Disney+ hat fast 130 Millionen Abonnenten

Disney+ ist durch die Zukäufe des Unternehmens in den vergangenen Jahren mittlerweile Anlaufstelle für Fans vieler Genres.

Das – und die anfänglichen Angebote in vielen Märkten – sorgt dafür, dass die Nutzerzahlen beim Dienst schon gut aussehen. Wobei die Dunkelziffer natürlich höher liegen wird.

In seinen Quartalszahlen nennt Disney einen deutlichen Anstieg der Gesamtabonnements im Streaming-Portfolio auf 196,4 Millionen, einschließlich 11,8 Millionen Disney+-Abonnenten im ersten Quartal 2022.

Disney+ allein kommt auf 129,8 Millionen Abonnenten, ein Anstieg um 37 % im Jahresvergleich. Der durchschnittliche monatliche Umsatz pro zahlendem Abonnenten für das letzte Quartal betrug dabei 4,41 Dollar.

Das Unternehmen bestätigte auch, dass die neue Star-Wars-Serie Obi-Wan Kenobi am 25. Mai 2022, dem 45. Jahrestag der Veröffentlichung von Star Wars: Eine neue Hoffnung, starten wird (alternativ: Star Wars: Episode IV – A New Hope, in Deutschland einfach Krieg der Sterne). In der Serie spielen Ewan McGregor und Hayden Christensen die Hauptrollen.

Disney kündigte außerdem an, dass Futurama im Jahr 2023 mit 20 neuen Episoden zu sehen sein wird.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. yeah, neues von der Gehirnschnecke 😀

  2. Es sollte einen kaum Wundern. Vereint der Konzern doch unzählige Marken und macht diese nach und nach Disney+ exclusiv.
    Die Frage ist nur, wann kommt die zu erwartende deutliche Preiserhöhung.

    • die Preiserhöhung kann man abfangen, indem man in Walt Disney Aktien investiert (2 Fliegen mit einer Klappe erschlagen) 😉

    • Inflation und Gewinnerwartungen sind hier wesentliche Treiber.

      Aber für mich sind Abos trotzdem die günstigere Wahl. Trotz Preiserhöhungen

  3. Ich weiß noch, als Anfang viele behaupteten, die hohen Abonnement-Zahlen seien nur auf die vergünstigten Probe-Abos zurückzuführen.

    Mittlerweile dürfte es aber jedem klar sein, dass Disney mit seinem eigenen Streamingdienst im Markt etabliert ist.

    Vorteil gegenüber vielen der Konkurrenten sind halt einfach die vielen Starken Marken im Bereich Inhalte.

    • Disney+ wird bleiben, das ist fakt.
      Die haben einfach sehr große Franchises die gewisse Klientel anziehen und die bauen das sehr clever aus.
      Ich könnte mir sogar vorstellen, das Disney+ weltweit gesehen irgendwann mit Netflix gleichauf ist.

      Für die „Film-Bespassung“ von Kids und jungen Teenagern ist Disney+ fast alternativlos. Die wollen eben die „Eisprinzessin“, „Cars“ und sowas. Ich kann mir daher kein Szenario vorstellen, in dem Disney+ verschwinden würde.
      Und….wenn die Pandemie mal vorbei ist und die „Disney Maschine“ mit den Film- und TV-Studios, Freizeitparks, Kreuzfahrten und so weiter wieder richtig läuft, haben die nahezu unbegrenzte Resourcen, sowohl was Geld als auch was Contentproduktion angeht. Wenn man mal sieht, wieviel Geld Disney in normalen Jahren einnimmt, das ist schon krass. Und dazu hat man noch Kontrolle über fast 40% von Hollywood und einem guten Teil der amerikanischen TV und Streaminglandschaft.

  4. Mich reizt nach wie vor nichts an Disney+. Wir hatten das Probejahr und seitdem hat es uns nicht mehr gereizt ein Abo abzuschließen. Ich brauche nicht den ganzen Tag Marvel oder Star Wars und für die Mottenkiste Star bin ich zu alt, als dass ich da viel neues Interessantes finden würde.
    Aber nun kommen ja die Kardashians und alles wird gut.

    • Kann ich mich nur anschließen. Wirklich sehenswerte Serien bzw Filme kommen so selten dass ich dafür kein Abo brauche. Mach dem billigen Jahresabo am Anfang hatte ich nach paar Tagen alles für mich interessante gesehen. Über das Jahr erschien nur noch Mandalorien und und diese Marvel Sitcom. Kein Grund dafür länger Geld auszugeben

  5. Ich bin derzeit Kunde bei Prime, Netflix und Disney. Disney hat mich im vorletzen Jahr mit einem Spottpreis angelockt, letztes Jahr habe ich die Star-Wars Dinger noch abgewartet und parallel American Dad durchgesuchtet. Aber damit bin ich bald durch und Disney fliegt wieder raus. Es ist sicherlich ein tolles Angebot für eine junge Familie mit ein oder zwei Kindern bei der man sicher sein kann dass dort keine gewalt-Sachen reinrutschen wenn man den Jugendschutz akiv hat. Für mich ist das Angebot aber nichts Halbes und nichts Ganzes. Die Mando und Boba Star Wars Serie hat sich für mich als zäh rausgestellt und so richtig hat mich dort eigentlich noch nichts vom Hocker gerissen.

    Ich möchte den Fragmentierungsgrad im Streaming Umfeld auch nicht weiter unterstützen und ziehe mich auf Netflix und Prime zurück. Gesamtbetrachtet nimmt bei mir Youtube mit seinen ganzen Dokus, Vorlesungen, Fach-Beiträgen und sonstigen coolen Videos (7 vs Wild etc.) ein Vielfaches an Sendezeit ein. Wenn Disney geht, kommt bei mir YOutube Premium.

    • ich seh das ähnlich – hatte letztes Jahr das Angebot für 1Jahr lang 5€/mtl. mitgenommen. Das läuft im April aus und dann werde ich Disney+ erstmal wieder kündigen.
      Ob sich irgendwann wieder genügend neue Inhalte „angesammelt“ haben, damit ein erneutes Abo lohnt, wird sich zeigen.
      Alles andere wird mir auf Dauer zu teuer – die andauernde Markt-Fragmentierung , immer noch neue Anbieter die dann ihre Teile des Serien/Film-Markts anbieten, das wird auf Dauer nix werden.
      Wer gibt denn wirklich für 4-5 Anbieter dann insgesamt 50-60 Euro pro Monat aus ?!

  6. Ich bin gespannt wie das weiter geht. Ist es eine Blase die platzen wird oder sind Streaming-Dienste am Ende die Gewinner?

    Die Kosten steigen und in den USA ist die Inflation noch höher als hier.

    Was wird am Ende gewinnen? Streamingdienste und Lieferdienste oder doch das „echte“ Leben, raus gehen, essen gehen, was unternehmen, also Gastro, Kinos, Bars usw.?

    Kann da nur für mich sprechen, aber für mich lohnt sich wirklich keines dieser Abos. Habe da bisher bei Disney, Prime, Netflix und Sky einfach zu wenig geschaut. Bin lieber unterwegs.
    Und habe ich etwas geschaut, dann war es zu oft dieser Ärger, dass es etwas bei einem Anbieter gab, man aber andere Staffeln dann wieder woanders schauen musste.

    Wie gesagt, spreche für mich, ich verpasse da nichts. Bin aber wirklich gespannt was da noch kommt.

    Hoffe ehrlich gesagt auf so eine Art Anbieter ähnlich wie Mobilkom Debitel und so eine Art Prepaid Angebot. Ein Anbieter der wirklich alle Filme, Serien usw. anbietet und wo ich mir „Sehzeit“ vorher kaufen kann um sie dann nach Bedarf nutzen zu können.
    Meinetwegen dürfte das auch mehr kosten, hätte dafür ja diesen Vorteil, dass ich diese Zeit z.B. beim Dienst X für Staffel 1-3 und dann beim Dienst Y für die restlichen Staffeln nutzen könnte.

    So hoffe ich auf die Blase und deren platzen und vielleicht kommt dann ja so ein Angebot.

    Aber wie erwähnt, nur meine Meinung.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.