auszustrahlen, geht’s auch direkt in Russland zur Sache. Angesichts der unprovozierten Invasion in der Ukraine und der tragischen humanitären Krise pausiert Disney die Veröffentlichung von Kinofilmen in Russland – dazu gehört auch der Pixar-Film mit dem Namen „Rot“.

Disney wolle zukünftige Geschäftsentscheidungen auf der Grundlage der sich entwickelnden Situation treffen. Heißt vermutlich: Wenn sich die Weltlage beruhigt hat, wird man natürlich wieder die Märkte ins Visier nehmen.

Auch Warner möchte erst einmal keine Filme in Russland aufführen – Batman wird dort regulär also nicht zu sehen sein, „Phantastische Tierwesen: Dumbledores Geheimnisse“ steht somit ebenfalls in den Sternen. Sony Pictures wird den kommenden Kracher Morbius nicht zeigen, dies berichtet der britische Guardian.

Bei Netflix gestaltet sich das Ganze etwas anders. Dort muss der Anbieter aufgrund lokal vorherrschender Gesetze eigentlich russische Staatssender in sein Angebot einpflegen. Aufgrund der aktuellen Situation wolle man dies aber nicht realisieren, so Netflix gegenüber dem Hollywood Reporter. Da werden in naher Zukunft sicherlich noch einige Dinge passieren – wie diese aussehen, möchte ich aufgrund der aktuellen Lage ungern spekulieren.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Man kann es nur begrüßen Sanktionen jedweder Art gegen die Russische Föderation einzusetzen um diesen Aggressor in die Schranken zu weisen. Es muss auf allen Ebenen spürbar werden, dieses „Verhalten“ wird nicht toleriert.

    • Genau das ist der Grund weshalb die Russen los legten aber man kann sich das ja immer so zusammenreimen wie man möchte.

      • Die Russen legten los, weil sie Sanktionen wollten?

        • Nein, manche meinen, Putin „legt los“, WEIL Warner kein Batman in Russland zeigt – er sei beleidigt bzw. man zwinge ihn ja dadurch geradezu.

      • DU meinst Putin hat wegen Sanktionen gesagt das Ukraine kein eigenständiger Staat ist und eigentlich schon immer ein Teil der russischen Nation war?

      • Google mal selbsterfüllende Prophezeihungen.
        So fantasiert man sich Dinge herbei, die man angeblich fürchtet 😉

  2. Black Mac says:

    Da bin ich gespannt, wie das bei Netflix laufen soll. Sie ziehen sich also aus Russland zurück und geben den Russen anteilsmässig das Geld zurück? Alles andere wäre unfair und eine üble Abzocke.

    • Grumpy Niffler says:

      Play stupid games, win stupid prizes.
      Sorry aber Nutzer in einem Land, das Angriffskriege vom Zaun bricht, müssen halt mit Einschränkungen leben.

    • „unfair und eine üble Abzocke“ … als ob Netflix die Situation ausgesucht hätte, um alle russischen Kunden über den Tisch ziehen zu können.

      • therealThomas says:

        „Komm, lass uns mal einen Krieg von Russland aus anzetteln, damit wir einen weniger als 1% großen Bruchteil unserer Kunden um jeweils 3€ betrügen können!!!“

        So muss das dann wohl ausgesehen haben.

    • Skeptiker says:

      Es scheint dabei nur um russische TV-Kanäle zu gehen, wohl ähnlich zu den Live-Streams bei uns in Amazons Prime Video. Filme können die Russen weiterhin schauen, nur eben kein Staatsfernsehen mehr via Netflix. Netflix ändert bei uns auch immer wieder die Verfügbarkeit von Filmen, was keine Rückzahlungen begründen würde. Insofern sehe ich da kaum Probleme, außer natürlich die Begehrlichkeiten Putins hinsichtlich seiner Propaganda-Kanäle.

  3. Würde das Verleihen von Filmen an die Kinos überhaupt ohne SWIFT-Anbindung auf wirtschaftlich tragbare Weise funktionieren?

    • Grumpy Niffler says:

      Ich vermute mal, die Studios haben lokale Niederlassungen oder Vertriebspartner. Allein wegen des massiven Kursabsturzes würde es vermutlich sinnvoll sein, das Geld zunächst einmal in Russland zu belassen und zu einem späteren Zeitpunkt, wenn sich alles beruhigt hat, abzuziehen.
      Im Gegensatz zu physischen Gütern ist der materielle Aufwand recht überschaubar, von daher entstehen da wenige Kosten die unmittelbar refinanziert werden müssten.

      • Das Russische Banksystem steht unter Sanktionen. Dort Geld zu parken, dürfte auch Riskant sein. Bleibt nur erst einmal keine Geschäfte in Russland machen und abwarten, wie sich das weiter entwickelt.

  4. Die Streaming-Dienste sollten ungefilterte Kanäle einbinden, in denen Kriegsberichterstattung gesendet wird. Ein Land das derzeit mehr denn je mit Desinformationen ertränkt wird, sollten Bilder aus dem Kriegsgebiet sehen. Es liegt am russischen Volk, dem Kriegstreiber ein Ende zu bereiten.

    • Klingt meiner Meinung nach sehr sinnvoll. Aber in wie weit so etwas realisiert werden kann… Na ja, wie Caschy schrieb: Spekulationen machen wohl keinen Sinn.

  5. Man sollte rund um die Uhr Schwulenkomödien in die russische Mediensphäre pumpen.
    https://www.welt.de/kultur/article237198075/Putin-und-die-Entartung-Kriegsgrund-Schwulenhass.html

  6. Wow, kein Batman? Jetzt zeigen wir’s ihm aber. Ich glaube, jetzt ziehen sie sich zurück.

    Russen Unterhaltung vorzuenthalten ist genau so unlogisch wie Russen in Deutschland nicht mehr in Restaurants zu lassen. Oder so unlogisch wie NATO-Osterweiterung und darauf zu hoffen, dass schon nichts passieren wird. Nur um dann so zu tun als ob man aus der Vergangenheit nichts gelernt hat (https://de.wikipedia.org/wiki/Kubakrise) und weiterhin aussenpolitisch zu versagen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.