Anzeige

Digg Reader: Feedreader-App für Android erschienen

Als der Google Reader schloss, machten sich viele auf, einen adäquaten Ersatz zu schaffen. Sieht man von selbst gehosteten Lösungen ab, dann waren schon damals die hoffnungsvollsten Kandidaten Feedly, AOL und der Digg Reader. Feedly hatte es etwas einfacher, da bereits Apps zur Verfügung standen, während AOL und Digg hier erst nachlegen mussten.

digg reader

[werbung]

Digg hat dies ganz aktuell getan und eine Reader-App für Android veröffentlicht, nachdem man schon eine iOS-App vorgelegt hatte. Genutzt werden kann die App mit Google-, Facebook- oder Twitter-Account, hier werden dann eure Feeds sehr ansehnlich dargestellt, selbstverständlich ist auch das Suchen und Verwalten von Feeds möglich. Feeds können, wie bei anderen Diensten auch, schnell bei Instapaper, Pocket oder Readability gesichert werden.

Digg
Digg
Entwickler: Digg
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Na das kennen wir von Dir aber besser, Cashy. Kein Kurztest? Gibt’s Tablet-Layout? Vergleich zu Feedly?

  2. Würde gerne Feedly den Rücken zu wenden…

    Doch auch bei Digg fehlen drei fundamentale features:
    – als ungelesen markieren
    – setzen von einem „Startordner“, der anstelle der „Top News“ beim App Start angezeigt wird
    – suche innerhalb der abonnierten feeds

    Dass feedly pocket nur für pro user einbindet und auch die suche als „pro“ feature verkauft, lässt mich nach einer alternative ausschau halten.

  3. @nym: Ich gehe einen Weg über IFTTT: Markiere ich einen Beitrag zum späteren Lesen, dann landet er automatisch in Pocket 😉

  4. Jawollo! Darauf hab ich gewartet. Danke für die Info.

  5. Dann sammeln sich doch aber haufenweise Leichen im Saved-Ordner, wenn Du anschließend nur Pocket liest. Auch uncool.

  6. @Alex: Ja? Stört mich 0.

  7. Hatte mir Digg als ernsthafte Alternativ zu feedly überlegt, allerdings waren die einfach zu langsam. Feedly hat inzwischen zahlreiche etablierte Reader für ihre Plattform gewinnen können, weshalb auch ich dazu gewechselt bin.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.