Denon stellt kabellose Multiroom-Lautsprecher Home 150, Home 250 und Home 350 vor

Denon hat heute drei neue, kabellose (kabellos bis auf den Netzstecker, na klar!) Multiroom-Lautsprecher vorgestellt: die Home 150, Home 250 und Home 350. Alle drei bieten HEOS Built-in. Das hochwertigste Modell ist dabei der Home 350, welcher 699 Euro kostet. Es folgt der Home 250 für 499 Euro und dann kommt der Home 150 für 249 Euro.

Unterstützt werden durch die Speaker ALAC-, FLAC- und WAV-Dateien mit bis zu 192 kHz und 24-bit sowie DSD-Dateien mit 2,8 und 5,6 MHz. Wegen der HEOS-Unterstützung könnt ihr die neuen Denon Home in bestehende Multiroom-Setups integrieren. Zwei Exemplare lassen sich auch als Stereo-Paar einsetzen und z. B. mit dem drahtlosen Denon DSW-1H Subwoofer folgerichtig auch als 2.1-System verwenden. Alternativ könntet ihr euch so auch 5.1-Surround-Systeme basteln, wenn ihr noch die Denon DHT-S716H Soundbar hinzunehmen würdet. Sind natürlich nur Beispiele.

Wichtiges Update: Am 12. Dezember gab es folgende Informationen: Alle drei Modelle der Denon Home Lautsprecher Reihe sind mit zwei Mikrofonen für die zukünftige Unterstützung eines Sprachassistenten ausgestattet. Diese Mikrofone sind nach Angaben des Unternehmens deaktiviert und nicht funktionsfähig, bis ein entsprechendes Software-Update verfügbar ist. Welche Sprachassistenten mit den Denon Home Lautsprechern ohne ein zusätzliches Gerät nutzbar sind, steht noch nicht fest.

Dabei unterstützen die neuen Denon Home auch Amazon Alexa, Apple Siri und den Google Assistant. Alle drei Home-Modelle bieten eingebaute Mikrofone, die aktuell allerdings noch deaktiviert sind. So werde man laut Denon im Verlauf des Jahres 2020 aber die vollständige Alexa-Integration nachreichen – dann braucht ihr keinen separaten Echo mehr. Das entsprechende Firmware-Update stellt man schon in Aussicht.


Wenn wir zunächst beim Top-Modell bleiben, dem Denon Home 350, dann bietet jener zwei 6,5-Zoll-Tieftöner sowie ein 2-Zoll-Mitteltöner-Paar und zwei Hochtöner. Der Home 250 nutzt ein angewinkeltes Hochtönerpaar und ein 4-Zoll-Tieftönerpaar, das von vier Leistungsverstärkern in Stereo-Konfiguration angetrieben und von einer 5,25-Zoll-Passiv-Bassmembran unterstützt wird. Dann haben wir eben auch noch den Home 150 mit einem 3,5-Zoll-Tieftöner und einem 1-Zoll-Hochtöner. Die wichtigsten, technischen Daten findet ihr aber auch noch am Ende des Beitrags in der Übersicht.

Die Denon Home Serie bietet eine Auswahl an Streaming-Diensten, dank der Möglichkeit, sich über Wi-Fi, Apple AirPlay 2 und Bluetooth mit Spotify, Apple Music, Amazon Music HD, TIDAL, TuneIn, Deezer und Co. zu verbinden. Durch eine USB-Buchse und einen 3,5-mm-AUX-Eingang an jedem Lautsprecher können auch lokale Audioquellen direkt angeschlossen werden. Das Bedienfeld der Lautsprecher nutzt einen Annäherungssensor, der bewirkt, dass die Steuerungs-LED aufleuchten, wenn sich eine Hand nähert. Ein wasser- und schmutzabweisender Bezug sorgt dafür, dass sich die neuen Speaker auch in Küche oder Bad aufstellen lassen.

Denon Home Hauptmerkmale

  • Umfangreiche Streaming Möglichkeiten: Spotify Free oder Premium, Apple Music, Amazon Music HD, TIDAL, TuneIn, Deezer und mehr über WLAN, AirPlay 2 oder Bluetooth
  • Wireless Audio im ganzen Haus: Einfache Gruppierung mit anderen HEOS Built-in Geräten (AV-Receiver, Soundbars, HiFi-Systeme und Lautsprecher) um dieselbe oder unterschiedliche Musik in verschiedenen Räumen wiedergeben zu können
  • Hi-Res Audio: Lückenlose Wiedergabe von hochauflösenden Dateien mit 192kHz/24-Bit FLAC, WAV, ALAC und DSD 2.8/5.6MHz über Netzwerk oder den USB Anschluss
  • Einfache Einrichtung: Über die kostenlose HEOS App können die Denon Home Lautsprecher mühelos im Heimnetzwerk eingerichtet werden
  • Quick Select Tasten: Drei bis sechs Schnellwahltasten zum Speichern von Radio-Stationen oder einer Playlist – ganz ohne ein Smart Device
  • Sprachsteuerung: Kompatibel mit Amazon Alexa, Google Assistant und Siri (zusätzliche Geräte erforderlich)
  • Echtes Stereo: Mit der HEOS App können zwei Denon Home Lautsprecher den linken und rechten Kanal eines Stereo-Paares bilden
  • Flexible Verbindung: USB Anschluss für Massenspeicher, Ethernet und ein 3.5mm AUX Eingang für schnellen Anschluss an PC oder andere lokale Geräte

Zusätzliche Spezifikationen des Home 150

  • Ein 1-Zoll-Hochtöner, ein 3,5-Zoll-Tieftöner
  • Zwei Class D Leistungsverstärker
  • Drei Schnellauswahltasten
  • Abmessungen: 120 x 187 x 120 mm (BxHxT)
  • Preis: 249 Euro

Zusätzliche Spezifikationen des Home 250

  • Stereo-Konfiguration mit abgewinkelten Hochtönern
  • Zwei 0,75-Zoll-Hochtöner, zwei 4-Zoll-Tieftöner, eine 5,25-Zoll-Passiv-Bassmembran
  • Vier Class D Leistungsverstärker
  • Drei Schnellauswahltasten
  • Abmessungen: 295 x 216 x 120 mm (BxHxT)
  • Preis 499 Euro

Zusätzliche Spezifikationen des Home 350

  • Zwei 0,75-Zoll-Hochtöner, 2x 2-Zoll-Mitteltöner, 2x 6,5-Zoll-Tieftöner
  • Sechs Class D Leistungsverstärker
  • Sechs Schnellauswahltasten
  • Abmessungen: 380 x 225 x 180 mm (BxHxT)
  • Preis: 699 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Was ist da jetzt besser oder schlechter dran als bei Sonos?

    • Naja > von Denon gibt es AV-Receiver mit Heos-Funktion > die gesamte Produktbandbreite ist vielfälltiger und zuletzt kann mit Denon HiRes Audio gehört werden > eine Funktion die Sonos nicht kann und können wird.

  2. Warum denn nun „eigene“ WLAN Lautsprecher von Denon? OK, nun bzw. bald ist Alexa voll im Lautsprecher integriert ohne einen zus. Dot o.ä. nutzen zu müssen, doch hat Denon aus meiner Sicht „gerade erst“ mit der Heos Serie sehr gute wireless speaker auf den Markt gebracht (ich habe mich selber im letzen Jahr nach verschiedensten Vergleichstests mit Sonos, Yamaha und einigen anderen für 2x Heos 7 u. 2x Heos 1 entschieden). Verstehe ich nicht, warum Denon nun noch „ein zweites Pferd ins Rennen schickt“! Kann ich verstehen, dass nicht jeder das eigenwillige Design z.B. der Heis 7 mag … doch das wird ja wohl nicht der Grund sein!?
    Wird Heos bald nicht mehr supportet? Was soll der Quatsch? Ich bin entsetzt!

    • HEOS ist für Home Entertainment. Außerdem kabelgebunden und nicht wirklich Wireless. Hinten muss noch Ethernet rein um’s aus dem WLAN bespielen zu können. Das wirkt für mich so als ob der Produktmanager in letzter Minute noch was mit Netzwerk reinpackt hat, um irgendwas für Multi-Room zu haben. Und das Design der Serie ist auch… gewöhnungsbedürftig. Um nicht zu sagen einfach beschissen.

      • Heos funktioniert WLAN und oder Ethernet….

      • Danke für deine Nachricht, Kalle, doch leider kann ich darin keine Antwort zu meiner Frage erkennen. Wie du lesen kannst, nutze ich bereits die Heos 7 und die Heos 1 (HS2) im eigenen Haus und bin überaus zufrieden damit (klanglich besser als Sonos oder Yamaha etc. … die App kann sicher noch verbessert werden)! Was auch immer du mit dem „hinten muss noch Ethernet rein …“ meinst, in die Lautsprecher muss kein Ethernet-Kabel rein um sie über WLAN betreiben zu können (macht ja auch wenig Sinn)! Selbst um sie einzurichten reicht z.B. die App oder die Einrichtung über den WPS Schalter am Router aus!
        Ich kann dir nur empfehlen, dass du dir die Heos Serie einmal anschaust und am besten sogar anhörst, dann wirst du vielleicht die hervorragende Klangqualität bestätigen können! Wie gesagt, was das Design angeht sind die Geschmäcker bekanntlich verschieden.
        Leider bleibt meine Fragen weiterhin unbeantwortet.
        Grüße und stay tuned!

        • Ich schätze, diese werden auf lange Sicht die jetzigen HEOS speaker ersetzen. Sowas wie eine Neuauflage in moderaterem Design und mit mehr Verbindungsmöglichkeiten.
          Gefallen mir sehr gut. Habe auch selbst den kleinen und mittleren HEOS Lautsprecher.

          Ich hoffe nur, dass Siri und Alexa irgendwie besser funktionieren…Mit HEOS war es nicht möglich über Alexa Spotify abzuspielen, bzw. Geräte zu einer Gruppe zu verbinden. Dieses Gruppieren ist äußerst umständlich und nervend mit der jetzigen HEOS App (die bleibt aber anscheinend bestehen, daher hoffe ich auf bessere Alexa Integration).

          Ps. Airplay 2 ist ein nettes Feature. Und wenn die Soundqualität mindestens gleich bleibt, ein gutes Upgrade!

    • Das sind doch Heos-Lautsprecher!

  3. Ich find ja die HEOS Lautsprecher und auch das Protokoll gut, aber warum unterstützen sie nicht noch Google Cast? Hatte durch die Ankündigung mit Google Assistant drauf gehofft, aber scheinbar dann doch nicht enthalten. Die eierlegende Wollmilchsau gibt es wohl noch nicht.

  4. Nach dem ich die Produktinfos genauer durchgeschaut habe:
    -> Das ist kein Ersatz für HEOS, im Gegenteil, im Kern sind das einfach neue HEOS-Lautsprecher-Modelle
    -> Bedienung erfolgt weiterhin mit der Heos-App
    -> Fast alles sieht sehr sehr ähnlich aus, insbesondere die Anschlüsse
    -> Im Detail gibt es „Ugrades“, das WLAN der Lautsprecher kann jetzt z.B. den AC-Standard. Ehrlichgesagt hatte ich auch schon gedacht, dass bald HS3-Modelle erscheinen müssten für solche Anpassungen. Ob z.B. Bluetooth jetzt LL kann, weiß ich nicht, das ist nicht überliefert, Denon verhält sich da aber allgemein so „bräsig“ wie alle anderen AV-Hersteller
    -> Es gibt 3 bzw. 6 Touchknöpfe für z.B. vorbelegte Radiostationen
    -> Späteres Update mit Echo-Funktionalität (Micros)
    -> Und das zurückhaltenes äußeres Design halt. Langweilig, integriert sich aber besser.

    Ich bin beruhigt, ob sie es nun HS3 oder Home nennen ist mir egal. Hauptsache sie entwickeln HEOS weiter, da gibts schon noch Potential an ein paar Stellen, wenn man mal mit Sonos die Funktionen vergleicht. Die Kernaufgabe des guten Sounds übertreffen die vergleichbaren Sonos Modelle ja eh schon. Und bislang hat Denon die Updates immer so weit wie möglich auch an ältere Modelle weitergegeben und gepflegt.

    • Finde ich auch beruhigend, dass sie an HEOS weiterarbeiten. Jedoch sollten sie mal lieber mehr in die Software investieren. Die Lautsprecher Qualität ist schon hervorragend, die App und Sprachintegration wirklich nicht.
      Würde gerne so einfach wie bei Bose Lautsprecher gruppieren und Spotify und andere Quellen per Alexa oder Siri abspielen..

      Außerdem ist die App eine Katastrophe aus UX Sicht

Schreibe einen Kommentar zu Eddie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.