Deutsche Telekom lenkt ein: Drosselung auf 2 MBit, nicht 384 KBit

An dieser Stelle werde ich mir sicherlich bissige Kommentare einfangen, aber dennoch habe ich mich entschlossen, diesen Beitrag zu bringen. Die Deutsche Telekom wird morgen bekannt geben, dass man die Drosselung nicht auf 384 Kilobit nach Erreichen eines bestimmten Volumens festlegen wird. Stattdessen wird man – so unser Informant – die Grenze bei rund 2 MBit Geschwindigkeit festlegen.

Pressebild_bBeitband_Glasfaser_01

Ihr werdet also kein unbenutzbares 384 KBit-Netz vorfinden, sondern mit vertretbaren 2 MBit unterwegs sein. Weiterhin wird es natürlich später noch die Möglichkeit geben, eine unbegrenzte Flatrate zu bekommen. Sobald wir morgen offizielle Aussagen bekommen, werden wir hier wieder informieren. Unsere Information stammt aus zwei unabhängigen Quellen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

83 Kommentare

  1. Schonmal gut, dass es ein Einlenken gab. Habe selbst relativ lang auf 2MBps festgesessen, für BF mit 64 Spielern reicht das nur noch ganz eben… Mal gucken, was da noch so kommt.

  2. erster :O

  3. Wer sagst denn? Anscheinend bereut die Telekom den Schritt doch und knickt langsam ein. Ist der Imageschaden also zu groß geworden… Lachhaft!

  4. na des würde ja gehn.. ich hab so eh nur 3000 dsl und drosselung auf 2000 is da ja nicht so viel was fehlt 😀

  5. Gute Sache. Jedoch bezweifle ich, dass das noch was bringt – dazu ist der Schaden einfach viel zu groß und potentielle Kunden könnten schon bei anderen Anbietern einen Vertrag eingegangen sein oder zumindest bei der Telekom gekündigt haben.

  6. immer noch zu wenig…

  7. wenn es tatsächlich so kommt, dann würde selbst mir die Drosselung nichts mehr ausmachen – selbst Spotify lässt sich mit 2 MBps noch machen, wenn man nebenbei „nur“ Chrome (also RSS-Reader und so alles mit drin) und Twitter-Realtime-Streaming macht…
    Dann wird halt sobald die Drossel erreicht ist eben nicht mehr so viel Steam und Humblebundle gemacht…

  8. Hofft die Telekom etwa, dass die Kritiker dies als Sieg ansehen und dann aufhören? Wenn ja und es so kommen sollte, dann hat die Telekom ihr Ziel erreicht und ihre Drosselung durch und akzeptiert bekommen.
    Ich sehe jedoch keine Änderung am Problem. Es besteht immer noch der genau gleiche Kritikpunkt wie zuvor. Für mein Empfinden hat sich gar nichts geändert.

  9. Netzneutralität says:

    Netter Versuch von der Telekom vom eigentlichen(!) abzulenken. Dass die Daten aus dem eigenen Hause (Enterain) bevorzugt (nicht angerechnet) werden ist m.E. der einzige Kritikpunkt!
    Die sollen die Geschwindigkeit drosseln, der Markt (die Nutzer) werden wohl gehen wenn es ihnen nicht passt und TCom wird sehen, was man davon hat.

    Die Neutralität allerdings kann m.E. nur der Bundestag/die Netzagentur regeln und sollte dies schleunigst tun.

  10. Sollte WENN ÜBERHAUPT einfach gestaffelt nach der normalen Geschwindigkeit gehen. Wenn ich von 25 auf 6 MBit runter müsste, wäre der Einschnitt ja wohl groß genug. Kann ja nicht sein, dass ich dann im Vergleich um Faktor 12 runter gedrosselt werde, während einer mit ner 6000er Leitung nur gerade mal um 1/3 gekappt wird. Darüber sollten die Damen und Herren bei der Telekom mal nachdenken. Stichwort Verhältnismäßigkeit.

  11. Mal ehrlich. Das war doch geplant. Zuerst werden absolut unrealistische Zahlen in den Raum geworfen und dann auf ein vermeintlich erträgliches Maß angehoben. Die Meckerer geben zähneknirschend Ruhe und schlucken die Kröte, die die Telekom uns da aufzutischen versucht. Man kann ja weiter WOW zocken und alles ist gut. Ist es aber nicht.
    Die Managed-Service-Kacke muss dem orangenen Haufen ordentlich um die Ohren gehauen werden.

  12. @Shad Sehr gute Idee !

  13. Mister X. says:

    durchaus vetretbar als notbehelf. dagegen kann man nichts einwenden. surfen und mailen ist machbar.

  14. Das macht nicht allzuviel Sinn, denn inzwischen hat ja die Telekom mehrfach gesagt dass 2016 – wenn es soweit ist – die Parameter natürlich noch mal überprüft u. aktuell angepasst werden.
    ‚mit vertretbaren 2 MBit unterwegs sein‘ – nach wessen Definition ist das 2016 noch vertretbar? Jetzt irgend eine Aussage darüber zu machen ist doch billige Glaskugelpolemik. Man schaue sich einfach mal an wie sich Netz und Dienste innerhalb eines 3-Jahres-Zeitraums bisher jeweils entwickelt haben ..

  15. Zu Spät, Telekomiker. Kündigung ist schon lange raus und selbst wenn Sie es von vorn herein auf 2 Mbit/s gedrosselt hätten, hätte ich gekündigt. Etwas anderes als die Sprache des Geldes verstehen solche Läden leider nicht.

  16. Tja, mich hat die Drosselkom als Kunden verloren. Mein Vertrag hätte sich am 02.08. automatisch verlängert. Stattdessen habe ich gekündigt und gerade gestern mit dem lokalen DSL-Anbieter einen neuen Vertrag geschlossen. Das bisher genutzte Entertain-Paket wird durch eine SAT-Anlage ersetzt. Ganz nebenbei spare ich dabei noch gut 20€ im Monat. Ohne diese Drossel- und Angriff auf die Netztneutralitätsgeschichte wäre ich bei der Drosselkom geblieben. Nicht das Limit war der Grund … sondern der Angriff auf die Netzneutralität. Jetzt haben sie einen Kunden und 612€ Umsatz im Jahr weniger.

  17. Ich wundere mich auch sehr vieviele sich doch so simpel übers Ohr hauen lassen und nun mit einer Preiserhöhung, die früher als „Wucher“ eingestuft worden wäre, sowie einer Geschwindigkeit vom letzten Jahrzehnt zufrieden sind. Naja, das sind sicher die gleichen, die sich erst <1 Jahr vor einer Wahl (also mitten im Wahlkampf) entscheiden, wen sie wählen. Mit manchen kann man halt alles machen.
    Viel Spass mit dem 2MBit Hightech-Glasfasernetz. Ich werde trotzdem weiterhin jedem von der Telekom abraten. Offenbar haben die ersten Kündigungen ja schon gefruchtet.

  18. Einlenken…kurz gelacht. Das ist doch das Ergebnis des Shitstorms oder glaubt hier ernsthaft jemand, die Telekom hätte das aus „freien“ Stücken gemacht oder weil sie ihre Kunden so gut verstehen und ihnen Gutes tun wollen 😀

    Aber gut ist es trotzdem. Mit 384 Kbit/s wäre das heutige Internet nicht benutzbar. 2MBit/s ist nicht super schnell, aber zum Surfen mehr als genug.

  19. Is mir wurst, auf was die drosseln, hauptsache sie beschraenken die bandbreite fuer ALLES, auch ihr Entertain, und geben keinem anbieter die moeglichkeit sich freizukaufen… Solange die Netzneutralitaet beeintraechtigt wird, ist keine Drossel vertretbar. Was die Raffzaehne von einer Netzneutralen Drossel haben, werden sie ja dann sehen…

  20. Ich habe nur 2000er DSL und kann so ziemlich alles machen was man möchte. Kla, Videos in HD ist schlecht, aber zum spielen (MMOs), surfen und mailen langt es locker.

  21. die sind doch schlau erst sehr tief setzen und dann „nachgeben“

  22. Ist bekannt oder das nur für Festnetzanschlüsse gültig ist oder auch für LTE?

  23. 2 MBit ist genau das was ich mir auch bei meiner Vodafone-LTE-Drossel gewünscht habe.
    Man hat ein Volumen, verbraucht es und wenn man dann noch mit 2 Mbit surft weiss man „OK, ich hab es etwas übertrieben“. Aber nein, Vodafone drosselt auf 384 Kilobit und die Kunden (zumindest die die ich kenne) bekommen nen regelrechten Hass auf ihren LTE-Anschluss.

    Bei einem kabelgebundenen Anschluss halte ich aber 2 MBit für zu wenig. Das ist kein Shared Medium, da kann man ruhig etwas mehr zulassen.

    Zu spät kommt dieses Ein- bzw. Gegenlenken dennoch.

    Ich habe zwar keinen Festnetzanschluss, dafür habe ich aber meinen T-Mobile-Vertrag gekündigt. ist eine andere Firma? Mir egal! Die gehören zusammen und kann ich dem einen T nicht mehr trauen, traue ich auch dem anderen nicht mehr.

  24. Ob es nun wirklich ein Einlenken ist oder von Anfang an so geplant war, ändert nichts daran, dass mich vorerst kein Anschluss mehr zur Telekom führen wird. Und sollen die ganzen anderen DSL-Provider nachziehen, ist das Kabelnetz momentan noch eine gute Alternative ohne Drosselung (und höheren Geschwindigkeiten).

  25. Nach SPON auch noch Bild.de. Du bist auf dem aufsteigenden Ast Carsten 😉

  26. Auf welche Geschwindigkeit gedrosselt wird, ist mir völlig egal. Wenn ich mich 2016 für ein Telekom Produkt entscheide, werd ich den Aufpreis für den Mehrtraffic eh mit einberechnen müssen.

    Viel wichtiger und das eigentliche Übel der ganzen Aktion ist doch die mutwillige Missachtung der Netzneutralität. Das ist der Punkt an dem wir uns quer stellen sollten und die Pläne bzw solche Tarife boykottieren.

    Was die Telekom mit ihrer Preispolitik (was die Drosselung ja letztendlichj ist) treibt, ist deren Sache. Aber sobalds gegen die Netzneutralität geht, muss was unternommen werden!

  27. Das würde mich auch interessieren

  28. Netzneutralität vergessen und immer noch nur IP-Telefonie. Und wieder zwei Kunden weniger.

  29. Schon mal weitaus besser, aber naja…

  30. Cool dann kann ich mit meinen 1,5 mbit Bauerninet nicht gedrosselt werden … hurray hurray. Fuck you Telekom.

  31. Simple Verhandlungstaktik: Tue so, wie als wolltest Du was schlimmeres durchsetzen und gib dem Gegenüber dann den „Sieg“, wenn Du Dich auf das runterhandeln läßt, was Du ursprünglich wolltest.
    Jeder, der jetzt „geht doch“ sagt, hat nicht gerafft, daß die Netzneutralität damit immer noch mit Füßen getreten wird – Und die Telekom erreicht, was sie eigentlich will.

  32. Die meisten Leser hier denken noch an den Kampf um die Netzneutralität, aber IT uninteressierte werden dadurch wohl eher besänftigt und geben sich zufrieden.

  33. Mich hat eigentlich (wie viele andere auch) weniger die Drossel, sondern der plumpe Versuch die Netzneutralität auszuhebeln aufgeregt. Jetzt habe ich die Befürchtung, das die Telekom mit diesem Schritt den Kritikern den Wind aus den Segeln nehmen will und die Thematik im Sommerloch verschwindet.

  34. Zu spaet, Vertrag ist bereits gekuendigt.

  35. Dann bin ich auch nicht von der Drossel betroffen. Irgendwo gut, aber auch traurig 😀

  36. horst2012 says:

    alle Kündigen, das ist die beste Antwort die wir geben können.

  37. Da würde ich mich ja total verbessern! Ich habe zurzeit als Standard 380 kbit/s.

  38. Gut, dass es zumindest 2 MBit/s sein sollen…. Insgesamt aber dennoch eine enttäuschende Sache :-/

  39. Für nen VDSL 50 Anschluss immer noch lächerlich. In den aktuellen Verträgen stand mal was von 6mbit, das wäre etwas wo ich sagen würde, das ist OK. 2mbit, Klasse, bin ich wieder da wo ich war bevor Sie hier ausgebaut haben….Kündigen bzw. wechseln, ist die einzige Antworte darauf.

  40. Es ist doch wie in der Politik mit jedem Gesetz – erst wird etwas völlig überzogenes vorgebracht, alle schreien auf und geben sich hinterher mit etwas abgeschwächtem zufrieden. Und schon sind beide Seiten zufrieden – die einen, weil sie das bekommen haben, wss sie eigentlich wollten, die Gegner, weil sie denken, sie hätten sich durchgesetzt. Und nun guckt die Telekom das Prinzip ab und die Gegner … na? freuen sich auch noch über einen gefühlten Sieg.

  41. Heute erscheinen 2 mbit noch in Ordnung, in drei Jahren weniger – und erst recht nicht mehr in fünfen.
    Aber das Hauptproblem ist natürlich die Netzneutralität

  42. 2 mbit?? Das ist ja das doppelte von dem was mir jetzt angeboten wird!! Tja, traurig aber Wahr…

  43. Es gibt ein schönes Video, das für jeden verständlich zeigt was die
    Telekom geplant hat. Bitte unbedingt weiter verbreiten, gerade nach
    dieser Lockerung.

  44. 2Mbit? Das hab ich hier schon seit über 6 Jahren. Mehr ist nicht. Gruß vom Dorf.

  45. ’ne 2.000er Leitung?! Leben wir in den 90ern oder ist nächstes Jahr schon 2014? Hallo, die T-Bonzen leben zu fett, von DENEN muss das Internet subventioniert werden. Was soll bitte eine 2.000er Leitung im HD-Zeitalter? Denen geht’s zu gut. Nicht uns, sondern den reichen Bonzen muss man das Geld aus den Taschen ziehen. Habe gerade eine 50-MBit-Leitung von einer anderen Firma kostenlos aufgestockt bekommen. Also was soll diese Drossel-Albernheit?

  46. Na das ist mal ne Top Nachricht, interessiert mich aber irgendwie wenig, bin ja nicht bei der Telekom 🙂

  47. Wetten dies war von Anfang an so geplant. Zuerst 384 KBit androhen und dann auf 2 MBit hochgehen. Die meisten Kunden denken nun sie haben einen Erfolg verbucht, ich glaube dies nicht!

  48. Entertain hat nichts mit Netzneutralität zu tun. Das mag Laien nicht klar sein, aber Entertain geht nicht über das Internet, wird bloss am Dslam über die TAL mit reingekippt. Vergleicht es mit Kabel-TV, wo auch Internet über das gleiche Kabel rausfällt. Oder stellt euch einen Splitter vor, wie analoge Telefonie + DSL auf 2 Kupferadern.

    Entertain da mit einzubeziehen ist einfach falsch!

  49. Jetz mal ganz ohne Flachs… ich bin jetz neu bei der Telekom – ja.. gezwungener Maßen da mein Vermieter nicht mehr UNitymedia wollte – Aber ich bin super zufrieden. habe eine gute 16+ Leitung und jetzt seit kurzem auch Entertain…. mich kümmert es nicht, ob die Telekom nun drosselt anch was weis ich für einem Volumen. hauptsache ich kann mir dann die Option dazubuchen und habe wieder meine FULLSPEEDFLAT. Denn der Service mach echt den Unterschied..

  50. Wenn Gerüchte hier im Blog erscheinen, dann nur wenn caschy den Quellen vertraut.

  51. Bei der ganzen Diskussion frage ich mich immer noch wie viel Zeit einige Nutzer am PC verbringen das sie über 200 GB verbrauchen.

  52. Zum einen ist das immer noch lächerlich wenig und nicht akzeptabel, und zum anderen ist das eine uralte Taktik.
    Erst das maximale fordern, egal wie lächerlich es auch ist (Drossel auf 384 KB/s), und dann den Anschein erwecken etwas nachzugeben, um sich dann irgendwo in der Mitte zu treffen.

  53. Juckt mich nicht…bin bei 1&1 😛

  54. Wenn es so kommen sollte: Taktik. Es war sicher vorher schon klar, dass man nicht bei 384 Kilobit bleiben wird. Das hat man in den Raum gestellt, nun rudert man „großzügig“ ein Stück zurück.
    Nebenher: Das sind alles Nebelkerzen. Es geht um etwas ganz anderes und davon lenkt diese Diskussion um die Restgeschwindigkeit ganz hervorragend ab…

  55. @Bene: Interviews lesen. Es wurde mehrfach betont, dass weder die gedrosselte Geschwindigkeit noch das maximal ungedrosselte Volumen in Stein gemeißelt sind

  56. Das war doch von Anfang an nie so geplant, sondern eine Verhandlungstaktik: http://en.wikipedia.org/wiki/Anchoring

    Die bedrohte Netzneutralität ist das viel größere Problem: https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2013/_04/_23/Petition_41906.html

  57. der deutsche Markus says:

    Tja, das Volk will beschissen werden. Ankerheuristik nennt man so was 😛

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ankerheuristik

    Drosselkom und Scientology sind gar nicht mal so verschieden – make money, make more money…. Moral? Ethik? Anstand? Pffffft!

  58. Also ich bin eh schon seit nem Jahr bei unitymedia. Schöne 50.000 er leitung und null probleme. Meine Kollegen haben jetzt auch gewechselt und das ein halbes jahr bevor ihr vertrag bei der telekom ausläuft. Brauchen dann solange der telekom vertrag noch läuft bei unitymedia nichts zu zahlen. Guckt euch mal die angebote an, kanns nur jedem empfehlen.

  59. Daran ist doch überhaupt nichts gut? Die Deutsche Telekom führt eine Überwachungsinfrastruktur ein, mit der sie Inhalte filtern und untersuchen können. Das ist eine Vorratsdatenspeicherung – die es eigentlich nicht geben sollte. Sie bevorzugen bei der ganzen Sache ihre eigenen Dienste und Kooperationspartner. Junge Unternehmen und Existenzgründer, die sich das nicht leisten können haben dann das Nachsehen. Das Problem ist also nicht wie viel Gedrosselt wird, sondern dass überhaupt gedrosselt wird und die Netzneutralität in größter Gefahr ist.

  60. Weiterhin wird es natürlich später noch die Möglichkeit geben,…

    a) die Drosselung weiter auszubauen
    b) sich spätestens beim Thema Netzausbau darauf zu berufen, dass der Kunde ja unbedingt Hyperschnellinternet behalten wollte und daher kein Geld mehr da ist. Darbende Telkobranche.

  61. Thomas Baumann says:

    Wie würde das denn aussehen bei Leuten die nur 1MBit bekommen können? Würden die denn hoch gedrosselt? 😀

  62. Warum gerade Entertain und dessen Nichtbeachtung des Traffics daraus auf Kritik stößt verstehe ich nicht. Erstens zahlt der Kunde genau dafür und explizit, dass er TV sehen kann. Macht das etwa KabelBW anders? Nö und das völlig zurecht.

    Anders sehe ich das bei Zubuchoptionen, wie Spotify. Da sehe ich Kritik eher angebracht.

    Grundsatzlich bin ich für eine Drosselung, Details können gerne diskutiert werden.

  63. Wer überhaupt eine Drosselung für auch nur irgendwie ok findet, hat es einfach nicht geschnallt. Es sollte doch nach oben gehen. Was soll denn bitte ein „1999 ist doch irgendwie ganz ok und ausreichend“?

  64. Die Deutsche Telekom verrät says:

    Na sowas …. nur du (Caschy) kannst sowas glauben, aber Hauptsache gegackert wie aufegregte Hühner :O … in der Vorstandsitzung haben die immer von 2048mb gesprochen. Wärest Du aktiver Aktionär wüsstest Du dies. Dies aber gleich zu posaunen ist unklug lol 384 ist doch besser für das Unternehmen und „nachgeben“ kann man immer hahaha

  65. CafeGrande says:

    Wurde hier schon mehrfach erwähnt.
    Das war von vornherein geplant.
    Erst ganz tief ansetzen.
    Protest abwarten.
    Die von Anfang an geplanten 2 Mbit als „Einlenken“ verkaufen.
    Die wussten nämlich von Anfang an, dass 384 kbit nicht mal ein ruckelfreies YouTube ermöglichen.
    Zu spät DrosselCom.
    Schaden ist zu groß und die Kündigungen sind raus.

  66. *LACH* Dann bin ich wieder so „flott“ wie vor 8 Jahren und zahle trotzdem das doppelte, was ein elend!

  67. Die Telekom ist ein Schyce-Laden.
    Bin schon lange da weg und habe diesen Schritt nie bereut.

  68. Trotzdem sind die Gründe, die von der Telekom für die Drosselung vorgebracht werden falsch! Und unbegrenzte Flat? Wieder zu einem Wucherpreis…

    Und bitte, die die sich aufregen über die Telekom…. Bitte kündigt doch endlich euren Anschluss und wechselt den Anbieter!!!

  69. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass die meisten Leute nur die Drosselung sehen und dabei das offensichtliche vergessen: T-Com will die Netzneutralität beschädigen.

    Eigene oder bezahlte Pakete bevorzugt zu behandeln — weil nicht zum Drosselvolumen zu zählen — das ist der eigentliche Skandal.

    Die Drosselpläne dagegen sind Kinderkram. Bei mobilen „Flatrates“ scheint das bisher auch niemand zu stören. Wieso dann hier?

    Ich habe den Eindruck, hier wird das wichtigere Vorhaben hinter dem kleinen Skandal erfolgreich versteckt.

  70. A. Ackbar says:

    It´s a trap!

  71. Hajo Schmidt says:

    ZENSUR ist ZENSUR ist ZENSUR ist ZENSUR!
    Egal, wie man sie nennt!

  72. Laurence Johnston says:

    Tja, mich hat die Drosselkom als Kunden verloren. Mein Vertrag hätte sich am 02.08. automatisch verlängert. Stattdessen habe ich gekündigt und gerade gestern mit dem lokalen DSL-Anbieter einen neuen Vertrag geschlossen. Das bisher genutzte Entertain-Paket wird durch eine SAT-Anlage ersetzt. Ganz nebenbei spare ich dabei noch gut 20€ im Monat. Ohne diese Drossel- und Angriff auf die Netztneutralitätsgeschichte wäre ich bei der Drosselkom geblieben. Nicht das Limit war der Grund … sondern der Angriff auf die Netzneutralität. Jetzt haben sie einen Kunden und 612€ Umsatz im Jahr weniger.

  73. Auch an der Wallstreet wird via dpa-afx vom „Technologieblogger Carsten Knobloch“ berichtet.
    http://www.wallstreet-online.de/nachricht/6234509-roundup-telekom-hoehlt-tempo-bremse
    Das nenne ich mal investigativen Journalismus. 🙂
    Zeit zum Einsteigen(?) …. mal sehen wie sich der Kurs entwickelt wenn eine öffentliche Stellungnahme vorliegt.

  74. Droidler90 says:

    Ganz nett… bleibt trotzdem das Problem mit der Netzneutralität, welches viel schwerer wiegt als die Geschwindigkeit…

  75. Eine Drosselung auf das doppelte der bisher vorhandenen Bandbreite … Juhu?

  76. Wo ist eigentlich die Regulierung, wenn man sie braucht?
    Scheinbar schläft Hr. Freitag ausnahmsweise mal. Leider nur zum falschen Zeitpunkt 🙁

  77. Was soll denn jetzt der Sch… schon wieder?
    Hat etwa die Begründuing am Anfang nicht gestimmt? Das Netz war do so fürchterbar überlastet dass dringend auf 384 kb/s gedrosselt werden musste – außer natürlich die eigenen Dienste, die ja das Netz auf zauberhafte Weise überhaupt nicht belasten.
    Liebe Telekom, verstrickt euch nur weiter in eurem Argumente-Wirrwarr: Mein Vertrag läuft bald aus und bleibt aus.

  78. Als (überzeugter) ISDN-Benutzer wird mein Vertrag nicht mehr lange halten und ohne ISDN will ich kein Festnetz.

  79. Telekom wird um jeden Preis von mir gemieden.
    Da hilft kein Vor- oder Zurückrudern und auch kein Scheinrudern, um die Masse milde zu stimmen bzw. wie hier schon zahlreich angesprochen, vom eigentlichen Problem abzulenken!