Die BP Öl-Katastrophe bei dir zuhause

Das Öl von BP läuft und läuft und läuft. Doch wie groß ist die Verwüstung eigentlich? Wie würde der Ölteppich vor deiner Haustür aussehen? Kein Thema – lasst euch die erschreckende Wahrheit doch einmal in einer Google Map anzeigen – mit eurem Wohnort.

Besucht einfach mal IfItWasMyHome und schaut euch den (sorry) Scheiss an. Ich könnte jedes Mal im Quadrat ko**** wenn ich das sehe 🙁

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

54 Kommentare

  1. Das schlimme ist ja dass sie bereits lange vor dem Unglück von einem defekt am Ventil wussten. Und die ganze schei..e geht ja auch immer weiter. Als wenn die Katastrophe nicht schon genug wäre verwenden sie auch noch äußerst umstrittene Mittel zur Bekämpfung, welches in anderen Ländern schon längst verboten ist.
    Ich verzichte schon lange auf ein Auto, was wenn man nicht gerade auf dem Land wohnt auch sehr gut möglich ist. Der Mensch hat zwei gesunde Füße, die Anbindung mit Bus & Bahn ist meist sehr gut, und sonst wird halt mal ein Taxi genommen (was auch immer günstiger wird wenn man einem Fahrer treu bleibt 🙂 ). Neben dem Nichtrauchen ist dies eine schöne Möglichkeit massig Geld einzusparen das man dann wiederum in andere schöne Hobbys investieren kann.

  2. Eine doch unvorstellbare Katastrophe. Vor allem aber erstaunlich die Größe auf unsere Heimat projekziert zu sehen.

  3. Auch ich könnte kotzen – hauptsächlich über die Ignoranz von BP (die das einen Scheiß interessiert) und der Medien (die das Ganze – wenn überhaupt – an Platz 5 der Nachrichten bringen).

    Leute, wir reden hier von der schlimmsten Ölpest aller Zeiten!

  4. Wer nochmehr kotzen möchte kann ja mal hier vorbeischauen:
    http://www.informationisbeautiful.net/2010/in-deep-water/

  5. Da bist nicht nur du am sich übergeben, das geht mir genauso. Mir fehlen hier die Worte, hoffentlich wird BP so verknackt dass ihnen schwindlig wird. Wobei man ja nicht vergessen darf, dass so eine Umweltkatastrophe nie mehr korrigierbar ist. Diese Ignoranz seitens BP alle Warnungen in den Wind zu schießen, dafür würde unsereins wohl lebenslänglich bekommen.

    Rechenaufgabe: Wieviel Strafe bezahlst du wenn du einen Liter Öl in den Fluß kippst? Das sollte 1 zu 1 hochgerechnet werden für BP, das währen dann Milliarden Dollar pro Tag.

  6. Besser wär — wie viele Tage brauchts bis meine Küste voller Öl ist? —- Wobei das für die Deutsche küste noch ewig braucht, wenn das leck offen bleibt…

  7. Ihr wißt, das BP in der BRD unter Aral verkauft? 😉
    Ich hab da ja noch nie getankt und würde es jetzt erst recht nicht mehr…

    Meine Meinung

  8. @stepo: und das, was die unter „SuperSnacks“ verkaufen, schmeckt anderswo viel besser und ist billiger. Und der Sprit ist auch viel zu teuer.

    Also: zeigt ARAL Euren Hintern…wenn Ihr Eure Verbraucher-Machtstellung nutzen wollt. Sprit und Brötchen gibt’s auch woanders.

  9. dunkelgruen says:

    Da frage ich mich doch wirklich, warum erzog ich meine Kinder zu verantwortungsbewusste Menschen, die lieber einiges auf sich nehmen, aber auf ein Auto verzichten – so wie ich auch. Wieso wird uns eingeredet, umweltbewusst zu leben? Strom sparen, Wasser sparen, Müll trennen und weiß der Kuckuck was noch…. Schaut Euch doch mal um, es ist doch nicht nur das Ölloch!!! Es gibt Menschen, die so viel Umweltbewusstsein an den Tag legen, dass sie eine Eisbahn in der Wüste bauen! Was denkt ihr denn, was das an Energie und „ÖL“ braucht?!? Das ist eine „Ölversäuchung“ über die keiner spricht. Das was hier passiert ist, konnte nur leider nicht vertuscht bzw. schön geredet werden. Ich bin schon fast am aufgeben. Ok, ich werde Strom sparen, aber nicht mehr, weil ich mich für die Umwelt einsetze, sondern weil ich keine Kohle habe. Und ich finde es wirklich heuchlerisch, Kindern zu sagen, dass sie Bäume pflanzen sollen, wenn sie von denen, die genug Kohle haben, dann in der Wüste zum grillen verwendet werden.

  10. Oldenburg kommt ja noch gut weg =)

  11. @ dunkelgruen: nur weil andere etwas tun oder unterlassen, muß man es nicht diesen Leuten gleichtun. Meine Meinung dazu.

    was ich allerdings immer wieder bemerkenswert finde: nach Allem, was ich bisher über diese Katastrophe gelesen und gehört habe, wäre sie Unglück zu verhindern gewesen. Warum verhindert man so etwas nicht, wenn man es denn möglich ist und kann? Guckt man erstmal ob alles läuft.. wenn nicht Pech halt?
    Kann mich noch gut daran erinnern, als es den guten alten George Bush jr. noch an der Macht gab, er in einer Pressekonferenz sagte, daß man nun verstärkt wieder im Meer, vor den eigenen Küsten bohren werde. Er selbst war unter anderem auch mal im Ölgeschäft tätig! Was ich damit sagen möchte: lassen sich die sogenannten ‚Volksvertreter‘ eigentlich nur vom Volk legetimieren, um dann den Lobbies zu dienen?? Wurde früher immer gern als Argument benutzt: Umweltschutz sei (zu) teuer. Na ja, wir haben ja noch eine zweite Welt. Man kann ja auch mal nach Deutschland schauen, zB. die Verlängerung der Laufzeiten von AKWs. Nun, mittlerweile weiß wahrscheinlich auch die letzte Omi was passieren kann, wenn ein AKW unsicher ist oder die Endlagerung nicht vollständig gewährleistet werden kann und obwohl zig tausend Menschen an Demos gegen Atomkraft auf die Straße gehen, werden alle Argumente von der Politik einfach weggewischt. Die Stromkonzerne reiben sich die Hände. Riesige Polizeiaufgebote bei Castortransporten, alle Kosten der Endlagerung. Das bezahlt alles der Steuerzahler, kein einziger der Konzerne. Und Risiken? Na ja.. ist nun mal so… im Leben… ne? Das Leben ist ein einziges Risiko.

  12. JürgenHugo says:

    Tja, wenn das Loch in München wäre, dann wär ich da noch gut mit drin – im Ölteppich…Ob das Öl bis in den 1.Stock reichen würde?

    Im Ernst – so ganz seriös ist diese Karte ja nicht. Die Außmaße des Ölteppichs, die kann man genau bestimmen. Aber an Land herrschen doch ganz andere Bedingungen.

    Und das das eine ganz große Sauerei ist, das war mir auch ohne Karte klar. Auch das mit dem „boykottieren“ wird so nicht klappen.

    In den ganzen schönen Teilen , die wir/ihr brauchen – PCs, Fernseher, Handys und und – da ist jede Menge Kunststoff drin. Und woraus wird der meiste Kunststoff gemacht? Aus Erdölprodukten…

    Auch im Winter will keiner frieren. Das das Internet eine Menge Energie verschlingt – und die ja irgendwo herkommen muß – das brauch ich hier ja wohl nicht zu sagen…

  13. @ JürgenHugo: also ich glaub nicht das Sinn und Zweck der Karte war einen Anspruch auf vollständige Genauigkeit zu erheben. Macht es ja auch nicht besser, daß Öl sich an Land anders verhält.
    Zum Thema ‚boykottieren‘. Gab auch mal etwas mit Shell. Das hat seinerzeit erstaunlich gut geklappt.

  14. Servus bei’nand,
    nur zur Info: funktioniert bei Opera nicht.
    Servus Sepp

  15. @Caschy: Ha, ich muss das bei „IfItWasMyHome“ gar nicht eingeben, da die Eingabe deines Wohnortes meinen gleich mit geflutet hat 😉

  16. Verendete Fische, arbeitslose Fischer, hilflose Ingenieure, ein angeschlagener Weltkonzern und ein schwacher US-Präsident, angeblich der mächtigste Mann der Welt. So stellt sich seit über fünf Wochen die vielleicht größte, von Menschen gemachte Umweltkatastrophe der Menschheitsgeschichte dar.

    …Mehr: http://www.thomas-k.de/index.php/das-ende-des-olzeitalters/

  17. @JürgenHugo
    Genau so ist. Im Prinzip will niemand auf den ihn umgebenden Luxus verzichten, der zudem noch möglichst billig zu haben sein soll. Getreu dem Motto: Wieso Kraftwerke, bei mir kommt der Strom aus der Steckdose.

    Ein Konzern hat kein Problem, sicher, gut, nachhaltig aber eben dann teuer zu produzieren. Das Problem ist, für diese Produkte auch Käufer zu finden.

    PS: Alleine der Sondermüll, der durch permanentes Aufrüsten seiner Computerhardware entsteht und Entsorgen der abgehalfterten Technik, wird fast gar nicht vernünftig behandelt.

  18. Ich finde es sehr schlimm was da passiert ist und kann es nicht verstehen warum die das nicht so schnell geschlossen bekommen das Leck…….

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.