Digitales Wohlbefinden: Googles Wind-Down-Feature bekommt in aktueller Beta Pause-Funktion verpasst

Der eine oder andere von euch ist womöglich Nutzer von Googles Dienst „Digitales Wohlbefinden“, wo euch nicht nur eure tägliche Smartphone- und App-Nutzung vor Augen geführt wird, sondern ihr euch selbst auch tägliche Limits setzen könnt, um einfach auch mal wieder mehr Zeit für euch selbst zu haben.

Wie Androidpolice berichtet, wurde der aktuellen Beta von Digitales Wohlbefinden eine neue Funktion hinzugefügt, die ein wenig am Feature Wind Down schraubt. Die Sache ist die: Wind Down dient dazu, um zeitgesteuert das Display in Grautöne zu setzen und einigen Apps einen Riegel vorzuschieben, um gerade abends einfach nicht mehr so abgelenkt zu werden und besser zur Ruhe zu kommen. Fällt einem dann doch noch etwas Wichtiges ein, was man am Handy zu erledigen hat, dann muss man bisher Wind Down beenden und daran denken, diese Funktion nach der Arbeit auch wieder zu reaktivieren. Neu ist nun, dass ihr Wind Down eine 30-minütige Pause erteilen könnt, nach denen sich das Feature einfach wieder selbst aktiviert. Seid ihr mit eurer Arbeit schon vorher fertig, könnt ihr über eine entsprechende Benachrichtigung umgehend wieder zu Wind Down wechseln und wieder abschalten.

Digital Wellbeing
Digital Wellbeing
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Finde ich sehr praktisch!

  2. Warum funktioniert die App eigentlich nicht mit dem Galaxy S9?!

    • weil es ein Samsung Gerät ist und Android vom Hersteller nicht supportet wird bzw. Features. Samsung möchte lieber sein eigenes OS pushen

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.