Deutsche treibt es zu deutschen Mail-Diensten, sicherer Dienst MyKolab führt Starter-Variante ein

Der NSA-Skandal treibt seine Blüten bei den E-Mail-Nutzern in Deutschland. So wird seitens des Spiegel berichtet, dass deutsche Dienste anscheinend ordentlich von der Angst vor Bespitzelung profitieren. Innerhalb der letzten drei Wochen stieg die Zahl der Neuregistrierungen für den E-Mail-Service bei Freenet um 80 Prozent, auch bei Web.de und GMX sollen sich saisonal nicht erklärbare, steigende Nutzerzahlen zeigen. Auch T-Online soll stärkeres Interesse am Mail-Dienst spüren, ob US-Dienstleister wie Gmail, Hotmail oder Yahoo darunter leiden, ist hingegen nicht bekannt.

rc_mail_thread_0

Interessant dürfte der Anstieg in Betracht dessen sein, dass anscheinend nicht nur Dienste in den USA ausspioniert wurden, sondern auch deutsche, deren Traffic unter Umständen durch die USA lief. Von vermuteten Überwachungsaktivitäten auf deutschen Servern will ich erst gar nicht anfangen. Profitieren könnte das Schweizer Unternehmen Kolab Systems, die hinter dem „sicheren“ MyKolab stehen und für viele als Alternative zu Lavabit und Silent Circle gelten. Der Groupware-Dienst hat sich entschlossen, eine Lite-Variante seines Produktes anzubieten und führt nun einen Webmailer ein, den man nach der Größe des Postfachs  und Art der Synchronisation bezahlt, ab 4,05 Euro monatlich für 1 GB Speicherplatz ist man dabei. 2013 – wo Privatsphäre Ausnahme statt Standard ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

42 Kommentare

  1. bin auch zu posteo und have drei gmail accounts gelöscht. inkl. google drive, was ich auf einem laufen hatte wegen android backups. bin zufrieden und den euro ist es mir wert, dass ein deutsches startup auch mal ne chance bekommt.

  2. Fangt doch endlich einmal an: Thunderbird/Enigmail/GnuPG – und das Ganze auch noch portabel! Ich tausche mittlerweile mit 7 Leutchen verschlüsselte E-Mails. Der Rest bekommt wenigstens von mir signierte E-Mails. Dazu habe ich einen Text-Anhang an jeder meiner E-Mails gehängt, der aufs Verschlüsseln aufmerksam macht. „Steter Tropfen höhlt den Stein!“ Anders geht es wohl nicht. Das Einrichten obiger Kombination ist mittlerweile nicht mehr problematisch/kompliziert. Wer will, findet jede Menge Dokus im Netz. Man muss einfach nur wollen – und nicht immer nur klicken, klicken, klicken… und lamentieren. Nur das ist sicher, was ich selber auf meinem lokalen Rechner mit einem eigenen Schlüssel verschlüsselt habe. Man kann sich auf keinen Anbieter verlassen! Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! Und, wie gesagt, es ist mittlerweile ganz einfach…

  3. An Gerhard Hallstein:
    Hat „goneo“ das gleiche Gerüst, die gleiche Oberfläche bzw. ist „posteo“ ähnlich ?

  4. @ KChristoph: Abgesehen davon, dass ich Deine Frage nicht verstehe, könnte ich sie wahrscheinlich gar nicht beantworten, weil ich Goneo erst seit einigen Wochen nutze und ich Posteo ausschließlich theoretisch – d.h. von der Webseite her – kenne.

  5. „2013 – wo Privatsphäre Ausnahme statt Standard ist.“
    Die traurige Realität. Und Soylent Green kommt in weniger als 15 Jahren in den Handel.

  6. 2013 – wo Privatsphäre Ausnahme statt Standard ist
    Nice! 🙂

  7. Ich gestehe hier offen, dass ich im Detail nach wie vor nicht verstehe, was Verschlüsselung letztlich ist (ich verstehe die Thematik allgemein, könnte sie jemand anderem aber nicht erklären). An einem konkreten Beispiel:

    Ich weiß nicht, ob nun Goneo oder Posteo die bessere Verschlüsselung bietet.

    An dieser Stelle habe ich eine technische Frage an caschy: Ich habe um 17:09 Uhr dieses Kommentar-Feed abonniert, aber bisher noch keinen Kommentar per Feedreader erhalten. Hakelt da möglicherweise was?

  8. Alternativ zu GnuPG geht Verschlüsselung auch mit S/MIME sehr gut. Und ich finde das ist noch einfacher als GnuPG. Auch für Anfänger super geeignet und wird von sehr vielen Mailprogrammen unterstützt

  9. Also ganz ehrlich, wenn ich die Posteo Seite aufrufe, lese ich mehr über Ökostrom und Greenpeace als über einen E-Mail Anbieter.
    Sicher das ihr da nen E-Mail Account besitzt oder nicht doch für 1€ nur Greenpeace unterstützt inkl. Ökostrom Vertrag ?

    • An Rene:
      Mein Account für 1€ funktioniert. Incl. Kalender, Kontakte, max 3 Accountabfragen per pop u. imap ( kann glaube ich erweitert werden) Domainaufschaltungen sind nicht möglich.
      Nur mein WinPhone mit 7.8 hat wohl Probleme mit dem Server …
      … und wenn die wirklich etwas Werbung machen, sollte das bei diesem Projekt wohl kein Problem sein.
      Da gibt es ja nun unerträglichere kommerzgeschwängerte Seiten !

  10. @ KChristoph:

    Goneo nutzt auch Roundcube als Basis (und als Alternative Squirrelmail – gefällt mir allerdings nicht).

  11. Ich habe eine Frage an diejenigen von Euch, die Kommentare per Feedreader lesen: Werden die Kommentare bei Euch zeitnah abgerufen oder – wie bei mir – mit starker zeitlicher Verzögerung?

  12. Naja, Posteo nutzt Roundcube als Webmail und das tue ich auf meinem eigenen Mailserver auch. Warum hier auf 2 Aliase eingeschränkt wird und man für mehr extra zahlen muss erschließt sich mir nicht. Auch sonst reißt mich das Angebot nicht von Hocker.
    Ein absolutes KO Kriterium für mich ist die Tatsache, dass Posteo einfach entscheidet was Spam ist und was nicht, ohne dass ich eingreifen kann. Hier ein Auszug aus dem FAQ:
    „Unser Spamfilter prüft im Empfangsprozess auf verschiedenste Kriterien. Stuft er eine Mail als Spam ein, wird diese gar nicht erst angenommen. Der Absendeserver kann die Mail also nicht zustellen und benachrichtigt den Absender umgehend darüber.
    Dieser kann nun entweder die Gründe für die Einstufung als Spam abstellen oder versuchen, Sie anderweitig zu kontaktieren. Er erhält aber in jedem Fall eine Nachricht darüber, dass die Mail nicht versandt werden konnte. Dieses Verfahren stellt sicher, dass keine Mail verloren geht.“

    MyKolab ist zwar im Prinzip schon interessant, aber aus meiner Sicht viel zu teuer, denn ich bekomme für über 4€ nur ein Postfach mit Webmail. Für Groupware mit „Mobile Synchronization“ muss ich schon fast 10€ zahlen und das für eine Email-Adresse – wobei ich noch nicht mal eigene Domains nutzen kann!
    Dafür bekomme ich schon einen kleinen vServer und kann zig Accounts mit eigenen Domains betreiben 😉

    • Habe mir das Mykolab-Angebot auch angeschaut. Es bietet viele Optionen. Aber das schweizerische Angebot ist wie ein deutsches Auto: Jedes kleine AddOn kostet extra.
      So ist es schlicht viel zu teuer und nicht zu empfehlen.
      Die Schweizer nutzen wohl die Gunst der Stunde um Extra-Einkommen zu generieren.

      PS: Und so sicher sind die Mails da auch nicht – denn wenn die Geheimdienste sich direkt in die Backbones einschlaufen, so lesen sie unterwegs eh alles aus. Da nutzt denn die sicherste Lagerung nicht mehr viel.

  13. Kann man mit Thunderbird/Enigmail/GnuPG oder ähnlichem, E-Mails verschlüsseln die dann der andere z.B.mit dem Internet Explorer auf der t-online.de Seite oder web.de oder oder oder wieder entschlüsseln kann? Das alles ist viel zu kompliziert und setzt wissen darüber voraus. Und Zeit braucht man auch dazu. Ich kenne genug die froh sind das es eben funktioniert und für die die rechte Maustaste nur existiert wenn man sie darauf hinweist. Irgendwie sind da jetzt die Software Entwickler gerfragt etwas zu Produzieren was kostenlos Werbefrei und easy to handle ist. Man darf gespannt sein wieviele jetzt auf Abzocker reinfallen werden. Niemand wird allein auf lange Sicht den Datenselbstschutz aufrecht erhalten können. Facebook weiss doch auch jetzt schon viel über die die gar kein Facebook Account haben. Interessantes Thema.

  14. kolab ist ja auch open-source ?! aber wie weit geht das ? kann ich dann alles nutzen oder gibts da einschränkungen wenn ich es auf einem eigenen server installiere?

  15. Re Posteo: In Deutschland hosten? Da kann ich gleich in die USA gehen. Dann schränkt wenigstens das 4te Amendment die Überwachung durch die NSA ein.

  16. Wenn ihr einen Hoster in der EU (ohne GB) habt und die Verbindung zum Hoster verschlüsselt ist, kann eigentlich nicht viel passieren, in Bezug auf die NSA. Dass es auch in Deutschland Gesetze gibt, die das Telekommunikationsgeheimnis einschränken, ist keine wirkliche Neuigkeit. Dass es auch Behörden gibt, die diese Möglichkeiten im Rahmen ihres Auftrages nutzen ebenso wenig. Grundsätzlich habe ich jedoch ein höheres Vertrauen in meine eigene Exekutive und ihre Organe, sowie die dazugehörige Judikative, als in beispielsweise die Amerikanische.

    Leider muss ich jedoch sagen, dass mir noch kein europäischer Anbieter begegnet ist, der auch nur annähernd den Funktionsumfang und vor allem ein Nutzererlebnis (Oberfläche, Bedienbarkeit, Integrationsgrad) bieten kann, wie es derzeit GMAIL (ich bin Google Apps Nutzer) vermag.

    Hier sehe ich eine riesige Marktlücke. Leider kosten halbwegs brauchbare Exchange Accounts hier mindestens 10€ im Monat, bei entsprechender Größe eher mehr. Und Exchange 2013 findet man noch so gut wie gar nicht.

    Grüße,
    Sebastian

  17. Bin auch zu Posteo gewechselt.

    Fakt: Posteo hat den schlechtesten Spamfilter, die lassen sogar ungefiltert die recht primitive Mails der Nigeria Connection & Co. durch!!!

    Richtige Hilfe von denen gibt es keine! Einen lehrnfähigen Filter kennen die noch nicht. Werde wieder wechseln.

    Fazit nach 3 Monaten: Finger weg

    Gruß
    Andreas

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.