De Maizière: Deutsche Behörden müssen Kommunikation entschlüsseln dürfen

Durch die Anschläge in Paris ist es wieder ein heißes Thema: Verschlüsselung, Vorratsdatenspeicherung und Überwachung. Während sich in Großbritannien David Cameron schon zum Vollpfosten gemacht hat, weil er verschlüsselte Kommunikation nicht gutheißt, kamen aus den USA andere, widersprüchliche Töne von US-Präsident Barack Obama.

big brother

Und – wie schaut es denn hierzulande aus? Auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat etwas zum Thema zu sagen. Er sprach bei der Eröffnung des Internationalen Forums für Cybersicherheit im nordfranzösischen Lille davon, dass das Internet ein Ort der Freiheit, des Handels und der persönlichen Entfaltung sei.

Damit das so bleibt und nicht für kriminelle und terroristische Zwecke missbraucht wird, muss das Internet genauso geschützt werden wie unsere übrigen Errungenschaften.

Bis hier hin hätte man fast zustimmen können, wäre da nicht die folgende Aussage gekommen:

„Deutsche Sicherheitsbehörden müssen befugt und in der Lage sein, verschlüsselte Kommunikation zu entschlüsseln oder zu umgehen, wenn dies für ihre Arbeit zum Schutz der Bevölkerung notwendig ist.“

Eine Verschlüsselung, die von Behörden entschlüsselt werden kann, ist keine. Meine Meinung. Der gute Mann spricht sich also gegen jede Form der Verschlüsselung aus und wenn man viel interpretieren will, dann könnte auch Deutschland als Gesetzgeber von hierzulande ansässigen Firmen fordern, dass diese Kundendaten auf Behördengeheiß herausgeben / entschlüsseln müssen. Backdoor all the things!

Hier sehe ich nicht nur das Problem, dass Menschen unter einen Generalverdacht gestellt werden, sondern es ist wie folgt: kann Kommunikation von Behörden entschlüsselt werden, dann kann sie dies auch von anderen böswilligen Angreifern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. Man muss ja sagen es ist wieder typisch… Bin voll deiner Meinung caschy

  2. Pff, planloser Aktionismus… als ob das auch nur einen Terroranschlag verhindern könnte. Jeder bösartige Terrorist kann *jetzt schon* problemlos nach PGP etc. googeln und einen ausreichend sicheren Kommunikationskanal aufbauen. Wozu dann alle restlichen Kommunikationswege von unbescholtenen Bürgern zu Schweizer Käse machen ? Das kostet dann wieder Milliarden, endet in „BER Projekten“ und verhindert trotzdem keinen Anschlag.
    Ok, mann kann vielleicht den prominenten Steuerhinterzieher besser überführen… aber ansonsten wirklich nur gaga.

  3. Die Leute die etwas zu verbergen haben, die schützen ihre Nachrichten auch entsprechend… Zum Anderen ist auch keine Behörde fähig alle Nachrichten auf entsprechende Inhalte zu filtern und zeitgerecht zu reagieren. Selbst Überwachungskameras machen mich nicht an, da eh nur die wenigsten durchgängig gesichtet werden…

  4. Die allermeisten Überwachungsmaßnahmen, wie z.B. Kameras, Handyortung, Vorratsdatenspeicherung, taugen in erster Linie nur dazu, NACH einem Verbrechen/Anschlag/etc. den/die Täter schneller zu finden.

    Wann haben diese Maßnahmen denn mal dazu geführt, dass ein Verbrechen gar nicht erst stattgefunden hat? Kann mich kaum an solche Fälle erinnern. In den allermeisten Fällen führte herkömmliche Ermittlungsarbeit zu den Ergebnissen (bzw. Fehler der Täter).

  5. Verschlüsselung zu verbieten ist genauso dumm wie Türschlösser zu verbieten. Oder Forschung verbieten, weil die Leute in den Behörden noch kapieren müssen, was da erforscht wird… Völlig indiskutabel!

  6. Lasst den (alten) Mann doch reden, spätestens das Bundesverfassungsgericht wird die Herren an der Spitze (wieder einmal) in die Schranken weisen…

    Von daher nur wieder heiße Luft um als Held der älteren Generation da zu stehen, die (wie der Politiker selbst) mit dem Internet nichts anfangen können.

  7. Die widersprüchliche Aussage man wolle Errungenschaften sichern, indem man sie gezielt unsicher macht und dabei ohne weiteres Grundgesetze missachtet, macht mich zeitgleich sauer, fassungslos und ohnmächtig.

  8. DancingBallmer says:

    De Maizere nutzt nur die Gunst der Stunde. Dieses ständige Warnen, Einmischen und Einfordern von Sonderrechten ist doch nicht neu bei ihm. Er will seine Position eben verbessern, da steht er seinen Vorgängern Friedrich und Schäuble in nichts nach.

    Das Beunruhigende an der ganzen Sache ist doch eher, dass gerade der Großteil der Medien direkt nach dem Anschlag auch seine Linie blind gefolgt sind. Ich lasse mich morgens vom Inforadio wecken und bekomme dank des Pressespiegels einen groben Überblick über die Medienmeinung. Was da von eher gemäßigten Medien kam, das war erschreckend. Da wurde überhaupt nicht abgewartet und die Gesamtlage analysiert, sondern direkt auf den Panikzug aufgesprungen.

    Boston, London oder Paris, überall wurde vorher fleißig mitgehört und aufgezeichnet. Im Endeffekt bringt aber flächendeckendes Abhören kaum etwas, es ist wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen oder Fischen im Trüben. Jetzt beruhigt sich die Lage wieder und gemäßigte Stimmen können sich äußern. Ob sie aber von der Mehrheit auch wahrgenommen werden, ich bezweifle es leider. De Maizere hat jetzt erstmal für die nächsten Monate seine Bühne und wird sie leider auch nutzen. Eine ernsthafte Diskussion erwarte ich nicht, auch eine Hinterfragung der Arbeit der Geheimdienste wird schwer.

  9. @Matthias
    Wenn ein Verbrechen aufgrund der Abschreckung solcher Technik gar nicht er stattfindet, woher weiß du das dann?

    Das ist so wie:“ Noch niemand hat versucht bei mir einzubrechen seitdem ich die neue gut sichtbare Alarmanlage habe. So lohnt die sich ja garnicht.“.

    Und ich bin Froh wenn man die Täter schnappt, und wenn es erst hinterher ist.

  10. Das sollten Behörden in der Tat, allerdings eben nach den allgemeinen Regeln eines Rechtsstaates. Heißt: Begründeter Anfangsverdacht, richterlicher Beschluss…

    Ich weiß allerdings auch, das es dann sowas wie eine Backdoor geben müsste und das ist natürlich ganz schwierig.

  11. Wenn die deutschen Behörden das Recht bekommen Kommunikation zu entschlüsseln, will ich das Recht auch! Und zusätzlich will ich die Kommunikation der deutschen Behörden entschlüsseln können und dürfen! Danke Herr De Maizière

  12. Dürfen sie ja auch …………………………… wenn sie es schaffen 😀

    Let the game begin!

  13. Abgesehen davon, dass es kompletter Unsinn ist diese Forderung aufzustellen. Wie soll das überhaupt gehen? Open Source verbieten? Den Besitz bestimmter Software verbieten? Es gibt gegenwärtig offenbar Technologien die als halbwegs sicher gelten können. Die aus der Welt zu bekommen wird nicht gehen und auch wenn man sie verbietet, wird man ein solches Verbot kaum durchsetzen können – schon gar nicht gegenüber der angeblich uns so schlimm bedrohenden gefährlichen Terroristen.
    Was vielleicht vorstellbar wäre, wäre auf der Hardwareseite einzugreifen – insbesondere was das erzeugen von Zufall angeht ist vielleicht was denkbar – aber das ist nur meine Sachunkundige Vermutung.
    Ich bin gespannt was am Ende an „Anti“-Terrormaßnahmen durchgesetzt wird. Eingriffe in Verschlüsselung kann ich mir da nur schwer vorstellen. Das sieht eher wie der dreiköpfige Affe aus auf den jetzt gezeigt wird um die eigentlichen Anschläge auf die Freiheitsrechte der Menschen viel kleiner aussehen zu lassen. So nach dem Motto: „Okay, dann aber wenigstens Vorratsdatenspeicherung, mehr Geld für Spitzel und mehr Befugnisse für den Repressionsapparat.“

  14. Eigentlich sind wir uns ja alle einer Meinung 🙂
    Wieso schaffen es die IT-Nerds nur nicht mal die Herren Entscheider auf den Boden der Tatsachen zu holen ? Die werden in den nächsten Monaten ja weiterhin sinnlos Energie & Geld für diese fixe Idee verballern ohne das wir was machen können.

  15. Wie viele Politiker ist er anscheinend der Meinung, dass Verschlüsselung ja eigentlich ganz toll ist. Dann merken sie aber, dass sie durch die Verschlüsselung ja überhaupt nicht mehr an unsere Daten herankommen und da hört der Spaß für sie dann auch schon auf und Verschlüsselung wird als Gefahr angeprangert!

  16. WIR SIND DAS VOLK !

  17. Immer schön Rechte abbauen. Klasse und demnächst kleben wir Briefe nicht mehr zu weil ist ja eh egal.

  18. Das ist jetzt stark überspitzt. Ich glaube, dass die Politiker vielleicht auch „gute“ Absichten haben, aber die Frage einfach völlig falsch angehen!

  19. Julian Arnold says:

    Wenn ich was Geheimes plane kann ich es auch auf ein Papier schreiben in Alu-Folie einschlagen. Den Brief mit Glizer-Nagellack versiegeln. Und dem Gegenüber ein Bild vom Lack per Wapp senden und ihn anrufen ob er es bekommen hat. Dann weiß man ob es fremd gelesen wurde.

  20. Reiner Reibach says:

    Steter Tropfen höhlt den Stein ist die Strategie der Politiker. Abscheulich ist es immer mit der Angst der Menschen zu spielen. Wie Versicherungsvertreter. Manche Risiken zu versichern ist ja gut, aber das Leben ist und bleibt ein Risiko. Trotz Industrialisierung.

    Möchte der Herr vielleicht einen Zweitschlüssel zu meiner Wohnung? Diese faschistoide Blockwart Mentalität geht mir auf den Keks.

    Warum benennt eigentlich keiner die Geschichte des Übels und wie es groß gezogen wird, so dass daraus dieser Fanatismus entsteht.

    Die nennen das hier nur noch Demokratie, aber am liebsten würden die das System Demokratie abschaffen. Das sind ja Verfassungsfeinde, die da in Amt und Würden sind.

    Demut und Respekt vor dem Bürger wären angebracht.

    Kein Wunder, dass sich einfach gestrickte Menschen von irgendwelchen Bewegungen einfangen lassen, bei der Angst die da geschürt wird.

    Es ist unglaublich, nach Snowden immer noch die gleiche Leier.

  21. Man kann doch einfach das Geld sparen, die NSA fragen ob Sie etwas gewusst haben und dann ad acta legen. In 6 Monaten erinnert sich keine Sau mehr an Paris ausser das da der Eiffelturm steht.

    Ich könnte Kotzen bei diesem, wir brauchen dies oder das… Wir brauchen ganz andere dinge sehr viel Schneller als irgendwelchen unlösbaren Mist den Papa Thomas will.
    Als nächstes Packt er aus das wir wegen den Sachen die in der Ukraine passieren die Bundeswehr auf der Straße brauchen und das es nach dem einbrechen der Dunkelheit niemand auf der Straße sein darf.

  22. Vorratsdatenspeicherung, Überwachung usw. funktioniert halt nicht, wenn die Kommunikation auf verschlüsseltem Wege abläuft. Schon klar, dass das nicht so gerne gesehen wird.
    Aber selbst wenn Verschlüsselung nicht erlaubt wäre, bzw. den Behörden ein Recht auf Entschlüsselung gewährt werden sollte, wie soll das gehen? Wenn man ein paar TCP Pakete mit verschlüsseltem Inhalt am Tag x übers Internet jagt kann schlecht irgendwann mal eine Behörde am Tag y daherkommen und sagen: da waren verschlüsselte Pakete von von deiner IP Adresse am laufen, gib mal bitte den Schlüssel raus. Geht technisch nicht. Erstens weiss man den nicht und zweitens kann man etwas verschlüsseltes nicht zwangsläufig als verschlüsselt erkennen, es ist halt nur nicht im Klartext lesbar, was bedeutet es könnte wiederum alles mögliche sein.

  23. name nachname says:

    „Er sprach bei der Eröffnung des Internationalen Forums für Cybersicherheit im nordfranzösischen Lille davon, dass das Internet ein Ort der Freiheit, des Handels und der persönlichen Entfaltung sei.“

    ist das internet wirklich ein ort der freiheit oder fühle ich mich frei, wenn ich ständig das gefühl habe beobachtet zu werden? das von orwell in 1984 verwendete wort „neusprech“ ist bereits seit jahren in der politik gang und gebe. dinge werden so verschachtelt wiedergegeben, dass die meisten den widerspruch des gesprochenen zur wahrnehmung gar nicht realisieren.

    rhetorisch gewandt ist der gute herr ja, dass muss man ihm lassen.

  24. name nachname says:

    bzgl. der von hoschi angesprochenen vorratsdatenspeicherung, die nach paris ja wieder gefordert wurde…

    in frankreich gibt es die bereits seit langem und hat das gemetzel dennoch nicht verhindert.

    das schlimme ist, dass jetzt jedem noch so minderbemitteltem kleingeist bewusst sein sollte, dass die stasi und ihr westdeutsches äquivalent niemals aufhörten zu existieren, sondern sich im gegenteil noch mehr an rafinesse gewonnen haben. doch es ist leider noch nicht jedem klar…das einzige was sich zu früher geändert hat ist die methode die bürger zu bespitzeln…dies wurde durch techniken kostengünstiger, da man einen großen teil außendienstpersonal einsparen kann…

    woran man z.b. merkt, dass die leute sich kurzzeitig aufregen und danach wieder vergessen worüber sie sich noch vor kurzem aufgeregt haben, ist doch der trend dazu, dass leute sich gegenseitig nacktbilder schicken, auf dem pc speicher etc.pp und davon ausgehen, dass nur der sie sehen kann, für den sie bestimmt sind…

  25. kann ja nur vom einzigen Minister im Kabinett stammen, der keinen Job richtig ausführen konnte…großes Maul und aufgeblasen wie früher JIMMY, das GUMMIPFERD kann er nur immer wieder neue Forderungen stellen, während eine Frau ihm zeigen muss, daß man sogar die Bundeswehr führen kann…wozu der hochwohlgeborene Herr DeMEZIERE nie, auch nur in Ansätzen in der Lage war !!!!!
    Die FRÜHPENSION sollte man ihm als Gnadenschuß schon möglichst frühzeitig ermöglichen…

  26. Tom Franzen says:

    Selbstverständlich ist es möglich, daß Terroristen ihre Botschaften verschlüsseln und daher jegliche Überwachung unmöglich oder zumindest sehr schwierig wird. Andererseits zeigen gerade Terrorangriffe der letzten Jahre, daß Terroristen nur selten Nerds sind, sondern dumm wie Knäckebrot. Mehr als analoge Bomben zu basteln bekommen sie nicht auf die Reihe. Was in Hollywoodfilmen immer gezeigt wird, stimmt nicht: Terroristen SIND dumm. Sonst wären sie nämlich keine Terroristen. Insofern schadet die Überwachung von Kommunikation keineswegs.

  27. Bumskartoffel says:

    Unglaublich was diese weltfremden Greise von sich geben. Was soll das werden? DDR reloaded? Privatsphäre ist die Basis der Demokratie. Die geforderten Maßnahmen dienen nicht dazu Terrorismus zu verhindern, vielmehr soll der Bürger durch sie eingeschüchtert werden. Unsere Eliten fürchten scheinbar um ihre macht und suchen immer neu Wege um den Bürger zu kontrollieren. Wenn es unser Innenminister nicht für nötig hält, mal einen Blick ins Grundgesetz zu werfen, sehe ich schwarz für unsere Republik. Aber es ist an uns. Bei der nächsten Wahl können wir zeigen, was wir von Leuten halten, die auf das Grundgesetz spucken.

  28. Es ist unfassbar. Ist das hier eigentlich noch eine freiheitliche demokratische Grundordnung? Also nicht im Vergleich zu Ägypten, sonder im Vergleich zur Bundesrepublik der 70er Jahre.
    Ok, wer diesen Vortrag gesehen hat, der weiß, dass es damals auch schon den gleichen Geist gab: http://youtu.be/rd7-Z_X809A

  29. @Bumskartoffel

    Nette Verschwörungstheorie im ersten Teil und völlig an den Haaren herbeigezogener Kram im zweiten Teil. Vielleicht solltest du mal lieber einen Blick ins Grundgesetz werfen, vor allem Art. 10 Abs. 2 kann ich empfehlen.

  30. R. Quermann says:

    „Rrrecht ist, was dem Volke nützt!
    Wer nichts verrbrochen hat, der hat auch nichts zu verrbergen.“
    Hatten wir das nicht schon einmal? Hat sich nicht bewährt, gelle?

  31. Ich gehe mal davon aus, dass die Verdächtigen heute schon mit Verschlüsselungen arbeiten und trotzdem hat man da ja Erkenntnisse, wo kommen die also her? Kurzum, man will sich die erforderlichen Daten halt nicht mehr von der NSA kaufen.

  32. Nutzt doch einfach gpg. Es ist nicht wirklich schwierig, im Netz gibt es eine Vielzahl guter Anleitungen dazu…
    http://www.gpg4win.de/

  33. *Vorsorglich schon mal einen Raspberry Pi kaufen und zum Tor-Router umfunktionieren* 😀

  34. Natürlich haben die Herren Obama, De Mezére (o. ä.), Camaron nicht mehr alle Tassen im Schrank. Ihre Verfassungsfreindlichkeit ist gefährlicher (alleine durch ihre machtvolle Position), als die von PEGIDA, der ISIS und der RAF zusammen.

    Dennoch finde ich, dass man den Innenmenister beim Wort nehmen muss:

    „Deutsche Sicherheitsbehörden müssen befugt und in der Lage sein, verschlüsselte Kommunikation zu entschlüsseln oder zu umgehen, wenn dies für ihre Arbeit zum Schutz der Bevölkerung notwendig ist.“

    Für mich bedeutet das folgendes:
    – deutsche Sicherheitsbehöreden (also Polizei, Grenzschutz, Feuerwehr, Geheimdienst, …) sind im Moment nicht in der Lage oder befugt, Verschlüsselungen zu entschlüsseln. Ich glaube sofort, dass sie nicht in der Lage sind, dass ihnen die Befugnis fehlt, wäre mir neu. Also liegt das wahrscheinlich an der Fähigkeit der Menschen dort. Ich bin dafür, dass sie Truecrypt und co Installieren dürfen, und auf Schulungen geschickt werden, die sie in die Lage versetz, zu entschlüsseln.
    – damit sie Verschlüsselung umgehen können, bin ich dafür, dass sie auch http statt https verwenden dürfen, wenn sie im Internet surfen, und ihnen sollte der Unterschied erklärt werden, sonst sind sie nicht in der Lage, Verschlüsselung zu umgehen! Niemand sollte zur Verschlüsselung gezwungen werden, so lange er nicht mit Daten dritter hantiert, aber das ist ein anderes Thema.
    – Sollte ihnen bis jetzt verboten sein, zu hacken, dann sollte man das jetzt erlauben. Aber bitte nicht nur für die Sicherheitsbehörden, bitte auch für alle anderen, die Industrie, Anwälte, Bürger! Heute ist der Angriff auf Comuternetze ja strafbar. Gleiches Recht für alle!

    Was man aber nicht verwechseln darf mit:
    – Einbau von Hintertüren jeglicher Art in Verschlüsselungssysteme
    – Einschränkung des Rechts, zu verschlüssel, oder der Wahl der Verschlüsselungssystem
    – Angriff auf das Recht, sich nicht selbst belasten zu müssen

    Soll heißen: Alle dürfen Verschlüsselungen mit ehrlicher Arbeit angreifen, wie sie wollen. Wörterbuchattacke, Brute force, Sicherheitslücken suchen, gib ihnen, was sie brauchen. Aber niemand darf eine Person unter Druck setzen, sein Geheimnis zu verraten oder ihn erschweren, etwas zu verschlüsseln, geschweige denn sich physikalischen Zugriff verschaffen, um Keylogger oder ähnliches zu installieren.

    Klar, das will der Vollpfosten mit seinem Geschwall nicht sagen, aber ich wäre voll hinter ihm! Also, nehmen wir ihn beim Wort, und setzen das einfach um!

  35. Das sind immer nur kleine Pflaster auf die grosse Wunde unserer global-transparenten Welt!
    Die Wurzel des Übels liegt in Bildung, Entwicklung, Mitmenschlichkeit.
    Misstrauen ist kein gutes Vorbild und kann langfristig grosse Probleme verursachen.

  36. Eben: Gleiches Recht für alle!
    Mir gefällt nicht dass das Kollektiv die Rechte des Einzelnen schmälert um ihn schützen zu können. Das klingt sehr widersprüchlich!

  37. Was WIRKLICH passieren wird:

    „OK Ok OK – dann dürft Ihr eben verschlüsseln, aber da hatten wir noch die Sache mit der Vorratsdatenspeicherung und den Mautdaten … dann kriegen wir die WENIGSTENS“

  38. @ ChackZz
    Mir gefällt Artikel 20 Absatz 4 in dem Zusammenhang deutlich besser. Im Übrigen, wo war es Verschwörungstheorie? Ich frage mich manchmal, ob die Weimarer Republik auch an den „das ist alles nur Verschwörungstheorie“ Schreiern scheiterten. Oder ein weniger krasses Zitat aus einem recht guten Film (Spy Game):
    „Sagen Sie, wann baute Noah seine Arche? Vor der Sintflut, vor der Sintflut.“

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.