DetectLocations: iOS-App visualisiert EXIF-Daten von Fotos

Felix Krause, Entwickler bei Google, hat eine App in den App Store gebracht, die auf den Namen Detect Locations hört. Nette App, die auf einer Karte zeigt, wo welche Fotos gemacht wurden. Die App liest allerlei EXIF-Daten eines Bildes aus und visualisiert diese. Doch die App zeigt nicht nur schön detailliert alles auf, sie will auch warnen.

Denn Felix Krause meint, dass, sofern eine App Zugriff auf alle Fotoinformationen bekommt, dies sehr erschreckend sein kann. Die App, die Zugriff hat, bekommt alle Informationen eines Bildes ausgeliefert – und Krause meint, dass man aus diesen Informationen unter Umständen schon recht konkrete Bewegungsprofile erstellen kann. Krause selber hat die App als proof of concept im Apple App Store eingestellt, des Weiteren den Quellcode auf GitHub als Open Source veröffentlicht.

https://itunes.apple.com/de/app/detectlocations/id1288532777?mt=8

Auch zum Thema:

iPhone und Android: Standort aus den EXIF-Daten entfernen

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Unter Android wäre eine solche App doch mindestens genauso angebracht.
    Wenn man allerdings bedenkt wo er arbeitet

  2. Warum als App? Direkt bei Google Fotos integrieren Schaurig schön!

  3. Unter iOS visualisiert die Foto-App doch ohnehin die Aufnahmeorte. Ich sehe hier keinen echten Mehrwert für die Installation einer zusätzlichen App, auch wenn sie kostenlos ist. Da ich nicht jede Stunde was fotografiere, sondern eher alle paar Tage, lassen sich mit meinen Fotos keine Wege nachvollziehen.

    Kritisch sehe ich eher, dass Google jederzeit weiß, wo ich bin. Apple wohl auch.

  4. Stefan Tabbert says:

    Genau die Daten werden doch von Google Fotos benutzt um die Alben zu erstellen.
    Ich suche genau sowas aber für eine Webseite. Gibt zwar Plugin für WordPress und co die mit den exif Daten auf einer map angezeigt werden können aber man muss stets erst maps mit Koordinaten festlegen. Ich will aber alle hochladen und dann sollten die sofort auf einer map zugeordnet werden, anschließend will ich erst ein Album daraus machen. Ich weiß bei Bildern mit nur Natur selten noch genau wo es war.

  5. Da hat einer die Funktionalität nachgebaut, die in der iOS Fotos App schon eingebaut ist, sieht so aus: https://images.apple.com/v/ios/photos/b/images/search_photos_large.jpg
    Kann man mal machen.

  6. @Kalle Bitte lese den Artikel nochmals. Vielleicht verstehst du dann was der Autor dieser App zeigen möchte…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.