Designentwürfe zeigen Firefox ohne Menübutton

Moin! Wie so oft berichte ich auch aus der Welt der Mockups, der Designentwürfe. Gerade bei Mozilla ist man immer äußerst kreativ – meistens in Person von Stephen Horlander, der mal wieder neue Ideen zeigt, die mir außerordentlich gut gefallen, da sie wirklich modern aussehen. Was fehlt, dürfte ersichtlich sein: der Menübutton. Ich zeige hier einmal den Entwurf für die Windows-Version von Firefox, Mac OS X und Linux gibt es hier zu betrachten. Also ich mag den Entwurf – was sagt ihr? (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

47 Kommentare

  1. Sehr schön, gefällt mir auch 🙂

  2. Sieht schon schick aus. Wenn dann noch die Performance stimmt, und der Firefox sich irgendwann mal „native“ anfühlt, geb ich ihm vielleicht noch ’ne Chance.

  3. da ist ja von allem etwas dabei…
    die tabs vom chrome…
    die downloadanzeige vom safari…
    (:

  4. Ja bitte, her damit. Es erinnert stellenweise zwar sehr stark an Chrome und ist etwas zu rund und „knubbelig“ geraten, aber auf jeden Fall schön.

    Seit Chrome sind die Ansprüche an das UI klar gestiegen. Und auch das GUI Update mit FF4 überzeugt in dieser Hinsicht nicht ganz.
    Ein Schritt in die oben gezeigte Richtung wäre sehr begrüssenswert und viellicht würde es – nebst wichtigen internen Features und Privatsphäre – wieder mehr User davon überzeugen Firefox zu verwenden.

  5. Die Frage ist doch wann aus den Mockups was Reales wird und ob das dann auch noch genauso gut aussieht.

  6. Ich find’s ganz schön, sieht mir aber ein bisschen stark nach Chrome aus. Ich find diesen Entwurf noch ganz cool Firefox 2k12 – das ist mehr FF

  7. Joa, sieht Schick aus, aber: Egal welche MockUps bis Dato gezeigt wurden, es kam oft ganz anders *gg

  8. @TyrOn

    genau das ist es, da wurden schon sehr geile, in sich stimmige Sachen gezeigt aber nie genau so umgesetzt.
    Schade.

    Warum man jetzt aber wieder alles umkrempeln sollte, weiß ich nicht. Verbessern kann man aber immer.

  9. Sieht aus wie eine misslungene Mischung aus IE und Chrome ^^ …

  10. Warum sin die Tabs wie bei Google Chrome? Sieht haesslich aus!!!!

  11. Hmm, als Operanutzer würde ich mal sagen *gähn* alter Hut!

  12. @TyrOn:

    Naja, Irgendwie macht für mich weder das eine noch das andere einen großen Unterschied. o0
    Nur: Chrome=Rund Firefox=Eckig. Sieht aber auch irgendwie blöd aus! :/

  13. Warum? Menübuttons schon wieder out?
    Aber ich glaube, man wollte nur MS-Office 2007 kopieren.
    Bereits im Office 2010 wurde der Menübutton ja schon wieder abgeschafft.
    Also von mir aus, ich benötige dieses Menü genauso wenig wie eine Menüleiste.
    Ich gehe davon aus, dass man über das kleine Zahnrädchen dann die Optionen ausrufen kann. Der IE und Chrome machen es vor, Firefox macht es nach.
    Irgendwie ist das alles langweilig.

  14. Meiner Meinung nach viel zu viel Platzverschwendung für Fensterumrahmung, Tab-Leiste und URL-Zeile. Wenn alles etwas schmaler wäre, wäre insgesamt mehr Platz da. Warum nicht alles in die Fensterleiste verlagern, wie z.B. beim Ribbon-Design?

  15. Die Downloadanzeige gefällt mir wirklich gut. Kennt jemand eine vergleichbare Extension für Google Chrome?

  16. Cool wäre, wenn sie es irgendwie schaffen die Titelleiste durch eine eigene Leiste zu ersetzen und die Tabs so am ganz oberen Bildschirmrand zu platzieren. Also quasi eine App im Vollbildmodus, die Taskleiste/Dock vom Betriebssysem darf es natürlich nicht überdecken, eben nur die Titelleiste des Firefox-Programmfensters.

  17. erst kopieren sie opera nun chrome xd naja aber schön anzusehen woher die ideen immer kommen

  18. Jetzt noch alles auf eine Leiste begrenzen und Firefox ist wieder mit von der Partie!

  19. Absolut stylish. Zwar die besten Sachen der anderen Browser kopiert, aber das muss man auch erst einmal so gekonnt hinbekommen! 🙂

  20. Hoffentlich kommt Mozilla niemals auf die Idee, den IE10 nachzumachen… sieht doof aus und man hat viel zu wenig Platz (was Tabs angeht natürlich…).

  21. Und schon wieder verschwendet man Platz für Titelbar…

  22. Wieso Platz verschwendet? Die Titelbar hat auch eine Funktion. Ich würde ungern drauf verzichten wollen

  23. ^ Dito
    Man kann es auch echt übertreiben….

  24. hm, finde ich jetzt nicht besser oder schlechter als das aktuelle design. zuviel minimalismus ist auch nicht gut, zumindest nicht für power-user.

  25. Tab-Rundungen weg, dann ist’s gut.

  26. Platzverschwendung ist ein seltsamer Einwand. Ab einer Auflösung von 1680 ist doch mehr als genug Platz, sowohl horizontral, als auch vertikal.
    Mein Heimrechner hat Full-HD und dort lasse ich mir so einige Leisten anzeigen, weil mehr als genug Platz da ist.
    Auf meinem Laptop habe ich Tableiste bei nur einem Tab deaktivierne lassen und Menübutton und Fenster-Icons in die Zeile der Adressleiste mit integriert…

  27. die titelleiste verschwindet doch, sobald man den firefox maximiert. das ist jetzt auch nichts neues, sondern schon seit langem so.
    davon abgesehen finde ich den menüknopf am rechten rand total bescheuert. warum muss man so nen mist von chrome kopieren? seit menschengedenken war das menü bei ausnahmslos jedem programm oben links. das war schon bei fucking DOS so. welchen vorteil bringt es nun bitte, den button nach rechts zu versetzen? einfach mal gegen die intuition der menschen gehen?

    nunja, das australis theme ist natürlich nach wie vor klasse. mir persönlich gefällt die version mit den eckigen tabs aber besser.

  28. Habe das Bild heute morgen schon bei Sören auf den Seiten gesehen. Was mir jetzt erst auffällt: Es fehlt das Feld für die Suche oder integrieren die das endlich auch in das Adressfeld?

  29. Ja sehr schön. Sieht schon beinah aus wie Chrome.
    Bleib ich doch direkt dabei…

  30. Weniger Design, mehr Leistung bitte! Sollte Firefox wieder so schnell und flexibel werden wie Opera oder Chrome kann das Design folgen.

  31. Opera verbrät bei mir um einiges mehr Speicher als Firefox. (30+ Tabs offen)

  32. ich verstehe nicht, warum die Bedienelemente in die Tableiste gerutscht sind.. Die waren doch neben der Adressleiste viel sinnvoller??

  33. …jetzt konnte ich meinen Kommentar nicht mehr bearbeiten. :S
    Was ich noch sagen wollte: Und Chrome kriegt bei mir die 30+ Tabs gar nicht erst gebacken; dauernd stürzen einzelne Tabs, PlugIns oder auch der ganze Browser ab. Nur Firefox läuft bei mir problemlos.
    @Anon: Meinst du den Home-Button? Ansonsten sehe ich nämlich nichts neues in der Tab-Leiste.

  34. Scheint Mode zu sein, Buttons verschwinden zu lassen, nutze den FF zwar nicht, aber mir gefällt dass was ich hier sehe. Why not 🙂

  35. maggikartoffel says:

    @Area30: Ist was dran. Jetzt wo du’s sagst, hat dieses Mockup mit seinen großen Flächen tatsächlich eher etwas von einer Tabletversion. Sieht dennoch gut aus.

  36. erinnert mich an die ersten opera versionen 1-3 aus den 90er. da gabs auch keinerlei buttons usw. ^^

  37. Grausam!
    Was könnte man mit dem verschwendeten Platz für die irrsinnig lange URL-Leiste nicht alles sinnvolles anfangen? Z.B einen Menübutton einfügen!

  38. Also erstma eins vorweg an diejenigen, die sich über die Leistung von Firefox aufregen: Es hat sich seit Firefox 4 SEHR viel getan und ich würde sogar behaupten, dass Firefox inzwischen (wieder?) genauso schnell ist, wie Chrome und Opera (wenigstens unter Windows). Unterschiede nimmt man immer wahr, aber nicht nur zu Ungunsten von Firefox – das hängt auch sehr start von der konkreten Website und den installierten Extensions ab!

    Ich würde sogar so weit gehen, zu sagen, dass Firefox in manchen Usecases schneller und stabiler ist als Chrome und zwar, wenn man extrem viele Tabs (so 80-100 im Schnitt, gerne auch mal über 200) offen hat. Bei Chrome merkt man da relativ schnell einen Performanceabfall, vor allem, wenn man viele Tabs mit der selben Domain offen hat. Bei Firefox ist das nicht der Fall. Klar geht da die Performance auch leicht zurück, aber nicht sehr stark und lang, soll heißen: Das „Tief“ ist nicht sehr tief und darüber hinaus stabil.

    Sieht zwar schick aus, aber auch irgendwie mehr nach Chrome als nach Firefox. Was mich generell an Browsern stört momentan ist, dass die Tabs oben und unstrukturiert sind. Das ist auch der Grund, warum ich auf Arbeit Firefox verwende – da gibts wenigstens Tree Style Tab. Sowas würde ich mir generell wünschen – wenigstens als Option. Warum sowas noch nicht bei allen großen Browsern dabei ist, ist mir schleierhaft, zumal die meisten Bildschirme heute eh breitbild sind.

  39. Ui, nach 8 Versionen oder so kommt man bei Mozilla auf die Idee den hässlichen Menü Button zu ersetzen, ich bin fasziniert.
    Mal ehrlich, was passiert bei Mozilla hinter den Kulissen, wieso dauern solche Prozesse ewigkeiten? Wieso schafft man es nichtmal die eigenen Ideen (z.B. Download Anzeige) noch vor der Konkurrenz umzusetzen?
    @Dominik
    Schöner Usercase mit den 100 Tabs und sobald dann ein Plugin abkackt landen dann mit etwas pecht alle Tabs im Datennirvana, weil der Firefox sich komplett aufhängt und beim nächsten Start nicht mehr in der Lage ist diese richtig wiederherzustellen. (Es hat sich wirklich viel getan beim Firefox, bin selbst grad mit der Aurora 12 unterwegs, aber irgendwie hab ich immer noch das Gefühl, dass sich nur was an den falschen/unwichtigen Stellen tut..)

  40. @Dominik
    Firefox startet auf meinem Mac ca. 3x langsamer – jedenfalls liegen da gefühlte Welten zwischen. Unter Windows ist der Unterschied auch spürbar – zumindest bei mir.

  41. @Yves
    nicht nur bei dir. Beim starten liegt der Fuchs immer noch hinter der gesamten Konkurrenz sowohl bei Windows wie auch bei Linux(außer vielleicht Safari, den hab ich nicht drauf).

    Hoffentlich haben die Designer auch eine annehmbare Lösung für die Addonleiste gefunden/kopiert, momentan ist das Ding echt nix ohne selbst mit irgendwelchen Plugins das Ding weg zu modden.

  42. @sav: Also wie gesagt, ich hab im Schnitt 80-100 Tabs offen. Abstürze erlebe ich nur noch äußerst selten und auch nur mit wesentlich mehr Tabs und viel Systemlast im Hintergrund – also wahrscheinlich eher Lock-Ups. Und bisher konnte die Wiederherstellung dann tatsächlich auch alle Fenster und Tabs wiederherstellen. Vielleicht solltest du es mal mit Stable versuchen anstatt mit Aurora… 😉 Viele Veränderungen der letzten Versionen sieht man nicht, weils hauptsächlich stabilitäts- und geschwindigkeitsverbessernde Änderungen unter der Haube waren.

    @yves, sav: Ja, Chrome startet schneller… Aber mal ehrlich? Wen interessieren 2-3 Sekunden unterschied beim Starten des Browsers? Ich seh die Relevanz nicht… Oder startest und beendest du alle 5 Minuten deinen Browser?

    @sav: Was ist an der Addonleiste denn verkehrt? Klar: Wenn man da nur einen oder zwei kleine Buttons drin hat nervt die ganz schön, aber dann kann man die auch einfach in die Toolbar ziehen und die Addonleiste wieder ausblenden… Versteh grad nich wo das Problem liegt oder wie du es meinst…

  43. @Dominik
    Addonleiste: Die kleinen Buttons in der Addonleiste lassen sich aber nicht bei jedem Plugin verschieben.

    Startzeit: Mich interessieren sie. Auf dem Hauptrechner sind es nur 1-2 Sekunden, aufm Laptop je nach Auslastung schon teilweise 5 oder mehr. Es sind halt die vielen kleinen Macken beim Firefox, die einem im täglichen Betrieb auffallen.
    Natürlich hat der Firefox auch seine Vorteile (nicht umsonst ist die Aurora bei mir momentan häufiger im Einsatz als Chrome), aber sobald man halt bei anderen Produkten sieht, das einige Sachen auch anders und besser gelöst werden können, wünscht man sich diese Sachen natürlich auch für „sein“ Produkt.

  44. @Dominik
    Ja, ist starte und Beende meine Browser oft, weil ich sie hauptsächlich für die Entwicklung nutze und ich dann schnell mal Sessioncookies u.ä. loswerden muss.
    Es gab Zeiten, da war Firefox und Firebug+Webdeveloper mein Held – nutze es auch immernoch parallel. Heute ist es Chrome und die eh eingebauten Tools ohne nervige Addonupdaterei.
    Ich wünsche Firefox und der Mozillacommunity das Beste, auf dass sie sich auf das Wesentliche zurückbesinnen. Das ist ein schlanker, schneller, sicherer (Stichword Sandbox) und vor allem benutzerfreundlicher (Stichwort Updatemechanismus) Browser, der nicht wie Eclipse dazu gebaut sein muss, alles zu können (eigene Oberflächenbeschreibungssprache etc) sondern einfach nur Websiten darstellen.
    Eigentlich nur einen kleinen Rahmen um den Gecko rum… mehr nicht.

  45. @Yves:
    Du hast es schön auf den Punkt gebracht. „Ein kleiner Rahmen um den Gecko rum“. Solche Rahmen heißen bei Browsern Chrome, und genau das hat der gleichnamige Browser als Idee sehr gut umgesetzt … nur eben für Webkit, nicht für Gecko. Aber das ist mir als Endnutzer eigentlich egal, da die feinen Unterschiede, falls sie vorhanden sind, nicht auffallen (sollen). Immerhin gibt es dafür ausgereifte Standards (HTML4, Teile von 5, CSS2/3 etc.).

    Mit Chrome hab ich weniger Add-On-Nerverei, brauche überhaupt nur zwei (Mausgesten und Sitzungsverwaltung – die sind beim Fuchs aber auch nicht standardmäßig) und hab alles zusammen.

    Insgesamt habe ich bei Firefox schon seit zwei Jahren den Eindruck, dass sie sich die erfolgreichen GUI-Elemente vom Chrome raussuchen und das auch machen wollen. Aber halt nicht genauso, sondern nur irgendwie, und fast immer schlecht kopiert. Dann doch bitte richtig kopieren, denn die Elemente sind bei Chrome bereits intuitiv nutzbar und quasi perfekt.
    Jetzt endlich kommt die Adressleiste dran, und: sie sieht so aus wie Chrome. Ist wirklich das gleiche in grün, nachdem man gemerkt hat, dass es einfach praktischer ist. Die Zielgruppe sind nämlich nicht Poweruser (für die gibt’s Add-Ons), sondern die 80% Nutzer, die eh nie etwas am Firefox ändern, außer das Theme.

    @Ralph:
    Mit der überlangen URL-Bar wird aber kein zusätzlicher Platz verschwendet. Es geht hier nämlich um vertikalen Platz, und zwingend notwendig (mit klassischem Design) sind wenigstens eine Tabbar und eine Adressbar. Letztere muss natürlich nicht vollbreit sein, weswegen z.B. das Einstellungsrädchen oder die Downloadanzeige rechts davon Platz finden. Und sicherlich auch Icons von Add-Ons. So macht es Chrome, und das ist sehr sinnvoll.
    Wenn Du Adressbar dann kürzen willst, ok, aber was soll dann noch dahin? Sie nimmt eben den restlichen Platz ein, nach Abzug aller Icons.

    Was ich gut finde ist, dass es endlich eine kombinierte Such/Adressleiste geben wird. 🙂

  46. nicht schon wieder diese geschwungenen tabreiter

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.