De Maizière: Deutsche Behörden müssen Kommunikation entschlüsseln dürfen

Durch die Anschläge in Paris ist es wieder ein heißes Thema: Verschlüsselung, Vorratsdatenspeicherung und Überwachung. Während sich in Großbritannien David Cameron schon zum Vollpfosten gemacht hat, weil er verschlüsselte Kommunikation nicht gutheißt, kamen aus den USA andere, widersprüchliche Töne von US-Präsident Barack Obama.

big brother

Und – wie schaut es denn hierzulande aus? Auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat etwas zum Thema zu sagen. Er sprach bei der Eröffnung des Internationalen Forums für Cybersicherheit im nordfranzösischen Lille davon, dass das Internet ein Ort der Freiheit, des Handels und der persönlichen Entfaltung sei.

Damit das so bleibt und nicht für kriminelle und terroristische Zwecke missbraucht wird, muss das Internet genauso geschützt werden wie unsere übrigen Errungenschaften.

Bis hier hin hätte man fast zustimmen können, wäre da nicht die folgende Aussage gekommen:

„Deutsche Sicherheitsbehörden müssen befugt und in der Lage sein, verschlüsselte Kommunikation zu entschlüsseln oder zu umgehen, wenn dies für ihre Arbeit zum Schutz der Bevölkerung notwendig ist.“

Eine Verschlüsselung, die von Behörden entschlüsselt werden kann, ist keine. Meine Meinung. Der gute Mann spricht sich also gegen jede Form der Verschlüsselung aus und wenn man viel interpretieren will, dann könnte auch Deutschland als Gesetzgeber von hierzulande ansässigen Firmen fordern, dass diese Kundendaten auf Behördengeheiß herausgeben / entschlüsseln müssen. Backdoor all the things!

Hier sehe ich nicht nur das Problem, dass Menschen unter einen Generalverdacht gestellt werden, sondern es ist wie folgt: kann Kommunikation von Behörden entschlüsselt werden, dann kann sie dies auch von anderen böswilligen Angreifern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. Man muss ja sagen es ist wieder typisch… Bin voll deiner Meinung caschy

  2. Pff, planloser Aktionismus… als ob das auch nur einen Terroranschlag verhindern könnte. Jeder bösartige Terrorist kann *jetzt schon* problemlos nach PGP etc. googeln und einen ausreichend sicheren Kommunikationskanal aufbauen. Wozu dann alle restlichen Kommunikationswege von unbescholtenen Bürgern zu Schweizer Käse machen ? Das kostet dann wieder Milliarden, endet in „BER Projekten“ und verhindert trotzdem keinen Anschlag.
    Ok, mann kann vielleicht den prominenten Steuerhinterzieher besser überführen… aber ansonsten wirklich nur gaga.

  3. Die Leute die etwas zu verbergen haben, die schützen ihre Nachrichten auch entsprechend… Zum Anderen ist auch keine Behörde fähig alle Nachrichten auf entsprechende Inhalte zu filtern und zeitgerecht zu reagieren. Selbst Überwachungskameras machen mich nicht an, da eh nur die wenigsten durchgängig gesichtet werden…

  4. Die allermeisten Überwachungsmaßnahmen, wie z.B. Kameras, Handyortung, Vorratsdatenspeicherung, taugen in erster Linie nur dazu, NACH einem Verbrechen/Anschlag/etc. den/die Täter schneller zu finden.

    Wann haben diese Maßnahmen denn mal dazu geführt, dass ein Verbrechen gar nicht erst stattgefunden hat? Kann mich kaum an solche Fälle erinnern. In den allermeisten Fällen führte herkömmliche Ermittlungsarbeit zu den Ergebnissen (bzw. Fehler der Täter).

  5. Verschlüsselung zu verbieten ist genauso dumm wie Türschlösser zu verbieten. Oder Forschung verbieten, weil die Leute in den Behörden noch kapieren müssen, was da erforscht wird… Völlig indiskutabel!

  6. Lasst den (alten) Mann doch reden, spätestens das Bundesverfassungsgericht wird die Herren an der Spitze (wieder einmal) in die Schranken weisen…

    Von daher nur wieder heiße Luft um als Held der älteren Generation da zu stehen, die (wie der Politiker selbst) mit dem Internet nichts anfangen können.

  7. Die widersprüchliche Aussage man wolle Errungenschaften sichern, indem man sie gezielt unsicher macht und dabei ohne weiteres Grundgesetze missachtet, macht mich zeitgleich sauer, fassungslos und ohnmächtig.

  8. DancingBallmer says:

    De Maizere nutzt nur die Gunst der Stunde. Dieses ständige Warnen, Einmischen und Einfordern von Sonderrechten ist doch nicht neu bei ihm. Er will seine Position eben verbessern, da steht er seinen Vorgängern Friedrich und Schäuble in nichts nach.

    Das Beunruhigende an der ganzen Sache ist doch eher, dass gerade der Großteil der Medien direkt nach dem Anschlag auch seine Linie blind gefolgt sind. Ich lasse mich morgens vom Inforadio wecken und bekomme dank des Pressespiegels einen groben Überblick über die Medienmeinung. Was da von eher gemäßigten Medien kam, das war erschreckend. Da wurde überhaupt nicht abgewartet und die Gesamtlage analysiert, sondern direkt auf den Panikzug aufgesprungen.

    Boston, London oder Paris, überall wurde vorher fleißig mitgehört und aufgezeichnet. Im Endeffekt bringt aber flächendeckendes Abhören kaum etwas, es ist wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen oder Fischen im Trüben. Jetzt beruhigt sich die Lage wieder und gemäßigte Stimmen können sich äußern. Ob sie aber von der Mehrheit auch wahrgenommen werden, ich bezweifle es leider. De Maizere hat jetzt erstmal für die nächsten Monate seine Bühne und wird sie leider auch nutzen. Eine ernsthafte Diskussion erwarte ich nicht, auch eine Hinterfragung der Arbeit der Geheimdienste wird schwer.

  9. @Matthias
    Wenn ein Verbrechen aufgrund der Abschreckung solcher Technik gar nicht er stattfindet, woher weiß du das dann?

    Das ist so wie:“ Noch niemand hat versucht bei mir einzubrechen seitdem ich die neue gut sichtbare Alarmanlage habe. So lohnt die sich ja garnicht.“.

    Und ich bin Froh wenn man die Täter schnappt, und wenn es erst hinterher ist.

  10. Das sollten Behörden in der Tat, allerdings eben nach den allgemeinen Regeln eines Rechtsstaates. Heißt: Begründeter Anfangsverdacht, richterlicher Beschluss…

    Ich weiß allerdings auch, das es dann sowas wie eine Backdoor geben müsste und das ist natürlich ganz schwierig.

  11. Wenn die deutschen Behörden das Recht bekommen Kommunikation zu entschlüsseln, will ich das Recht auch! Und zusätzlich will ich die Kommunikation der deutschen Behörden entschlüsseln können und dürfen! Danke Herr De Maizière

  12. Dürfen sie ja auch …………………………… wenn sie es schaffen 😀

    Let the game begin!

  13. Abgesehen davon, dass es kompletter Unsinn ist diese Forderung aufzustellen. Wie soll das überhaupt gehen? Open Source verbieten? Den Besitz bestimmter Software verbieten? Es gibt gegenwärtig offenbar Technologien die als halbwegs sicher gelten können. Die aus der Welt zu bekommen wird nicht gehen und auch wenn man sie verbietet, wird man ein solches Verbot kaum durchsetzen können – schon gar nicht gegenüber der angeblich uns so schlimm bedrohenden gefährlichen Terroristen.
    Was vielleicht vorstellbar wäre, wäre auf der Hardwareseite einzugreifen – insbesondere was das erzeugen von Zufall angeht ist vielleicht was denkbar – aber das ist nur meine Sachunkundige Vermutung.
    Ich bin gespannt was am Ende an „Anti“-Terrormaßnahmen durchgesetzt wird. Eingriffe in Verschlüsselung kann ich mir da nur schwer vorstellen. Das sieht eher wie der dreiköpfige Affe aus auf den jetzt gezeigt wird um die eigentlichen Anschläge auf die Freiheitsrechte der Menschen viel kleiner aussehen zu lassen. So nach dem Motto: „Okay, dann aber wenigstens Vorratsdatenspeicherung, mehr Geld für Spitzel und mehr Befugnisse für den Repressionsapparat.“

  14. Eigentlich sind wir uns ja alle einer Meinung 🙂
    Wieso schaffen es die IT-Nerds nur nicht mal die Herren Entscheider auf den Boden der Tatsachen zu holen ? Die werden in den nächsten Monaten ja weiterhin sinnlos Energie & Geld für diese fixe Idee verballern ohne das wir was machen können.

  15. Wie viele Politiker ist er anscheinend der Meinung, dass Verschlüsselung ja eigentlich ganz toll ist. Dann merken sie aber, dass sie durch die Verschlüsselung ja überhaupt nicht mehr an unsere Daten herankommen und da hört der Spaß für sie dann auch schon auf und Verschlüsselung wird als Gefahr angeprangert!

  16. WIR SIND DAS VOLK !

  17. Immer schön Rechte abbauen. Klasse und demnächst kleben wir Briefe nicht mehr zu weil ist ja eh egal.

  18. Das ist jetzt stark überspitzt. Ich glaube, dass die Politiker vielleicht auch „gute“ Absichten haben, aber die Frage einfach völlig falsch angehen!

  19. Julian Arnold says:

    Wenn ich was Geheimes plane kann ich es auch auf ein Papier schreiben in Alu-Folie einschlagen. Den Brief mit Glizer-Nagellack versiegeln. Und dem Gegenüber ein Bild vom Lack per Wapp senden und ihn anrufen ob er es bekommen hat. Dann weiß man ob es fremd gelesen wurde.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.