Dirt eBike X160 und X260: Segway-Ninebot stellt neue Geräte für die Kategorie PowerSports vor

Auf der SEMA Show 2019 in Las Vegas hat das Unternehmen Segway-Ninebot gleich zwei neue sogenannte Dirt eBikes vorgestellt, die sich in die neue Gerätekategorie „PowerSports“ einreihen sollen. Die beiden Räder vereinen laut dem Unternehmen die Vorzüge eines Mountainbikes mit den Stärken eines Dirt Bikes – und das alles elektrisch angetrieben. Das Dirt eBike wird es in den Versionen X160 und X260 geben, die beide für ihre Verhältnisse besonders leicht ausfallen sollen, wenn man denn ein Gewicht zwischen 48 und 55 Kilogramm als „leicht“ bezeichnen möchte.

Das X260 ist dabei natürlich das „größere“ Modell von beiden und besitzt einen Akku, der statt der 40,4 Meilen (ca. 65 km) des X160 auf immerhin 74,6 Meilen (ca. 120 km) Reichweite kommen soll. Dafür liegt der Preis des X260 auch bei stolzen 4.500 Dollar, während das X160 3.000 Dollar kosten soll. Das X260 besitzt zusätzlich einen Scheinwerfer und soll laut Specsheet auf bis zu 75 km/h kommen. Das X160 erreicht hier maximal 50 km/h.

Die Specs beider Modelle laut Hersteller:

In den Handel sollen die beiden Dirt eBikes bereits im ersten Quartal 2020 kommen. Ob dies allerdings auch für den deutschen Markt gilt, ist noch fraglich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Moin zusammen! Die beiden Modelle von segway sind schon unter der original Marke „sur-ron“ in Deutschland erheblich günstiger zu kaufen (3800€). Segway hat diese Modelle nur lizenziert. Die specs sind 1:1 identisch.

    • Link hierbei währe nicht schlecht…

      schon peinlich für Sagway, einfach nur Umlabeln = +700€, äußerst dreißt

      einzige was währe ist wenn dadurch ne StVo Zulassung damit erfolgt und entsprechend alles nötige mit angebaut wird, ansonsten einfach nur dreißt

    • Wenn Segway sie über 45 legal anbietet wäre das aber super.
      Die Sur-ron sind nur bis 45 legal. Und das ist witzlos… da bleibe ich auf dem S Pedelec…

    • Die Specs sind nicht identisch. Man muss schon genau hingucken. Das X160 hat einen kleineren Akku (960Wh) als das Firefly (onroad) und das X260 (1920Wh). Der Akku dürfte das teuerste sein.

      Das Gewicht mit und ohne Akku unterscheiden sich ebenfalls.

      • Nachtrag:
        Es gibt noch mehr Unterschiede:
        X160 hat 17″ Reifen
        X260 hat 19″ Reifen
        dazu andere Federgabeln etc.

        „…the company re-engineered the design in critical places to make the bikes more robust and improve earlier issues with the original design.“

        Also Segway / Ninebot ist für mich schon eine Qualitätsmarke, die heben sich vom China-Einerlei ab im E-Scooter und Hoverboard-Markt.

  2. Stolze 4500€? Ein gutes Fully kostet heutzutage so viel und das hat keinen Motor. Von denen mit Motor braucht man gar nicht anzufangen, da gehts bei 4500 mit dem Einstiegsmodell erst los.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.