Deezer für iOS: Neuer Tab „Shows“ für nichtmusikalische Audioinhalte verfügbar

Der Musikstreaming-Dienst Deezer hat der Tab-Leiste seiner iOS-App eine neue Kategorie „Shows“ hinzugefügt, über die ihr fortan direkten Zugriff auf Podcasts, Hörbücher, Hörspiele und Radio-Inhalte haben sollt – oder wie Deezer es nennt: nichtmusikalische Audioinhalte. Da jene Inhalte nun nicht mehr über den Home-Tab zu finden sind, wurde dieser zu Musik-Tab umgetauft, der dann ab sofort eure personalisierten Mixe und die Funktion Deezer Flow beinhaltet.

Der neue Shows-Tab beinhaltet dafür mehr als 15 Kanäle mit allen möglichen Kategorien, wie Krimi, Bildung, Comedy und mehr. Auch Themen wie „persönliche Entwicklung“ sollen dort zu finden sein, so Deezer. Ebenfalls sollt dort die Deezer Originals Podcasts wiederfinden, zu denen unter anderem „Rap ist Kampfsport“ oder „Das kleine Fernsehballett“ gehören.

„So sehr wir alle Musik lieben, gibt es doch Zeiten, in denen wir auch mal einen Comedy-Podcast hören oder uns eine Krimiserie reinziehen möchten. Mit unserem Shows Tab geht das jetzt einfacher als je zuvor. Nutzer*innen können hier bequem an einem Ort auf für sie zugeschnittene, nichtmusikalische Inhalte zugreifen. Dabei bieten wir ihnen die besten lokalen wie internationalen Podcasts, Originals Produktionen, Hörbücher, Hörspiele und Radiosendungen,” – Frederic Antelme, VP Content & Productions bei Deezer

Das Update mit dem neuen Shows-Tab ist vorerst nur für die iOS-Version verfügbar, soll aber seinen Weg demnächst auch in die Android- und Desktop-Versionen finden.

?Deezer: Musik & Podcasts hören
?Deezer: Musik & Podcasts hören
Entwickler: DEEZER SA
Preis: Kostenlos+

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Musikjunkie says:

    Ich muss sagen, Deezer ist genau mein Ding. Bin seit Jahren dabei und war zwischenzeitlich für zwei Monate beim großen Spotify. Dort stieß meine Musiksammlung allerdings auf die Grenze der Mediathek von 10.000 Stück. Daraufhin bin ich wieder zurück zu Deezer. Dort gibt es immer wieder Verbesserungen, wobei auch ab und an Ideen aus der Deezer community einfließen. Wenn ich Deezer mit anderen Diensten vergleiche, von denen ich im Rahmen kostenloser Testphasen sind viele (Amazon Unlimited, Apple, Tidal, Spotify) getestet habe, bietet mir persönlich diese den meisten Bedienungskomfort, Features, die ich bei anderen vermisst habe. ich muss aber erwähnen, dass ich privat langjährig ernsthaft Musik sammle und nicht zur Zielgruppe gehöre, die fertige Mixe nach Stimmung oder Charts anhört. auch die Hörbuch Auswahl ist fantastisch, macht eigentlich meinem Audible Konkurrenz. Jetzt hoffe ich nur noch, dass Deezer Hifiirgendwann auch fürs iPhone verfügbar wird, was ist bisher leider noch nicht ist.

    • Prinzipiell stimme ich Dir zu. Deezer erscheint mir auch als App stabiler und erwachsener zu sein, als Spotify, das sich für mich immer nach einer Beta anfühlte. Auch habe ich in direkten Vergleichen deutlich hören können, dass die Audioqualität bei Deezer besser ist. So gut, dass ich Spotify den Rücken zugekehrt habe. Denn was die Empfehlungen und Mixe anbetrifft, ist Spotify um Längen besser als Deezer. Ach was sage ich, sie spielen nicht in der gleichen Liga. Alleine die Empfehlungen unterhalb eigener Playlisten ist Gold wert. Auch höre ich noch heute unter Deezer Mixe, die mir von Spotify vor Jahren empfohlen wurden und die ich von Hand bei Deezer nachgebaut habe. So habe ich seit vielen Jahren immer wieder feststellen können, dass die Mehrheit meiner Neuentdeckungen aus Zeiten stammen, zu denen ich bei Spotify Abonnent war. Auch werde ich nie verstehen, warum selbst die Neuerscheinungen bei Deezer nach meinem vermeintlichen Musikgeschmack gefiltert sind. So entdecke ich entweder Dinge, die ich schon kenne oder fehlerhafte Empfehlungen. Bei Spotify habe ich mich hingegen gerne durch die Neuheiten gehört.

      • Musikjunkie says:

        @Tandeki
        Ich gebe dir recht, dass die Empfehlungen von Spotify unschlagbar gut passen und tatsächlich einer anderen Liga angehören. Einfach spitze.

        Aber ich habe mittlerweile auch bei Deezer den Algorithmus durch konsequentes Liken (herzen) der Vorschläge, die mir gefallen haben, trainiert, was mir der Support geraten hatte. Dadurch haben sich der Flow und die Empfehlungs-Mixe tatsächlich sehr verbessert, So dass ich dort schon einige Perlen entdecken konnte. Trotzdem muss ich manchmal staunen, welche absoluten Nieten dazwischen sind… Musik, die mir nicht weniger gefallen könnte und gar nicht zu mir passt.

        Es scheint besonders wichtig zu sein, dass man in den Empfehlungen (Flow und Empdeckungs-Mixe) reichlich Herzen vergibt, wenn man die Musikrichtung mag.

        Wenn man nur Songs auf seine Playlists setzt, scheint das nicht wirklich in das Training des Algorithmus einzufließen.

        manchmal sind auch nette Songs dabei, wenn man im Bereich des gerade gehörten Künstlers auf den Künstler-Mix drückt.

Schreibe einen Kommentar zu Musikjunkie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.