Deutsche Telekom: DSL kann schneller sein, als man denkt – einfach mal nachfragen oder selber prüfen

Der Marko hat mir eine Mail geschrieben. Er gehört zu den vielen Menschen, die ortsbedingt nicht die volle Geschwindigkeit der Deutschen Telekom in Sachen DSL nutzen können. So bestellt man zum Beispiel eine 6000er DSL-Leitung, bekommt aber die Aussage, dass maximal nur die 3000er geliefert werden kann. Kann passieren, wenn die Leitung begrenzt ist und / oder die Vermittlungsstelle zu weit entfernt ist. Was allerdings nicht so schön ist: sollte mehr Geschwindigkeit drin sein, wird man nicht informiert.

Pressebild_bBeitband_Glasfaser_01

[werbung]

Marko rief bei der Deutschen Telekom an, da er zu einem anderen Anbieter wechseln wollte. Auf Nachfrage nach ähnlichen Angeboten der Deutschen Telekom wurde ihm folgendes mitgeteilt:  „Preislich können wir nichts machen, aber ihre Leitungskapazität hat sich zwischenzeitlich erhöht, wir können echtes 6000er DSL bereitstellen und die Begrenzung auf 3000er DSL herausnehmen – gleicher Preis, mehr Leistung“.

Wünschenswert wäre es natürlich gewesen, wenn die Deutsche Telekom so etwas von alleine macht. Der Kunde zahlt Monat für Monat für eine künstliche Bremse, auch wenn mehr machbar ist. Ich habe bei der Deutschen Telekom nachgefragt und es ist tatsächlich so: es folgen keine Informationen, auch wenn mehr machbar ist. Stattdessen wird dem Kunden empfohlen, einen regelmäßigen Check auf dieser Seite zu machen.

Doch selbst diese Seite ist nicht aussagekräftig, wie mir mittlerweile einige Telekom-Kunden berichteten. Beispiel: Obwohl das Info-Tool maximal DSL Light verriet, wurde bei einem Anruf bei der Hotline „zufällig entdeckt“, dass sehr wohl 16 MBit möglich sind. Solltet ihr also zu den Betroffenen gehören: vielleicht in regelmäßigen Abständen die Telekom-Seite und das Angebot der Mitbewerber im Auge behalten. Man will ja nicht Jahre für nicht erbrachte Dienstleistungen bezahlen. Übrigens: bei o2/Alice agiert man ähnlich. Hier begrenzt man auch künstlich, sodass ein Anruf bei der Hotline oft Wunder wirkt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

87 Kommentare

  1. Grenzt das nicht an Betrug?
    Ich bestelle 1 Maß Bier & bezahle auch 1 Maß Bier, geliefert wird nur ein Halb volles, ist dann der Dienstleister nicht in der Pflicht nachzuliefern (1/2 Maß)?
    Oder wie liegt hier die Gesetzgebung?
    Oder anders ausgedrückt die Telekom bietet nur noch 50.0000er Leitungen an, geliefert kann gerade aber nur 6000 und wenn der Kunde nicht nachfragt bleibt es auch dabei, natürlich zum Preis von 100.000er.

    Ich rege mich gerade hier etwas auf . . . .

  2. @Drik K.
    so blöd wie es nun klingt, is leider nich das selbe, du bestellst schließlich ein maß bier un dekommst ein maß bier 😉

    beim dsl anbieter würdest du bis zu einem maß bier bestellen, das volle maß zahlen und das bekommen gerade möglich is und das solange, bis du dich beschwerst, das dein maß ja immer noch nur halb voll is

  3. Kam eben von jemandem per Mail als Präzesierung rein:

    Der Verfügbarkeitscheck arbeitet in der Mehrheit der Fälle
    zuverlässig – lediglich die Leitungszuschläge respektive Portmangel
    können nicht berücksichtigt werden. Das kann man aber zumeist
    später bei der Buchung in Felxprod sehen woran es liegt.

    Die technischen Profile von Annex J berücksichtigt der Check nicht.
    Dazu muss man eine fingierte Neubestellung anstoßen. Siehe dazu die
    OK-Info:

    „Das genaue Double-Play-Annex J-Profil bei DSL 6000/16000 RAM ohne
    Splitter ist nunmehr im Rahmen einer initiierten Online-Bestellung von
    Call&Surf Comfort IP im html-Quelltext ersichtlich, ansonsten nur nach
    Absenden der Bestellung im Online-Auftragsstatus bzw. auf der
    zugegangenen Auftragsbestätigung anhand der Zahl in der Klammer
    hinter der Zeile mit dem DSL-Anschluss.

    Fingierte Bestellung auf dieser Seite anstoßen:

    http://www.telekom.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/EKI-PK-Site/de_DE/-/EUR/ViewProductDetails-Start?ProductRefID=0110001000067%40EKI-PK&StageProductRefID=0100051000277_0001%40EKI-PK

    C&S Comfort IP ohne Splitter-Bestellungs-Quelltext:

    name=“BasketDSLMatNr“ value=“89752963″
    AB: „DSL 16000 RAM ohne Splitter (3)“ -_ 16000er-Profil (brutto
    17.696), msan16000ram8j3result

    C&S Comfort IP ohne Splitter-Bestellungs-Quelltext:
    name=“BasketDSLMatNr“ value=“89752978″
    AB: „DSL 16000 RAM ohne Splitter (2)“ -_ 12000er-Profil (brutto
    13.984), msan16000ram8j2aresult

    C&S Comfort IP ohne Splitter-Bestellungs-Quelltext:
    name=“BasketDSLMatNr“ value=“89752964″
    AB: „DSL 16000 RAM ohne Splitter (1)“ -_ 10000er-Profil (brutto
    11.600), msan16000ram8j2result

    C&S Comfort IP ohne Splitter-Bestellungs-Quelltext:
    name=“BasketDSLMatNr“ value=“89752982″
    AB: „DSL 6000 RAM ohne Splitter (3)“ -_ 7000er-Profil (brutto 8.192),
    msan6000ram8j1result

    C&S Comfort IP ohne Splitter-Bestellungs-Quelltext:
    name=“BasketDSLMatNr“ value=“89760442″
    AB: „DSL 6000 RAM ohne Splitter (2)“ -_ 5000er-Profil (brutto 5.632),
    msan6000ram2jresult

    C&S Comfort IP ohne Splitter-Bestellungs-Quelltext:
    name=“BasketDSLMatNr“ value=“89752962″
    AB: „DSL 6000 RAM ohne Splitter (1)“ -_ 3000er-Profil (brutto 3.456),
    msan6000ram4jresult

    C&S Comfort IP ohne Splitter-Bestellungs-Quelltext:
    name=“BasketDSLMatNr“ value=“89760443″
    AB: „DSL 2000 RAM ohne Splitter (2)“ -_ 2000er-Profil (brutto 2.304),
    msan2000ram2jresult

    C&S Comfort IP ohne Splitter-Bestellungs-Quelltext:
    name=“BasketDSLMatNr“ value=“89752980″
    AB: „DSL 2000 RAM ohne Splitter (1)“ -_ Fixed-384-Rückfall-Profil
    (brutto 448 down / 288 up), 2jr

    zum Vgl. die interessantesten BasketDSLMatNr auf Annex B-Basis:
    16000 Annex B = 89722209 / 6000 Annex B RAM = 89728559 / 3072 Fixed
    Fallback = 89709982 / 2000 Annex B RAM = 89728557 / 384 Fixed =
    89709455

    Als einziges Annex J-RAM-Profil beinhaltet das 2000er-Annex
    J-RAM-Profil mit nur 544 kbit/s brutto keinen ggü. Annex B-RAM (448
    brutto @ RAM2000) deutlich höheren Upstream (brutto max. Sync 2.800
    bei allen anderen Annex J-RAM-Profilen)“

    So kann man vorab prüfen, ob Annex J verfügbar ist und welches
    Profil wahrscheinlich geschaltet wird.

  4. Du solltest unbedingt darauf aufmerksam machen das die Leute ein ADSL2+ fähiges Modem zuhause haben, sonst sind Sie nach der Umstellung erstmal offline.

  5. Hahaha sowas wär bei uns in Österreich undenkbar!
    Ich musste via Konsumentenschutz meine Rechte einfordern

    Das Packet das ich in Anspruch nahm, wurde 2 Jahre später unter gleichem Namen mit 8MBit verkauft – und das auch noch 6€ günstiger!
    Ein Wechsel auf dieses Packet war laute Telekom Austria nicht möglich! (Auch wenn es laut Website möglich klar deklariert war)

    Die Aussage war, um die 8Mbit zu bekommen, denn um das gings mir (Hab nachwievor 3MBit), sollten 10€ pro Monat drauf gezahlt werden … ?!

    Wie schön das zumindest sowas bei euch ohne Probleme funktioniert!

  6. @Dirk K.
    Ich weiss ja nicht ob sich das jetzt geändert hat, aber früher ging die Telekom recht offen damit um wenn sie die Leistung nicht liefern konnte. Wenn man sich dann dafür entscheidet kann man hinterher nicht meckern das man das nur das geliefert bekommt was verabredet war.

    Konkret hatte ich damals die möglichkeit 2000 oder 3000 (zum Preis von 6000) zubuchen. Mir war also bei Vertragsschluss klar das ich keine 6k erhalten kann, wollte aber das 1k haben also biss ich in den sauren Apfel.

  7. Auch ich bin bei der Telekom und habe diesen Anruf schon vor 2 Monaten gemacht! 16k Leitung bestellt aber nur 3k bekommen. Beim Anruf wurde mir versichert das nun 6k RAM verfügbar ist und umgeschaltet wird. 2 Termine hab ich bisher bekommen und bei KEINEM Termin wurde die Umstellung eingehalten!Dies hab ich dann aber auch nur Erfahren nachdem ich wiederholt dort angerufen habe. Soviel zur Telekom. Andere Mieter im Haus ,bei anderen Unternehmen, bekommen so zwischen 8k und 14k. Schon merkwürdig alles oder…

  8. @Sebastian
    Je nachdem wie man updatet. Ich bleibe bei ADSL und werde von 3k auf 6k RAM umgestellt. Somit kann ich mein altes ADSL-Modem weiter nutzen. (Netgear DG834B).

  9. So, ich habe vermutlich keine Drosselung, aber dieser Beitrag hat mich heute mal angestoßen bei der Telekom anzurufen.
    Ich habe seit zwei Monaten eine VDSL 50 Leitung, bekomme (Tageszeit unabhängig) max. 22-23.000 rein.
    Nach nur vier Weiterleitungen hat ein Telekom Arbeiter einen Leitungstest vorgenommen.
    Also nach 1 1/2 Stunden telefonieren, war das Ergebnis:
    Mein Telefon geht jetzt nicht mehr.
    Es liegt ein technisches Problem seitens der Telekom vor.
    Und am Mittwoch muss ich mir 2 Stunden eher frei nehmen, damit ein Techniker vor Ort gucken kann.
    😀

  10. Vor ein paar Jahren nach (nach einem Umzug) hat 1&1 von alleine 6000 auf 16000 geschaltet und parallel noch ein Gratulationsschreiben dazu gesendet 🙂

  11. Bei Alice war das vor der Übernahme nicht so.
    Hatte 2MBit gebucht und bekam das irgendwann das technisch machbare ~10MBit.
    Aber seitdem die bei O2 sind die nicht mehr gut.

  12. Vielleicht als Hintergrund: Ende letzten Jahres wurden die Dämpfungsgrenzen zum Vorteil der Kunden geändert, seitdem haben viele Kunden die Möglichkeit, höhere Bandbreiten zu erhalten. Worüber meist noch höhere Bandbreite sind sogenannte „ohne Splitter“ Anschlüsse, diese haben wiederum noch andere Dämpfungsgrenzen und noch deutlich feinere Bandbreitenabstufungen, zusätzlich werden diese über die neueste Technikplattform realisiert, die vollkommen All-IP fähig ist. Zu finden sind diese Anschlüsse unter anderem unter dem Stichwort Annex J – darüber lassen sich aber jedoch nur IP-Anschlüsse realisieren. Höhere Bandbreiten sollten dafür jedoch entschuldigen.

  13. Zu den Aussagen bezüglich Neuverträgen bei Änderungen:
    Im Falle von Stammdatenänderungen (Zahlungsweg/Vertragsinhaber/ähnliches) definitiv unwirksam.
    Ansonsten nur wirksam, wenn der bestehende Vertrag erst fristgerecht (in dem Fall im beiderseitigem Einverständnis) gekündigt wurde, und du einen Neuvertrag beantragt hast. B2C Verträge lassen keine Änderung der Vertragslaufzeit/-bedingungen zuungunsten der C-Seite zu.

  14. Man muss da wirklich immer selbst dran bleiben. 1&1 kontaktiert (je nach Tarif) hin und wieder auch Kunden, wenn eine größere Leitung möglich wird. Da das aber auf der Datenbank basiert, welche der Leitungsanbieter (also meist Telekom) hergibt sind die Daten oft genug nicht richtig.
    Hatte es letztens selbst probiert und nach vielen Jahren DSL 6000 ging dann plötzlich mehr. Die Hotline guckte nach und meldete „so 8Mbit kommen an, lohnt sich wohl eher nicht“. Ich habe es trotzdem versucht und bekam volle 16Mbit.
    Der Grund? ADSL geht bis max. 8Mbit (theoretisch). Da lag der Fehler. Bei der Umstellung bekam ich aber einen neuen ADSL2+ Port und daher 16Mbit. Letztere sind aber auch gebremst, da die Leitung theoretisch etwa 17,7-18 Mbit hergibt, nur ADSL2+ bietet eigentlich kein Provider mit mehr als den 16Mbit in Deutschland an.

  15. Danke Cashy!!
    Seit Jahren ärgere ich mich über ne 3000er Leitung. Nun habe ich deinen Rat befolgt und Tadaa!!Ab Juni hab ich VDSL, ne 50mbit Leitung!!! Das ist doch mal ne Hausnummer.
    Das Lustige ist nur, mein Nachbar hat vor ca 1 Monat angerufen und gefragt. Da ging angeblich nur 3000. Tja jetzt hat er auch gleich VDSL gebucht

    Danke Cashy

  16. Gut zu wissen. Bei mir kommen so ca. 384 kb Download an, könnte aber eine 16000 Leitung sein.

  17. Und wieder einmal ein Grund mehr zu wechseln, sofern möglich!
    Ich hatte das zu einem anderen Thema über DSL und die Telekom schon einmal erwähnt, das ich es schon dreist finde, den gleichen Preis für 384kBit und 6MBit Zahlen zu müssen. Diese Bremse bestätig die dreiste Preispolitik nur! Warum also, wie Cashy oben erwähnte volles Geld für halbe oder geringere Leistung zahlen?!?!

  18. Danke für den Tipp ! Ich selbst bin zwar nicht mehr bei der Telekom, werde es aber gerne an Freunde und Bekannte weiterleiten !

  19. Es kommt aber auch darauf an, auf welcher Baugruppe man geschaltet wird … ist man auf einer „alten“ nicht RAM fähigen, dann können das die Tools der Telekom nicht erkennen. Ich hatte Glück, und habe mit dem Techniker gefachsimpelt als ich im neuen Haus DSL geschaltet bekam. Er hat mich auf eine aktuelle Baugruppe in der Verteilstelle geschaltet…und so konnte mir dann die Hotline ein 10.000er RAM geben anstatt ein 3000er wie angekündigt …. lustig, ich hab nun nahezu mehr Upload Bandbreite als der Nachbar Download Bandbreite 🙂

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.