Die Blogroll als Werbeträger

Hach. Liebe Blogger. Ich bin einer von euch. Schon seit vielen Jahren. Ich blogge, weil ich es eben kann und es mir Spaß macht. Ich habe gar nichts gegen Werbung. Wer gut schreibt und eigenen Content hat, der soll auch gerne ein paar Mark damit verdienen. Mache ich ja auch (Banner / Adsense), alles regulär beim Finanzamt angemeldet und jeden Monat geht mein Gedöns zu meinem Steuerberater. Wer mich nicht mit Layern oder aufdringlicher Werbung nervt, der darf sicher sein, dass ich auf seinem Blog den Ad-Blocker auslasse.

Wenn ich ein interessantes Produkt in einer Werbung sehe, dann klicke ich auch drauf. Echt – nur um mal zu schauen, was sich dahinter verbirgt. Was mir aber in letzter Zeit auffällt und mich extrem nervt, sind die verhurten Blogrolls. Leute, da gehören eure Buddies rein! Eure Blogs, die ihr wertschätzt, pushen wollt oder eben lest. Meinetwegen tauscht auch Links unter Bloggern, aber verkauft eure Blogrolls nicht an Seiten, die sich DSL Günstiger, Girokonto umsonst, Urlaub billig oder so nennen. Übrigens ganz gefährlich: eure Links zu Casinos undPoker 😉

Das kotzt bestimmt nicht nur mich an. Haut die Werbung gerne überall hin – aber bitte nicht in eure Blogroll. Ihr zeigt damit euren Lesern und anderen Bloggern, dass ein Eintrag in eurer Blogroll nichts wert ist (ausser für euch). Ich habe schon echt okaye Blogs gesehen wo ich dachte – „hach, den kannste mal blogrollen“, habe davon dann aber abgesehen, weil ich diese Scheiße in der Blogroll sah. Wollte ich nur mal gesagt haben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

42 Kommentare

  1. Also ich halte es so:
    Blogroll für echte Blogs, „gekaufte“ Einträge (also Werbung) unter „Empfehlungen“ bzw. „Seiten zum Thema“.
    Ist denke ich ein akzeptabler Kompromiss zwischen Monetarisierung und Glaubwürdigkeit: Jeder sieht direkt was was sit.

  2. Volle Zustimmung!

    Vielleicht setzen Manche die Bezahlt-Links einfach in die Blogroll, wiel sie nicht in der Lage sind den Code irgendwo anders rein zu schreiben … LOL

  3. Hui, da werden sich bestimmt wieder ein paar melden und sich an den Fonic-Beitrag hochziehen. 😉
    Werbung die als solche gekennzeichnet ist und zum Blog passt geht voll in Ordnung, auch in der Sidebar. Aber in die Blogrolle gehört sowas nicht rein. Generell sollte die Seite nicht komplett mit Werbung zugepflastert werden. Da ist weniger, oft mehr.

  4. Ich habe gar keine Blogroll, da erübrigt sich das. Natürlich verlinke ich andere Blogs, aber in meine Blogroll hat damals ohnehin keiner geklickt. Werbung sollte prinzipiell immer als solche gekennzeichnet sein. Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen.

    Mal ein Seitenhieb: Ist es redlicher seine Nutzer per Button an Facebook zu verkaufen?

  5. „An Facebook verkaufen“ – nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich lieber Teo 😉 Oder gibt es neuerdings für die Einbindung externer Dienste wie Facebook Kohle für den Betreiber?

  6. Paul Peter says:

    Werbung und Content sollen schön getrennt bleiben. und Werbung als Werbung erkennbar bleiben.
    Bin mir nicht sicher ob eine Mischung sich nicht schon im Graubereich des Journalismus(gesetzes?) bewegt.

  7. Ob Traffic oder Kohle kann manchmal auf’s gleiche rauskommen. Natürlich war die Frage provokant, aber dieser Button nervt mich derzeit ziemlich. Ich bin schon wieder still 😉

  8. Da sag ich mal Daumen hoch.
    Und:Für uns ist Facebook ok. Aber für die ganzen Kiddis und Web-Teenies würde ich mir diese ganze Sicherheitsthematik/Internet mal langsam in unsere Schulen als Bildungsthema wünschen .. was das angeht ist Facebook bei mir ein kompliziertes Thema.
    Matze

  9. Hast du für das Wort „okaye“ ein Markenschutz?? Aber sonst stimme ich dir vollkommen zu , in die Blogroll gehören nur Blogs die man selber mag …

  10. Gratuliere!
    Wenn Du für Dein Blog monatlich die Umsatzsteuer anmelden musst, dann hast Du einen ganz beträchtlichen Umsatz! Respekt, hätte ich nicht gedacht, daß man mit einem Blog soviel einnehmen kann.

  11. Ich bin erst mal ganz gegen Werbung.

    Aber das sind denke ich mal provate Beweggründe, weil ich selber auch Werbung ausschalte

  12. @Hias: schön wäre es. Nein, das hängt damit zusammen, dass ich generell ein Gewerbe angemeldet habe.

  13. Du hast vollkommen Recht, bezahlte Links gehören in ein extra Feld und nicht in die BlogRoll!

  14. Yep, stimme ich zu. Werbung ist okay, muss aber auf jeden Fall als solche gekennzeichnet sein.

  15. Da gebe auch ich dir Recht. Werbung ist OK. Aber bestimmte Bereiche im Blog sollten nicht mit Werbung zugespammt werden!

  16. Full ACK!

    Ist mir so noch nicht aufgefallen (ich lese die meisten Blogs auch mobil), aber sowas ist panne. Ich habe auch überhaupt kein Problem mit Werbung, die das Lesen nicht erschwert. Völlig OK. Aber es sollte alles immer schön transparent sein – und vom Blogroll erwarte ich wie Du anderes!

  17. Ich finde, man sollte niemanden vorschreiben, wie er seinen Blog zu führen hat, sei es durch solche Artikel oder durch Kommentare in den Blogs selbst. Das geht mir ehrlich gesagt tierisch auf die Eier. So was fördert nur Monokultur und ich kann immer besser verstehen, wieso viele Blogger genau deshalb entnervt das Handtuch schmeißen, auch wenn du dass bestimmt in diesem konkreten Fall als gut gemeinten Rat in den Raum stellst.

  18. @Oliver: ich schreibe niemanden etwas vor. Auch hinterlase ich keine Kommentare zu Blogrolls in solchen Blogs (nicht das ich wüsste). Interessanter wäre deine Meinung als Blogger zur Thematik gewesen.

  19. Verstehe die Durchmischung auch nicht.

    Einfache eine zweite Linkliste/Blogroll anlegen und diese dann „Werbung“ betiteln – schon sind alle Unklarheiten aus der Welt!

  20. Blogroll wird als alternativer Feedreader benutzt, da ich die Reader nicht leiden kann und deswegen in die Blogroll pack, was ich so les : ) Zusätzliche Empfehlungen gibts alle 4-7 Tage in Form eines Gastbeitrages von Bloggern, die wir lieben : )

  21. @caschy: Ich dachte, meine Meinung kann man raushören. Mir ist es ehrlich gesagt egal. Muss jeder selbst wissen, was er macht.

  22. @Oliver
    selbstverständlich kannst du mit deinem Blog machen was du willst. Du kannst auch Links von mir aus in deinen Texten verstecken. Du kannst aber dann nicht von mir oder anderen erwarten, dass ich dann noch ein einziges Mal vorbeisehe.
    Ich lese einige Blogs, die nicht gerade wenig Werbung haben. Die gehen damit aber offen um, markieren diese auch manchmal noch extra und ich kann damit hervorragend leben. Wenn sie erfolgreich sind und darüber hinaus noch von Privatpersonen geschrieben werden, dann müssen sie ja irgendwie Kohle reinholen. Verarschungen dagegen sind durch nichts zu rechtfertigen, gerade bei Blogs.

  23. @Gunther: ja ich stimme dir zu, ja ich stimme auch caschy zu – ich mach es ja auch nicht anders. Ich bin derzeit einfach nur genervt von solchen „ich-lese-dich-dann-nicht-mehr-Drohungen“.

    Aber ok – sorry passt wahrscheinlich nicht in diese Diskussion.

  24. @Oliver: da steht nichts von „Ich lese dich nicht mehr Drohungen“ 😉

  25. Ich denke auch, jeder kann machen, wie er es für richtig hält. Gleichwohl ist es für mich als Besucher nicht schön, Werbung im Blogroll zu finden. Dort vermute ich als Besucher in erster Linie weitere interessante Blogs, die irgendwo auch die gleichen Themen haben. Also, wenn ich in Cashys Blog einen Link im Blogroll anklicke, möchte ich nicht bei einem Angebot für eine Fleischwurst landen, auch nicht auf einen Blog, der sich mit Rote Grütze oder anderen Rezepten befasst.

    Ich persönlich lösche auch sämtliche Kommentare bei mir, die nur hintelegt wurden, um einen Werbelink anzuklicken. Bei Cashy tauchte mal regelmäßig ein Kommentar auf, der nach einer dubiosen Gärtnerei in der Schweiz verlinkt war. Hätte ich gelöscht.

    Ich schreibe in meinem Blog Nachrichten um und über Görlitz. Einen Blogroll habe ich nicht, dafür ausschließlich Links in der Sidebar, die zu ähnlichen Blogs verlinken. Das können durchaus auch Hotels, Verlage usw. sein, der Bezug zu Görlitz muss aber gegeben sein. Bezahlte Werbung gibt es bei mir nicht.

  26. Die Gärtnerei ist auch bei mir in der Spam-Hölle gelandet.

  27. Ich rate auch von Blogrolls ab.

    Bläht eine Seite nur unnötig mehr auf.

  28. Eien Blogroll sollte, wie der Name es schon vermuten lässt, auch für sein! Alles andere hat meiner Meinung nach wenig damit zu tun und ist verarsche!

  29. Da stimme ich dir voll zu, die Blogroll sollte sauber bleiben. Man kann ja eine extra Liste dafür erstellen, wo die Überschrift auch passend gewählt ist.

  30. Was kostet hier ein Platz in Deiner Blogrolle? 😉

  31. Gute Beiträge in deinem Blog 😉

  32. Ich finde Blogrolls wirklich eine gute Sache – auf guten Blogs inspiziere ich die immer wieder, um neue Feeds meinem GReader hinzufügen zu können. Bei Dir caschy bin ich z.B. auf den casi gestoßen.

    Schätzt die Blogroll, sie hat es verdient.

  33. Was genauso schlimm ist = gesponerste Posts… also nicht beschweren über kleine links.
    die sind glaube ich verhältnismäßig gesehen nicht so schlimm
    wie komplette posts.

  34. Kreuzfahrtinspektor says:

    Solange man alles sauber und/oder intelligent trennt, sehe ich da kein Problem. Dann halt eine „richtige“ Blogroll und ein zweite – gekennzeichnete – mit Werbung.

  35. Solange der Blogger seine Meinung zum Produkt bzw. Thema ungefiltert ausdrücken darf, habe ich auch mit gesponsorten Posts kein Problem.

  36. Interessant ist ja dass mir sowas noch nie aufgefallen ist … vielleicht besucht du auch nur die „falschen“ Seiten 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.