Die Linkpeitsche XVI

Huch, die letzte Linkpeitsche ist schon vier Monate her? Also mal wieder ein kompletter Beitrag mit interessanten Sachen im Mix, die es bisher aus irgendwelchen Gründen nicht in einen eigenen Beitrag geschafft haben. Wie immer dreht sich die Linkpeitsche um Software und / oder Webdienste. Den Anfang mache ich mal mit der brandneuen Version 4.7 von Parted Magic.

Parted Magic gehört in jede gut sortierte Software-Sammlung. Mit an Board dieser CD ist zum Beispiel GParted zum Partitionieren eurer Festplatten.

Aber nicht nur das: Parted Magic bringt einen ordentlichen Schwung astreiner Open Source Software mit, so zum Beispiel Photorec (ideal für versehentlich gelöschte Dateien wie Fotos, MP3s usw.) und TrueCrypt.

Google mit eigenem Kurz-URL-Dienst. Ich schrieb es ja schon vor einiger Zeit in meinem Beitrag über nützliche Erweiterungen für Google Chrome: Google hat nun einen einen eigenen Kurz-URL-Dienst namens goo.gl. Mittlerweile gibt es aber nicht nur die Erweiterung für Google Chrome, sondern auch Bookmarklets für alle Browser oder auch eine Firefox-Erweiterung für goo.gl.

Der Schritt ist clever, Google wird sehen, welche URLs häufig gekürzt werden und so Relevanz ausstrahlen. Ich selber nutze aber momentan bit.ly als Bookmarklet. Von dort kann ich schnell eine URL twittern oder auch detaillierte Statistiken erhalten. Dinge die goo.gl eben (noch) nicht kann.

myWIFIzone – Free WiFi Hotspot Software. Kostenlose Software zum Erstellen einer eigenen WiFi-Zone. Vielleicht ideal für kleine Kneipen oder so. WiFi kann kostenlos oder gegen Geld angeboten werden. Auch könnt ihr eine eigene Hotspot-Seit erstellen. Vielen Dank an Afri (via Twitter)!

BinManager. Der Papierkorb von Windows. Total unterschätzt eigentlich. Man packt Dinge hinein und leert ihn. Manchmal ärgert man sich sogar vielleicht, dass man etwas gelöscht hat.

Einfach den BinManager installieren. Kleine Freeware, die es euch ermöglicht den Papierkorb abhängig vom Löschdatum der Datei zu leeren. Coole Sache das. Via Into Windows.

Kostenlose Klingeltöne. Nein, ich werde kein Jamba-Gedöns verbloggen. Aber via Twitter hat Oliver gestern auf kostenlose Klingeltöne (m4r-Format) hingewiesen. Diese sind aber alle aus alten C64-Klassikern extrahiert. Schaut einfach mal: C64-Klingeltöne für das iPhone. Mit dabei Klassiker wie Maniac Mansion, Zak McKracken und so weiter.

Es gibt insgesamt vier verschiedene Pakete. Die Klingeltöne könnt ihr selbstverständlich auch auf anderen Handys benutzen, m4r lässt sich ja ganz einfach umwandeln.

Ganz einfach Panorama-Fotos erstellen. Ich schrieb ja bereits einige Male über das Erstellen von Panoramafotos und stellte dabei diverse Softwarelösungen vor. Jetzt bringt das die Windows Live Photo Gallery ganz einfach mit.

Mono. Mono ist ein schicker Growl-Style für die Nutzer von Mac OS X. Habe ich gestern installiert und finde es echt schick.

Secrets. Jede Menge versteckter Einstellungen unter Mac OS X ganz easy vornehmen.

Bulkr. Bulr ist eine Adobe AIR-Applikation um jede Menge Fotos von Flickr ganz easy herunterzuladen.

zebNet-Tools. Haider hat mich angeschrieben und mir mal seine selbst erstellten Programme (Freeware) gezeigt. Finde ich nützlich und stelle die gerne hier vor:

Folgende Software findet ihr: ein Tool um die Windows-Seriennummer auszulesen, einen Einheits-Umrechner für „Computergrößen), einen Mehrwertsteuer-Rechner, ein Programm um Postpakete (DHL, DPD, GLS und UPS) nachzuverfolgen (nützlich!) und ein OEM Support Tool. Mit dem OEM Tool kann man die Computerinformationen (Supportinfos) ganz easy editieren. Cool für kleine Computerläden oder den Supporter.

WordPress 2.9 ist erschienen. Bei mir gehen momentan die Erweiterungen Ajax Edit Comments und Live Comment Preview nicht. Da ich Urlaub habe kann ich da ja mal nachschauen. Falls bei euch Trackbacks und Pingbacks nicht funktionieren, dann editiert unbedingt die cron.php im include-Ordner. Dort muss man „mal wieder“ die Zeit ein wenig nach oben schrauben.

Eine genaue Beschreibung findet ihr bei Knut. Habe gerade übrigens erst entdeckt, dass WordPress 2.9 auch einen eigenen Kurz-URL-Dienst mitbringt.

Bilder komprimieren unter Mac OS X. Seit meinem extrem „guten“ Ergebnis bei der Ladezeitüberprüfung von Google optimiere ich meine Bilder jetzt immer doppelt.

ImageOptim ist Freeware und vor wenigen Tagen in einer neuen Version erschienen.

Twitter und WordPress verheiraten. Wer Tweets mit bestimmten Keywords auf Webseiten oder seinem WordPress-Blog anzeigen will, der sollte mal bei eduVoyage vorbei schauen. Dort findet man die nötigen Infos wie man das ganz schnell abhandeln kann.

Google Analytics für andere sichtbar machen. Möchtest du deine Statistiken für jemanden freigeben, diesen aber nicht im Analytics-Konto eintragen? Dann einfach mal SeeTheStats nutzen.

Dort kann man dann explizit festlegen, was man genau freigeben möchte. Ist eine echt coole Sache. Für mein Blog habe ich für euch mal die unique Visitors und Hits für die letzten 30 Tage ausgegeben.

So. Ich hoffe diese Linkpeitsche hat euch gefallen. War ja eigentlich für jeden was dabei, oder? Ich habe übrigens knapp zwei Stunden für diesen Beitrag gebraucht. Uff!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. @Praefix:

    Bei RocketDock muß ich dir zustimmen. In der Summe ist das für mich immer noch der/die/das beste Dock.

    Ich hab da jetzt 27 direkte Verküpfungen drin und 9 Stacks mit nochmal 99. Die CPU-Belastung kannste vergessen – es braucht halt ein bisschen RAM, aber auch nich viel.

    Dieses Nexus is nich schlecht, ich könnt das auch locker zusätzlich laufen lassen (so stark is der Comp schon…) – aber vom „Preis“-Leistungsvehältnis ist RocketDock nicht zu schlagen.

    Ich probier Nexus immer mal wieder zusätzlich aus, weil´s mir wirklich gut gefällt. Man kann auch viel anpassen.

  2. PNG für deine Bilder im Blog zu verwenden, sollte wahrscheinlich noch größere Dateien produzieren.

  3. toller Tipp, Panoramas mit Windows Live Fotogalerie. Danke für den Tipp

  4. Mal ne Frage ? Ist das ein Windows Tool ? Welches Proggi ist das wo ich mir die Rechnerinfos auf dem Dsktop anzeigen lassen kann (siehe Screenshot !)

  5. @JürgenHugo
    Ich habe „nur“ einen 17″ Laptop, mit einer 2x2Ghz T7200 CPU. Deshalb achte ich bissl auf die CPU Auslastung, da sonst der Lüfter immer jault und das kann ich net ertragen.

    Zoom usw. habe ich abgestellt.

    Bei Nexus war die Auslastung im „Ruhezustand“ bei 5% und beim öffnen und drüberfahren enorm höher.

    RocketDock hat sehr schöne Themes. Die Ramauslastung ist doch vollkommen ok, mit bei mir 8MB.

  6. @Praefix:

    Is klar, jeder muß das ja nach seinen Gegebenheiten beurteilen. Und das mit dem Geräusch kann ich nachvollziehen – das würde mir auch nich gefallen.

    Ich hab ja jetzt ´nen Desktop mit Core i7 – und der steht IM Schreibtisch. D.h. hinten ist das schon offen, und der Raum ist ja auch deutlich größer als der PC – Temperaturprobleme gibts also nicht. Aber vorne ist halt „die Klappe zu“. Aber selbst wenn ich die Tür aufmache, is so gut wie nix zu hören – und bei mir ist es sehr leise.

    Zu den von dir angesprochenen Themes für RocketDock: ich hab da ein sehr schönes – richtig edel in glänzend Schwarz. Das ist originär allerdings nicht von RocketDock, sondern von ObjectDock. Ich hab´s mir da mal „ausgeborgt“, grins. Es heißt: „Vector Cell-Black“. Ich habe ja beide Docks parallel laufen – eins oben, und eins links.

    PS: wenn ich mit der Maus hochgehe und wie ein „Wahnsinniger“ rumfuhrwerke (so schnell ich kann von links nach rechts und retour), dann krieg ich einen Kern auch auf 60/70 %. Aber bei normalem Gebrauch mit großem Zoom tut sich da nich viel.

  7. Die kleinen Tools von zebNet kann man gut gebrauchen. Danke für den Tipp und den Beitrag. Dafür hast du viel von deiner Freizeit geopfert. Nochmals danke für deinen Einsatz.

  8. siehe nächster beitrag.

    (falsche bzw. alte email adresse verwendet……)

  9. ja also bei mir läuft mywifizone jetzt schon n paar tage und ich muss sagen, dass das echt super und vorallem einfach läuft! gerade habe ich festgestellt, dass es sogar warum auch immer meinen per LAN(!) angeschloßenen pc gesperrt hat aber nach “diese ip-adresse nicht sperren” läuft auch der wieder… 😉

    ps: bei mir läuft mywifizone auf meinem netbook(acer a110l[nachträglich xp installiert…](mit deinem(caschys) altem 1gb riegel aus deinem 1000h?!)
    verbunden ist er per wlan(steht aber auch auf der homepage…)

  10. Track & Trace von zebNet finde ich eine feine Sache. Bei mir muss aber möglichst immer alles portable sein – also habe ich nachgefragt: “
    Sie können Track & Trace dennoch portabel benutzen. Kopieren Sie sich einfach die Datei „TRACKING.EXE“ aus dem Installationsverzeichnis auf Ihr gewünschtes Medium. Das Programm lässt sich dann problemlos portabel benutzen. “ zwar etwas verwirrend weil Herr Jehanzeb erst meinte es ist nicht portable…aber anscheinend dann wohl doch!?

    Wie auch immer – nur so’n kleiner Tipp am Rande 🙂

  11. An dieser Stelle kann ich noch zwei Programme empfehlen, die neulich in einer neuen Version erschienen sind:
    1. PC Wizard 2010 v1.92 (Systemanalyse-Tool)
    http://www.cpuid.com/
    2. PDF Split and Merge 2.1.0 (PDF-Dokumente teilen und zusammenführen)
    http://www.pdfsam.org/

  12. hat denn schonmal jemand mywifizone unter windows7 zum laufen bekommen?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.