Disney+ expandiert im Sommer 2022 in 42 weitere Länder

Disney+ wird 2022 in 42 weiteren Ländern bzw. 11 zusätzlichen 11 Territorien starten. Somit könnte der Streaming-Anbieter auf diese Weise viele neue Abonnenten einsammeln und das auch außerhalb der Märkte wie den USA, Großbritannien und Deutschland, in denen sich eine zunehmende Sättigung einstellt.

Unter den neuen Gebieten, in denen Disney+ starten wird, sind beispielsweise Polen, Kroatien, Tschechien, die Türkei sowie Israel und Südafrika. Zuvor hatte man sich bereits in 64 Ländern breit gemacht. Wie auch hierzulande, so startet man in den neuen Regionen auch direkt mit seiner Untermarke Star, die eher Inhalte für Erwachsene bündelt – beispielsweise „The Walking Dead“. Schon 2021 war Disney+ auf Expansionskurs und startete in Südkorea, Taiwan und Hongkong.

Sicherlich hat Disney+ auch den Vorteil, dass man nur eine Abonnement-Stufe anbietet, in der direkt 4K, HDR / Dolby Vision und Dolby Atmos integriert sind. Da ist man im direkten Vergleich mit beispielsweise Netflix sogar relativ günstig unterwegs. Zumal Disney über ein reichhaltiges Marken-Portfolio verfügt, zu dem unter anderem „Die Simpsons“, Star Wars, Marvel und Pixar gehören.

Im Sommer 2022 soll Disney+ nun laut Unternehmen in diesen Gebieten starten:

1. Albanien
2. Algerien
3. Andorra
4. Bahrain
5. Bosnien Herzegowina
6. Bulgarien
7. Kroatien
8. Tschechien
9. Ägypten
10. Estland
11. Griechenland
12. Ungarn
13. Irak
14. Israel
15. Jordanien
16. Kosovo
17. Kuwait
18. Lettland
19. Libanon
20. Libyen
21. Liechtenstein
22. Litauen
23. Malta
24. Montenegro
25. Marokko
26. Nordmazedonien
27. Oman
28. Palästina
29. Polen
30. Qatar
31. Rumänien
32. San Marino
33. Saudi-Arabien
34. Serbien
35. Slowakei
36. Slowenien
37. Südafrika
38. Tunesien
39. Türkei
40. Vereinigte Arabische Emirate
41. Vatikan
42. Jemen

Neue Territorien:

  • Färöer Inseln (Dänemark)
  • Französisch Polynesien (Frankreich)
  • Südfranzösische Territorien (Frankreich)
  • St. Pierre und Miquelon Overseas Collective (Frankreich)
  • Åland Inseln (Finnland)
  • Sint Maarten (Niederlande)
  • Svalbard & Jan Mayen (Norwegen)
  • British Indian Ocean Territory (Großbritannien)
  • Gibraltar (Großbritannien)
  • Pitcairn Islands (Großbritannien)
  • St. Helena (Großbritannien)

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Alter…..woran merkst Du als Konzern, das du schon fast überall nutzbar bist?
    Du führst die Pitcairn Inseln auf….. mit 67 Einwohnern (Stand: 2011)!!!
    Da können ja echt nochmal 16 geteilte Abos bei rauskommen 🙂

    Im Ernst: Eigentlich ist Disney damit weltweit vertreten, oder?

  2. Sind dadurch günstigere Abos wie bei Netflix möglich?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.