Diese Android-Apps haben mehr als 100 Millionen Downloads, Überraschungen inklusive

Ohne Apps kein Smartphone, kein Smartphone ohne Apps. Wikibrains hat eine interessante Übersicht erstellt, die die Apps mit den häufigsten Installationen unter Android anzeigt. Herangezogen wurden Apps mit mehr als 100 Millionen Downloads. Das ist eine Hausnummer von der man als App-Entwickler wohl träumt. Die Kategorie Kommunikation beherbergt die meisten 100 Millionen+ Apps. Auffällig ist allerdings auch, dass von den Herstellern vorinstallierte Apps in der Übersicht auftauchen. So Samsungs Messenger ChatOn oder auch die diversen Google Apps, die mit Android ausgeliefert werden.

100Million_App_Downloads

Allerdings findet man auch klassische Consumer-Apps mit mehr als 100 Millionen Downloads. Erschreckend und faszinierend zugleich ist der Umstand, dass Apps wie Talking Tom Cat 2 Free oder Pou auf so viele Downloads kommen. Das zeigt, dass Smartphones eben nicht nur produktiv genutzt werden, sondern dem Nutzer durch Belanglosigkeiten unterhält. Das wird von den „Pro“-Nutzern gerne einmal vergessen.

Ebenfalls etwas überraschend ist, dass es nur eine einzige App aus dem Bereich Fotografie die magische 100 Millionen Grenze überschritten hat. Obwohl Smartphones immer mehr Kompaktkameras ersetzen und die erste Wahl für Schnappschüsse sind, scheinen die dazugehörigen Apps nicht so interessant zu sein. Könnte daran liegen, dass die meisten die Standard-Kamera-App verwenden, oder eben dass es zu viele gute Apps gibt, die sich dann die Downloads teilen.

Auf Wikibrains kann man sich noch durch die einzelnen Apps klicken, allerdings bringt dies bis auf die bessere Lesbarkeit keine weiteren Vorteile. Wie viele der aufgelisteten Apps befinden sich denn bei Euch auf dem Smartphone?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Da zählen doch sicherlich die Vorinstallationen rein, oder? Wie sollten denn sonst diese Zahlen für Samsung Link und den Samsung Push-Service zustande kommen?

  2. Über Talking Tom Cat gab es erst kürzlich die News dass deren Apps über 230 Millionen aktive Nutzer haben – mehr als Twitter.

  3. Kurz mal drüber geschaut: es fehlen etliche Google-Services, die zugegebenermaßen vorinstalliert sind, aber dennoch fast alle mehr als 500 Millionen Downloads haben.
    Darunter: YouTube, Gmaps, Gmail oder Play Music (nur 100M+)

  4. Hab 10 Google-Apps und Dropbox aus der Auflistung installiert. Bin damit wohl eher Purist…

  5. Mh… aus der Auflistung hab ich nur Google+, Whatsapp und manchmal Chrome installiert. Sonst keine…

  6. @eddi:
    Den Samsung Push-Service brauchen div. Samsung Apps. Ich musste ihn z. B. zusammen mit einer Olympia-App von Samsung auf meinem Nexus 4 installieren.

  7. Sascha, ein Tipp: Wenn man deinen Text liest, kommt dabei folgende Aussage heraus: „Dass die meisten Leute die Standard-[Kamera]-Apps verwenden oder es viele gute [Kamera]-Apps gibt, könnte der Grund dafür sein, dass die dazugehörigen Apps nicht so interessant zu sein scheinen.“ Ich glaube nicht, dass du diese Aussage so tätigen wolltest. Wenn man das aber runterliest bleibt es so hängen. Wie du ja schon richtig sagst, könnte der Grund dafür, dass nur eine App die Marke erreicht hat, darin liegen, dass es einfach sehr viele gute Kamera Apps gibt, auf die sich die Nutzer verteilen, auch wenn es ein sehr großes Interesse an solchen Apps gibt (was man aber aus diesen Daten nicht ersehen kann).

    Naja, mag Korinthenkackerei sein, aber ich dachte ich mach dich trotzdem drauf aufmerksam.

    Gruß

  8. @TwiNN Ich finde es schlüssig wie es im Artikel steht. Was du schreibst finde ich allerdings sehr verwirrend (da inkonsistent übernommen/angepasst).

  9. @Tim: Kann gut sein, dass ich es etwas umständlich erklärt habe, tut mir leid.

    In dem Text findet sich die Aussage, dass es scheinbar kein großes Interesse an Kamera Apps gebe. Als Grund wird angeführt, dass es nur eine Kamera-App gibt, die die 100-Millionen Download Marke überschritten hat. Dies ist ein Trugschluss, der durch den letzten Satz im gleichen Absatz zwar erwähnt, aber nicht ausgeräumt wird.

    Gibt es hier einen Deutschlehrer oder Germanisten? 😉 Vielleicht irre ich mich ja auch…

  10. @TwiNN: „Könnte daran liegen, dass die meisten die Standard-Kamera-App verwenden, oder eben dass es zu viele gute Apps gibt, die sich dann die Downloads teilen.“ ist doch ok so die Aussage.

    Btw, es sind 2 Kamera Apps. Instagram wird aber unter Social gezählt, ist aber so gesehen eine Photo-Social-App, oder Social-Photo-App… Oder wie auch immer ^^

  11. @Hannes: Ja, der Satz allein betrachtet ja. Aber jetzt schau dir mal an, wie sich die Bedeutung ändert, je nach dem, wie ich die Sätze aus dem Absatz zueinander anordne:

    1) Ebenfalls etwas überraschend ist, dass es nur eine einzige App aus dem Bereich Fotografie die magische 100 Millionen Grenze überschritten hat. Könnte daran liegen, dass die meisten die Standard-Kamera-App verwenden, oder eben dass es zu viele gute Apps gibt, die sich dann die Downloads teilen.

    2) Obwohl Smartphones immer mehr Kompaktkameras ersetzen und die erste Wahl für Schnappschüsse sind, scheinen die dazugehörigen Apps nicht so interessant zu sein. Könnte daran liegen, dass die meisten die Standard-Kamera-App verwenden, oder eben dass es zu viele gute Apps gibt, die sich dann die Downloads teilen.

    Satzanordnung 1) ist, nehme ich an, die Aussage, die Sascha tätigen wollte. Satzanordnung 2) ist verwirrend.

    In jedem Fall ist aber der Satz „Obwohl Smartphones immer mehr Kompaktkameras ersetzen und die erste Wahl für Schnappschüsse sind, scheinen die dazugehörigen Apps nicht so interessant zu sein.“ ein Trugschluss und hätte, wenn man es so formuliert hätte wie 1), weggelassen werden müssen.

    Ach ist auch egal 🙂 Jeder weiß wie es gemeint ist. Wollt auch gar nicht meckern oder so eine große Sache draus machen, sondern nur darauf hinweisen. Sind ja hier in einem Technikblog, nicht in einem Literaturblog.

    Tschö.

  12. Also, wenn ich die vorinstallierten Apps, die ich nicht nutze, weglasse , dann sind es bei mir nur drei… Google Chrome, Twitter und Angry Birds.

  13. Wobei man sagen könnte, Instagramm sei doch eine Kamera App…

  14. Photos werden halt wirklich immer mehr „Social Photo“ … und da ist es neben Instagram halt sehr aufgespalten weil es sehr viele gute gibt die sich ähneln… Es muss also nicht sein dass apps schlecht sind sondern dass sich in der branche einfach sehr viel spezifiziert wird und zu sehr ähneln…

    Ich fänd ein Neuland App Special mal interessant anhand dieser Liste… Jede app mal durchgehen und dann aufrufen App Tipps einzusenden! Weiß nich ob Caschy vom S.O. die Beiträge so häufig mit den Kommis einliest wie seine eigenen und ob Palle es auch sieht aber könnt ja mal gucken wie so ein Neuland App Special auch abseits der Anrufe aussehn könnte!

  15. @Sean K. Woods: Klar, warum nicht einmal Apps, jeder Hörer kann auch Tipps einsenden, die wir weitergeben 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.