Dell: Rechner, die für ein Upgrade auf Windows 11 getestet wurden

Ihr habt es mitbekommen: Windows 11 erscheint am 5. Oktober. Ab da werden die ersten kompatiblen Computer das System zum Update angeboten bekommen – und proaktiv kann natürlich jeder selbst Windows 10 auf seinen Rechner installieren.

Ab dem 5. Oktober werden auch PCs mit Windows 11 verkauft und Rechner, die mit Windows 10 ausgeliefert werden, können ja kostenlos auf Windows 11 aktualisiert werden. Auch bei Dell hat man sich Gedanken zum Thema gemacht. Ab dem 5. Oktober wird Windows 11 auf den meisten Dell-Rechnern schon ab Kauf vorinstalliert sein.

Käufer von Business-PCs erhalten ihre Geräte dann noch mit Windows 10 Pro, aber bereits inklusive der Lizenz für Windows 11 Pro, damit sie upgraden können, sobald die Pro-Version des neuen Betriebssystems verfügbar ist. Für Bestandsnutzer von Dell-Computern hat das Unternehmen schon eine Liste der bereits bestätigten Modelle veröffentlicht, die kompatibel mit dem neuen Betriebssystem sind.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Übrigens sollte jede reguläre Lizenz für das Upgrade berechtigen. Bei mir sind testweise aktivierte Windows 7 Pro sowie Windows 10 Home Versionen automatisch auf Windows 11 aktiviert worden.

    Da die Lizenz in vielen Rechnern im Bios hinterlegt ist, kann sie auch nicht verloren gehen. Wer eine separate Lizenz in Benutzung hat, sollte überlegen, ob er diese nicht durch das Anmelden in einem Microsoft Account in eine digitale Lizenz „umwandelt“. Loggt man sich nun an einem anderen Rechner mit diesem Konto ein, wird dieser meist automatisch aktiviert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.