Die Xbox One S und das Ultra-HD-Laufwerk: Was bedeutet es für das neue Format?

xbox one sMicrosoft hat auf der E3 die Xbox One S vorgestellt. Überraschend: Die schlankere Neuauflage der Spielekonsole unterstützt nicht nur 4K-Streaming und HDR, sondern bringt auch ein passendes Laufwerk für die Ultra HD Blu-ray mit. Mich wundert, dass Microsoft dies in der Kommunikation nicht deutlich stärker in den Vordergrund rückt. Immerhin handelt es sich hier um ein starkes Alleinstellungsmerkmal gegenüber der PlayStation 4 und könnte sogar manchen Besitzer der bisherigen Xbox One eventuell zum Neukauf animieren. Stattdessen tauchte das Feature im Pressematerial gar nicht auf, sondern wurde erst von Phil Spencer in Interviews deutlich hervorgehoben. Wird die Xbox One S nun womöglich zur Triebfeder für die Ultra HD Blu-ray?

Ich gebe es zu: Ich habe die Nachricht vernommen und sofort eine Xbox One S vorbestellt. Übrigens ist das aktuell nur bei der Variante mit 2 TByte Speicherplatz für 399 Euro möglich. Laut Microsoft sollen die Versionen mit 500 bzw. 1 TByte Speicherplatz für 299 / 349 Euro erst später auf den Markt kommen. Gerüchte sprechen vom Dezember, Microsoft hält sich den Erscheinungszeitraum aber noch offen. Trotzdem: Selbst für 399 Euro wäre die Xbox One S aller Voraussicht nach bei Erscheinen im August 2016 der günstigste Player für Ultra HD Blu-ray, den man kaufen kann – und man erhält eine Spielekonsole als Bonus. So kostet der Samsung UBD-K8500 ebenfalls bei diversen Anbietern mindestens 399 bis ca. 420 Euro. Zumal damit zu rechnen ist, dass Microsoft die Xbox One S mit reichlich Updates versorgt – möglicherweise könnte man aufgrund im Vergleich massiven Leistung der Konsole sogar Unterstützung für Dolby Vision nachreichen.

xbox one s mit controller

Trotzdem bin ich unsicher, ob ich meine Vorbestellung aufrecht erhalten soll und hier kommen die Knackpunkte ins Spiel: Ein Player ist eben nur ein Glied in der Wiedergabekette. Als die Blu-ray Fahrt aufnahm, kaufte ich mir 2008 eine PlayStation 3 als meinen ersten Blu-ray-Player. Doch damit hörte es damals nicht auf. Es musste natürlich auch ein HD-TV, ein entsprechender AVR und ein Surround-System her. Gut, Dolby Atmos ist mir persönlich nicht so wichtig, so dass ich bei meinem aktuellen 5.1-Setup bleiben würde.

Doch mit den Fernsehgeräten für Ultra HD bin ich persönlich weiterhin unzufrieden: Geräte ohne HDR sind mir zu sehr halbgare Kompromisse. Kompatibel zu Dolby Vision sind aktuell wiederum nur LGs OLED-Fernseher. Da ich in der Diagonale nicht unter meine aktuellen 65 Zoll (Panasonic Viera 65VT50e) gehen wollen würde, käme ich bei Fernsehern an, die mal eben mindestens 5.300 Euro kosten. Sollte nicht der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass die südkoreanischen Götter von LG hier mitlesen und in Geberlaune sind, sprengt das mein Budget.

Nun gibt es andere Möglichkeiten: Ich könnte mir die Xbox One S kaufen und als Übergangslösung zu einem Einstiegs-TV mit UItra HD in meiner gewünschten Größe greifen. Dann dürfte ich aber in der Bildqualität vermutlich mit Problemen zu kämpfen haben, die ich von meinem High-End-Plasma zum Glück nicht kenne. Lohnt sich dieses Wagnis? Auf diese Frage finde ich derzeit keine Antwort. Und deswegen komme ich zu dem Ergebnis, dass die Xbox One S mit dem Laufwerk für Ultra HD Blu-ray bei mir zwar sofort das „Haben-Wollen“-Gefühl erzielt hat, aber ich weiter an dem TV-Problem scheitere. Und so dürfte es vielen, potentiellen Käufern gehen.

xbox one s - seite

Ich glaube daher nicht, dass die Xbox One S die Ultra HD Blu-ray so vorantreiben kann, wie es anno dazumal die PS3 mit der Blu-ray bewerkstelligt hat. Das Problem ist ja ohnehin, dass Ultra HD eben aktuelle noch sehr unausgereift ist, die Hardware teuer bleibt, es wenig Content auf Disks gibt und zudem viele Kunden gerade erst auf 1080p umgesattelt haben. Erschwerend kommt dazu, dass die Mehrwerte der erhöhten Auflösung sich erst ab gewissen Diagonalen bzw. bei reduzierten Sitzabständen vollends zeigen. Außerdem wüsste ich persönlich gerne, wie die Lautstärke der Xbox One S ausfällt. So gerne ich damals die PS3 für Blu-ray genutzt habe, so erleichtert war ich, als ich dann doch einmal zu einem Standalone-Player ohne Lüfter gegriffen habe.

Reizt euch denn die Xbox One S wegen ihres Laufwerks für Ultra HD Blu-ray? Oder habt ihr optischen Medien im Gegensatz zu mir ohnehin bereits vollends den Rücken gekehrt? Noch lasse ich meine Vorbestellung bestehen, denn bis August gehen ohnehin noch einige Wochen ins Land. Vielleicht lohnt sich die Microsoft-Konsole als Nachbar der PS4 ja auch schon, um einfach „Sunset Overdrive“ zu zocken.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Ich denke zwar auch nicht, dass ein UHD-BD-Laufwerk bei jemanden, der sich eine Konsole kaufen möchte, als alleiniges oder ausschlaggebendes Argument gilt, sich unbedingt die „neue“ Xbox One S zu kaufen, aber bei jemanden der sich einen solchen Player anschaffen möchte, wäre es das denke ich mit Sicherheit schon.

    Aktuell kosten solche reinen Player glaube ich noch so um die €500, wenn ich für ~€100-150 weniger auch noch eine sehr gute Spielekonsole oben drauf bekommen würde, würde ich denke ich zuschlagen. Dazu sieht sie noch recht gut aus, wie ich finde.

    Manchmal sind es halt einfach die Blickwinkel, die eine Sache verändern 😉 .

  2. Ich habe mir vorigen Dezember einen LG OLED gekauft, das 4K Modell war unbezahlbar, aber die Liebe zu dem FHD Bild lässt mich das auch nicht missen. Bin von Plasma auf die OLED Technik gewechselt, weil sie für mich das einzig Wahre ist, auch mit Vergleich von preislich gleich angesiedelten 4 K Geräten , habe 1800 ausgeben, ist OLED FHD immer noch das was ich empfehlen würde.

  3. Der im Artikel genannte „Panasonic Viera 65VT50e“ braucht 305 Watt im Betrieb. Für die Stromkosten kann ich mir nach ein Paar Jahren ja eine Xbox kaufen. Ich habe meinen billigen Philips 48″ mal gemessen, der braucht Abends in ehr dunkler Einstellung 1/10 der elektrischen Leistung…

  4. André Westphal says:

    @ Ruthard

    Ich hab die letzten Jahre extrem wenig Strom verbraucht und bei 36 Euro Abschlag monatlich sogar noch Geld zurückbekommen ;-). Zumal der Verbrauch so pauschal eh nicht zu bemessen ist: Der geht sehr stark wie die Bildeinstellungen sind (Helligkeit, Kontrast, Gamma) und was für Bildinhalte angezeigt werden. Was du zitierst ist ja der durchschnittliche Verbrauch.

    In meinem Fall wird der TV außerdem nur für Blu-rays und Streaming, also sehr bewusstes Schauen genutzt – deutschsprachiges TV habe ich nichtmal angeschlossen. Da kann der TV meinetwegen auch etwas höher sein. Außerdem gilt da natürlich: Wer sich nen Ferrari kauft, der meckert auch nicht, wenn das Ding mehr Sprit schluckt als ein Golf. Ist bei TVs halt auch so.

  5. Ich habe einen LG 65UF9509, Stromverbrauch ca. 110 Watt im Betrieb. Der TV kostet aktuell bei Otto rund 2700€. Ich habe knapp 2300€ bezahlt. Was wohl ein Top Preis ist für ein 65 Zoll 4K TV. Man kann also auch bei 4K TVs ein Schnäppchen machen. Er unterstützt HDR, das wurde via Update vor 3-4 Wochen aktiviert. LG macht tatsächlich sowas, Features nachreichen. Manche machen aus so einem Kauf eine Wissenschaft. Was soll den passieren wenn man ein TV kauft der z.b. kein Dolpy Atmos unterstützt? Dann kauft man sich halt noch Boxen dazu die das können. Man kann wohl derzeit keinen TV kaufen der Zukunftsicher ist. Die Entwicklung geht momentan rasant weiter. Was heute aktuell ist, ist morgen schon wieder überholt. HDR und HDCP 2.2 sollte der TV allerdings Unterstützen, das bringt erhebliche Bildvorteile. Die X-Box One s werde ich mir wahrscheinlich dazu kaufen weil ich keine neuen Tonformate unbedingt haben möchte. Mir gehen diese 5.1 Effekte sowieso schon sowas von auf den Allerwertesten. Abends ist man nur noch am laut und leise machen wenn man Maxdome schaut. Total nervig. Mir würde nur 2.1 reichen. Jeder sieht das halt anders. Zu dem Thema Sehabstand zum 4k TV kann ich nur aus meiner über 1 Jährigen Erfahrung schreiben. Ich sitze ca. 5,5 Meter vom TV weg. Jede Bildqualität, ob HDTV, FullHD, SD oder 4K sehen absolut gut aus. Ich weis nicht warum die Fachpresse ständig diese kurzen Abstände empfiehlt. Ich würde mich nie nur einen Meter vor einen 65 Zoll TV setzen. Das ist absoluter Blödsinn. Bei so einem Kurzen Anstand kann man garnicht mehr anständig Fernsehen. Ich würde sogar raten wenn ein 4K TV dann sollte man die alten Regeln befolgen die auch schon zu FullHD Zeiten gegolten haben. Aus 5,5 Metern sieht man im Bild deutlich mehr Details als bei einem HD Bild. Da sehe ich keinen Unterschied mehr ob HD oder FullHD aber im Vergleich zu 4K ist das ein deutlicher Unterschied zu Gunsten von 4K. Wenn dann noch HDR dazu kommt hat man ein Bild das seines gleichen sucht. Alleine deswegen würde ich gerne auf einen 4K Player Upgraden. Nur zu teuer darf er nicht sein weil er sowieso in 2-3 Jahren überholt ist. Mich würde auch interessieren wie laut die Xbox One s im Betrieb ist.

  6. gibt es denn noch keinen, der zum jetzigen Zeitpunkt eine Aussage zur Lautstärke der XBOX one s machen kann und sich zu den Fähigkeiten der Blu-Ray Player APP der Konsole äußern kann? Würde mich mal interessieren.
    BTW: wenn die XBOX ein UHD Blu-Ray Laufwerk beinhaltet, müßte es dann nicht bald mal auch eines für die Home-PCs (Tower HTPC …) geben? Weiß jemand etwas darüber? Dann noch PowerDVD mit UHD BD und gut is??

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.