Disney+: Günstigere, werbefinanzierte Variante angeblich in der Planung

Disney hat über die Coronapandemie hinweg ordentlich Abonnenten einsammeln können. Bei knapp 130 Millionen steht man aktuell. Doch der Konzern sieht auch, dass das Wachstum langsam abnimmt und die Preiserhöhungen bei einigen nicht so besonders gut ankommen. The Information berichtet nun, dass Disney wohl diskutiert, ob man nicht auch eine günstigere, werbefinanzierte Abo-Variante bringt, um das Wachstum wieder anzukurbeln. Man hat schließlich ambitionierte Ziele – 230 Millionen Abonnenten im Jahr 2024 – und die Konkurrenten wie Warner, Discovery, Paramount und Co. sind bereits mit werbe-gestützten Optionen unterwegs.

Man kann jedoch davon ausgehen, dass – sollte man sich für eine derartige Möglichkeit entscheiden – wir hierzulande wohl als Letztes davon profitieren werden (wenn überhaupt).

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Das einzige was ich dort schauen würde sind die Simpsons, der Rest ist eher… naja (oder bereits auf BD vorhanden)

  2. Dabei ist Disney, verglichen mit z.B. Netflix, schon echt günstig und bietet ja auch 4K zum Standardpreis….
    Dazu kommt, das man Disney+ (auch im Gegensatz zu Netflix) oftmals über Paketangebote vergünstigt bekommt (Telekom).
    Ich finde die P/L bei Disney+ echt gut, Netflix finde ich dadgegen mittlerweile überteuert, zumal die immer mehr Content verlieren.
    Aber eine werbefinanzierte Variante wird sicherlich noch mehr Familien auch in ärmeren Weltregionen ködern und Disney weiter den Weg zur Weltherrschaft ebnen 🙂

    • Überteuert ? Würde ich nicht sagen, aber das Angebot ist einfach „schlechter“ geworden.

      • Für 4K-Inhalte benötigt man bei Netflix zwingend das Preium-Abo für 17,99€, was ein Jahrespreis von 215,88€ macht. Im direkten Vergleich zu Disney+ (89,99€) sind das mal kurz ~139% Aufpreis. Da kann man durchaus von Überteuert sprechen.

        Die Bewertung des angebotenen Inhalts mal außen vor, den das ist schließlich stark von persönlichen Präferenzen abhängig. Es ist aber eine Frechheit das man für 4K zum teuersten Modell gezwungen wird und es hier auch keine Modelle gibt, die 4K aber trotzdem begrenzt auf einen Stream gleichzeitig, im Programm hat.

      • Naja, ich finde es schon eine kleine Frechheit, das die im kleinsten Paket für 7,99 € nur SD anbieten, und das im Jahr 2022!!! Aber über ARD/ZDF wird immer gemeckert, das die nur 720p anbieten!!!

        Und da es die UHD Auflösung nur für 17,99 € zu bekommen ist, finde ich es schpn überteuert.
        Klar kann man das evtl. mit mehreren teilen, aber trotzdem empfinde ich das als teuer.

        • naja wenn du das so vergleichst, ist Netflix in 4k immer noch günstiger als ARD/ZDF in 720p 😉

      • Klar ist Netflix überteuert. Ggf. noch 9,99 EUR ein Stream und 14,99 EUR mit 3 Streams aber immer mit bestem Sound und Bild wäre okay.

        Ein Werbefinanziertes Angebot wollte ich ich gar nicht. Ich zahle gerne die 8,99 EUR für Disney+ und in dem Rahmen dann auch asap Paramount+

  3. wlorenz65 says:

    Gibts doch bei uns schon seit 5 Jahren oder länger. Wie heißt denn dieser Kanal nochmal? Hab den Namen vergessen. Kommt über den Astra Satelliten, ist unverschlüsselt, und spielt Appetithäppchen um kleine Kinder anzufixen. Die kompletten Staffeln gibts dann nur gegen Subscription. Und das wollen die jetzt halt über Internet zugänglich machen? Gabs da nicht Waipu-irgendwas, wo das heute schon geht, also Free-TV übers Internet anschauen? Ach so, das ist ja nicht on-demand, beim Disney+ kann man ja gezielt Sachen abrufen. Ja, dann ist das tatsächlich neu.

  4. Das Problem bei Disney ist halt leider auch, das es Disney ist. Die Auswahl ist super wenn man Kinder hat, aber für Erwachsene bzw. für mich ist der Content den ich schauen würde sehr begrenzt.
    Hatte im Rahmen vom Black Friday den vergünstigten Monat zum testen genommen und hatte echt Lust auf z.B. die Marvel Serien. Nach ein paar Folgen jeder Serie hab ich das sehr enttäuscht abgebrochen. Zuviel Disney, zu wenig Marvel Comic und vor allem zu generisch familienfreundlich.
    Okay, dann Dokus vom Discovery Channel, aber auch da wurde ich nur mit extremst seichter Kost versorgt. Tolle Titel, wenig Inhalt. Den Rest des Monats gab es dann Duck Tales, die Simpsons und ein paar Filme aus dem Pile of Shame die ich noch nicht gesehen hatte.
    Disney+ lohnt sich für mich evtl. alle halbe Jahr mal, falls ein paar neue Filme die man sehen möchte draußen sind. Schade

  5. Hab Disney+ wieder gekündigt.
    Wenn ich Disney haben will, dann erwarte ich mir auch alle Disneyfilme in der Auswahl. Da fehlt aber extrem viel.
    Zudem ist die Qualität einiger Neuproduktionen unter meinen Erwartungen. Das dürfte modern sein, Hauptsache V I E L.

    • Welche vielen Filme fehlen denn? Würde mich echt interessieren. Beim Start hatten ja wirklich einige Sachen gefehlt, aber das ist mit der Zeit ja immer besser geworden.

      • Das ist schlicht Trollerei gegen Disney. 🙂
        Es fehlen nur die Filme und Serien, bei denen die Ausstrahlungsrechte grade woanders liegen, was ganz normales Business ist (….das viele aber nicht verstehen).
        Viele verstehen ja auch nicht, das z.B. die Rechte von Indiana Jones weder bei Lucasfilm noch bei Disney liegen, sondern bei Paramount. Trotzdem Disney Lucasfilm aufgekauft hat, wird Dr. Jones vermutlich nie seine Peitsche auf Disney+ schwingen.

        Nach und nach wird Disney jetzt, nach Auslaufen der Verträge, die Sachen „nach Hause“ holen, wie jüngst bei den Marvel Serien auf Netflix zu beobachten war.

  6. Ich habe gerade mein Disney Abo wieder gekündigt. Ein Film im Monat, im Februar überhaupt keiner, war mir dann doch zu wenig. Die neuen Serien sind nett aber mehr auch nicht. Ich denke wenn ich jedes halbe Jahr Mal ein Abo abschließe kann ich alles neue damit abdecken und habe vielleicht mal mehr zum anschauen. Meine Kinder haben es überhaupt nicht benutzt, also das Argument dass es mehr für Kinder sei kann ich nicht bestätigen.

    Das nächste Abo das ich Kündige ist Netflix, sogar mein Sohn schaut es nicht mehr. Fast alle Serien die mir gefallen haben wurden abgesetzt, anscheinend will man mich nicht als Kunde. Wenn ich mir die Top 10 anschaue bin ich definitiv nicht die Zielgruppe. Dann lieber Amazon Channels, da habe ich mehr davon als von dem Netflix Schnulzenprogramm.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.