Anzeige

Deutsche Online-Werber klagen angeblich gegen AdBlock Plus

Laut einem Bericht des Focus wollen mehrere Online-Werbefirmen gegen die Firma hinter AdBlock Plus klagen. Axel Springer Media Impact, SevenOne Media (Prosieben Sat.1) und IP Deutschland (RTL) wollen nun gegen die Eyeo GmbH vorgehen. AdBlock Plus bietet seit einiger Zeit ein Programm an, mit denen sich „akzeptable“ Werbung freischalten lässt. Google, eBay und andere große Unternehmen sollen angeblich Millionenbeträge an die AdBlock-Plus-Macher zahlen, während kleinere Seiten offenbar nicht zahlen müssen. Google hat Zahlungen an die AdBlock-Plus-Macher schon vor längerer Zeit bestätigt. Dieses Modell wollen die genannten Werbenetzwerke anscheinend juristisch durchleuchten lassen. Ferner sollen die Dienste an einer Software arbeiten, die die Inhalte einer Seite unterdrückt, sofern vom Surfer Werbeblocker eingesetzt werden.

adblock

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Ohne Adblocker ist leider kein entspanntes Surfen mehr möglich. Das Problem hat sich sie Werbebranche selbst zuzuschreiben.

  2. Elknipso hat total recht.

  3. Werbung im Internet? Gibbet die noch?

  4. Habe ich das jetzt richtig verstanden,
    BEISPIEL Anfang:
    Ich setze auf deiner Seite einen Werbeblocker ein dann kann ich deine Seite nicht mehr lesen (Beispiel: alles wird weiß)?
    BEISPIEL ENDE
    Super Idee, dann müssen ein paar Seiten damit rechnen das Sie Besucher verlieren und sich dann Beschweren.

  5. @Dirk, das hast du korrekt verstanden, wirst du hier aber nicht erleben.

  6. Es gibt doch schon einige seiten die ad blocker erkennen und dann ein overlay anzeigen welches den Zugang versperrt.dafür gibt es aber auch greasemonkey/scriptish scripte die das ganze dann wieder umgehen.

  7. Es ist schon unterschiedlich, was man als störend empfindet – die Werbung hier ist im Prinzip OK, ich finde hier aber z.B. dieses komische „powered by plista“ Banner, dass beim scrollen durch die Kommentare immer rechts unten um Aufmerksamkeit bettelt, nervig. Da hilft Adblock auch, oder zählt das als Werbung

  8. Caschy, was hältst Du von der Werbeform der Huffington Post. Ich finde sie gut und es ist auch die einzige Seite, auf der ich kein Adblocker verwende

  9. @Fabb: welches Modell haben die?

  10. AdBlock Plus braucht doch kein Mensch.
    Zum momentanen Zeitpunkt bieten die folgenden Firefox-Addons alles, was man bezüglich Trackingschutz und Sicherheit braucht (damit wird momentan auch so gut wie jede Werbung geblockt, dazu untern mehr):
    – RequestPolicy
    – NoScript Security Suite
    Zugegeben sind die ersten paar Tage etwas aufwendig, aber wenn man ersteinmal die am häufigsten frequentierten Seiten konfiguriert hat, hält sich der Aufwand in Grenzen.
    Für die weniger versierten Nutzer bzw. für Nutzer, denen diese Konfiguration zu umständlich ist, empfiehlt sich das Addon „Disconnect“.
    Eine weitere, wirksame Methode stellt in diesem Zusammenhang das Deaktivieren/Deinstallieren des Flash-Players dar.
    Und wenn ich schon mal dabei bin, hier noch weitere äußerst nützliche Firefox-Addons für Interessierte:
    – Disconnect Search: Ermöglicht die Benutzung der fünf größten Suchmaschinen als Metasuchmaschine und insb. bei Google ist der volle Funktionsumfang von Bildsuche bis News und Maps möglich
    – Redirect Cleaner: Verhindert das Link-Tracking, beispielsweise bei Google, Facebook, YouTube und ist vor allem bei der Nutzung von RequestPolicy zu empfehlen, da sonst bei Tracking-Links jedes Mal eine Erlaubnis der Verbindung erfolgen muss
    – YouTube All HTML5: Erlaubt die Nutzung von Partnervideos ohne Flash-Player (die HTML5-Version wird hier sonst meistens geblockt, da die Werbung nicht abspielbar ist)
    – HTTPS Everywhere: Erzwingen der verschlüsselten Verbindung zum Server (falls vorhanden)
    Zurück zum Thema:
    Ich finde es vor allem schade, dass die Seitenbetreiber offensichtlich nicht in der Lage sind, diskrete Werbung auf ihrer eigenen Seite bereitzustellen. Ich habe absolut nichts gegen unaufdringliche Werbung und finde es sogar sehr schade, dass im Internet immer mehr die Schmarotzer- und Geiz-ist-geil-Mentalität Verbreitung findet. Bei werbefinanzierten Seiten stellt diese nun mal die Haupteinnahmequelle dar.
    Aber aus Sicht der Sicherheit und des Datenschutzes sehe ich nicht ein, dass ich sämtlichen Werbefirmen Tür und Tor öffne, um mein Surfverhalten zu loggen.
    Seiten mit Werbung auf der eigenen Seite stellen momentan leider eine geringe Ausnahme im Internet dar.
    Und wenn ich dann sehe, wie viele Verbindungen RequestPolicy teilweise auf manchen Seiten auflistet, kann ich nur sagen: Da ist mittlerweile doch Hopfen und Malz verloren.

  11. Ich gebe da elknipso vollkommen Recht. Seitenbetreiber und die Werbebranche haben gemeinsam ihr eigenes Grab geschaufelt. Viele (große) Webseiten waren für mich ohne Abblocker nicht entspannt nutzbar. Teilweise war das rechte Viertel voll mit rot, gelb oder pink blinkender Werbung, Pop-Ups oder Texte waren vollkommen zerrissen.

    Ich finde das Vorgehen gegen Adblock Plus richtig, da ich deren Geschäftsmodell absolut abscheulich finde, aber irgendwie Eyeo GmbH ein Produkt der Werbebranche.

    Ich habe immernoch einen aktiven Adblocker (kein Plus) und setze alle Seiten die ich regelmäßig nutze und die es nicht übertreiben auf meine Whitelist.

  12. Ich habe überhaupt kein Problem mit unaufdringlicher Werbung, die thematisch passt. Da klicke ich dann auch auf die Anzeigen, eben weil es mich interessiert. So habe ich etwa AdblockPlus für diese Seite ausgeschaltet.
    Wenn es sich hingegen um aufdringliche Werbung, blinkend oder womöglich als Layer eingeblendet handelt, reagiere ich darauf, indem ich AdblockPlus nutze. Da habe ich dann auch kein “ schlechtes Gewissen“ oÄ.

  13. Naja, dann soll dieses Modell der akzeptablen Werbung wieder ganz eingestellt werden – so wie es bei abdblock Edge auch der Fall ist. Ich vermute eher, die Kläger haben etwas gegen Adblocker an sich und nicht primär gegen diese Praxis. Ich werde auch in Zukunft auf Adblocker setzen, alleine schon um gegen diverse Tracking-Dienste geschützt zu sein.
    Und von Axel Springer, RTL und Co. besuche ich sowieso keine Seiten 😉

  14. Ich find solche Antiblock-Versuche immer witzig, das wird vielleicht nen Monat gut gehen und dann ist’s ausgehebelt. Zu der Acceptable-Ads-Whitelist: Prinzipiell gut, aber so wie es Eyeo handhabt ist’s schon etwas fragwürdig …

  15. Gezappel und Töne gehen gar nicht, Overlays mit falschem X ebenso wenig. Was für mich aber am allerwenigsten akzeptabel ist, ist Werbung, die mehr Daten verbraucht als der eigentliche Content. Es gibt da so einige Seiten, deren Nutzgehalt sich in <=25k wiederfindet, gerade auch durch Caching, wenn die Werbung alleine aber 100k+ verbrät, geht das fein gar nicht, erst recht nicht mobil und erst recht nicht, wenn die Seite so aufgebaut ist, dass erst die Werbung und dann der Content lädt(ja, das kommt vor).

  16. @Caschy: Die Huffington Post schreibt „Sponsored Posts“, also einen kompletten Artikel, der von einer Firma kommt und nur aus Werbetext besteht. Hier ist zB einer http://www.huffingtonpost.de/2014/01/30/-europas-metropolen-die-beliebtesten-business-hotels-_n_4688158.html und die werden auch immer aus gesponsert markiert. Blinkende Banner gibt es keine, was ich sehr gut finde, denn ich kann einen Text nicht lesen, wenn es rechts und links blinkt, lenkt mich einfach zu sehr ab.

  17. Also derzeit wird ein Anti-Werbeblocker wie folgt umgesetzt: in die Werbeskripte wird ein Skript geschrieben, was den Hinweis auf den Werbeblocker unterdrückt. Ohne dieses Skript (weil nicht durch Ad Blocker geladen), erscheint dann der Hinweis.
    Da werden dann bald die listen erweitert um diese hinweise. Ein katz-und-maus spiel.

    Oder es wird DNS-Server geben, die einfach die Werbeserver nicht auflösen bzw. stattdesen ein weißes bild ausliefern.

    Das Werbeblockerblocken ist ebenso sinnlos wie ich den streit um die checkbox „Einige nicht aufdringliche Werbung zulassen“ finde.
    Hätte man akzeptable werbung, hätte man kein problem.

  18. ich nutze schon Werbeblocker, schalte den aber auch auf diversen Seiten ab, damit der Betreiber ein paar Euro verdient.

    ABER. Ich schaue mir die Seite einmal ohne Blocker an. Fliegt aber auf der Website irgendein riesen Bild quer über das Browserfenster, es ist nichts mehr anklickbar, ausser die Werbung, dann bleibt der Blocker auf der Seite an. Pech für den Betreiber, der solche ine Werbung einblendet.

  19. Man klagt hier nicht gegen das AdBlocken an sich, was rechtlich sicher kein Problem sein sollte, weil ich serverseitig nichts ändere sondern nur lokal das laden verhindere. Und was ich Lokal mache, ist meine eigene Sache.

    Was aber höchst zweifelhaft ist, ist das Vorgehen von Eyeo. Die wollen jetzt daran verdienen, indem sie Geld dafür verlangen, damit Werbeanbieter auf eine White List kommen. Und das ist letztlich wieder Verarsche am Nutzer selber.

    Eine Grundsatzdiskussion warum man Werbung blockt muss man denke ich nicht führen. Man wird ja an jeder Stelle zugebombt – angefangen mit Popups, AdLayer, hin zu Texten zwischen Artikeln und einfliegenden Plista-Anzeigen & Co. – die Webseiten bestehen heutzutage doch fast nur noch aus Werbung und kaum mehr aus Inhalt (der in vielen Fällen dann auch noch C&P von einer anderen Seite ist)…

  20. Google-Werbung ist ganz ok, doch diese Flash-Werbung geht gar nicht!
    Allerdings ist es ganz schön mies Geld zu verlangen damit wieder Werbung gezeigt wird…AdblockPlus ist seit paar Monaten erstmal für immer von meinem Browser weg…

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.