„Diablo“ und „Overwatch“ von Activision Blizzard werden wohl zu TV-Serien

Activision Blizzard steht aktuell nicht so gut da: Diverse Kontroversen, etwa rund um das Verhältnis des Publishers zu China, bestimmten die Debatte. Es ist aber unbestritten, dass starke Marken des Unternehmens, etwa „Diablo“, die Gaming-Community weiterhin anziehen. Offenbar will man seine Präsenz da nun in einem anderen Segment erhöhen. Denn zu „Overwatch“ und „Diablo“ sind wohl eigene TV-Serien geplant.

Zumindest geht das aus dem LinkedIn-Profil von Nick van Dyk hervor, der für Activision Blizzard an Serien und Filmen arbeitet bzw. die Rechte verwaltet. Der Manager gibt nun an, er habe eine Serie rund um die Marke „Overwatch“ erfolgreich entwickelt und an einen Partner verkauft. Außerdem soll er auch eine der Schlüsselfiguren in einem Deal mit Netflix gewesen sein. Der Streaming-Anbieter soll an einer Serie im Anime-Stil zu „Diablo“ basteln.

Wer sich nun bereits auf die ersten Trailer freut, sollte aber vorsichtig sein mit der Euphorie: Die „Overwatch“-Serie wurde zwar verkauft, es ist aber unklar, ob die Produktion wirklich schon grünes Licht erhalten hat oder erst einmal nur die Rechte vergeben worden sind. Die „Diablo“-Serie befand sich zwar wohl schon in der Vorproduktion, auch da ist der tatsächliche Start aber offen. Mit etwas Pech kann es also immer noch passieren, dass beide Serien in der Development Hell versumpfen – man denke da nur an die jahrelangen Anläufe, welche der „Uncharted“-Film gebraucht hat.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. chris1977ce says:

    Diablo 1 und 2 waren noch gut – 3 war schon so ein Comicstil.
    Brauchts das mit den Serien? Fällt denen nix neues ein?
    Alles muss nochmal verramscht und verkauft werden.

  2. Bei Blizzard ist seit Jahren die Qualität am Sinken. Da wundert so manches nicht mehr. WCIII verbockt, Miserable Patch 8.3 in WoW, sehr komische Overwatch II peseudeo Game das nicht mal Blizz weiß wie es vermarktet werden soll… Activision saugt auch den letzten Cent heraus vor dem Verkauf. Das tut der Marke Blizzard absolut nicht gut, 1/3 der Mitarbeiter leztes Jahr entlassen. Viele davon die mit Endkundenkontakte zu tun hatten und wichtig für die Aufklärung vieler Miseren hätten helfen können… Dazu scheint wohl keine Qualitätsabteilung mehr zu existieren, basierend auf die letzten 2 Jahren rund um die Games…

  3. dOnt yOu gUys hAve TVs ??? ;))) Sorry der musste sein 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.