Die Hölle friert zu, Apple entschuldigt sich für Maps-App

Apple. Das unfehlbare Unternehmen? Ach was – das wissen wir alle besser. Doch oft erweckten Äußerungen von Apple-Köpfen in der Öffentlichkeit eher den Anschein einer gewissen Arroganz. Bis jetzt, Tim Cook hat die Büßerkutte angezogen und sich für die Maps-Applikation entschuldigt, über die auch hier im Blog schon einiges zu lesen war.  Was verrät Tim Cook, Apples CEO denn? Das:

To our customers,

At Apple, we strive to make world-class products that deliver the best experience possible to our customers. With the launch of our new Maps last week, we fell short on this commitment. We are extremely sorry for the frustration this has caused our customers and we are doing everything we can to make Maps better.

We launched Maps initially with the first version of iOS. As time progressed, we wanted to provide our customers with even better Maps including features such as turn-by-turn directions, voice integration, Flyover and vector-based maps. In order to do this, we had to create a new version of Maps from the ground up.

There are already more than 100 million iOS devices using the new Apple Maps, with more and more joining us every day. In just over a week, iOS users with the new Maps have already searched for nearly half a billion locations. The more our customers use our Maps the better it will get and we greatly appreciate all of the feedback we have received from you.

While we’re improving Maps, you can try alternatives by downloading map apps from the App Store like Bing, MapQuest and Waze, or use Google or Nokia maps by going to their websites and creating an icon on your home screen to their web app.

Everything we do at Apple is aimed at making our products the best in the world. We know that you expect that from us, and we will keep working non-stop until Maps lives up to the same incredibly high standard.

Tim Cook
Apple’s CEO

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. @ caschy
    camera+ unterstützt die low-light funktion der iphone 5 kamera nicht, daher besser die normale cam-app nutzen

  2. Ist das nicht schlimm? Erst wollte Apple von Google Maps weg und eigenes Kartenmaterial an den Start bringen? Was ist raus gekommen? Ne riesen Blamage und Krönung – Apple weißt darauf , das man vor erst einmal Google Maps nutzen soll, gerade den Dienst – den man bei Apple ausstehen wollte.

    Apple macht derzeit nicht den Besten Eindruck. Erst ein Telefon auf dem Markt (Iphone 5) das nicht unbedingt mit Innovationen reizt und dann noch das mit dem Kartenmaterial. Geht es noch schlimmer?

  3. @ Mirko Drescher – wo ist das Problem? Apple macht mehr Umsatz und Gewinn als je zuvor. Wenn Apple nächstes Jahr das iPhone 5S verkauft, was auch wieder nur ein lauwarmer Aufguss werden wird, rennen denen die Leute wieder die Bude ein.

  4. Die Leute rennen denen doch immer die Tûr ein, und wenn sie Klopapier verkaufen würden, weiß Mister 0850 das es von Apple ist, also was ganz tolles sein muss, auch wenn es in der Realität oft anders aussieht.
    Seh ich doch selbst oft…
    A: „Ich hab jetzt n iPhone“
    B: „Mein Samsung is trotzdem schneller, billiger gewesen, hat echtes Multithreading und ich kann mir sogar einen eigenen Klingelton aussuchen.“
    A: „Na und? Ich hab aber n iPhone!“

    Jaa, ich weiß, auch mit dem iPhone kann man sich einen eigenen Klingelton nehmen, wenn man es am PC ansteckt, iTunes startet, das Lied sucht und dann auf „als Klingelton verwenden“ klickt… Zumindest wurde mir das so erklärt.

    lg,
    losingYou

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.