Deutsche Telekom: Intensivnutzer müssen sich auf Preissteigerungen bis 20 Euro einstellen

Die Deutsche Telekom ist fleißig dabei, ihre Quartalszahlen zu veröffentlichen. Logischerweise ist auch das Thema „Ende der Flatrate – hin zum Volumen-Tarif“ stark im Gespräch. René Obermann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom, teilte mit, dass man sich bis 2016 (Anmerkung: Einführung der Drosselung) die Markt- und Nutzungsentwicklung genau anschauen wolle. Man betont, dass man die Kritik nicht ignoriert, man wolle auch 2016 marktgerecht agieren, sodass die Leistungen ihren „Preis wert sind“. Auch die Preise im Festnetz wolle man künftig besser differenzieren. So will man Angebote für Durchschnittsnutzer und Intensivnutzer realisieren.

Pressebild_bBeitband_Glasfaser_01

[werbung]

Preise? Tarife für Intensivnutzer mit unbegrenztem Datenvolumen werden aus heutiger Sicht 10 bis 20 Euro teurer. Den interessanten Teil der Aussage, die ganz offiziell via Twitter veröffentlicht wurde, habe ich einmal hervorgehoben. Hier darf nun spekuliert werden, was die Deutsche Telekom meint. Sind vielleicht bis 2016 doch wieder echte Flatrates im Anrollen, die einfach teurer sind? Sobald sich da etwas tut, gebe ich hier Bescheid.

Bildschirmfoto 2013-05-08 um 10.49.42

Chronologie der Ereignisse:

1. Gerüchte über die Drosselung erreichen das Netz

2. Deutsche Telekom äußert sich und relativiert

3. Deutsche Telekom gibt Drosselung bekannt

4. Mein Kommentar zur Telekom-Drosselung und Info zu Kabel Deutschland

5. Petition gegen die Drosselung wird ins Leben gerufen

6. Viprinet ist schockiert von den Plänen der Telekom

7. Telefon-Interview: Telekom verteidigt Drosselung

8. Telekom-Chef mit offenem Brief an Vizekanzler Rösler

9. Telekom: auch Bestandskunden können von der Drosselung betroffen sein

10. Telekom-Drosselung: das schreibt ein Insider

11. Deutsche Telekom in Verhandlungen mit Diensten, die nicht gedrosselt werden sollen

12. Drosselung: Verbraucherzentrale NRW mahnt Deutsche Telekom ab

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. @FlyingT: Richtig Grundrecht auf Internet bedeutet aber Zugang zu Internet. Und das Uneingeschränkt. Und Gedrosselt ist es reinster humbug. Wenn du 30 Sek eine Seite laden musst weil Windows Update und co den Rest an der verbleibenden Bandbreite nutzen ist das für mich nicht Uneingeschränkt

  2. Wir haben hier die Aussagen René Obermanns aus dem Conference Call zusammengefasst: http://www.telekom.com/konzern/185680

  3. Heute+20€ oder der gesenkte Preis für Durchschnittsnutzer+20€? Was dann ja vielleicht ein Preis wie heute entspricht.

  4. „Weil 16k das minimum ist was man derzeit in Deutschland bekommt oder weil 16k so verbreitet ist?“

    Ich zahle mit Kusshand im Monat 20 Euro mehr, wenn ich dafür endlich was schnelleres als DSL 2000 bei der Telekomn bekommen würde. Wo darf ich einen Vertrag unterschreiben……schickt mir bitte sofort die Drückerkolonne der Telekom vorbei !!!!

  5. @Privat
    Wuuaahhh 30 Sekunden wenn gleichzeitig Windows Update gemacht werden. Warum legt man die Windows updates nicht in die Nacht?

  6. Ich verkomme hier auch mit DSL 1000 und gehe stark davon aus das diese neuen „Investitionen“ mal wieder da ankommen wo eh schon +16k verfügbar ist…
    Vielen Dank für diese moderne Infrastruktur… Und dann über Drosselung sprechen, die 75GB erreiche ich nicht annähernd 😀

  7. @Hajo Schmidt

    Naja wahrscheinlich sind die leute mit „wer viel will, muss viel zahlen“ vertraut.

    Warum brauchen wir unbedingt beim Internet eine Flatrate? Wieso ist es dort so wichtig und nicht akzeptierbar dort verbrauchsabhängig abzurechnen?

    Warum fordert das niemand bei Strom, Wasser, Gas, Benzin oder Lebensmittel? Wäre es dort nicht viel wichtiger?

  8. Ich frage mich zwei Dinge:
    1. In welchem Zusammenhang sollen bitte die Volumina mit der Bandbreite stehen?
    2. 3% der Telekomkunden nutzen „mehr“, als sie bezahlen. Was ist dann mit denen – Und wie viele sind das?! – die mehr zahlen, aber weniger bekommen?!

    Es bekommen doch sicher auch mindestens 3% der Kunden – tendiere eher zu mehr – nicht die Leistung, die sie bezahlen. Also eine 6 Mbit/s Leitung bezahlen, aber nur 3 oder weniger Mbit/s bekommen. Meine Eltern müssten zum Beispiel die 6ker Leitung bezahlen und würden nur irgendwas zwischen 700 & 800 Kbit/s bekommen, wären sie bei der Telekom. Fair ist das auch nicht. Das ist aber natürlich kein Argument, denn schließlich laden die ja auch keine 75 GB/Monat im Schnitt und bringen außerdem mehr Geld ein, als sie kosten.

    Und hätte die Telekom den Netzausbau schon vor einigen Jahren etwas mehr voran getrieben, hätten meine Eltern jetzt bestimmt auch eine 16 Mbit Leitung. Nutzen würden sie die sicher nicht mal mit 10 GB Download/Monat. Sie würden also so oder so die Poweruser quer finanzieren. Mehr als ein Durchschnittsuser es täte. Mit den 16 Mbit wäre das dann zumindest fairer, weil sie dann immerhin das bekämen, was sie auch bezahlen. Und wenn man den demographischen Faktor berücksichtigt und die Tatsache, dass sicher 90% der deutschen Senioren vor Jahrzehnten von der Post zur Telekom gewechselt haben und seit dem treue Kunden mit weit geöffneten Geldbörsen sind, dürften meine Eltern sicher nicht die einzigen sein, die Poweruser quer finanzieren.

    Wenn Herr Obermann das Verletzten der Netzneutalität unter diesem Deckmantel gegenüber Herrn Rösler rechtfertigt, sollte er das vielleicht bedenken.

  9. Zur Aussage von Telekom-Chef René Obermann laut http://www.telekom.com/konzern/185680

    Ich freue mich ja wie ein Schnitzel über Obernmanns Bemerkung, dass nach Expertenschätzungen „sich allein bis 2016 der Internetverkehr vervierfachen“ würde. Damit wäre dann ja auch sichergestellt, dass die 97%, die nicht zu den „heavy-user“ zählen (wie kommt man nur auf so eine abstruse Zahl?), bis dahin dann auch über den 75GB liegen…

  10. Hallöchen!

    Das wird ja immer lustiger mit der Drosselkom. Wollen die bei diesen Mondpreisen und ihrem Verhalten wirklich noch Geld verdienen und Kunden fangen? Ich zahle bei m-net hier für Glasfaser (25.000) 33,28 €uro während die Telekom selbst nach 5 Jahren immer noch behauptet, daß es sowas hier gar nicht gibt und ich auch gar nicht im Ausbaugebiet liege! Dabei hat die Telekom zusammen mit m-net hier vor meiner Nase verbuddelt, das ist wirklich nur noch lachhaft.

    Hier in Augsburg und Umgebung ist m-net inzwischen weiter verbreitet wie die Drosselkom und treiben den Ausbau von Glasfaser auch voran. Die werden schon wissen, warum sie das machen!

    Grüße aus Augsburg

    Mike

  11. @FlyingT:
    „Warum legt man die Windows updates nicht in die Nacht?“
    Vielliecht ganz einfach deswegen, weil nicht jeder seinen PC über Nacht eingeschaltet läßt? Ich weiß ja nicht wie alt Du bist, aber vor einigen Jahren wurde mal ausgerechnet, daß sämtliche Standby Schaltungen bei TV-Geräten in Deutschland bei Deaktivierung 2 AKWs unnütz machen würden. Jetzt überleg mal, wieviel Strom unnütz verbraten wird durch Rechner, die 24/7 laufen ohne daß ein Nutzen daraus entsteht. Für Dich alleine sind es Centbeträge, aber in der Summe kommt jede meng Strom dabei heraus.

  12. 5-10 € für die runter, die weniger verbrauchen oder bei Denen „bis zu 16 MBit/s“ gar nicht erreicht wird, das wärs 🙂

    Denn letztendlich bezahlen die, bei denen „Bis zu 16 MBit/s“ effektiv z.B. nur 2 oder 6 MBit/s verfügbar sind, ja eigentlich auch „zu viel“ (= weil der mit 16 MBit/s ja auch genauso viel zahlt).

  13. „Man betont, dass man die Kritik nicht ignoriert, man wolle auch 2016 marktgerecht agieren, sodass die Leistungen ihren “Preis wert sind”.“

    Sorry, aber das fällt bei mir in die Kategorie Bullshit. Ich bezahle bestimmt nicht 20€ im Monat mehr für die gleiche Leistung, nur weil die TK meint, sie müsse Unmengen an Einnahmen in Übersee verbrennen.

  14. Christian Ott says:

    Mein Name ist Martin und ich bin ein Intensivnutzer
    Mein Name ist Gerkin und ich bin ein Intensivtäter
    >> beide aus der Republik weisen! Jawoll! 😉

  15. Die jetzt angedachte Lösung ist gar nicht so schlecht. Wer wirklich viel nutzt zahlt halt ein wenig mehr. Ich schätze das der Aufpreis sich bei 10 Euro bewegen wird.

    Und auch wenn in Blog und vor allen deren Kommentatoren viel Heavy Nutzer unterwegs sind, sollte sich jede bewusst sein das, die große Mehrheit der Nutzer (sicherlich 3/4) mit ein monatliche Gesamtvolumen zwischen 20 und 70 GB unterwegs sind. Dies gilt auch für Familien.

    Und wegen 10 Euro mehr wird kein Heavy Nutzer in die Pleite gehen. Komisch st nur das manche bereit sind 800 Euro für ein gute aber völlig überteuerte IPhone zu zahlen, aber wenn es mal um die Kosten fürs Internet am liebsten volle Bandbreite und mehrere hunderte GB Voumen im Monat haben wollen, aber am liebsten für maximal 15 Euro im Monat mit Telefon Flat.

    • #ironie an# mein smartphone hat 320€ gekostet. deshalb bin ich dafür dass die telekom ihre gebühren einfach verdoppelt, denn pleite würde ich im gegensatz zur telekom dadurch nicht gehen. ausserdem sollte die telekom bitte gleich alles filtern was ich nicht sehen darf, dann erspare ich mir die mühe aus der grossen auswahl im internet jedesmal das richtige herauszusuchen. #ironie aus#

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.