DB Navigator integriert Buchung von Nahverkehrs-Tickets

Wer sein Reiseleben in vollen Zügen genießt, der nutzt sicherlich auch die App DB Navigator. An der wird ja dauerhaft geschraubt und das neue Update soll wieder ein paar Funktionen nachrüsten.  Seit Anfang August sind jetzt auch Tickets des WestfalenTarifs erhältlich. Damit können Nutzer direkt per App Tickets für bereits zehn verschiedene Verkehrsverbünde in großen Ballungsräumen buchen, egal ob sie Bus, S- oder U-Bahn fahren.

Mit diesem Angebot erreicht die Deutsche Bahn nach eigenen Aussagen insgesamt mehr als 37 Millionen Menschen. Der DB Navigator soll zu einem Generalschlüssel für den gesamten Nahverkehr weiterentwickelt werden, so die Deutsche Bahn. Ziel ist es, dass Bahnfahrer alle Tickets erhalten, die sie für ihre Fahrt von Tür zu Tür benötigen.

Angaben Deutsche Bahn

Verbundtickets buchen ist einfacher

Die jeweilige Einstiegsseite der integrierten Verbünde zeigt jetzt Favoriten, den Verlauf und beliebte Tickets. Wer Verbund-Tickets über die Reiseauskunft bucht, sieht eine übersichtlichere Anzeige der Haltestellen und erhält nach der Verbindungssuche auf einer Seite alle relevanten Informationen zur Buchung, wie zum Beispiel Ticketart und Preis. Sind die Zahlungsdaten hinterlegt, reicht für die Buchung ein Klick. Das verbesserte Layout der Buchungsseite unterstützt den schnellen Weg zum Ticket.

Pendler-Widget zeigt Verbindungen ohne die App zu öffnen (Android)

Gute Neuigkeiten gibt es auch für Vielfahrer: Wer häufig zwischen zwei Orten pendelt, hat mit dem neuen Pendler-Widget für Android die nächsten Verbindungen im Blick ohne den DB Navigator zu öffnen. Nutzer legen das Widget auf dem Homescreen ihres Smartphones ab und sehen in einem kleinen Fenster die nächsten Verbindungen auf der jeweiligen Strecke inklusive aktueller Informationen zu Gleisänderungen oder Verspätungen.

Diese Verkehrsverbünde sind bereits integriert:

·         Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund (AVV)

·         Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV)

·         Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB)

·         Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN)

·         Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN)

·         Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR)

·         Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS)

·         Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS)

·         Schleswig-Holstein-Tarif (SH-Tarif)

·         WestfalenTarif

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

14 Kommentare

  1. wirds sicher im VRB nicht so schnell geben, die schaffen es ja nichtmal Online Tickets zu verkaufen (Außer Stadt Braunschweig, da macht es die Braunschweiger Verkehrs GmbH aber wirklich nur für das Stadtgebiet)

    Die hinken was Online-Tickets angeht genauso zurück wie in Sachen Zeitgemäßem ÖPNV

  2. Bitte noch GVH. Die RMV-App ist super (aber eine App weniger ist immer gut), aber die GVH-App grauenhaft. GVH integiert in den DB Navigator wäre ein riesen Fortschritt.

  3. Star Craftler says:

    habe das letzten Monat schon genutzt. War wirklich gut!
    Würde mir zwar lieber wünschen, mein ticket zu buchen von Haustür zu haustür ohne irgendwelchen schwulen Busstickets zwischendrin oder vornedran, aber so ging das schon mal ganz gut und „pflegeleicht“ ….. die Abrechnung danach war wieder was anderes ………..

  4. „Wer sein Reiseleben in vollen Zügen genießt…“
    I see what you did there. Nice.

  5. @Star Craftler woran erkennt man denn ein „schwules Busticket“ und wie unterscheidet es sich von einem heterosexuellen Busticket? Und warum spielt die sexuelle Orientierung bei einem Busticket überhaupt eine Rolle? Und haben Bustickets überhaupt eine solche?

  6. „Der DB Navigator soll zu einem Generalschlüssel für den gesamten Nahverkehr weiterentwickelt werden, so die Deutsche Bahn.“

    Solange die Bahn nicht versteht, dass man auch Fahrradtickets über die App buchen möchte, ist das aussichtslos.

  7. Die drei Ausrufezeichen says:

    Bei uns sind die schwarzen Bustickets immer länger als die weissen, warum wohl???

  8. Wollen wir mal hoffen, dass die grauen flecken im Südwesten auch irgendwann rot werden… Ein Trauerspiel hier mit den mobilen Tickets. Von der Qualität der Apps will ich gar nicht erst anfangen zu berichten

  9. Für eine einfache Auskunft kann ich die App DB Streckenagent, auch von der Deutschen Bahn, empfehlen. Die ist meiner Meinung nach besser als die Navigator App.

  10. Die DB App sieht zwar auf den ersten Blick ganz gut aus, jedoch wurde bei der Übersichtlichkeit meiner Meinung nach etwas geschlampt. Ich kann nur die VBB App empfehlen. Sieht zwar etwas in die Jahre gekommen aus, hat Ticketkauf, Live-Map und Benachrichtigungen bei Verspätungen auch integriert.

    Dazu hat die DB App bisher nicht alle Daten von Nahverkehr-Konkurrenten angezeit, ich gehe auch nicht davon aus das sich das jetzt ändern wird

  11. Jeah. Nur noch ca. 300 andere Verkehrsverbünde notwendig. Das ganze System mit den Verkehrsverbünden müsste mal überdacht werden. Vorallem soll nicht jeder immer seinen eigenen Brei kochen, vielleicht kommt ja mal einer auf die Idee, dass man in DE etwas einheitliches schaffen könnte!

    @Oliver K.: Das kommt noch. Meines Wissens, hat die Bahn in dem Bereich großes vor..

    Zitat:
    „Unterdessen treibt die Bahn ihr wichtigstes Vertriebsprojekt der kommenden Jahre weiter voran. Unter dem Programmnamen „Vendo“ soll bis Ende 2019 eine erneuerte Vertriebsplattform geschaffen werden, die alle Verkaufskanäle im Sinne eines Omnichannel-Vertriebs einbezieht. Vorgesehen sind demnach 56 Maßnahmen, um die IT-Landschaft zu modernisieren und den Ticket-Verkauf deutlich zu vereinfachen. Investiert werden nach Angaben von Mathias Hüske, Chef des digitalen Vertriebs, rund 130 Millionen Euro.“

    http://www.touristik-aktuell.de/nachrichten/verkehr/news/datum/2017/02/10/deutsche-bahn-siebt-agenturen-aus/

  12. Im VRS zZt keine Einzeltickets unterstützt, bleibe somit erstmal bei der VRS-App :/

  13. Schön, meinen Fahrschein kann ich ja mit der App prima kaufen- für das mitgenommene Fahrrad klappt das ja dann in den nächsten 50 Jahren vielleicht auch mal!
    Das ist schon ignorant dass ewig angesprochene und bekannte Probleme von der Bahn nicht gelöst werden.
    Wer keinen Fahrschein für sein Rad am Bahnhof bekommt, ist auf das Wohlwollen des Fahrkartenkontolleurs angewiesen- erscheint der nicht, fährt das Rad schwarz.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.