Deezer HiFi kann nun drei Monate kostenlos ausprobiert werden

Neben Deezer Free und Deezer Premium gibt es schon seit Jahren ein weiteres Abonnement namens Deezer HiFi. Hierbei habt ihr unter anderem zusätzlich die Möglichkeit, eure Tracks verlustfrei in FLAC-Qualität zu streamen. Das Ganze kostet aber normalerweise 19,99 Euro im Monat. Den ersten Monat gab es bisher als Testmonat kostenlos.

Wie der Streaminganbieter nun aber bewirbt, könnt ihr das Angebot der HiFi-Mitgliedschaft jetzt für ganze drei Monate kostenlos ausprobieren bevor ihr auf die kostenpflichtige Mitgliedschaft für 19,99 Euro pro Monat umgestellt werdet. Das Angebot gilt allerdings ausschließlich für Neukunden, die noch kein Test- oder Aktionsangebot in Anspruch genommen haben, so Deezer. Solltet ihr nach der Testphase nicht zahlen wollen, denkt freilich daran rechtzeitig zu kündigen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Hat das schon mal jemand ausprobiert und die Qualität mit „Standard-Deezer“ verglichen? Ich habe Deezer mal mit Amazon Music HD verglichen und nur eine leichte Verbesserung der Klangqualität feststellen können.

  2. Ist preislich uninteressant. Wieso soll ich gleich viel bezahlen wie für Tidal, aber keine Musik in Masterqualität erhalten?

  3. Alles prima – die Capture Hürde zum Login ist allerdings schon fast ein KO Kriterium. Wie kommt man auf den Gedanken…?

    • Als zahlender Kunde muss ich das alle paar Monate auch mal wieder über mich ergehen lassen und jedes Mal nervt es. Allerdings gibt es sicher Gründe für diese Maßnahme und letztlich schützt es ja auch meinen Account. Aber bei anderen Anbietern habe ich das noch nie erlebt.

  4. von wegen Hürde beim Einloggen: Grafik-Herausforderungen sind eine Frechheit gegenüber Kunden mit Seheinschränkung da diese von der teilnahme am dienst ausgeschlossen werden. Solche Graficken (die Fehlschreibung ist Absich damit man merkt was ich davon halte ) ist diskriminierend , denn Screenreader können sowas nicht auswerten. Wenn nicht alternativ eine Audioherausfforderung angeboten wird wäre das für mich ein Grund den Anbieter generell zu boykottieren. Sicherheit in Ordnung , sie muß aber in nicht-diskriminierender Form ausgeführt werden.

  5. Solange keine der anderen Dienste so etwas wie Spotify Connect haben bleiben sie uninteressant für mich. Hab wirklich keine Lust mich mit der Sonos App herum zu ärgern und jedes mal das Handy herauszuholen, wenn ich einen Titel überspringen will und dabei am PC sitze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.