Die Welt 2009

Normal geht es hier um Technik und andern nützlichen Krempel für den Geek – aber ganz dürfen wir unsere Augen nicht zumachen. Gaza 2009. Nur klicken, sofern ihr starke Nerven habt. Das schreckliche Auge des Krieges in Bildern. [via Twitter]. Schlimm. Nachtrag: nein, ich verlange von niemanden eine Meinung und ich habe auch keinen Auftrag zum “Aufrütteln”.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

75 Kommentare

  1. @JürgenHugo

    So war es gemeint.

  2. Bitte lesen:

    Von REGINE NAECKEL, 10. Januar 2009 –
    Die USA wollen derzeit ein Frachtschiff chartern, um noch in diesem Monat tonnenweise Waffen von Griechenland aus nach Israel zu liefern. Der Nachrichtenagentur Reuters liegen die Ausschreibungsunterlagen vor. (1) Bei der als „Munition“ deklarierten Ladung gehe es um 325 Standardcontainer, die auf zwei Schiffen vom griechischen Hafen Astakos zum israelischen Hafen von Ashdod gebracht werden müssen, wie das U.S. Navy Military Sealift Command (MSC) – zuständig für Waffentransporte – erklärte.
    In der Ausschreibung wird ein „Gefahrguttransport mit explosiven Stoffen und Sprengstoffen“ erwähnt, aber keine Details genannt. „Ungefähr 3000 Tonnen Munition in einem Rutsch zu liefern, ist eine Menge“ erklärte ein Broker. „Diese Art von Nachfrage ist recht selten und davon gibt es nicht viel im Lauf der Jahre.“
    Die Anfrage des MSC kam am 31. Dezember, zu einem Zeitpunkt, als Israel das Bombardement auf Gaza bereits begonnen hatte. Die erste Charge Waffen soll bis spätestens 25. Januar, die zweite am Ende des Monats geliefert werden. Laut Reuters will eine deutsche Firma den Transport übernehmen.
    Bereits am 15. Dezember hatte ein deutscher Carrier eine mächtige Waffen- und Munitionsladung vom US-Hafen Sunny Point in North Carolina zum israelischen Hafen Ashdod transportiert. Auch diese Lieferung stand, so zitiert Reuters einen Londoner Militäranalysten, in Zusammenhang mit dem geplanten israelischen Angriff auf Gaza. Die Ladung umfasste 989 Container, allein das Nettogewicht der Explosivstoffe wurde mit 2,6 Millionen kg (2600 Tonnen) deklariert.
    Der US-Kongress hatte im September 2008 den Verkauf von 1000 Bunker brechenden GBU-39 Bomben an Israel genehmigt. (2) Ebenfalls im September erhielt Israel von den USA ein Raketenfrühwarnsystem, das von in Israel stationierten US-Soldaten bedient wird. (3)
    Laut Reuters hat die Jerusalem Post letzte Woche selbst über die Lieferung dieser Bomben berichtet. Unter Berufung auf Militärbeamte erklärte das Blatt, die erste Lieferung sei Anfang Dezember angekommen und die Bomben seinen in Gaza genutzt worden, um die unterirdischen Raketenwerfer-Stellungen der Hamas zu zerstören.
    Immer mehr verdichten sich die Beweise, dass Israels Angriff auf Gaza schon lange und mit Wissen der US-Administration geplant war. Die weiteren Waffenlieferungen könnten nicht nur auf eine Fortsetzung, sondern auch auf eine Ausdehnung des Krieges hindeuten.
    Nicht die Hamas, sondern Israel hatte die Waffenruhe gebrochen
    Mittlerweile berichten sogar der US-amerikanische Sender CNN (4) und die Washington Post darüber, dass es nicht die Hamas war, die vor dem Beginn des israelischen Angriffs auf Gaza die Waffenruhe gebrochen hatte. So schreibt der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter, der mittlerweile aufgrund seiner Bemühungen für Palästina in den USA als Antisemitist stigmatisiert wird, vor zwei Tagen in der Washington Post (5): „Vom ägyptischen Geheimdienstchef Omar Suleiman, der zwischen Israelis und der Hamas vermittelt hatte, erfuhren wir, dass eine grundsätzliche Differenz zwischen den beiden Seiten bestand. Die Hamas wollte einen allumfassenden Waffenstillstand in der Westbank, wie auch in Gaza, während die Israelis eine Diskussion über Gaza hinaus verweigerten.“ Trotzdem kam es zu einer brüchigen Waffenruhe, die aber – so Carter weiter – „am 4. November gebrochen wurde, als Israel einen Angriff startete, um einen defensiven Tunnel zu zerstören, der von Hamas innerhalb der Grenzen Gazas gegraben wurde“.
    Der britische Guardian berichtete damals, am 5. November, unter dem Titel „Waffenruhe in Gaza durch israelischen Angriff auf sechs Bewaffnete der Hamas gebrochen“: „Eine viermonatige Waffenruhe zwischen Israel und palästinensischen Kämpfern im Gaza-Streifen wurde in Frage gestellt, nachdem heute israelische Truppen sechs Bewaffnete der Hamas während eines Angriffs auf deren Territorium töteten. Hamas reagierte mit einer Welle von Raketenbeschuss auf Südisrael, bei dem niemand verletzt wurde. Diese Gewalt stellt den gravierendsten Bruch des Waffenstillstandes dar, der Mitte Juni vereinbart worden war, als beiden Seiten behaupteten, sie wollten zurück zu einer Atmosphäre der Ruhe“. (6)
    In der Folge setzte Israel die totale Abriegelung des Gazastreifens und damit das Ausbleiben der Hilfslieferungen fort. Nach wie vor saßen die 1,5 Millionen Menschen von Gaza wie in einem Gefängnis, sie werden ausgehungert, sind ohne Strom und Wasser. Der UN-Berichterstatter für das Recht auf Nahrung konnte belegen, dass die akute Mangelernährung in Gaza auf dem gleichem Stand wie die in den ärmsten Nationen in der südlichen Sahara war. (7)
    Auf Drängen internationaler Bemühungen erklärte sich Israel im Dezember 2008 bereit, 15% der benötigten Lieferungen passieren lassen. Auch das wäre einem Todesurteil der Palästinenser in Gaza gleichgekommen.
    So ist es kein Wunder, dass die Antwort der Hamas immer wieder Qassam-Raketen sind, vor allem mit dem Ziel auf die südisraelische Stadt Sderot. (8)
    Sehr wohl ist deren Bevölkerung von dem Beschuss traumatisiert, aber von einer tatsächlichen Bedrohung zu sprechen, wäre Angesichts der Lage in Gaza – selbst zu „Friedenszeiten“ vor dem jetzigen Krieg – zynisch. Innerhalb von sieben Jahren kamen in Sderot drei Menschen durch Qassam-Raketen zu Tode. (9) Sicher: Drei Menschenleben, die ebenso zu beklagen sind wie jedes Opfer in diesem Krieg. Aber letztlich sind auch sie Opfer eines zu keinem Kompromiss bereiten, aggressiven und religiös-fanatischen Regimes in Tel Aviv.
    UN-Sicherheitsrat: Resolution fordert Israel zum vollständigen Abzug auf
    In der Nacht zum vergangenen Freitag verabschiedete der UN-Sicherheitsrat eine Resolution (1860) mit 14 Ja-Stimmen. Die USA enthielten sich, legten aber kein Veto ein. „Die Vereinigten Staaten erkennen Israels Recht auf Selbstverteidigung an“, erklärte Außenministerin Condoleezza Rice zur Begründung der US-amerikanischen Enthaltung. Dem UN-Beschluss war ein viertägiges Gezerre vorausgegangen. Die Resolution (10) erwähnt nicht explizit die Raketenangriffe der Hamas, vielmehr fordert sie einen „sofortigen, dauerhaften und vollständig respektierten Waffenstillstand, der zum völligen Rückzug der Streitkräfte Israels aus Gaza führen muss“. Waffenruhe und Rückzug der Streitkräfte stellen neben der Forderung nach sofortiger Gewährleistung der humanitären Hilfe und Friedensverhandlungen das Hauptanliegen dar. Der Beschluss ist bindend! Nur nicht für Israel:
    Völlig ungeachtet aller Beschlüsse der internationalen Völkergemeinschaft bombt und terrorisiert das Regime in Tel Aviv auch nach dem UN-Beschluss weiter in Gaza. Mit der Begründung, die Hamas würde „den Raketenbeschuss israelischer Ziele fortsetzen“ rechtfertigte Ehud Olmert am Feitag den Fortgang des Mordens. Deutlicher wurde Außenministerin Zipi Livni, die gar nicht erst den Vorwand der Hamas-Raketen benötigte: Israel werde stets nur danach handeln, was im Interesse der Sicherheit für seine Bürger und nach seinem Recht auf Selbstverteidigung notwendig sei, erklärte sie. (11)
    Diese Politik kennt man aus 60 Jahren israelisch-palästinensischer „Nachbarschaft“: Das zionistische Regime wird sich erst dann „sicher fühlen“, wenn auch der letzte Palästinenser zerbombt, verhungert, erfroren oder weit genug vertrieben ist. Was erwartet denn Israel, das Nacht für Nacht und Tag für Tag fast pausenlos das massive Bombardement und den Beschuss der eingekesselten Menschen fortsetzt, gezielt die Zivilbevölkerung ermordet? Dass die Hamas ihre kläglichen Waffen im Vorfeld streckt und mit nichts als den bloßen Händen ihre Familien gegen diesen Aggressor verteidigt? (12)
    Bereits am 21. Mai 2004 erklärte der israelische Professor Arnon Sofer in einem Interview mit der Jerusalem Post: „Wenn 2,5 Millionen Menschen im abgesperrten Gaza leben, wird das eine humanitäre Katastrophe. Diese Menschen werden mit Hilfe des fundamentalistischen Islam noch schlimmere Tiere werden, als sie heute sind. Der Druck an der Grenze wird furchtbar. Es wird ein schrecklicher Krieg. Also, wenn wir am Leben bleiben wollen, werden wir töten und töten und töten müssen. Den ganzen Tag lang, jeden Tag.“ Sofer ist Bevölkerungswissenschaftler an der Universität Haifa und Regierungsberater. Er plante die Isolation und Inhaftierung der Palästinenser in Gaza. Der Artikel in der Jerusalem Post erschien unter dem Titel: „Es ist Demographie, zu dumm auch“, und Sofers einzige Sorge ist es, „wie wir sicherstellen, dass die Jungen und Männer, die dieses Töten zu erledigen haben, in der Lage sind, nach Hause zu ihren Familien zurückzukommen und normale Menschen bleiben“. (13)
    Trotz all dieser Fakten entblöden sich weite Teile der deutschen Medien nicht, eine geradezu obszöne Hetze gegen die Palästinenser in Gaza und gleichzeitig Solidaritätsbekundungen für das Terrorregime in Tel Aviv anzustimmen. So zum Beispiel Günther Müchler am Sonnabend (10. Januar) in „Themen der Woche“ im Deutschlandradio: „Israel hat das Recht, seine Bevölkerung gegen die seit Jahren andauernde Bedrohung aus dem Gaza-Streifen wirkungsvoll zu schützen. Auch ist es die Hamas gewesen, die durch die Nichtverlängerung des Waffenstillstands und die Wiederaufnahme des Raketenbeschusses diesen Waffengang provoziert hat. Die Kriegsschuld liegt zweifellos bei der Hamas. Sie verantwortet auch die fatalen Folgen dieses Militäreinsatzes, zu denen der hohe Blutzoll unter der Zivilbevölkerung gehört.“ (14)
    Die Fakten und Belege für seine dreisten Behauptungen bleibt Müchler den Hörern schuldig. Wozu auch? Die israelische Propagandamaschine läuft mit Lügen wie geschmiert – leider besonders ölig in Deutschland.

  3. Ich halte es mit einem Satz der Kommunisten:“Religion ist Gift“.Solche Kriege werden doch immer nur von Religiösen Fanatikern begonnen,und diese gibt es dort unten auf beiden Seiten.Ich bin der Meinung,das beide Seiten dafür verantwortlich sind,die die richtig leiden,wie bei jedem Krieg sind die kleinen,die Zivilisten.
    Ich finde es ehrlich gesagt zum Kotzen,wenn ich im Fernsehen sehe,wie die Israelis Kinder töten und die Palästinänser sich in Kindergärten verschanzen,um weiter zu Kämpfen.
    Meiner Meinung nach sind beide Seiten kein Deut besser,verbrecher gibts dort auf beiden Seiten.Und oft wird einfach der Islam oder der Jüdische Glaube als Grund für ein Gemetzel angegeben.Mal ganz ehrlich:Ihr wachst in einem Land ohne perspektive auf,keine chance auf Bildung und persönliche Entwicklung,wie schnell ist dort ein Feindbild entstanden?Dann kommt irgendein Religiöser Fanatiker an und bietet euch diese Möglichkeit,euer ohnehin schon wertloses Leben einer angeblich höheren Sache zu opfern,mal ganz ehrlich,wer würde diese Chance (leider) nicht nutzen? Mangels Bildung verliert hier die Vernunft,und schon haben diese Brandstifter wieder williges Kanonenfutter für Terroranschläge gegen den ach so bösen Feind.
    Was für uns in Deutschland nicht zu verstehen ist,ist dort schon lange bittere Realität und das bereits mehrer Generationen lang.Dieses Problem wird sich auf dem „normalen“ Weg nicht lösen lassen, Israel müsste sich den gesammten Gazastreifen einverleiben, die Hammasterroristen und andere Verbrecher,die die wahren Schuldigen an diesem Dilemma sind,zur Rechenschaft ziehen.Entzieht man diesen „Gruppen“ den Nährboden,werden sie uninteressant.

  4. @Michael

    Jedes Deiner Worte atmet Israelische Propaganda!

    Schon in Zeiten von DATEX-P hatte ich das Vergnügen, israelische Propaganda in Bundesdeutschen Netzen.

    In der heutigen Zeit holt die Wahrheit die Täter und Mörder sowie Lügner schneller ein, als ihnen lieb ist!

  5. @Headhunter

    Hiermit beweise ich Dir das Gegenteil ich betreibe israelische Propaganda.:

    Ich lehne und kritisiere offen den Einsatz von Phosphorbomben der israelischen Armee strikt ab …

    … kann es aber verstehen wenn pausenlos in vollbesetzte Busse Muslime sich in die Luft sprengen und Juden mit Nägeln durchbohrt werden.

    Ich lehne und kritisiere offen den Einsatz von Angriffe u. Zerstörung von überlebenswichtigen Hilfsgüter durch die IDF ab …

    … kann es aber verstehen wenn Raketen durch die Hamas in ein Einkauszentrum einschlagen mit Müttern und Babywagen.

    Die IDF hat angekündigt den Krieg eskalieren zu lassen und macht ein Ende des Krieges abhängig vom Verhalten der Hamas. 🙂

  6. @ALL

    Am 11. Januar beweist die IDF weltweit online, dass die (Hamas)muslime in ihren eigenen Schulen Handgranaten, Maschinengewehre, Panzerabwehr uvm. verstecken um Angriffe vorzubereiten.

    http://idfspokesperson.com/

    (Hamas)muslime verwickeln ihre eigenen Kinder, Babys, Krankenhäuser, Omas, Schulen um dann hinterher sagen zu können die IDF habe Kinder, Babys, Krankenhäuser angegriffen.

    Hier mal tolle Bilder von Menschen, die sich Muslime nennen.:

    http://images.google.de/images?q=hamas&oe=utf-8&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&um=1&ie=UTF-8&sa=N&tab=wi

    Danke an alle Bundesbürger die Einwanderungspapiere an Muslime verschenken oder noch verschenken wollen. Sie werden sie gerne annehmen und irgendwann ausrufen Widerstand-ist-zwecklos.

    Ich denke mal NRW und Berlin werden die ersten neu-islamischen Staaten. 1/3 von Berlin gehört jetzt schon Muslime – in Brüssel die Hälfte der ganzen Stadt.

    Berlebanon. Nichtmal für eine Milliarde Dollar würde ich nach Berlin umziehen. Israel – HAU DRAUF!

  7. Michael du erzählst so ein mist das stinkt schon.
    Du benimmst dich wie ein Rassist schämst du dich
    gar nicht. In welcher Ecke Deutschland´s wohnst du
    überhaupt.
    Man dir müsste mal einer zeigen wo es lang geht …..

    Schrecklich der Michael 🙁

  8. @Michael
    Jetzt hast du dich geoutet, du bist nicht’s weiter als ein Islam-Hasser der von Populistisch Medien Manipuliert wurde, und von Angst und Hasse zerfressen ist. Ich finde es hier armselig wie du Trotz diese Bilder und Trotz die Bericht die Überall laufen und Trotz UN und Rote Kreuz Bericht, hier weiter Stimmung gegen die Moslime zu machen, und weicht von das Hauptthema die hier eindeutig Klar ist. ab diesen Kommentar werde ich dein Provokative Kommentar nicht mehr beantworten weil ich weisse du bist ein Brauner Anti-Islam Typ bist. Eine Rat gebe ich dir trotzdem, reise Einbissen um die Welt den verlierst vielleicht deine Berührungsangst von das Fremde.“Kultur ist Vielfalt“.

  9. @Mike

    Abscheulich wie hier ein kleines demokratisches Land als „bösartig“ verkauft wird und Muslime heilig gesprochen.

    Wende Dich bitte an die IDF, wenn Du mir es zeigen willst wo es lang geht.:

    idfnadesk@idf.gov.il

    Schreib all Deine Wut und Verachtung gegen das „böse“ israelische Militär bitte an genau diese Emailadresse, weil Du dann den direkten Draht zum israelischen Militär hast. Von jeder (unterschwelligen) Drohung rate ich allerdings dringend ab.

    @Simo

    Medienpopulismus?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Pallywood <— aggressive Medienmanipulation der Palästinenser hat sogar schon zu einem Neuwort geführt.

    http://de.youtube.com/watch?v=t_B1H-1opys

    Die haben sogar Regisseure, die nichts anderes tun sollen als die Glaubwürdigkeit erhöhen.

    Ich würde gerne nach Israel reisen. Kotz Dich mal hier richtig aus.:

    Israel State / Prime Minsiter Offices
    3 Kaplan St. Hakirya
    Jerusalem 91950

    Schreib denen mal einen lieben Brief als zugewanderter süd-libanesischer Muslime, der in Deutschland lebt und einen braunen Anti-Islam Rassisten in einem Blog getroffen hat der Israels kriegerische Auseinandersetzung unterstützt oder so ähnlich. Schreib in diesen Brief alles rein wie bösartig diese Vorgänge sind usw.

    Poste bitte hier in 1 Woche das Antwortschreiben aus Israel.

  10. Die Bilder bzw die ganze Subdomin sind gelöscht…

  11. Warum Wohl?

  12. Michael, was geht eigentlich in dir vor. Du ignorierst vollkommen, dass es hier keinem um eine Verteufelung Israels und einer Vergötterung der Muslime geht. Im Gegensatz zu dir sehen die meisten hier beide Seiten. Und beide Seiten bedeutet nun mal nicht, dass man nur meint, dass die bösen Palästinenser unentwegt Israelis töten und die Israelis (die ja nicht einmal Fliegen etwas zu Leide tun würden) sich einfach nur wehren wollen.

    Ich halte ebenfalls absolut nichts davon, dass irgendwelche Irren Raketen auf Israel abfeuern. Aber noch weniger halte ich von überzogenen Reaktionen in Form von Bombardements und Mörserbeschuss.

    Ist dir überhaupt bewusst, was Israel in der Welt betreibt (insbesondere in Afrika)? Dort werden militante Organisationen unterstützt, damit die muslimische Regierungen stürzen. Die Folge sind Bürgerkriege und Instabilität. Kannst du dir damit vorstellen, warum manche nicht sonderlich gut auf Israel zu sprechen sind?? Wie ich schon mal geschrieben hab, Israel ist keinen Deut besser als die Hamas. Und wenn es wirklich war ist (was Juan schrieb), dann ist dieser Krieg so etwas von ungerechtfertigt, dass es zum Himmel stinkt. Aber rede dir nach wie vor ein, dass die IDF so schweinegeil ist und nur doppelt geprüfte wahre Fakten in die Welt setzt. Die hantieren mit ähnlicher Propaganda wie viele Kriegstreiber, die heute verurteilt sind. Vielleicht ist ja auch einiges zu 100% wahr, was die IDF verbreitet, aber außer der Adresse dürfte das nicht viel sein.

    Und das Video von dieser komischen (höchstseriösen) IDF-Seite ist ja ganz nett. Ich erinnere mich noch an das Video der US-Armee, als angebliche Hinweise zu Massenvernichtungswaffen im Irak gefunden worden. Weißt du noch? Zur Erinnerung: In einem halbzerbombten Haus geht man zufällig mit Kamera rein und findet: ein völlig ungeschädigtes und auf dem Staub liegendes (!!!) Bündel Paiere. Alles schön in arabischen Buchstaben, außer die Überschrift, die ist in englisch verfasst. Damit man auch sofort als außenstehender weiß, um was es sich handelt.

    Denk noch mal (oder überhaupt mal?) darüber nach, von wem du glaubwürdige Informationen beziehen willst oder weite deinen Informationsradius auf entsprechend seriösere Quellen aus. Danke.

  13. Das hab ich eben gefunden:
    http://www.uri-avnery.de/staticsite/staticsite.php?menuid=13&topmenu=13&keepmenu=inactive

    Und nur eines vorweg: Uri Avnery ist israelischer Journalist, Schriftsteller und Friedensaktivist. Er war in drei Legislaturperioden für insgesamt zehn Jahre Parlamentsabgeordneter in der Knesset.

  14. @Olaf und Headhunter
    Danke für Eure Links. Es ist Wahr lesen bildet. 🙂
    hier ist wieder ein Link für alle die die Bilder noch nicht gesehen haben. http://www.instablogs.com/outer_permalink.php?p=gaza-horror-large-photo-gallery-of-gaza-massacre-by-israel
    wann versteht eigentlisch die Welt das Krieg nie ein Lösung war und nie wird. Ich hoffe, dass alle Israelis diese Bilder sehen können und denken wie es wohl wäre wenn diese Kinder Ihre Kinder wären!! und sich gegen Ihre Regierung erheben und gegen der Gehirnwäsche die in der Armee bekommen demonstrieren, wenn die wirklich Frieden wünschen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.