Deutsche Telekom & FON: So funktioniert WLAN TO GO

That escalated quickly! Kurz nachdem ich hier meinen Bericht über die Partnerschaft von FON und der Deutschen Telekom schrieb, kamen auch schon neue Informationen heraus, die beschreiben, wie das Ganze denn genau funktioniert. Wer den ersten, erklärenden Beitrag verpasst hat: die Deutsche Telekom schließt eine Partnerschaft mit FON. Dies bedeutet, dass man seinen DSL-Zugang für andere Surfer freimachen kann.

WLAN_Prinzip 2

[werbung]

Diese surfen dann kostenlos und getrennt von eurem Netz. Im Gegenzug könnt ihr auch über Millionen WiFi-Spots weltweit kostenlos surfen. Nun die aufkommenden Fragen. Wie sieht es aus mit Störerhaftung? Antwort: der Anschlussinhaber haftet nicht für via FON begangene Urheberrechtsverletzungen und Co. – Aussage der Deutschen Telekom. Wäre auch albern, da der FON-Nutzer mittels seiner Account-Daten bei euch eingeloggt ist.

WLAN_TO_GO 2

Geht das mit der FRITZ!Box und Co? Nein, erst einmal nicht, initial wird nur der Speedport W724V funktionieren, man benötigt also erst einmal kein neues Gerät bei Telekom-Routern, sondern wird die FON-Funktionalität anscheinend via Software-Update bekommen. Das private und das öffentliche WLAN sind natürlich getrennt. Ich habe gerade noch einmal nachgefragt, ob auch Nicht-TKOM-Kunden, die FON-Anbieter sind, auch bei den HotSpots in Kooperation mit FON surfen können. Antwort steht noch aus, wobei man davon ausgehen könnte, dass diese wie Benutzer aus dem Ausland behandelt werden: Fon-Spots kostenos, HotSpots mit Fon auch, aber eben nicht TKOM-Spots. Update: Telekom bestätigt: „@caschy Fon-User können WLAN TO GO nutzen, ja. ^ak“

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. finde ich ein sehr komisches Konzept. Ich habe auch WLAN zu Hause und das geht auch überall in der Wohnung, aber auf der Strasse neben dem Haus gibt es schon kein Empfang mehr.
    Das bringt ja nicht wirklich was.

  2. btw: Hat jemand einen Fonera Router zu verkaufen? Meiner alter ist kaputt.

  3. Christian says:

    @Cornel:
    Kann ich so nicht bestätigen – ganz im Gegenteil. Geh mal mit deinem Handy und ner WLan Scan App vor die Haustür, da findest du einiges! Vor allem in Innenstädten kommt man schnell auf über ein Dutzend WLans in Reichweite. Die Frage ist natürlich wv von denen tatsächlich einen T-Online Anschluss haben.

  4. @cornel:
    Deine 6MBit gehören Dir, durch Priorisierung des Datenverkehrs wird sicher gestellt, dass Du so schnell surfen kannst wie Du willst, die FON-User bekommen lediglich den Rest. Aber das ist meistens ja ausreichend. Niemand ist immer zuhause, wenn die Kapazität nicht genutzt wird, können die Foneros sie nutzen.
    Für die Telekom ist das natürlich ein klarer Vorteil. Sie müssen den Traffic nicht über ihre Mobilfunkmasten wuppen, dort kommt man ja kaum mit dem Ausbau nach. Und das Kabel-Netz wird so vielleicht auch außerhalb der Stoßzeiten besser ausgelastet. Und den Strom für die Router müssen sie auch nicht bezahlen 🙂

    Ich hoffe das wird auch für kleine Unternehmen möglich sein und nicht nur für Privatkunden.
    z.B. gibt es in meinen Stammlokalen überall WLAN, aber gerade wegen der Störerhaftung ist es nirgends für die Kunden freigegeben, das Risiko ist einfach zu groß.
    Ich war schon in dritte Welt-Ländern in denen es mehr solche „Restaurants-WiFis“ gibt als in Deutschland…

  5. Ich habe versucht mich da anzumelden und bin gescheitert da es in Deutschland nicht zur Verfügung steht. Habe ich da was übersehen? Ansonsten ist es ja kein Wunder das es in DE so dünn gesäht ist.

  6. Frechheit ist das Fon in Deutschland keine Wifi Router mehr anbietet, da steckt wieder die Telekom dahinter!
    Schaut mal auf die Fon seite da ist plötzlich Germany weg.

  7. Brauchen wir das? Warum nicht einfach kostenlose Hotspots nutzen?
    Bereits heute ist fast überall irgendwo ein kostenloser WLAN Hotspot zu finden. Hilfe bei der Suche bieten div Apps oder Portale wie http://www.shareair.net

  8. Hier ein netter Telekom-Spot dazu: http://www.youtube.com/watch?v=Awa9WYYwbK8
    Nun bin ich mal gespannt, wann die andern Anbieter diesen Kuchen entdecken…

  9. @Sven hat es schon festgestellt:
    Kein Geräteverkauf mehr in Deutschland: https://shop.fon.com/FonShop/shop/

    Das ist schon seltsam, oder?

  10. @Espo: Anmelden ist schon möglich: https://www.fon.com/de/register/form
    Nur Gerätekauf nicht, da scheint der große magentafarbene Bruder dran gedreht zu haben.

  11. Besucherpete says:

    @Lukas: Naja, so verbreitet sind kostenlose Hotspots nun auch nicht, schon gar nicht abseits der Stadtzentren.

  12. Antwort von FON auf meine Frage, wo man einen FON-Router kaufen kann:

    Hallo Werner,
    Vielen Dank für Ihr Interesse an Fon.

    Alles was Sie jetzt machen müssen um Teil von Fon in Deutschland zu werden ist sich einen Breitbandanschluss bei der Deutschen Telekom zu beschaffen. Dank unserer Partnerschaft mit der Deutschen Telekom, werden Sie bald Zugang zu Hunderttausenden Hotspots in Deutschland erhalten, sowie zu Millionen Hotspots im Ausland.
    Der Fon Shop ist ab sofort nicht mehr verfügbar. Wir bitten um Ihr Verständnis.
    Wir bedanken uns nochmals für Ihre kontinuierliche Unterstützung und hoffen das Sie unser Netzwerk sehr bald wieder in Anspruche nehmen werden.
    Mit freundlichen Grüßen.
    Kind regards,
    Peter
    _____________________

    Fon Customer Support

  13. Cool, aber es wird verschweigert, dass …
    1. Zusätzliche Kosten für 24×7 verbrauchtes Strom besträgt bis 40 Euro jährlich.
    2. „Wlan-Netze sind vollig getrennt“, aber ich vermute, dass Router von Telekom doch nur eine IP-Adresse bekommt. Bei möglichen Verstoßen gegen Urheberrecht usw. wird diese Adresse angewiesen oder stoßt Telekom gegen Netzneutralität?

  14. @Morgen: nö, alles in weiteren Artikeln und HIER drin. User müssen sich bei Gastzugang authentifizieren. Siehe: „Wäre auch albern, da der FON-Nutzer mittels seiner Account-Daten bei euch eingeloggt ist“.

  15. Speedport-Hardware kommt mir nicht ins Haus.

    Entweder „WLAN-to-go“ kommt auch auf die Fritz!Box
    oder ich werde künftig Ex-Kunde der Telekom.

    Anschluss-Verdongelung durch Speedport-Hardware:
    no way.

  16. Dr.Rolf Wieneke says:

    Hallo, ich bin einer der wenigen, die seit Jahren über ein Fon-Router einen wlan Zugang bereitstellen, allerdings nicht über Telekom , sondern über ein Kabel DSL (unitymedia).
    Dieser Zugang soll dann ja wohl dank Kooperation Fon -Telekom den wlan to go Nutzern zur Verfügung stehen. Allerdings hat man mir heute bei Telekom telefonisch erklärt, dass
    eine Zugang zu wlan to go nur den Kunden möglich ist, die DSL von Telekom gebucht haben und den für wlan to go tauglichen Router installiert haben. Das scheint mir eine merkwürdig einseitige Kooperation zu werden !!
    Oben hatte ich gelesen, dass Telekom auch die Fon-Betreiber ans wlan to go lässt. Das scheint aber doch nicht so zu sein, oder ???

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.