Anzeige

Der Google Frühjahrsputz geht weiter: Google Checkout wird eingestellt

Google ist bekannt dafür, dass man wenig genutzte Dienste lieber komplett einstellt, als sie weiter vor sich hindümpeln zu lassen. Bekanntestes Opfer dieses Jahr dürfte wohl der Google Reader sein. Nun trifft es auch den Wannabe-Paypal-Konkurrenten Google Checkout, dessen Dienst am 20. November zu Grabe getragen wird.

walletcheckout
Google Checkout war bei der Einführung 2006 als Alternative zu Paypal geplant, richtig durchgesetzt hat es sich aber nie. Abgelöst wird Checkout durch Google Wallet, das seit knapp zwei Jahren verfügbar ist. Ich kenne nicht viele Dienste, die Checkout angeboten haben, kann mich aber erinnern, dass diese sofort auf Wallet umgestellt haben, als dies eingeführt wurde. Ein großer Verlust dürfte der Wegfall von Google Checkout demnach nicht sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. wobei diese on/off-Thematik für gewisse Bereich zwischenzeitlich nervt, denn die Anbindung/Umstellung ist für den Händler oder bei RSS für den User doch immer „aufwändig“.

  2. nie von gehört. auch wallet kene ich nur aus dem play store.

  3. Nikazilla (@Nikazilla09) says:

    Gab es Google Checkout überhaupt noch? Dachte man hätte das einfach umbenannt.

  4. Hab meine ersten Apps in 2010 mit Checkout bezahlt, danach wurde das ja durch Wallet ersetzt. Dachte auch das wäre einfach nur ein Nachfolger und schon damals eingesellt.

  5. Ich würde nicht irgendwie sagen, dass der Reader vor sich hingedümpelt habe. Es ging vielmehr darum einen hauseigenen Konkurrenten für Google+ zu eliminieren.

  6. Paul Peter says:

    ich hatte eben checkout mit hangout verwechselt 😀 und mich gewundert, dass hangout schon wieder eingestellt werden sollte…

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.