Deutsche Telekom: Das ist das neue Speed Home WIFI Mesh-System

Die Deutsche Telekom plant offensichtlich die Vorstellung neuer Hardware. Dies geht aus Unterlagen an Partner hervor, die uns vorliegen. Ob die neue Hardware namens Speed Home WIFI bereits auf der IFA 2018 gezeigt wird, ist nicht bekannt – aber wir gehen fest davon aus. Die Mesh-Hardware der Deutschen Telekom „kündigten“ wir bereits im Juni an, nun folgen weitere Informationen.

Der Speed Home WIFI verfügt über 2 LAN-Anschlüsse, sie liefern Gigabit-Ethernet. Im Inneren des runden Speed Home WIFI sollen 4×4 5 GHz Band 802.11 ac MU-MIMO und 2×2 802.11 n 2.4 GHz Antennen für gutes WLAN sorgen. Da es sich um ein Mesh-System handelt, ist das einfache Einrichten und Nutzen mehrerer Speed Home WIFI möglich – quasi wie bei Google WiFi.

Speed Home WIFI setzt auf eine Mesh-Basis, die per Kabel an das Netz angeschlossen wird, maximal können an dieser 5 Mesh-Repeater angeschlossen werden. Die mobilen Geräte bei euch daheim wählen im besten Fall den Mesh-Repeater in der Nähe und kommen so auf das beste Netz. Geräte wie Spielekonsolen oder stationäre Computer können noch via Kabel am Mesh-Repeater angeschlossen werden, sofern sich dieser in der Nähe befindet.

Wie ihr seht: Das funktioniert wie bei den meisten Mesh-Systemen, es gibt eine Basis am Hauptanschluss, die dann mit den Repeatern kommuniziert. An einem a?lteren Speedport oder Fremdrouter hängt dann eben die Speed Home WIFI-Basis (neue Speedports wie Speedport Smart 3 sind Mesh-fähig und somit die Basis) und bis zu 5 Stück könnt ihr im Haus verteilen. Fummelei soll es nicht geben, das Netz ist selbstoptimierend und wie üblich werden die Zugangsdaten automatisch übernommen.

Der neue Speed Home WIFI kann stehen, liegen oder an der Wand angebracht werden. Die große Frage: Was kostet der Spaß? 80 Euro pro Speed Home WIFI. Als Vergleich: Ich habe mir damals Google Wifi im Google Store bestellt. Sackteuer, 249 Euro für zwei Stück, 359 kostete mein Dreierpack.

Gibt aber immer mal wieder bei Händlern Angebote, Media Markt hat ab und an einen für 100 und  2 für 150 Euro, das ist ok. Nix für Netzwerkprofis, die alles möglichst fein justieren wollen, aber eine grundsolide Lösung, die mich noch nicht einmal im Stich gelassen hat.

Alternativ nenne ich auch mal AVM. Hat man da einen Mesh-Router, dann gibt es da auch die entsprechenden Repeater. Immer mal wieder zu unterschiedlichen Preisen. Beispiel: der 1750E, kostet um 70 Euro.

Von daher kann man als Kunde der Deutschen Telekom sicher mal den Spaß mit dem Speed Home WIFI ausprobieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Kein PoE ? Das sollte doch Standard sein.

    • Wie viele Privathaushalte nutzen denn bitte PoE? Ich kenne keinen einzigen.

      • Dafür gibt es doch selbst bei billigen Extendern Single-Port Injectoren, damit braucht man nur ein LAN Kabel. Wer hat denn bitte eine Steckdose genau dort wo er den Accesspoint aufstellen will/muss? Ohne PoE ist das Gerät doch so limitiert und keine alternative gegen den Marktführer Ubiquiti oder billigheimer wie TP-Link etc.

        • Bastian Bücker says:

          Und wer bitte hat eine Netzwerkdose genau dort wo er den Accesspoint aufstellen will/muss? Ich verstehe auch nicht warum ich einen Wireless Access Point nun wieder mit einem Kabel anschließen sollte, dann ist das Ding für mich nicht mehr Wireless 😉

  2. So ein Beitrag, ohne die wohl besten Mesh-Geräte von Ubiquity zu erwähnen, ist irgendwie kurios.

  3. Ich finde den Titel witzig, kling fast als wäre Telekom Drogenhändler geworden 😉 „Das ist das neue Speed… „

  4. Endlich bekommt Otto-Normalkunde vernünftiges WLAN im Haus. Nun kenne ich das System nicht, aber es gibt ja genug Alternativen und ich gehe einfach mal davon aus, dass das Telekom System schon irgendwie funktionieren wird.

    Da ich altbaugeschädigt (45er Wände mit viel Stahl) bin und ewig lange nach einem guten Setup gesucht habe kenne ich das nur zu gut. Bei 3 PC und Notebooksystemen im Netz, zwei Tablets, drei Smartphones, einem Drucker, vier Echos, schaltbare Steckdose, Fire TV sowie Xbox kommen viele WLAN Systeme an ihre Grenzen. Da reagiert ein Gerät einfach nicht mehr, antwortet der Echo nicht oder bleibt der FireTV mitten im Betrieb stehen.

    Über ein Ubiquiti System habe ich nachgedacht, wollte aber nicht so viele Löcher bohren für die Access Points. Netgear Orbi fand ich sehr teuer und dazu halte ich von Netgear im Support nicht so viel. Selbst die Orbi kriegen ja nicht wirklich viele Updates. Google WiFi fand ich nicht so interessant, weil es nicht so schnell sein soll (dafür stabil). Am Ende wurde es die FritzBox 7590 mit 1750e Repeatern. Mit dem Mesh Update laufen die sehr stabil und ich habe das Gefühl, dass alle Geräte verzögerungs- und problemfrei ins Netz kommen.

    Bei dem hier vorgestellten Telekom System habe ich da auch wenig Bedenken. Wird schon funktionieren und auch wenn man immer auf die Brüder aus Bonn schimpft, ihre (zugekaufte) Hardware ist meist recht gut.

  5. kandisbunzler says:

    Habe selbst AVM FB 7490 (UI) mit einer weiteren FB 7490, 3×1750 und einem 310 im Mesh für 3 Etagen. Es gibt immer wieder Probleme mit dem S7 im WLAN. Rücksetzen und Neustarts brachte gar nichts. Als technikinteressierter (Netzwerk)laie ist die Fehlersuche unmöglich. Die Vielzahl der möglichen Ursachen bei der hohen Anzahl der Endgeräte ( Lautsprecher, Rechner, Tablets, Handies) sind auch durch einzelne Maßnahmen kaum zu beheben.

    Daher Ist der Austausch des Mesh durch ein anderes System natürlich interessant. Da das ganze auch einige Kosten verursacht, stellt sich die Regen/Traufe-Frage, wobei man in der Traufe einen leichteren Geldbeutel hätte. Ich werde mir die Geräte bei Erscheinen mal genauer betrachten und die ersten Tests abwarten. Vielleicht gibt es ja von der Telekom für Kunden auch einen Rabatt, der einem den Umstieg etwas leichter macht.

    • Entferne probeweise den 310 aus deinem Netz. Der ist mit seiner Reichweite und Geschwindigkeit eh in einer anderen Liga. Kenne einige Szenarien, bei denen der Probleme verursacht hat, gerade hohe Latenzen oder Nichterreichbarkeit.

  6. Roger Bergamt says:

    Ich selbst habe auch schon 2 AVM 1750E, beide für unter 70EUR erstanden.Laufen blasenfrei mit sehr gutem Datendurchsatz.

  7. Ist von der Telekom – wird also wie alles von der Telekom nie richtig funktionieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.